Fr. 61.00

Die Zeichnungen

Deutsch · Fester Einband

TIPP

Versand in der Regel in 1 bis 3 Wochen (kurzfristig nicht lieferbar)

Beschreibung

Mehr lesen

EINE WELTSENSATION: KAFKAS NEU AUFGETAUCHTE ZEICHNUNGEN ERSTMALS PUBLIZIERT

Erst 2019 tauchten über 100 Zeichnungen von Franz Kafka auf, die jahrzehntelang in einem Zürcher Banksafe unter Verschluss gehalten wurden: eine Sensation. Denn bislang kannte man nur wenige Zeichnungen des weltberühmten Schriftstellers. Es sind Bilder von kaum zu widerstehender Anziehungskraft. Kafkas künstlerische Ambitionen und sein außergewöhnliches Talent lassen sich erst mit den neuen Funden ermessen. Hier werden sie erstmals, zusammen mit den schon bekannten Blättern, veröffentlicht.

Vor allem in seinen frühen Jahren, zwischen 1901 und 1907, hat Kafka intensiv gezeichnet. Ein ganzes Heft mit Zeichnungen ist jetzt neben Dutzenden von Einzelblättern zu Tage getreten. Es sind fragile, haltlose und zugleich rätselhaft-faszinierende Gestalten, die einem hier begegnen. Kafkas Zeichnungen kippen vom Realistischen ins Phantastische, ins Groteske, manchmal auch Unheimliche oder Karnevaleske. Zusammen machen sie einen zweiten Kafka neben dem Schriftsteller sichtbar. In diesem Band mit seinen brillanten Reproduktionen und erhellenden Erläuterungen ist er zum ersten Mal vollständig zu entdecken.

  • Ein internationales Ereignis: Die Erstveröffentlichung der neu aufgetauchten Zeichnungen Franz Kafkas
  • Der andere Kafka: Das künstlerische OEuvre des weltberühmten Schriftstellers
  • Erstmals sämtliche Zeichnungen Franz Kafkas einschließlich der neu entdeckten Blätter
  • Wissenschaftlich erschlossen von Andreas Kilcher, Pavel Schmidt und Judith Butler
  • Erstklassige Reproduktionen und eine besonders schöne Ausstattung: Zwei Lesebändchen - Hochwertiger Leinenband - Format 21 x 29 cm - 368 S. mit 229 farbigen Abbildungen
  • Fast alle Zeichnungen in Originalgröße

Über den Autor / die Autorin










Franz Kafka (1883 - 1924) gehört zu den größten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Ein bedeutender Teil seines literarischen Werkes wurde durch seinen Freund Max Brod gerettet, der sich Kafkas Wunsch widersetzte, dass sein Nachlass, einschließlich der Zeichnungen, nach seinem Tod verbrannt werden solle. Aus Max Brods Nachlass stammen auch die neu entdeckten Zeichnungen Kafkas.





Andreas Kilcher lehrt Literatur- und Kulturwissenschaft an der ETH Zürich. Er hatte Gastprofessuren an der Hebrew University, Jerusalem, der Tel Aviv University, der Princeton University und der Stanford University inne. Er hat vielfältig zu Kafka und zur deutsch-jüdischen Literatur publiziert.



Pavel Schmidt ist Künstler und Kunstwissenschaftler und hatte eine Professur an der Münchner Akademie der Bildenden Künste inne. Als Künstler setzt er sich auch mit literarischen Werken, insbesondere mit Franz Kafka, auseinander.


Zusammenfassung

Erst 2019 tauchten über 100 Zeichnungen von Franz Kafka auf, die jahrzehntelang in einem Zürcher Banksafe unter Verschluss gehalten wurden: eine Sensation. Denn bislang kannte man nur wenige Zeichnungen des weltberühmten Schriftstellers. Es sind Bilder von kaum zu widerstehender Anziehungskraft. Kafkas künstlerische Ambitionen und sein außergewöhnliches Talent lassen sich erst mit den neuen Funden ermessen. Hier werden sie erstmals, zusammen mit den schon bekannten Blättern, veröffentlicht.


Vor allem in seinen frühen Jahren, zwischen 1901 und 1907, hat Kafka intensiv gezeichnet. Ein ganzes Heft mit Zeichnungen ist jetzt neben Dutzenden von Einzelblättern zu Tage getreten. Es sind fragile, haltlose und zugleich rätselhaft-faszinierende Gestalten, die einem hier begegnen. Kafkas Zeichnungen kippen vom Realistischen ins Phantastische, ins Groteske, manchmal auch Unheimliche oder Karnevaleske. Zusammen machen sie einen zweiten Kafka neben dem Schriftsteller sichtbar. In diesem Band mit seinen brillanten Reproduktionen und erhellenden Erläuterungen ist er zum ersten Mal vollständig zu entdecken.

Bericht

"Er kritzelte gern. Jetzt sind erstmals seine Zeichnungen dokumentiert. Und auch sie sind ziemlich kafkaesk!"
ZEIT, Ijoma Mangold

"Absolut einzigartig ist die Kombination von Schwerelosigkeit und Gravitas, eine Gemengelage, die für die Verrenkungen und Verformungen der Figuren ursächlich zu sein scheint. Judith Butler denkt über Kafkas Körper in einem glänzenden Essay nach."
Monopol, Jens Hinrichsen

"Dieses Buch ist ein Muss für alle, die Kafkas Trapezkünstler, singende Mäuse und sprechende Affen bewundern und fürchten. Es steckt voller Figuren, die mit Kafka lachen lassen."
rbb kulturradio, Natascha Freundel

"Sehr verdienstvoll, auch für die Kafka-Forschung, und sehr schön anzuschauen."
Deutschlandfunk Büchermarkt, Stefan Koldehoff

"Ein prächtiger Band zeigt erstmals alle seine Bilder. (...) Das Groteske, das Geträumte wie der Albtraum haben ihre eigene Wirklichkeit. Eine Realität, die man in Kafkas Bildern genauso fühlt, wie man sie in seinen Sätzen ahnt."
NZZ, Claudia Mäder

"ein schönes und gewichtiges Buch"
BR24.de, Knut Cordsen

"Der Band umfasst das gesamte zeichnerische Werk Kafkas."
Deutschlandfunk Kultur, Frank Meyer

"Es ist sehr zu begrüßen, dass Andreas Kilcher der Überlieferungsgeschichte und Dokumentation der Zeichnungen einen ausführlichen Essay beigefügt hat. Denn er fährt darin einem Klischee in die Parade, das jüdische Autoren auf die Schrift festlegt und dem Judentum insgesamt eine Fremdheit gegenüber der bildenden Kunst attestiert."
Süddeutsche Zeitung, Lothar Müller

"Prachtvolle, wunderschön anzuschauende, sehr gründliche Edition der Zeichnungen Franz Kafkas."
RBB Radio Eins Die Literaturagenten, Thomas Böhm

"Auf der Frankfurter Buchmesse gibt es traditionell immer eine literarische Sensation. In diesem Jahr war das ganz sicher der Band mit Zeichnungen von Franz Kafka."
RBB Radio Eins Die Literaturagenten, Gesa Ufer

"Als visuelle Darbietung ist das Buch ein Fest. Die Edition enthält auch wertvolles Material vom Herausgeber Andreas Kilcher und seinem Mitarbeiter Pavel Schmidt."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jeremy Adler

"beweist, dass dem Erzähler Kafka der Zeichner zur Seite gestellt werden muss (...) Wunderbar gedeutet wird das von dem Schweizer Kafka-Forscher Andreas Kilcher."
WELT am Sonntag, Mladen Gladic

"A trove of 150 drawings (...) presented to the public for the first time on Thursday, offers a more cheerful interpretation of the term 'Kafkaesque'"
The Guardian, Philip Oltermann

Produktdetails

Autoren Franz Kafka
Mitarbeit Judith Butler (Herausgeber), Andreas Kilcher (Herausgeber), Pave Schmidt (Herausgeber)
Verlag Beck
 
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 02.11.2021
 
EAN 9783406776588
ISBN 978-3-406-77658-8
Seiten 368
Abmessung 210 mm x 32 mm x 295 mm
Gewicht 1885 g
Illustration mit 229 farbigen Abbildungen
Themen Sachbuch > Kunst, Literatur > Bildende Kunst

Zeichnung; Bildbände, Monographien, Kunst, Kafka, Franz, einzelne Künstler, Künstlermonografien, Künstler, 1910er Jahre, Zeichnungen, Menschen, Zeichner, Franz Kafka, Kunst, allgemein, Schriftsteller, Kafka, Erläuterungen, S-Rabatt, Mischwesen, Reproduktionen

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.