Fr. 22.50

Fake - Wer soll dir jetzt noch glauben? - Psychothriller | Das ideale Weihnachtsgeschenk für Thriller-Fans!

Deutsch · Taschenbuch

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

FAKE oder FAKT?
Den neuen Psycho-Thriller von Nr.1-Bestseller-Autor Arno Strobel gibt es mit FAKE- und mit FAKT-Cover. Beide Ausgaben sind inhaltlich komplett gleich und werden je nach Verfügbarkeit geliefert.
»Du warst es nicht. Aber sie haben dich auf Video. Wer soll dir jetzt noch glauben?«
Patrick Dostert freut sich auf einen freien Tag mit seiner Frau Julia, als noch vor dem Frühstück zwei Beamte der Kripo Weimar vor der Tür stehen. Patrick bittet sie herein, und von einer Minute zur anderen ändert sich alles für ihn.
Er wird verdächtigt, drei Tage zuvor eine Frau misshandelt und entführt zu haben. Patrick hat ein Alibi für die Tatnacht, doch der einzige Zeuge, der ihn entlasten könnte, bleibt unauffindbar. Und die beste Freundin des Opfers belastet ihn schwer.
Patrick beteuert seine Unschuld, bis das Video auftaucht. Das Video, in dem er zu sehen ist. Das ihn überführt. Obwohl er das Opfer noch nie gesehen hat. Aber das glaubt ihm keiner. Er kommt in Haft, soll verurteilt werden. Und kann absolut nichts tun, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte. Oder?

»Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen. Packend und nervenzerreißend!« Sebastian Fitzek

Über den Autor / die Autorin

Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Leserinnen und Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt.
Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller.
Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

Zusatztext

Unglaubliche Pageturner-Geschichte von Arno Strobel … Lesezeichen ist nicht erforderlich.

Bericht

Eine spannende und schnell zu lesende Geschichte! Sven Trautwein Frankfurter Rundschau 20221014

Kundenrezensionen

  • Wer sagt die Wahrheit?

    Am 14. November 2022 von Nina L. geschrieben.

    Für Patrick Dostert wird der absolute Albtraum wahr: er will gerade mit seiner Frau frühstücken, als die Polizei vor der Haustür steht und ihm vorwirft, eine Frau misshandelt und entführt zu haben. Noch dazu taucht belastendes Videomaterial auf, aber Patrick schwört, die Frau nicht zu kennen und unschuldig zu sein... Was mir gut gefallen hat, ist, dass Patrick in der Untersuchungshaft seine Geschichte in der dritten Person selbst niederschreibt. Obwohl alles gegen Patrick spricht, fiebert man richtig mit ihm mit und hat die ganze Zeit über keine Ahnung, wem man glauben soll. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, aber so richtig sympathisch war mir keiner davon. Arno Strobel hat mit "Fake" wieder einen clever konstruierten und gut recherchierten Psychothriller geschaffen, den ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Besonders gut gefallen hat mir die überraschende Wende am Schluss, die ich so nicht habe kommen sehen.

  • Spannender und faszinierender Psychothriller

    Am 09. November 2022 von Bücherfreundin geschrieben.

    Der Fischer Verlag hat "Fake", den neuen Psychothriller von Arno Strobel, veröffentlicht. Ich hatte bisher noch kein Buch des Autors gelesen, aber sowohl das Cover als auch der vielversprechende Klappentext weckten meine Neugier. Ich bin nicht enttäuscht worden. Es gibt zwei Variationen des Buches: Die eine trägt den Titel "Fake", die andere - limitierte - den Titel "Fakt". Der Zufall bestimmt, welche Variante man bekommt. Inhaltlich sind beide Versionen vollkommen identisch. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der 37jährige Patrick Dostert. Er ist seit 2 Jahren glücklich mit seiner Frau Julia verheiratet und gerade dabei, mit ihr ein von ihm liebevoll zubereitetes Frühstück zu genießen, als es an der Tür klingelt. Zwei Beamte der Kriminalpolizei Weimar konfrontieren ihn damit, dass er unter Verdacht steht, eine Frau namens Yvonne Voigt entführt zu haben. Jana Gehlen, Yvonnes Freundin, hat bei der Polizei angegeben, dass Patrick die vor drei Tagen verschwundene Yvonne schwer misshandelt hat. Der Beschuldigte fällt aus allen Wolken, gibt an, weder Yvonne noch Jana zu kennen und beteuert seine Unschuld. Wenig später wird im Internet ein Video veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie Patrick eine Frau übelst beschimpft. Als eine der Frauen tot aufgefunden wird, wird Patrick verhaftet. Er beteuert immer wieder seine Unschuld, doch die Beweise sind erdrückend. Das fesselnde Buch, das in schönem Sprachstil geschrieben ist, liest sich schnell und flüssig. Bereits die erste Seite ist spannend, die Spannung steigert sich immer weiter und bleibt bis zum Ende auf hohem Niveau. Ich lag daneben mit meinen Vermutungen und erlebte ständig neue Wendungen. Andauernd passiert etwas, die Handlung schreitet schnell voran und bietet Nervenkitzel pur. Das Ende war für mich vollkommen überraschend. "Fake" ist in der dritten Person geschrieben, dazwischen gibt es immer wieder tagebuchartige Ausführungen des Ich-Erzählers Patrick, geschrieben in kursiver Schrift. Diese sich wiederholenden Perspektivwechsel haben mir sehr gut gefallen. Die Personen hat der Autor sehr gut und lebendig gezeichnet, ganz besonders Patrick, mit dem ich gelitten, gebangt und gehofft habe, dass sich bald alles aufklärt.  Ich konnte das spannende und intelligent konstruierte Buch mit dem hochaktuellen Thema "Fakt oder Fake?" kaum aus der Hand legen und fühlte mich von Anfang bis Ende bestens unterhalten. Das war zwar mein erstes Buch von Arno Strobel, aber mit Sicherheit nicht das letzte. Leseempfehlung von mir und 5 Sterne für diesen grandiosen Psychothriller!

  • Wer soll das glauben?

    Am 17. Oktober 2022 von raschke64 geschrieben.

    Patrick führt ein ganz normales Leben als kaufmännischer Leiter und mit seiner Frau zusammen. Doch dann wird er beschuldigt, Frauen zu stalken, zu schlagen und zu ermorden. Er weist alle Vorwürfe vehement von sich und behauptet, die der Polizei vorliegenden Beweise, speziell die Videos, wurden gefälscht. Doch die Polizei kann keine Fälschung erkennen und verhaftet ihn… Das Buch ist sehr gut lesbar. Die kurzen Kapitel treiben einem beim Lesen regelrecht vorwärts. Die Beschreibungen sind nachvollziehbar und besonders hat mich fasziniert, welche technischen Möglichkeiten es in Bezug auf diverse Fälschungen inzwischen gibt. Fast hätte ich das Buch mit voller Punktzahl bewertet, wäre da nicht das Ende. Es kam für mich zwar überraschend, aber es war für mich nicht völlig plausibel. Die Verhaltensweisen davor waren so völlig anders. Um das genauer zu begründen, müsste ich viel zu viel spoilern, was ich nicht will. So ist das Buch für mich ein immer noch guter Thriller, der unterhält.

  • Falsche Verdächtigungen?

    Am 03. Oktober 2022 von Melanie K. geschrieben.

    Von den Büchern von Arno Strobel war ich bisher selten enttäuscht und „Fake“ bildet hier auch keine Ausnahme - ganz im Gegenteil. Ab der ersten Seite wird Spannung aufgebaut und man fiebert mit Patrick Dostert mit, der plötzlich verdächtigt wird, eine Frau misshandelt und entführt zu werden. Sein Alibi lässt sich nicht beweisen und schließlich taucht auch noch ein Video auf, das gegen ihn spricht. „Fake“ spielt gekonnt mit rechtsstaatlichen Prinzipien und man gerät als Leser öfters in die Situation, dass man sich fragt, wie leicht es doch sein kann, unschuldig in etwas verwickelt zu werden. Patrick landet schließlich in Untersuchungshaft und die Beweise sprechen immer mehr gegen ihn, selbst seine eigene Frau hegt Zweifel. Die Charaktere sind sehr gut und differenziert beschrieben, vor allem mit Patrick habe ich richtig mitgefiebert. Die Erzählung wird teils „von außen“, teils aber auch als Innensicht aus der Untersuchungshaft geführt, was sich sehr gut ergänzt. Die Schreibweise zieht den Leser in einen Sog, ich konnte das Buch kaum weglegen. Während des Lesens hatte ich einen Verdacht, wer der Täter sein könnte - das tatsächliche Ende habe ich aber nicht kommen sehen. Ein absoluter Volltreffer und eine klare Leseempfehlung!

  • Absoluter Pageturner!

    Am 06. September 2022 von jacky1304 geschrieben.

    Ich bin generell ein großer Fan von Herrn Strobels Büchern und freue mich daher immer sehr, wenn ein neues Werk angekündigt wird. So wirklich enttäuscht hat mich nämlich noch keins seiner Bücher. Aber dieses hier ist „next level“! Zum Glück hatte ich Urlaub und entsprechend Zeit es zu lesen. Denn ich konnte es beim besten Willen nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Tages verschlungen. Der Einstieg ist, wie bei Strobels Büchern gewohnt, direkt spannend. Trotzdem schafft es der Autor die Spannung immer noch weiter aufzubauen. Im Laufe der Geschichte kommen als Leser so viele Leute als möglicher Täter infrage, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß, was man glauben soll. Das Ende hat mich dann komplett überrumpelt. Damit hätte ich wirklich nie gerechnet… Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel sind angenehm kurz und mir gefallen die Perspektivwechsel. Besonders als der Anwalt ins Spiel kommt, wird es nochmal richtig interessant. Die Charaktere hat der Autor sehr gut ausgearbeitet. Figuren, die man anfangs total sympathisch fand, werden plötzlich hinterfragt und verdächtigt. Man weiß irgendwann gar nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist. Genial! Auch das Cover gefällt mir sehr. Das Spiel mit „Fake“ und „Fakt“ ist kreativ - auch, dass es eine limitierte Anzahl „Fakt“-Cover gibt, ist eine gut durchdachte Marketingstrategie. Mir fällt wirklich nichts ein, was ich bemängeln könnte - außer, dass ich nun wieder eine Weile auf den nächsten Strobel-Thriller warten muss. Absolute Leseempfehlung von mir!

  • Ereignisreicher Nervenkitzel - was ist Realität?

    Am 03. September 2022 von Lesegockel geschrieben.

    Wie ergeht es jemandem, bei dem unerwartet die Polizei vor der Türe steht und der plötzlich eines Verbrechens an einer Frau verdächtigt wird? Wie schnell kann ein Leben auf den Kopf gestellt werden? Diesen Albtraum erlebt Patrick Dostert eines Morgens. Eine Frau ist verschwunden, die er nicht zu kennen scheint und dennoch ist er der Hauptverdächtige. Seine Alibis lösen sich schnell in Luft auf und seine Welt gerät aus den Fugen. Immer tiefer gerät er in einen Strudel aus Anschuldigungen und alle Tatsachen scheinen gegen ihn zu sprechen. Eine Suche nach der Wahrheit und dem Unterschied zwischen Fakt und Fake beginnt. Arno Strobels neuester Psychothriller nimmt uns in gelungener Weise mit in einen grausam realitätsnah konstruierten Fall. Bereits das Cover spiegelt das Hauptthema des Buches wider: den Unterschied zwischen Fakt und Fake, was erst beim zweiten Blick auf dieses passende Cover erkenntlich wird. Mühelos nimmt uns der Autor mit fesselndem und leicht lesbarem Sprachstil mit in eine Geschichte, die sich so wahrhaftig abspielen könnte. Diese Realitätsnähe macht nachdenklich und ist erschreckend, wenn man die Hintergründe kennt. Das macht diesen Thriller jedoch umso fesselnder und man kann das Buch nicht mehr zur Seite legen. Von Anfang an wird es spannend und bleibt es auch im Verlauf. Als Leser ist man ständig dabei mit zu rätseln und mit dem Protagonisten mit zu fiebern. Unterstützt wird dies aus der wechselnden Perspektive des Protagonisten Patrick, der aus der Untersuchungshaft erzählt und seinen Rückblicke dem Leser mitteilt. Die Charaktere sind im Buch gut geschildert, teils ziemlich undurchschaubar und immer mehr Personen wirken im Verlauf verdächtig. Die Handlung ist sehr gut aufgebaut und enthält viele spannende, unerwartete Wendungen, so dass man durch die Seiten fliegt - die Ereignisse folgen Schlag auf Schlag. Für alle Thriller-Fans unbedingt zu empfehlen! Zu meiner Freude sitzt Arno Strobel bereits an einem weiteren spannungsgeladenen Buch.

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.