Fr. 32.90

Dark Rome - Das geheime Leben der Römer

Deutsch · Fester Einband

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

VERSCHWÖRUNG, MORD UND LASTER - ORTSBESICHTIGUNGEN IN DER RÖMISCHEN UNTERWELT

Willkommen auf der dunklen Seite der römischen Geschichte! Hier erwartet Sie eine mal schrille, mal bedrohliche und immer wieder verstörend vertraute Lebenswelt. Es ist eine Welt des Drogenkonsums, perfider Mordanschläge, obskurer Kulte, mysteriöser Staatsaffären, brutaler Bandenkämpfe und bizarrer Obsessionen. In dieser Szene finden Sie keine sittenstrengen Senatoren und Matronen, sondern treffen auf skrupellose Politiker, in allen Künsten bewanderte Prostituierte, nervenstarke Geheimagenten, geniale Waffenkonstrukteure und kaltblütige Giftmischerinnen. Willkommen in - Dark Rome !
War Mark Aurel drogensüchtig? Angeblich konsumierte der Philosophenkaiser Opium. Hat Archimedes, der geniale Baumeister aus Syrakus, tatsächlich eine Superwaffe konstruiert? Und tagte gar eine Geheimloge in der unterirdischen Basilika, die Archäologen in Roms Unterwelt entdeckt haben?

Diese und viele weitere Rätsel erwarten die Leserinnen und Leser von Dark Rome - einer ebenso wilden wie faktenreich und spannend erzählten Sittengeschichte der römischen Welt. So stößt, wer in den Abgründen des römischen Imperiums schürft, gelegentlich auf Bleitäfelchen: Am richtigen Ort vergraben und mit der richtigen Fluchformel versehen, konnte man mit schwarzer Magie versuchen, unliebsame Zeitgenossen in den Orkus zu schicken. Eilige wählten für solche Anlässe lieber ein Pilzgericht wie beispielsweise Agrippina, die Gattin des Kaisers Claudius, die ihren Gemahl mit seiner Lieblingsspeise zu einem Gott machte (böse Zungen behaupten, er habe es im Jenseits nur zu einer Karriere als Kürbis gebracht ...). In den Dunkelzonen des römischen Reiches begegnet man auch Politikern wie den Statthaltern Albinus und Florus in Ägypten, welche die Provinzbevölkerung nach Strich und Faden ausplünderten. Doch die beiden waren Waisenknaben im Vergleich mit dem notorischen Halsabschneider und Proprätor Verres, der Sizilien zu seiner Pfründe machte und dabei über Leichen ging. Was Mord aus politischen Motiven betrifft, so könnten selbst Despoten unserer Tage noch von den alten Römern lernen. Diese setzten bei Bedarf ihre Gegner - wie es etwa Sulla, Octavian und Marcus Antonius taten - einfach auf sogenannte Proskriptionslisten, so dass jeder die Vogelfreien straffrei töten und sich an ihrem Vermögen gütlich tun konnte. Kurzum: Dark Rome erweist sich auf unterschiedlichen Ebenen als Quelle der Erkenntnis, wobei es den Leserinnen und Lesern überlassen bleiben soll, die Kapitel über Geheimschriften, Spione, Falschspieler, dunkle Kulte und die Freuden der Venus aufzublättern...

  • Tödlich seriös - die ganze Wahrheit über das Imperium Romanum
  • Von Kaisern und Kurtisanen, Zauberern und Verschwörern, Drogenhändlern und Falschspielern
  • Ein Blick in die Abgründe der römischen Antike


Inhaltsverzeichnis

Mysterium. Das nächste Fremde

I. Secretum
Von verschlossenen Türen und geheimen Orten

II. Bettgeschichten
Von Kaisern und Kurtisanen

III. Nachrichten aus dem Dunkel
Von Geheimschriften und verbotenen Büchern

IV. Im Dienste seiner Majestät
Von Spionen und Wunderwaffen

V. Verbotene Substanzen
Von Giftmischerinnen und Drogendealern

VI. «Priscilla soll zugrunde gehen»
Von schwarzer Magie und seltsamen Verwandlungen

VII. Verschwiegene Gesellen
Von Verschwörungen und Geheimlogen

VIII. Angebote, die man nicht ablehnen kann
Von Korruption und organisiertem Verbrechen

IX. Schuld und Sühne
Von Falschspielern und Meuchelmördern

X. Kulte im Verborgenen
Von Mysterien und geheimen Riten

Epilog
Anmerkungen
Zeittafel
Bibliographie
Bildnachweis
Register

Über den Autor / die Autorin

Michael Sommer lehrt als Professor für Alte Geschichte an der Universität Oldenburg. Im Verlag C.H.Beck sind von ihm lieferbar: "Die Phönizier. Geschichte und Kultur" (2008); "Antike Wirtschaftsgeschichte" (2013); "Schwarze Tage. Roms Kriege gegen Karthago" (2021).

Bericht

"Äußerst kurzweiliges Buch ... überaus faszinierend. (Sommer) erzählt klug und differenziert"
ARD Druckfrisch, Denis Scheck

"Blick durch ein imaginäres Schlüsselloch ... lesenswert"
Damals

"In diesem Werk von Michael Sommer dürfte jeder auf seine Rechnung kommen. Es ist hochgradig amüsant und gehört in jeden Haushalt."
Falter, André Behr

"Auf beinahe jeder Seite gelingt es Michael Sommer, die oft skurrilen Nachrichten in ein modernes Bild der römischen Welt insgesamt einzubetten (...) Was einst wohligen Grusel bereitete, tritt in diesem vorzüglichen Buch neu auf die Bühne: immer noch unterhaltsam, doch zugleich unverkrampft, von Patina befreit und lehrreich darin."
Cicero, Julia Kluge

"Ein deutscher Historiker zeichnet ein düsteres Bild des Römischen Reichs."
DER SPIEGEL, Frank Thadeusz

"Überzeugend gelingt es dem Autor, die oft skurrilen Nachrichten in ein facettenreiches Bild der römischen Welt einzubetten (...) Sommer entstaubt die Römer."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Uwe Walter

"Wirft ein neues Licht auf das Altertum."
NZZ Bücher am Sonntag, Kathrin Meier-Rust

"Gesittet gaben sie sich, die Römer. In Wahrheit waren Intrigen, Mord und Sex-Exzesse an der Tagesordnung, wie der Historiker Michael Sommer in seinem Buch 'Dark Rom' enthüllt."
WELT am Sonntag, Berthold Seewald

"Temperamentvoll und anschaulich (...) schwungvoll geschriebenes Buch, in dem das ewige Rom so verrucht, verführerisch und gefährlich schillert wie nur die großen Metropolen unserer Zeit."
Süddeutsche Zeitung, Harald Eggebrecht

"Beleuchtet die dunkelsten Seiten des römischen Imperiums"
Tages-Anzeiger, Michael Marti

"So blicken wir in diesem abgründigen wie unterhaltsamen Sachbuch durchs Schlüsselloch zurück ins Altertum"
Redaktionsnetzwerk Deutschland, Kristian Teetz

"Der Autor bietet dem Leser einen turbulenten Streifzug durch die 'Geheimnisse' der römischen Antike."
Abendzeitung, Josef Tutsch

"Mit eingängigem Stil und episodischem Erzählen leistet er einen spannenden Beitrag zur Debatte über die Rolle der "römischen Dekadenz" am Untergang der Weltmacht."
Münchner Merkur

"Mit seinem eingängigen, flüssigen Schreiben und episodischen Erzählen leistet Sommer einen Beitrag zur Debatte über die Rolle der sprichwörtlich gewordenen 'römischen Dekadenz' beim allmählichen Untergang der Weltmacht."
Esslinger Zeitung, Sebastian Fischer

"So blicken wir in diesem abgründigen wie unterhaltsamen Sachbuch durchs Schlüsselloch zurück ins Altertum"
Lübecker Nachrichten, Kristian Teetz

Produktdetails

Autoren Michael Sommer
Verlag Beck
 
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 17.02.2022
 
EAN 9783406781445
ISBN 978-3-406-78144-5
Seiten 288
Abmessung 171 mm x 24 mm x 219 mm
Gewicht 480 g
Illustration mit 17 Abbildungen
Themen Geisteswissenschaften, Kunst, Musik > Geschichte > Vor- und Frühgeschichte
Sachbuch > Geschichte > Vor- und Frühgeschichte, Antike

Mord, Macht, Geheimnis, Verstehen, Verbrechen, Sittengeschichte, Geheimbund, Rom, Verschwörung, Sozial- und Kulturgeschichte, Politik, altes Rom, Drogen, entdecken, Skandale, S-Rabatt, eintauchen

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.