Fr. 21.50

SCHWEIG! - Thriller

Deutsch · Taschenbuch

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Was würdest du tun, um deine Schwester zu retten? Und was, um sie loszuwerden?

Am Tag vor Heiligabend fährt Esther in den Wald zum Haus ihrer Schwester, um ihr ein Geschenk und eine Flasche Wein zu bringen. Ein Schneesturm setzt ein. Das Geschenk wird nicht geöffnet. Der Wein schon. Dinge werden gesagt, die besser ungesagt blieben. Und Taten werden begangen, die nie mehr rückgängig gemacht werden können.

Eigentlich muss Esther ihr Weihnachtsfest mit Ehemann und Kindern in der Stadt vorbereiten: einkaufen, Tanne besorgen - es wäre genug zu tun. Doch ihre Schwester Sue, die seit ihrer Scheidung völlig allein in einem riesigen Haus tief im Wald lebt, geht ihr nicht aus dem Kopf. Und so setzt sie sich ins Auto und fährt los. Aber nur um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist und ob Sue zumindest ihre Tabletten nimmt. In die Stadt einladen kann sie sie nicht. Denn was, wenn sie wieder durchdreht - wie letztes Jahr? Am Haus im Wald angekommen, stellt Esther fest, dass Sue sie loswerden will. Was hat sie zu verbergen? Ein Schneesturm setzt ein. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit kommen die Schwestern ins Gespräch, und kein Stein bleibt auf dem anderen - bis eine der beiden zum Messer greift. Während der Schnee alles verdeckt und jedes Geräusch erstickt ...

Judith Merchant lässt in ihrem neuen psychologischen Spannungsroman zwei unzuverlässige Erzählerinnen gegeneinander antreten - in einem unheimlich intensiven Kammerspiel um eine toxische Beziehung, in der nichts so ist, wie es scheint.

Über den Autor / die Autorin

Judith Merchant studierte Literaturwissenschaft und unterrichtet heute Creative Writing an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Für ihre Kurzgeschichten wurde sie zweimal mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Nach der Veröffentlichung ihrer Rheinkrimi-Serie (darunter »Nibelungenmord« und »Loreley singt nicht mehr«) zog Judith Merchant von der Idylle in die Großstadt. »ATME!« erschien 2019 bei Kiepenheuer & Witsch und wurde zum Bestseller.

Zusatztext

»›Schweig!‹ ist gekonnt erzählte, düstere Spannung mit einigen überraschenden Wendungen.«

Bericht

»Perfide, [a]ber in seiner Bösartigkeit auch richtig, richtig gut.« Susanne Schramm Kölnische Rundschau 20220913

Produktdetails

Autoren Judith Merchant
Verlag Kiepenheuer & Witsch
 
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen 09.09.2021
 
EAN 9783462001334
ISBN 978-3-462-00133-4
Seiten 352
Abmessung 136 mm x 30 mm x 214 mm
Gewicht 432 g
Themen Belletristik > Spannung > Krimis, Thriller, Spionage

Weihnachten, Spannung, Familiengeheimnis, entspannen, Schwestern, Gone girl, Weihnachtskrimi, Krimi-Neuerscheinungen, Nibelungenmord, Psycho-Thriller, Atme!, Wald-Krimi

Kundenrezensionen

  • Es dauert

    Am 19. September 2021 von Martje H. geschrieben.

    In dem Buch „Schweig!“ von Judith Merchant geht es um zwei Schwestern, Esther und Sue. Zusammen hatten sie keine einfache Kindheit und das spiegelt sich in Ihrer Geschwisterbeziehung auch in der Erwachsenen Zeit wider. Sue lebt ohne Mann und ohne Kinder in einem Wald, wo die meiste Zeit nicht mal mehr Empfang ist. Esther lebt mit ihrem Mann Martin und ihren beiden Kindern in der Stadt, wo sich das typische Familienleben abspielt. Oder auch nicht? Es ist nicht alles so wie es scheint. Warum sehen sich die Schwestern immer nur zu Weihnachten und reden da nicht mal mehr groß miteinander? Warum möchte Esthers Mann Martin auf gar keinen Fall, dass die beiden sich, nach dem letzten Weihnachtsfest noch einmal sehen und vielleicht endlich ins Gespräch kommen? Mir hat die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen. Ich fand den Einstieg auch gut, aber er hat sich sehr gezogen. Ich hatte das Gefühl, dass es erst in der Mitte des Buches so richtig spannend wurde. Davor konnte ich das Buch immer einfach aus der Hand legen, was mir in der Regel eigentlich eher schwer fällt. Das Ende hat mich gecacht und hat mir sehr gut gefallen, aber leider hat es zu lange gedauert, bis man ans spannende Ende kam. Ich würde das Buch glaube ich schon empfehlen, aber für Leute, die immer viel Action in einem Buch brauchen, ist die Geschichte eher nichts.

  • Weihnachten in Familie...

    Am 12. September 2021 von fohlenandy geschrieben.

    Esther lebt ein turbulentes Familienleben in der Stadt, ihre Schwester Sue - frisch geschieden - ein selbstgewählt einsames Leben mitten im abgeschiedenen Wald in einem riesigen Haus, das ihr ihr Ex-Mann überlassen hat. Esther plagen Gewissensbisse, da sie ihre Schwester seit einem Jahr nicht mehr besucht hat und will ihr wenigstens kurz vor Weihnachten ein Buch und eine Flasche Wein vorbeibringen und nimmt den Weg in den Wald auf sich. Beiden ist nicht wohl bei der Begegnung. Abwechselnd wird aus der jeweiligen Sicht der Anderen geschrieben, was natürlich auch eine unterschiedliche Bewertung der gleichen Situation zur Folge hat. Man merkt recht schnell, wie die toxische Beziehung greifbarer wird und die Anspannung zunimmt. Beide können sich nicht vorstellen, dass die jeweils andere ihren Lebensentwurf genießt und so ganz nehme ich es ihnen auch nicht ab. Die Stimmung wird immer gereizter und der Schreibstil weiß das auch zu vermitteln. Man bekommt förmlich selbst einen Kloß im Hals, je länger man der Begegnung beiwohnt. Später kommt noch die Sichtweise von Esther's Mann hinzu und noch eine Vierte. Insgesamt spitzt sich das Ganze scheibchenweise zu und dem Leser wird es schwer gemacht, für irgendjemanden Partei ergreifen zu wollen. Mehr noch - so richtig sympathisch ist da keiner und man weiß nicht, wem man glauben soll, auch wenn Flashbacks in die Vergangenheit Aufklärung versprechen... Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen und kaum weglegen können, da es flüssig geschrieben ist und man selbst auf die Spur kommen möchte. Die Twists sind geschickt eingebaut, aber es ist meist klar, dass es DAS jetzt nicht gewesen sein kann - zumindest das war dann auch vorhersehbar. Ein guter, unterhaltsamer Psychothriller, der mit den richtigen Darstellern verfilmt ein tolles Kammerspiel abgeben könnte!

  • Toller Thriller für die Herbst/Winterzeit

    Am 11. September 2021 von lobo geschrieben.

    Da die Geschichte am 23.12. startet, war es für mich Anfangs etwas seltsam diese jetzt Anfang September zu lesen - wenn wir die letzten Sommertage genießen. Aber das hat das Lesevergnügen nicht geschmälert - ich glaube für die kommende Zeit, wirklich ein perfekter Thriller für Liebhaber dieses Genres. Sue lebt alleine in einer sehr großen Villa mitten im Wald - ihr Leben ist nicht so verlaufen, wie sie es sich eigentlich vorgestellt hatte. Diese Ausgangslage ist schon einmal perfekt für einen Thriller - ein einsames Haus im Wald - der Spannungsbogen steigt sofort. Ihr Schwester Esther stattet ihr einen Weihnachtsbesuch ab - und dieser ist anders verlaufen wie man es erwarten würde. Für mich ein wirklich klasse Thriller, geschrieben mit einem super zu lesenden Schreibstil. Der Aufbau des Buches ist spannend gelungen - das ganze wirkt authentisch. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen - von mir gibt es eine Empfehlung. Auch optisch finde ich das Cover absolut gelungen.

  • Großartiges Buch

    Am 09. September 2021 von annakatharina geschrieben.

    Judith Merchant schreibt in ihrem Thriller „Schweig!“ über die toxische Beziehung zweier Schwestern. Ester fährt an Weihnachten zu ihrer jüngeren Schwester Sue, die allein in einem großen Haus im Wald lebt, um dort nach dem Rechten zu sehen. Sue ist über den plötzlichen Besuch jedoch alles andere als erfreut und möchte ihre große Schwester schnellstmöglich wieder loswerden. Es folgt ein spannender Schlagabtausch zwischen den Schwestern, wobei erstmalig Dinge gesagt werden, die vielleicht besser im Verborgenen gebliebenen wären. Das Buch war für mich ein Highlight und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Durch das Setting in einem einsamen Haus im Wald im Winter mit eisigen Temperaturen im Schnee schafft die Autorin von Beginn an eine düstere Stimmung. Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt: Sue, Esther und Esthers Ehemann. Das Buch ist eher in einer nüchternen Sprache geschrieben, dennoch werden die Charaktere und psychologischen Hintergründe gut herausgearbeitet. Nicht zuletzt gibt es einige überraschende Wendungen. Ein sehr spannendes Buch!

  • Spannend und unvorhersehbar

    Am 05. September 2021 von Karolina geschrieben.

    Einen Tag vor Heiligabend macht sich Esther auf den Weg zu ihrer Schwester Sue. Im Gepäck eine Flasche Wein, das Geschenk für die Schwester, die in einem abgeschiedenen Waldhaus lebt und keinen Kontakt zur Außenwelt hat. Eigentlich hat Esther weder Zeit noch Lust. Seit dem letzten Heiligabend hat sie ihre Schwester nicht gesehen und eigentlich sollte sie jetzt zu Hause sein und gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern die letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest treffen. Doch irgendwie geht ihr ihre Schwester nicht aus dem Kopf und so macht sich Esther auf den Weg zum Waldhaus. Nur schnell das Geschenk abgeben und kontrollieren, dass Sue ihre Tabletten nimmt. Nicht, dass die Lage so eskaliert wie beim letzten Heiligabend. Doch ein Schneesturm verhindert, dass Esther schnell wieder nach Hause kann und plötzlich eskaliert die Situation. Schweig! ist ein besonderer Thriller. Die Kapitel springen zwischen der Sicht Esthers und Sues hin und her, ab und an wird mal eine andere Perspektive oder ein anderer Zeitstrang eingeschoben. Zu keinem Punkt wird die Handlung dabei unübersichtlich und verwirrend, das Gegenteil ist der Fall. Die verschiedenen Wechsel tragen zur Tiefe der Handlung bei. Mit einem lockeren und doch fesselnden Schreibstil hat die Autorin Schweig! verfasst und sorgt dafür, dass man als Leser von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt am Buch klebt.

  • Hassliebe

    Am 01. September 2021 von TheLidel geschrieben.

    Familie kann man sich nicht aussuchen ist wohl der Gedanke von Esther, als sie am Tag vor Weihnachten den Weg zu ihrer Schwester auf sich nimmt. Diese führt einen komplett gegensätzlichen Lebensstil als die kleine Familie und wohnt alleine und abgeschieden im Wald. Auch sie frohlockt nicht gerade bei dem Gedanken an den alljährlichen Besuch ihrer Schwester. Während Sue diesen Pflichtbesuch nur möglichst schnell hinter sich bringen will, möchte Esther vor allem sicher gehen, dass es ihrer Schwester gut geht, doch nach und nach beschleichen sie immer mehr Zweifel, gerade wenn sie an die Katastrophe des letzten Weihnachtsfestes denkt… Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd und man taucht sofort in die Geschichte ein. Zunächst erlebt man die ganzen Ereignisse aus der Sicht von Esther, die mit ihrer Familie allerhand Vorbereitungen vor dem Weihnachtsfest organisieren muss. Ihr Mann ist nicht begeistert davon, dass sie ausgerechnet an diesem stressigen Tag ihre Schwester besuchen muss, da dies immer in Streitigkeiten endet. So beginnt der Leser sich ein erstes Bild von dieser Schwester zu bilden. Genialerweise wendet sich das Blatt jedoch bald und man liest erstmals die Ereignisse aus Sue’s Sicht und entwickelt auch für ihre Ansichten Verständnis. Die Autorin spielt geschickt mit den vorgefertigten Eindrücken, die man sich über eine Person, nur aufgrund von Erzählungen, bildet. Dieses Spiel zieht sich einige Zeit durch das Buch, bis man auch Einblicke in die Kindheit der Schwestern und die Sicht von Esthers Mann bekommt und immer mehr Details aus deren Leben enthüllt werden. Wenn man zunächst davon ausgegangen ist, die beiden hätten einfach sehr wenig gemeinsam, so stellt man bald fest, dass in dieser Beziehung mehr im Argen liegt. Das Buch war die meiste Zeit spannend, auch wenn mir zwischendurch das Hin und Her etwas zu viel wurde. Die Auflösung ist durchaus gelungen und interessant, allerdings konnte ich mich damit nicht wirklich anfreunden, da es zum einen recht abrupt endet und ich es, nachdem man die Charaktere nun sehr gut kennt, für etwas unwahrscheinlich halte. Die Bezeichnung „Psychothriller“ passt perfekt zu diesem Buch. Eine Empfehlung für alle, die es mögen, wenn mit vorgefestigten Ansichten gespielt wird und am Ende doch alles ganz anders ist. Spannung ist bis auf ein paar kleinere Durchhänger gut vorhanden, sodass man das Buch wirklich zügig beenden kann.

  • Schwestern

    Am 30. August 2021 von raschke64 geschrieben.

    Es ist der 23. Dezember und die Familie von Esther ist mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt. Sie selbst fährt mit einem Geschenk zu ihrer Schwester, die ganz allein mitten im Wald in einem großen Haus lebt. Eigentlich will sie nur das Geschenk abgeben und zurück in die Stadt fahren, doch es kommt ganz anders. Die Schwestern werfen sich mehr als nur eine unangenehme Wahrheit an den Kopf. Das Buch erzählt abwechselnd in Kapiteln aus Sicht von Ester und ihrer Schwester Sue sowie ihrem Mann Martin die Geschichte. Während man als Leser anfangs vor allem merkt, dass Esther absolut kontrollsüchtig ist (den Grund dafür erfährt man später auch noch), hat man in diesem Teil vor allem Mitgefühl mit Sue. Erst nach und nach bekommt man mit, dass die Geschichte doch nicht so einseitig ist. Das ist sehr gut beschrieben. Es ist in der ganzen Zeit eine starke Spannung zwischen den Schwestern zu spüren, aber auch eine Spannung, weil man nicht weiß, was wirklich passieren wird. Zumal es am Ende dann noch eine Situation gibt, die man so nicht unbedingt erwartet hätte

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.