Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Weitere Möglichkeiten zur Verlinkung anzeigen

Auf diesen Autor verlinken:

Auf diesen Verlag verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 24.50
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
Buch

stadt ohne licht - Bd.5: Stadt ohne Licht - Die Schatten der Vergangenheit

Marc Lin

Deutsch; Taschenbuch
Verlag Burg, Rehau
 
Reihe
Serie
Thema
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen Februar 2013
 
EAN 9783937344829
ISBN 978-3-937344-82-9
Seiten 576
Abmessung 150 mm x 210 mm x 29 mm
Gewicht 718 g
Illustration m. 41 Abb.
Kundenbewertung Keine Rezension vorhanden

Zur Geschichte:
Geduldig erzählt Marie weiter von tiefen Geheimnissen, die sich in der vorliegenden Fortsetzung zeigen. Vor allem schildert sie jene von Maurice, die er um alles auf dieser Welt zu verbergen sucht! Doch in seinem Mühen läuft er stets Gefahr, entdeckt zu werden, genauso wie auch der Täter. Die Nachricht über den Tod von Nanine de Bellfor lässt neue Charaden aufleben. Vor allem die Intrigen gegen Simon werden immer grösser, gefährlicher und tödlicher, sein Leben bleibt in grosser Gefahr. Selbst Stefan und sein neuer Mitarbeiter Valentino kommen dem Mörder nur schwerlich auf die Spur. Maurice erkennt als Einziger die Wahrheit und entschliesst sich, selbst nach dem Bösen zu suchen, was ihn in eine fatale Lage bringt. LA'HASAR© scheint der Schlüssel allen Übels zu sein. Auch dann, als nach Nanine de Belfors Tod weitere Attentate auf Simon verübt werden, welche ganz deutlich die Handschrift der Toten tragen, stehen alle vor tiefen und scheinbar unlösbaren Rätseln. Die Geschehnisse nehmen eine unerwartete Wende, und der Ausgang der Story bleibt im Dunkeln.
Zum Buch:
Das Buch setzt, wie zu erwarten, die Handlungen der Charaktere aus den bereits erschienen Bänden fort. Viele Figuren verschwinden, und neue kommen hinzu, die sich im Haus der Leons bewegen, und ihr Schicksal noch nicht kennen. Eine spannungsgeladene Fortsetzung zeigt dieser fünfte Band. Wo viele Autoren oft zu schwächeln beginnen, weil alles Pulver schon zu Beginn verschossen wurde, legt die Geschichte jetzt erst richtig los. Jedes Kapitel kann mit etwas Besonderem aufwarten: eine düstere Atmosphäre, ein spannungsgeladenes Szenario sowie kleine Überraschungen, mit denen niemand rechnet. Stadt ohne Licht bleibt auch in der Weiterführung packend, fesselnd und gespickt mit zahllosen Fassungslosigkeiten. Heikle Themen, Tiefgründigkeit und eine Vielzahl von Wahrheiten sollen den Leser ereilen. Das Ende kann nur erahnt werden, denn es wird auch in diesem Band nicht verraten. Fazit: Stadt ohne Licht bleibt auch hier ein echter Lin. Wer dachte, das Böse aus den ersten Teilen sei gnädiger, irrt gewaltig! Das Buch ist sehr realitätsnah, mit vielen Bezügen zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen. So kommt einem beim Lesen fast die Galle hoch, wenn man feststellen muss, dass sich auf dieser Welt in all den Jahrzehnten nichts geändert hat und wir uns allesamt noch genauso verhalten wie einst. Vielleicht erkennt der Leser zwischen den Zeilen, dass wir die Welt sind und es an uns ist, den Horizont zu öffnen, damit diese zerbrechliche Welt nicht zerstört wird und wir mit ihr. So gesehen bleibt auch der fünfte Band von Stadt ohne Licht menschlich sehr nahe, überaus spannend, und ist sicher ein guter Grund, in diese vielschichtige Story einzutauchen. Danach wird nichts mehr so sein, wie es einmal war!

Über den Autor

Der am 20. august als zwillingsbruder in biel, in der schweiz geborene autor marc lin wusste schon als kleiner junge, dass sein leben dem schreiben gehört. er schrieb schon in seiner frühsten jugend gedichte und theaterstücke, die in der schule aufgeführt wurden. doch seine leidenschaft zum schreiben wurde immer belächelt. aus einer harten jugend und seiner lebenserfahrung heraus, begann er die geschichte stadt ohne licht und nur worte zu schreiben. trotz manchem schicksalsschlag und steinigem weg liess er sich nie entmutigen und schrieb weiter. er wurde sich immer mehr bewusst, dass sein leben das schreiben ist. leidenschaft und dramatik seines lebens wiederspiegeln sich in all seinen arbeiten. vielleicht ist gerade dies seine stärke, die seine arbeiten und insbesondere stadt ohne licht menschlich so nahe macht.

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Verfasse die erste Rezension!