Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Weitere Möglichkeiten zur Verlinkung anzeigen

Auf diesen Autor verlinken:

Auf diesen Verlag verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 22.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
TIPP Buch

It's all true - Roman

Carmen Stephan

Deutsch; Fester Einband
Verlag S. FISCHER
 
Thema
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 27.07.2017
 
EAN 9783103973051
ISBN 978-3-10-397305-1
Seiten 120
Abmessung 137 mm x 213 mm x 13 mm
Gewicht 204 g
Kundenbewertung Keine Rezension vorhanden

In ihrem neuen Roman erzählt Carmen Stephan von einem großen Geheimnis aus dem Leben von Orson Welles.

Brasilien, Nordosten, 1941. Vier Männer wollen nicht länger hinnehmen, was falsch ist. Sie bauen ein Floß und machen sich auf den Weg zum Präsidenten. Zweitausend Kilometer segeln sie auf ihrer Jangada über das Meer. Aufrecht. Barfuß. Ohne Karte, ohne Kompass. Die Sterne führen sie. Es sind die Fischer Jerônimo, Mané Preto, Tatá und ihr Anführer, Jacaré. Sie fahren für etwas so Einfaches wie Großes: ihre Rechte. Nach einundsechzig Tagen erreichen sie Rio de Janeiro und sind Helden. Der Hollywood-Regisseur Orson Welles, dessen Film "Citizen Kane" gerade in den Kinos lief, will ihre kühne Odyssee verfilmen - doch bei den Dreharbeiten fällt Jacaré von Bord und verschwindet im Meer.

Über den Autor

Carmen Stephan, geboren 1974, wohnt in Genf. 2005 erschien der Geschichtenband "Braslia Stories". Für ihren ersten Roman "Mal Aria" wurde sie mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung 2012 und dem Debütpreis des Buddenbrookhauses 2013 ausgezeichnet.


Zusammenfassung

In ihrem neuen Roman erzählt Carmen Stephan von einem großen Geheimnis aus dem Leben von Orson Welles.
Brasilien, Nordosten, 1941. Vier Männer wollen nicht länger hinnehmen, was falsch ist. Sie bauen ein Floß und machen sich auf den Weg zum Präsidenten. Zweitausend Kilometer segeln sie auf ihrer Jangada über das Meer. Aufrecht. Barfuß. Ohne Karte, ohne Kompass. Die Sterne führen sie. Es sind die Fischer Jerônimo, Mané Preto, Tatá und ihr Anführer, Jacaré. Sie fahren für etwas so Einfaches wie Großes: ihre Rechte. Nach einundsechzig Tagen erreichen sie Rio de Janeiro und sind Helden. Der Hollywood-Regisseur Orson Welles, dessen Film »Citizen Kane« gerade in den Kinos lief, will ihre kühne Odyssee verfilmen – doch bei den Dreharbeiten fällt Jacaré von Bord und verschwindet im Meer.

Zusatztext

Die Aufgeladenheit der Sprache besitzt hier eine schier biblische Wucht, sie ist geradezu majestätisch ohne die sonst mit diesem Wort einhergehende Gestelztheit

Bericht

Carmen Stephan gelingt es, diese wahre Begebenheit [...] einfühlsam und packend zugleich zu erzählen (...) Eine mitreißende literarische Spekulation - und fein gearbeitete faction. Knut Cordsen Bayerischer Rundfunk 20170726

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Verfasse die erste Rezension!