Feedback zum neuen Shop?

Deine Meinung ist wichtig für uns!

Wir haben unseren Shop in den letzten Monaten neu gestaltet. Immer mit dem Ziel vor Augen, der CeDe-Familie auch in Zukunft ein gutes Einkaufserlebnis zu bieten. Nun sind wir gespannt auf deine Meinung zum Resultat unserer Arbeit - unverblümt, direkt und fair. Wir nehmen jede Rückmeldung ernst, können aber nicht auf jedes Mail persönlich antworten. Wir hoffen, du hast dafür Verständnis.

Dieses Formular sendet neben der aktuellen URL im Shop technische Details zu deinem Browser an uns. Das hilft uns ggf. dein Feedback besser zu verstehen. Detailierte Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Fr. 26.90 Fr. 30.90

No Man's Land - Leben an der mexikanischen Grenze

Deutsch · Fester Einband

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Was Francisco Cantú an der amerikanisch-mexikanischen Grenze erlebt, bringt ihn fast um den Verstand. Cantú hat Politik studiert und wollte am eigenen Leib erfahren, was an der Grenze wirklich geschieht. Als Mitglied der United States Border Patrol rettet er Verdurstende aus der Wüste, deportiert aber auch illegale Einwanderer oder erlebt, wie Familien auseinandergerissen werden. In seiner persönlichen Reportage zeigt er, was Grenzen für die Menschen wirklich bedeuten.
No Man's Land mutet wie eine Tragödie an und bildet doch die Realität wahrheitsgetreu ab, unverzerrt, grausam und zutiefst berührend.

Über den Autor


Francisco Cantú, geboren 1985, war von 2008 bis 2012 Mitglied der United States Border Patrol. Für sein Buch über diese Zeit, "No Man's Land", wurde er 2017 mit dem prestigeträchtigen Whiting Award ausgezeichnet. Seine Essays und Übersetzungen erscheinen regelmäßig in "Guernica" und sind in "The Best American Essays 2016" zu finden. Er lebt in Tucson, Arizona.

Bericht

"Das Buch ist ein bewegender, überaus persönlicher Bericht ... Wer ein tieferes Verständnis der Immigrations-Debatte sucht, kann derzeit keine bessere Lektüre finden." Andreas Mink, NZZ am Sonntag, 25.03.18

"Mit seinem Buch gelingt es Cantú in einer trotz der Thematik manchmal poetischen Sprache den Flüchtlingen ein Gesicht zu geben, ihre Einzelschicksale einzuordnen. Ein starkes Plädoyer, das einem die Sinnlosigkeit hermetisch abgeriegelter Grenzen deutlich macht." Til Knipper, Tagesspiegel, 13.08.18

"Dass dieser Riss Spuren in den Menschen hinterlässt, in den Anwohnern, den Grenzern und jenen, die ihn überqueren, hat Francisco Cantú in seinem Erstlingswerk virtuos sichtbar gemacht. Ein Buch von der vordersten Front." Airen, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 29.07.18

"Ein ganz besonderer literarischer Erfahrungsbericht. Eindrucksvoll schildert Cantú wie es ist, als Beamter der US-Border Police Migranten an der mexikanischen Grenze abzufangen." Matthias Hügle, ZDF Aspekte, 20.07.18

"Seine Reportage über die Grenze liest sich wie ein großartiger Roman." Joachim Gärtner, ARD Titel, Thesen.Temperamente, 22.07.18

"Da schreibt kein Reporter, der diese Grenzer mal 14 Tage begleitet hat, sondern jemand, der den Job von der Pike auf gelernt und 4 Jahre ausgeübt und auch erlitten hat." Joachim Scholl, DLF Kultur, 09.08.18

"Francisco Cantú hat das Buch der Stunde geschrieben." Antonia Märzhäuser, der Freitag, 19.07.18

Produktdetails

Autoren Francisco CantÚ
Mitarbeit Matthias Fienbork (Übersetzung)
Verlag Hanser
 
Originaltitel The line becomes a river:dispatches from the border
Themen USA : Berichte, Erinnerungen
Grenze (Staatsgrenze)
Flucht, Flüchtling : Berichte, Erinnerungen
Mexiko : Gesellschaft
Sachbuch > Politik, Gesellschaft, Wirtschaft > Politik
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 23.07.2018
 
EAN 9783446260269
ISBN 978-3-446-26026-9
Seiten 240
Abmessung 130 mm x 209 mm x 23 mm
Gewicht 362 g

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.