Envoyer l'article

E-mail Link

Créer un lien vers cet article:

Optionnel:

Langue de la page liée:

Intégrer l'identifiant du partenaire dans le lien: Actualiser les liens

Des questions sur le programme partenaire ou sur la création de lien? Contact
CHF 19.90
Livraison2-3 jours
Ajouter au panier Ajouter à la liste des désirs
Audio-CD

Judas Priest

Firepower (Édition Limitée)

Interprètes Judas Priest
 
Genre Hardrock, Metal
Pop, Rock
Contenu CD
Sortie 09.03.2018
Édition Édition Limitée
 
Évaluation 4 (25)

Trailer

Morceaux

play 1.Firepower 3:27
play 2.Lightning Strike 3:29
play 3.Evil Never Dies 4:23
play 4.Never The Heroes 4:24
play 5.Necromancer 3:33
play 6.Children Of The Sun 4:00
play 7.Guardians 1:06
play 8.Rising From Ruins 5:23
play 9.Flame Thrower 4:34
play 10.Spectre 4:26
play 11.Traitors Gate 5:43
play 12.No Surrender 2:54
play 13.Lone Wolf 5:09
play 14.Sea Of Red 5:52

Pré-écoute sur un lecteur externe (liste de lecture m3u)

Commentaires des clients

Top ou flop? - Ecris ici ta critique

  • de rogerle 06. avril 2018

    Pistrouille

    OH!NON!OH NON!OH NON! OH!NON!
    C'est bien ennuyeux.....

  • de Tobile 30. mars 2018

    Hammer

    Nach mehrmaligem durchhören finde ich Firepower einfach der Hammer!!! Es wird immer besser. Freude herrscht!

  • de jaquelinele 25. mars 2018

    juda nanas

    est ce que tu a entendu le dernier judas priest ? off the.. est ce que tu connais le rocka rolla sa c est du hard non tu n aura pas ta k7

  • de FRED 69??le 22. mars 2018

    FRED 69

    Super Platte! mit abstand das Beste seit Painkiller,
    Vielleicht kein Klassiker (Time will tell) aber allemal:SUPER LEISTUNG. Priest Forever.

  • de Simule 22. mars 2018

    Meisterwerk

    Bestes Metalalbum seit Painkiller und dies bezieht sich nicht nur auf Priest. Alle die hier nur ein Stern posten sind des Metals nicht würdig😉

  • de Phippule 21. mars 2018

    TOP

    Firepower ist absolut gelungen! Jeder Song ein Treffer. Was will man noch mehr?

  • de ragoût toutoule 20. mars 2018

    jus insipide...

    Des grabataires... Il est temps de retourner à l'hospice, K.K. Downing l'a bien compris....

  • de Billyle 17. mars 2018

    Priest is back....

    Was für eine Leistung! Mit Firepower liefern Judas Priest (nun seit etwas weniger als 50 Jahren aktiv) ein wahnsinnig frisch und ambitioniert klingendes Album ab. Ein würdiger Nachfolger für das bereits ziemlich starke Redeemer of Souls; wobei hier die Riffs nochmal eine Spur bissiger und die Lead-Melodien eine Ecke einprägsamer sind. Allgemein wird das Gaspedal auf Firepower wieder weiter durchgetreten, was stilistisch recht nah an Painkiller heran kommt.
    Klar, so hoch kommt Rob Halford nicht mehr und so schnell / thrashig werden Priest wohl auch nie wieder klingen, aber nach mehrmaligem durchhören erinnern mich bestimmte Harmonien und die allgemeine Klanglandschaft doch sehr oft an das große Referenzwerk von 1990; jedoch ohne das Gefühl, dass hier irgendetwas aufgewärmt wurde. Die 14 Tracks auf Firepower klingen von Anfang bis Ende organisch, ehrlich und zu keiner Sekunde erzwungen. Einfach frisch, was viele andere Bands nach drei Alben und einem halben Jahrzehnt nicht mehr schaffen.
    Hier sind Männer am Werk, denen man die Liebe zu ihrem Handwerk deutlich anhört. Allen voran Rob Halford, der sein mittleres Stimmregister zwar kaum verlässt, in diesem aber wirklich klingt als wäre er halb so alt. Ich lege Firepower wirklich jedem Priest-Fan ans Herz, sowie jedem Liebhaber klassischen Heavy Metals. Priest is back....

  • de Ich liebe nichtle 16. mars 2018

    AAAACH!

    Eine Grösse Proutoulloullen!!! Nein Nein! Nein!!! Ché Né Chouis Pas...

  • de Pierrele 15. mars 2018

    49 Jahre the Priest!!!

    To remember: Die Priester wurden 1969 gegründet! Sie sind also bald 50 Jahre im Business und liefern noch so eine ultra geile Scheibe ab! Mein grösste Hochachtung vor dieser Leistung! Ich bin einfach dankbar dafür, dass diese Rock Giganten noch unter uns sind!

  • de Rubiole 15. mars 2018

    Wow,

    das hätte ich Priest nach den letzten paar Alben eigentlich nicht mehr zugetraut! Mit Abstand das beste Album seit Painkiller. Super Songs, toller und fetter Sound und der Metal God in Höchstform. Freu mich auf das Konzert in Dübendorf.

  • de filoule 13. mars 2018

    fireprout

    Fabuleux le meilleur album de ju d ane tout edt bon

  • de Zoble 13. mars 2018

    ...

    Du déjà entendu depuis belle lurette... Rien de bien nouveau, il est sans doute temps de poser les plaques... Pas mauvais en soi mais pas transcendant

  • de Defenders of Faithle 12. mars 2018

    Sensationell

    Priest is back! Absolut geniale Scheibe.
    Die Songs strotzen voll geiler Melodien, Rhythmen und genialen Soli. Super Produktion und Halfords Gesang... Einfach genial!
    So muss Judas Priest heute tönen!
    Das Album wird einmal ein Klassiker!

  • de Konstile 11. mars 2018

    Götterdämmerung!

    Absolutes Hammerteil. Hätte ich nach dem für mich unsäglichen "Redeemer of Souls" nicht für möglich gehalten. Vor allem Rob Halfords Gesangsleistung zeigt uns: Es kann nur einen Metal God geben!

  • de Leo Kamerle 10. mars 2018

    judas priest firepower

    Absolute spitze was die Gottväter des Metals hier abliefern!
    Kraftvolle Gitarrenriffs Der unverwechselbare Gesang Einfachgesagt Priest is back!
    Priest Forever

  • de Priestle 09. mars 2018

    Ok

    Ich habe zu viel erwartet ... Finde das Album eher schwach. Weder Fisch noch Vogel. Schade :-(

  • de Roble 09. mars 2018

    Firepower

    Firepower enfin sortit après une forte attente pour les fans,
    1ere chose le son une production énorme comme y ont rarement eu, et les titres sont puissant limite thrash par moment sa peut rappeler Fight son groupe solo des 90. Bon pas d'aigu? normal Halford a 66 ans, tout les titres sont bon, 2 titres sont un peu black sabbath, mais le pire quand y font du Sabbath c est mieux que du sabbath, bref, tout y est des bons solo 1 ballade a la beyond the realm pour finir l album, une pochette qui tue... mais que demande le peuple. maintenant que Tipton a Parkinson, sa risque d être l ultime album.

  • de Miriamle 09. mars 2018

    Gross

    Super Scheibe! Respekt.

  • de Patrikle 09. mars 2018

    Back in eighties roots!

    Die neue Priest ist für mich - ganz klar - die beste seit "Defenders Of The Faith" (sorry, "Painkiller" halte ich für überbewertet). "Firepower" bietet das klassisches Priest-Songwriting, dass ich seit langem vermisst habe. Rob Halford ist in Bestform und die fette Produktion (Tom Allom/Andy Sneap), wird eure Nachbarn zu Weissglut treiben.
    Welcome back, Judas Priest!

  • de Morti Rocksle 06. mai 2018

    Masterpiece

    Ce commentaire concerne une autre version.

    Ein so starkes Album hätte ich den Altmeistern des Heavy Metals nicht mehr zugetraut. Nach mehrmaligem durchhören ein absolutes Killeralbum, fast schon mit den Klassikern wie Screaming for...., Defenders of.....oder natürlich Painkiller zu vergleichen. Firepower, Lightning strike, Never the Heroes, No surrender oder das absolut brillante Rising from Ruins um nur einige Anspieltipps zu nennen. Ich war eigentlich nie der wahnsinns Priest Fan, aber diese Scheibe dürfte schon jetzt ein grosser Anwärter für das Metal Album des Jahres sein.

  • de Priesterle 14. mars 2018

    Priest, Priest, Priest....

    Ce commentaire concerne une autre version.

    Are you ready for some Judas Priest style heavy metal.
    Firepower ist einfach ein spitzenmässiges Album der wahren Metal Götter. Priest is Back!

  • de H.Hle 10. mars 2018

    JP

    Ce commentaire concerne une autre version.

    Von A - Z Priest Power pur. Firepower, Lightning Strike, No Surrender und Never The Heroes erinnern mich an die alten Zeiten. Robs Stimme überragend.

  • de Roble 09. mars 2018

    Firepower

    Ce commentaire concerne une autre version.

    Firepower enfin sortit après une forte attente pour les fans,
    1ere chose le son une production énorme comme y ont rarement eu, et les titres sont puissant limite thrash par moment sa peut rappeler Fight son groupe solo des 90. Bon pas d'aigu? normal Halford a 66 ans, tout les titres sont bon, 2 titres sont un peu black sabbath, mais le pire quand y font du Sabbath c est mieux que du sabbath, bref, tout y est des bons solo 1 ballade a la beyond the realm pour finir l album, une pochette qui tue... mais que demande le peuple. maintenant que Tipton a Parkinson, sa risque d être l ultime album.

  • de mirko heller.le 09. mars 2018

    hammer

    Ce commentaire concerne une autre version.

    super von den METAL GÖTTERN etwas neues zu hören.sie zeigen den jungen wie echter metal tönen muss.natürlich kein PAINKILLER.aber modern.weiter so.