Fr. 22.50

Sommerschwestern - Roman | Der SPIEGEL-Bestseller #1 von der Autorin der »Dienstagsfrauen«

Deutsch · Taschenbuch

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Vier Schwestern, drei Generationen und eine mysteriöse Einladung an die Nordsee.
Vier erwachsene Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, folgen der rätselhaften Einladung ihrer kapriziösen Mutter zu einem Familientreffen am Ferienort ihrer Kindheit. Mit gemischten Gefühlen treffen sie im malerischen Örtchen Bergen an der holländischen Küste ein. Jede mit ihren eigenen Sorgen und Gedanken im Gepäck. Warum ruft die Mutter sie zusammen? Was hat sie ihnen zu sagen?
Holland war für die vier Schwestern ein Paradies. Jedes Jahr fuhr die Familie aus Köln in den Sommerurlaub nach Bergen an die Nordsee. Im Dreieck zwischen Campingplatz, Dorf und Strand verbrachten sie ihre glücklichste Zeit. »Wir sind eben für den Alltag nicht gemacht«, sagt eine der Schwestern, wenn sie sich, kaum zurück zu Hause, wie immer stritten, »wir sind Sommerschwestern.« Die Idylle fand ein jähes Ende, als der Vater auf dem Weg zum Strand tödlich verunglückte. Schon im Anlauf zu dem Familientreffen 20 Jahre später zeigen sich die Risse im Familiengefüge. Die Mutter Henriette Thalberg bewertet alles, was ihre Kinder tun. Nur mit Doro, ihrer ältesten Tochter, einer erfolgreichen Kostümbildnerin, geht sie gnädig um. Yella dagegen, Mutter von zwei Kindern, scheint ihrer Mutter nichts recht machen zu können. Am meisten ärgert es Yella, dass sie sich durch die abfälligen Kommentare der Mutter auch mit 33 Jahren noch immer auf die Palme bringen lässt. Und da sind noch die Zwillingsschwestern Amelie und Helen, elfenhaft-verträumt die eine, nüchtern pragmatisch die andere. Sie alle bringen ihre Geheimnisse mit nach Bergen - das größte aber hat ihre Mutter in petto.

Über den Autor / die Autorin

Monika Peetz, Jahrgang 1963, studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über eine Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 26 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller. Bei Kindler Jugendbuch hat sie die Romantriologie »Herz der Zeit« vorgelegt.


Zusatztext

»Gefühlvoll, berührend und doch leicht – Monika Peetz kann's einfach.«

Bericht

»Monika Peetz' "Sommerschwestern" kommt trotz so mancher Streitereien und kleinerer wie größerer Probleme leichtfüßig daher. Ein echter Sommerroman fürs Urlaubsgepäck.« Augsburger Allgemeine 20220622

Kundenrezensionen

  • Eine Familie

    Am 03. Juli 2022 von Lesehörnchen99 geschrieben.

    Vor zwanzig Jahren kam der Vater der vier Schwestern im Urlaub ums Leben. Seither sind sie nicht mehr in Holland gewesen. Dann beschließt ihre Mutter, sie treffen sich in Holland, alle vier Schwestern und die Mutter. Ich fand die Kurzbeschreibung ganz interessant und ich las auch schon ein Buch der Autorin, daher war ich schon sehr gespannt auf die Sommerschwestern. Aber sie konnten mich nicht überzeugen. Ich fand zwar die Schwestern jede für sich schon interessant, aber alles in allem blieb es weit hinter meinen Erwartungen zurück. Von den Schwestern hat jede ihr Päckchen zu tragen, aber es gab zusammen keine richtige Geschichte. Immer wieder wurde zurückgeblickt auf die Vergangenheit, auch die aktuelle Situation wurde beschrieben. Die Schwestern hatten es auch nicht immer leicht mit ihrer Mutter. Aber es fehlte mir die Spannung, irgendwas, was die Story lesenswerter gemacht hätte. So konnte sie mich nicht überzeugen.

  • Rätselhafte Einladung

    Am 14. Mai 2022 von Sophie H. geschrieben.

    Die vier Schwestern Doro, Yella, Helen und Amelie werden von ihrer Mutter in das holländische Bergen eingeladen. Dabei handelt es sich weniger um eine Einladung als um einen Befehl. Alle Vier fahren mit sehr gemischten Gefühlen. Ausgerechnet nach Bergen! In den Ort, in dem sie in ihrer gesamten Kindheit immer ihre Familienurlaube verbracht haben und der gleichzeitig der Ort ist, in dem durch einen Unfalltod ihres Vaters die Kindheit jäh endete. Die vier Sommerschwestern, wie sie sich nennen, haben sich mehr oder weniger schon lange aus den Augen verloren. Alle rätseln, was die Mutter von ihnen will, und befürchten, dass ihre Mutter ernsthaft erkrankt sein könnte. Von Anfang an knistert die Luft und die Schwestern kriegen sich schnell in die Haare. Jede Einzelne hat mittlerweile ihr Päckchen zu tragen. Doch was ihnen dann die Mutter eröffnet, hätten sie nicht erwartet! Mich hatte das wunderschöne Cover sehr angesprochen und auch der Klappentext und die Leseprobe klangen vielversprechend. Leider konnte der Roman mich nicht überzeugen. Sehr, sehr lange plätschert die Handlung nur so dahin, ohne dass es einen Fortschritt gibt. Erst auf den letzten 50-60 Seiten nimmt sie Fahrt auf. Spannend wird es aber auch dann nicht richtig. Stattdessen werden Handlungen minutiös geschildert, z.B. ein Minigolfspiel der Familie. Der Schreibstil ist sonst gut und lässt sich leicht und flüssig lesen. Hollandliebhaber werden auf ihre Kosten kommen, wenn die Landschaft und die kulinarischen Köstlichkeiten detailreich geschildert werden. Von mir gibt es leider nur 4 Sterne.

  • Familie

    Am 11. Mai 2022 von raschke64 geschrieben.

    Henriette lädt ihre vier Töchter mit ihren Familien völlig überraschend nach Holland ein. Dort hatte die Familie auf einem Campingplatz stets ihre Sommerferien verbracht. Die Schwestern haben sich dort gut verstanden, was zu Hause nicht so funktionierte. Allerdings ist die Erinnerung an unbeschwerte Sommerferien auch damit verbunden, dass ihr Vater dort aufgrund eines Unfalls ums Leben kam. Und so ist ein Rückkehrer dahin schwierig. Das Buch ist eine gute Familiengeschichte. Die vier Schwestern sind völlig unterschiedlich und leben auch völlig unterschiedliche Leben. So ist es kein Wunder, dass sie hier bei einem Aufeinandertreffen nicht unbedingt harmonisch miteinander umgehen. Dazu kommt noch die Mutter, die relativ manipulativ mit ihren Töchtern ist. Das alles ist gut erzählt und für den Leser nachvollziehbar. Wohl jeder kennt ähnliche Konstellationen aus den eigenen Familien. Gut hat mir gefallen, dass das Ende nicht einfach nur positiv abgehandelt wird, sondern es einige offene Fäden gibt und das Ganze dadurch realistischer wird. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

  • Keine Familie ist perfekt

    Am 22. April 2022 von jacky1304 geschrieben.

    Die vier Schwestern Helen, Amelie, Yella und Doro könnten unterschiedlicher nicht sein. Als Kinder waren sie unzertrennlich, doch seit dem tragischen Tod des Vaters vor 20 Jahren ist vieles passiert und jede der Frauen ist ihren eigenen Weg gegangen. Nun lädt die Mutter die Vier überraschenderweise nach Holland ein - in den Ort, an dem die Familie früher immer ihre Urlaube verbracht hat. Was führt die Mutter im Schilde? Können die Schwestern wieder zueinander finden? Und was für Erinnerungen haben sie an die Zeit damals? Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört, in der Hoffnung auf eine interessante Familiengeschichte - und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story beginnt langsam, wird aber nach und nach spannender. Die Charaktere sind toll beschrieben, aber auch das Setting in Holland ist super dargestellt. Ab und an musste ich schmunzeln. Obwohl man anfangs von einer leichten Familien-Story ausgeht, fehlt hier keineswegs der Tiefgang. Ich empfehle das Buch gerne weiter.

  • Viele Überraschungen

    Am 19. April 2022 von Me.Kristin geschrieben.

    Das Buchcover und auch den Titel von den "Sommerschwestern" fand ich sehr ansprechend. Durch den Klappentext bekommt man einen guten Eindruck von dem Inhalt und der Stimmung des Buches, ohne das zu viel verraten wird. Als Leser:in lernen wir zunächst die vier Schwester, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, und dann nachgelagert auch ihre Mutter kennen. Man merkt schnell, dass die Charaktere der Schwestern so verschieden sind, dass sie auch innerhalb der Familie - in den unterschiedlichen Konstellationen - verschiedene Rollen einnehmen, die sie scheinbar schon seit ihrer frühen Jugend innehaben und nicht so recht ablegen können. Die Schwestern werden durch eine geheimnisvolle Einladung ihrer Mutter an den Urlaubsort ihrer Kindheit und Jugend zusammengebracht. Nach und nach klärt sich auf, welche Überraschung die Mutter mit im Gepäck hat, doch es ergeben sich weitere Überraschungen und Geheimnisse, die gelüftet werden wollen. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auf der einen Seite gelingt Leser:innen dadurch ein schnelles Lesen, aber auf der anderen Seite sorgt er dafür, dass man sich wirklich in die Situationen und in die verschiedenen Personen hinein fühlen kann. Ein Zusätzlicher Pluspunkt hat das Buch sicherlich für alle Liebhaber der Niederlande. Da fast die gesamte Handlung dort spielt, bekommt man einige tolle Eindrücke über Umgebung, Natur und die Bevölkerung vermittelt.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.