Fr. 27.90

Hello World - Was Algorithmen können und wie sie unser Leben verändern

Deutsch · Fester Einband

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden Sie beim Special

Sie sind eines Verbrechens angeklagt. Wer soll über Ihr Schicksal entscheiden? Ein menschlicher Richter oder ein Computer-Algorithmus? Sie sind sich absolut sicher? Sie zögern womöglich? In beiden Fällen sollten Sie das Buch der jungen Mathematikerin und Moderatorin Hannah Fry lesen, das mit erfrischender Direktheit über Algorithmen aufklärt, indem es von Menschen handelt.

Algorithmen prägen in wachsendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das, ohne zu fragen, und stellen uns vor neue Dilemmata. Vor allem jedoch: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten. statt ihre Macht infrage zu stellen.

Keine Dimension unserer Welt, in der sie nicht längst Einzug gehalten haben: Algorithmen, diese unscheinbaren Folgen von Anweisungen, die im Internet sowieso, aber auch in jedem Computerprogramm tätig sind, prägen in wachsendem, beängstigendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das häufig, ohne uns zu fragen, und sie stellen uns vor neue, keineswegs einfach zu lösende Dilemmata. Vor allem aber: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten, statt ihre Macht in Frage zu stellen. Das öffnet Menschen, die uns ausbeuten wollen, Tür und Tor. Es verhindert aber auch, dass wir bessere Algorithmen bekommen. Solche, die uns bei Entscheidungen unterstützen, anstatt über uns zu verfügen. Die offenlegen, wie sie zu einer bestimmten Entscheidung gelangen. Demokratische, menschliche Algorithmen. Dafür plädiert dieses Buch - zugänglich, unterhaltsam, hochinformativ.

Über den Autor / die Autorin

Hannah Fry ist Professorin für Mathematik am University College London und erforscht mithilfe mathematischer Modelle Muster menschlichen Verhaltens im städtischen Raum. Sie hat mit Verwaltungen, Polizei, Gesundheitsexperten und Supermarktketten zusammengearbeitet und an wissenschaftlichen Fernsehdokumentationen und Podcasts mitgewirkt. Die Zahl der Aufrufe ihrer TED-Talks geht in die Millionen.

Zusammenfassung

Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden Sie beim
Special

Sie sind eines Verbrechens angeklagt. Wer soll über Ihr Schicksal entscheiden? Ein menschlicher Richter oder ein Computer-Algorithmus? Sie sind sich absolut sicher? Sie zögern womöglich? In beiden Fällen sollten Sie das Buch der jungen Mathematikerin und Moderatorin Hannah Fry lesen, das mit erfrischender Direktheit über Algorithmen aufklärt, indem es von Menschen handelt.

Algorithmen prägen in wachsendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das, ohne zu fragen, und stellen uns vor neue Dilemmata. Vor allem jedoch: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten. statt ihre Macht infrage zu stellen.

Keine Dimension unserer Welt, in der sie nicht längst Einzug gehalten haben: Algorithmen, diese unscheinbaren Folgen von Anweisungen, die im Internet sowieso, aber auch in jedem Computerprogramm tätig sind, prägen in wachsendem, beängstigendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das häufig, ohne uns zu fragen, und sie stellen uns vor neue, keineswegs einfach zu lösende Dilemmata. Vor allem aber: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten, statt ihre Macht in Frage zu stellen. Das öffnet Menschen, die uns ausbeuten wollen, Tür und Tor. Es verhindert aber auch, dass wir bessere Algorithmen bekommen. Solche, die uns bei Entscheidungen unterstützen, anstatt über uns zu verfügen. Die offenlegen, wie sie zu einer bestimmten Entscheidung gelangen. Demokratische, menschliche Algorithmen. Dafür plädiert dieses Buch - zugänglich, unterhaltsam, hochinformativ.

Zusatztext

"Ein definitiv klüger machendes Buch, dem man nur eine weite Verbreitung wünschen kann, betrifft es doch ein Thema, das zwar nicht so offensichtlich ist, dennoch fast jeden Menschen beeinflusst.“

Mittelbayerische Zeitung

"Die Mathematikerin (schildert) anhand von anschaulichen Anekdoten, wie Algorithmen arbeiten und was ihre Ergebnisse aussagen können.“


Berliner Morgenpost



"Ein relativ kurzes, aber ungemein gehaltvolles Werk“


Handelsblatt.com, Giersch, Thorsten



"Regt zum Nachdenken an und präsentiert sinnvolle Forderungen.“

Neue Zürcher Zeitung, Matthias Sander






"Hannah Fry zeigt in unaufgeregtem Ton Chancen und Risiken auf und liefert einen erstklassigen Überblick für die, die über dieses Thema Bescheid wissen sollten, also: für uns alle.“


Brigitte





"Ein spannendes Buch über die Frage, wie sehr uns Technik verändert und wie sehr wir das wollen.“


emotion



"Gut verständlich und nicht zu technisch."


ZEIT WISSEN, Niels Boeing



"Eine sehr gute und topaktuelle Einordnung, die für den Laien genauso aufschlussreich ist, wie für den internetaffinen Leser.“


Buchkultur, Thomas Feibel



"Nimmt (…) die Vermittlungsaufgabe einer besonders abstrakten Wissenschaft an die größere Öffentlichkeit zugleich ernst und mit Humor.“


Süddeutsche Zeitung, Eva Weber-Guskar



"Hannah Fry hat den Durchblick (…) und vermittelt ihr Wissen ohne Wissenschaftsdünkel, verständlich und hochspannend (…) Sie fördert (…) manches Kuriosum zutage und lässt sich einen humoristischen Einschlag nicht nehmen.“


Galore, Marina Mucha



"Voller Beispiele und deshalb ausgesprochen unterhaltsam zu lesen.“


Deutschlandfunk Kultur, Volkart Wildermuth



"Ein kluges Buch.“


SPIEGEL, Ann-Kathrin Nezik



"Ein gelungenes Stück Aufklärung über eine Entwicklung, die alle angeht (…) besser mitreden kann, wer dieses Buch gelesen hat.“


Frankfurter Allgemeine Zeitung, Alexander Armbruster



"Klug, pointiert und witzig geschrieben. Eine perfekte Anleitung für das Leben im Zeitalter der Sozialen Medien, der Algorithmen und der Automatisierung."


Adam Rutherford



"Dieses Buch beweist, warum gute Wissenschaftsautoren so wichtig sind."


Katy Guest, The Guardian

Bericht

"Ein definitiv klüger machendes Buch, dem man nur eine weite Verbreitung wünschen kann, betrifft es doch ein Thema, das zwar nicht so offensichtlich ist, dennoch fast jeden Menschen beeinflusst."
Mittelbayerische Zeitung

"Die Mathematikerin (schildert) anhand von anschaulichen Anekdoten, wie Algorithmen arbeiten und was ihre Ergebnisse aussagen können."
Berliner Morgenpost
"Ein relativ kurzes, aber ungemein gehaltvolles Werk"
Handelsblatt.com, Giersch, Thorsten

"Regt zum Nachdenken an und präsentiert sinnvolle Forderungen."
Neue Zürcher Zeitung, Matthias Sander


"Hannah Fry zeigt in unaufgeregtem Ton Chancen und Risiken auf und liefert einen erstklassigen Überblick für die, die über dieses Thema Bescheid wissen sollten, also: für uns alle."
Brigitte


"Ein spannendes Buch über die Frage, wie sehr uns Technik verändert und wie sehr wir das wollen."
emotion

"Gut verständlich und nicht zu technisch."
ZEIT WISSEN, Niels Boeing

"Eine sehr gute und topaktuelle Einordnung, die für den Laien genauso aufschlussreich ist, wie für den internetaffinen Leser."
Buchkultur, Thomas Feibel

"Nimmt (...) die Vermittlungsaufgabe einer besonders abstrakten Wissenschaft an die größere Öffentlichkeit zugleich ernst und mit Humor."
Süddeutsche Zeitung, Eva Weber-Guskar

"Hannah Fry hat den Durchblick (...) und vermittelt ihr Wissen ohne Wissenschaftsdünkel, verständlich und hochspannend (...) Sie fördert (...) manches Kuriosum zutage und lässt sich einen humoristischen Einschlag nicht nehmen."
Galore, Marina Mucha

"Voller Beispiele und deshalb ausgesprochen unterhaltsam zu lesen."
Deutschlandfunk Kultur, Volkart Wildermuth

"Ein kluges Buch."
SPIEGEL, Ann-Kathrin Nezik

"Ein gelungenes Stück Aufklärung über eine Entwicklung, die alle angeht (...) besser mitreden kann, wer dieses Buch gelesen hat."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Alexander Armbruster

"Klug, pointiert und witzig geschrieben. Eine perfekte Anleitung für das Leben im Zeitalter der Sozialen Medien, der Algorithmen und der Automatisierung."
Adam Rutherford

"Dieses Buch beweist, warum gute Wissenschaftsautoren so wichtig sind."
Katy Guest, The Guardian

Produktdetails

Autoren Hannah Fry
Mitarbeit Sigrid Schmid (Übersetzung)
Verlag Beck
 
Originaltitel Hello World. How to Be Human in the Age of Machine
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 01.03.2019
 
EAN 9783406732195
ISBN 978-3-406-73219-5
Seiten 272
Abmessung 141 mm x 220 mm x 23 mm
Gewicht 476 g
Illustration mit 9 Abbildungen
Themen Sachbuch > Politik, Gesellschaft, Wirtschaft > Gesellschaft

Entscheidung, Gesellschaftskritik, Internet, Konsumentenverhalten, Kunst, Algorithmen, Demokratie, Programm, Programmierung (EDV), Justiz, Digitales Zeitalter, Medizin, Alltag, Polizei, Konsum, Orientieren, Finanzen, Computerprogramm, Dilemma, S-Rabatt

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.