Fr. 31.90

Leuchtfeuer - Roman

German · Hardback

TIP

Shipping usually within 1 to 3 working days

Description

Read more

Eine Sommernacht 1985: In einem Vorort von New York steigen drei betrunkene Teenager in ein Auto - und nichts ist mehr wie zuvor.
Die Geschwister Sarah und Theo zerbrechen fast an der Last des Geheimnisses, das sie seitdem teilen, und selbst 20 Jahre später bestimmt es ihr Leben. Auch ihr Vater Ben, ein pensionierter Arzt, hadert mit seiner Rolle in jener denkwürdigen Nacht. Doch als Bens Begegnung mit dem zehnjährigen Nachbarsjungen Waldo eine Kette von Ereignissen in Gang setzt, droht das Geheimnis zu platzen und ihrer aller Leben in ungeahnte Bahnen zu lenken.

About the author

Dani Shapiro ist Autorin, Dozentin und Host des erfolgreichen Podcasts “Family Secrets”. Leuchtfeuer wurde mehrfach ausgezeichnet und war ein großer Bestseller in den USA. Dani Shapiro lebt mit ihrer Familie in Connecticut und entwickelt derzeit Leuchtfeuer zur Fernsehserie.Ulrike Wasel, geboren 1955, übersetzt zusammen mit Klaus Timmermann seit vielen Jahren englische und amerikanische Literatur von Autoren wie Harper Lee, Dave Eggers, Jodi Picoult und Zadie Smith.Klaus Timmermann, geboren 1955, übersetzt zusammen mit Ulrike Wasel seit vielen Jahren englische und amerikanische Literatur von Autoren wie Harper Lee, Dave Eggers, Jodi Picoult und Zadie Smith.

Additional text

"Ein 'Menschenbuch'. Man möchte, dass es jeder liest. Einfach großartig." Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur

"Eine beeindruckende Geschichte über Trauer und Traurigkeit. Über unerwartete Verbindungen zwischen einander fremden Menschen, über die Magie von Seelenverwandtschaften. Bittersüß und melancholisch erzählt." Christine Westermann, Stern, 22.02.2024

"Dani Shapiro ist die Entdeckung dieses Frühjahrs. [...] Es stehen so viele kluge, tröstliche Dinge in diesem Roman, dass man unterstreicht, herausschreibt, es anderen vorlesen möchte. Es ist mein Lieblingsbuch in diesem Frühjahr." Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur "Neue Bücher", 27.02.2024

"Ein bewegender Zwei-Familien-Roman: Dani Shapiro erzählt nicht linear, vielmehr richtet sie Scheinwerfer auf einzelne Ereignisse, Tage, springt vor und zurück, endet beim 5. Juni 1970. Und gleich beginnt man, von vorn nachzudenken über dieses Buch und seine Figuren." Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau, 22.03.2024

"Leuchtfeuer ist so spannend, so voller Wendungen und Überraschungen geschrieben, dass ich total begeistert bin. Dani Shapiro schafft es, sich den großen Fragen des Lebens zu nähern, ohne den erhobenen Zeigefinger […]. Lest dieses Buch, es wird euch berühren!" Burcu Arslan, Radio Bremen COSMO, 02.03.2024

"Was für ein Roman! [...] Leuchtfeuer ist ein wirklich beeindruckender, berührender Roman, den man sich fast ein wenig umfangreicher wünschen würde, so sehr schließt man die Charaktere ins Herz. Dringende Empfehlung!" Mirjam Marits, Die Presse am Sonntag (A), 25.02.2024

"Dani Shapiro lässt uns Lesende wie Sternschnuppen zwischen den Jahrzehnten und Schauplätzen hin-und herfliegen und zieht im Hintergrund raffiniert die Fäden. [...] Ich staunte, wie lange der Zauber nach der Lektüre noch nachhallte." Luzia Stettler, buchmensch.ch, 06.05.2024

"Ein leiser Roman, aber mit großer inhaltlicher Wucht!" Thomas Gisbertz, Belletristik-couch.de, Februar 2024

"Ein durchaus melancholisches Buch, aber ein Ende mit Hoffnungsschimmer. 'Leuchtfeuer' steht dafür, dass es einen Weg aus der Dunkelheit gibt. Es sind wunderbare, tröstliche Sätze, die man einfach festhalten möchte. Eines der schönsten Bücher dieses Frühjahrs – große Empfehlung!" Gundi Gaab, hr2 Kultur, 08.03.2024

"Dani Shapiros packender Roman Leuchtfeuer kreist um ein Familiengeheimnis, über das jahrzehntelang geschwiegen wurde. Die Autorin fährt von Anfang an volles Geschütz auf. Sie spannt den Erzählbogen von 1970 bis 2020 und erzählt aus diversen Perspektiven. […] Trotz schnellen Wechseln kann man mit den Figuren des filmreifen Stoffs mitfiebern." Babina Cathomen, kulturtipp (CH), 23.05.2024

"'Leuchtfeuer' ist ein kluger, tröstlicher Roman über die Kraft der Liebe." Nina Berendonk, Madame, 13.02.2024

"Dani Shapiro ist ein vielschichtiger und mitreißender Roman gelungen, der viel über Fassaden erzählt und natürlich über große, dunkle Geheimnisse." Katharina Mild, Bremen Zwei „Neue Bücher“, 22.03.2024

"Dani Shapiro verwebt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander – und stellt dabei die große Frage: Was sind die Dinge im Leben, die uns retten? Spannend! Und überraschend tröstlich!" Michaela Frankenberger, emotion, April 2024

"Das ist eines der besten Bücher, das ich gelesen habe. Ich bin zutiefst, auf eine gütige Art berührt." katja_liest @Instagram

"Großartig, wie Dani Shapiro es schafft, eine Familientragödie auf wenige Sätze zu verdichten, ihre Leser gleichzeitig durchschüttelt und tröstet. Ein Familienroman, bittersüß und herzenswarm!" Barbara Gärtner, Donna, 3. April 2024

"'Leuchtfeuer' ist ein Roman, der nachdenklich macht. Er erzählt auf leichte Weise von der Kraft der Liebe, dem Wert innerer Verbundenheit und er macht Hoffnung, dass wir auch mit den Wunden der Vergangenheit in der Lage sind, die Zukunft zu gestalten. 'Wenn man so will, sind wir alle auf eine Art Leuchtfeuer, die den Weg erhellen', so Shapiro. Ihr Roman ist ganz sicher eines." Börsenblatt, 08.02.2024

"Atmosphärisch dicht wie Ang Lees Film 'Der Eissturm' erschüttert die aufwühlende Geschichte über Aufrichtigkeit und Verdrängung, berührt das Drama einer Mittelstandsfamilie." Karin Waldner-Petutschnig, Kleine Zeitung, 17.02.2024

"Dani Shapiro erzählt aus verschiedenen Perspektiven und so ergreifend, dass man das Buch schwer aus der Hand legen kann." Tanja Reuschling, Flow, 16.04.2024

"Leuchtfeuer ist klug geschrieben, trostreich, aber auch spannend." Roland Mischke, Aachener Zeitung, 18.05.2024

"Ein großer, bewegender Familienroman." HÖRZU, März 2024

"Dani Shapiro erzählt sehr gekonnt und wirklich berührend." Barbara Beer, Kurier (A), 24.03.2024

"Ein eindringliches, leises Buch, das zeigt, wie wichtig ein ehrliches Miteinander ist." TV Hören und Sehen, März 2024

"Ein berührender Roman über Familie, Reue, Schuld und das fragile Konstrukt vermeintlicher Wahrheit." Daniel Schieferdecker, Esquire, 30.01.2024

"Ein Buch fürs Herz." Frau im Leben, 5/2024

"Ein tolles Buch aus dem Frühjahr 2024 über Schicksale, das Mut macht." Heike Geßmann, Allgemeine Zeitung, 23.04.2024

"Schicksalhafte Begegnungen und Geheimnisse, die drohen, ans Licht zu kommen, sorgen für einige spannende Lesestunden." Livia Kumar, Donau-Anzeiger, 13.05.2024

"Dani Shapiro verwebt Sequenzen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschickt miteinander. Wie nehmen Schicksalsschläge Einfluss auf das spätere Leben und wie gehen unterschiedliche Charaktere damit um? Eine Geschichte, die aber auch zeigt: Wo Schatten sind, ist auch Licht." Daniela Kossi, Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, 18.05.2024

Report

"Ein 'Menschenbuch'. Man möchte, dass es jeder liest. Einfach großartig." Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur

"Eine beeindruckende Geschichte über Trauer und Traurigkeit. Über unerwartete Verbindungen zwischen einander fremden Menschen, über die Magie von Seelenverwandtschaften. Bittersüß und melancholisch erzählt." Christine Westermann, Stern, 22.02.2024

"Dani Shapiro ist die Entdeckung dieses Frühjahrs. [...] Es stehen so viele kluge, tröstliche Dinge in diesem Roman, dass man unterstreicht, herausschreibt, es anderen vorlesen möchte. Es ist mein Lieblingsbuch in diesem Frühjahr." Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur "Neue Bücher", 27.02.2024

"Ein bewegender Zwei-Familien-Roman: Dani Shapiro erzählt nicht linear, vielmehr richtet sie Scheinwerfer auf einzelne Ereignisse, Tage, springt vor und zurück, endet beim 5. Juni 1970. Und gleich beginnt man, von vorn nachzudenken über dieses Buch und seine Figuren." Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau, 22.03.2024

"Leuchtfeuer ist so spannend, so voller Wendungen und Überraschungen geschrieben, dass ich total begeistert bin. Dani Shapiro schafft es, sich den großen Fragen des Lebens zu nähern, ohne den erhobenen Zeigefinger [...]. Lest dieses Buch, es wird euch berühren!" Burcu Arslan, Radio Bremen COSMO, 02.03.2024

"Was für ein Roman! [...] Leuchtfeuer ist ein wirklich beeindruckender, berührender Roman, den man sich fast ein wenig umfangreicher wünschen würde, so sehr schließt man die Charaktere ins Herz. Dringende Empfehlung!" Mirjam Marits, Die Presse am Sonntag (A), 25.02.2024

"Dani Shapiro lässt uns Lesende wie Sternschnuppen zwischen den Jahrzehnten und Schauplätzen hin-und herfliegen und zieht im Hintergrund raffiniert die Fäden. [...] Ich staunte, wie lange der Zauber nach der Lektüre noch nachhallte." Luzia Stettler, buchmensch.ch, 06.05.2024

"Ein leiser Roman, aber mit großer inhaltlicher Wucht!" Thomas Gisbertz, Belletristik-couch.de, Februar 2024

"Ein durchaus melancholisches Buch, aber ein Ende mit Hoffnungsschimmer. 'Leuchtfeuer' steht dafür, dass es einen Weg aus der Dunkelheit gibt. Es sind wunderbare, tröstliche Sätze, die man einfach festhalten möchte. Eines der schönsten Bücher dieses Frühjahrs - große Empfehlung!" Gundi Gaab, hr2 Kultur, 08.03.2024

"Dani Shapiros packender Roman Leuchtfeuer kreist um ein Familiengeheimnis, über das jahrzehntelang geschwiegen wurde. Die Autorin fährt von Anfang an volles Geschütz auf. Sie spannt den Erzählbogen von 1970 bis 2020 und erzählt aus diversen Perspektiven. [...] Trotz schnellen Wechseln kann man mit den Figuren des filmreifen Stoffs mitfiebern." Babina Cathomen, kulturtipp (CH), 23.05.2024

"Shapiro gelingt ein berührendes Familienpanorama, in dem alle das Richtige wollen und dennoch durch die Verdrängung von Schuld auseinanderdriften. Ein versöhnlicher Roman über die Akzeptanz der eigenen Unzulänglichkeit, wenn man liebt." Meike Dannenberg, Büchermagazin, 4/2024

"'Leuchtfeuer' ist ein kluger, tröstlicher Roman über die Kraft der Liebe." Nina Berendonk, Madame, 13.02.2024

"Dani Shapiro ist ein vielschichtiger und mitreißender Roman gelungen, der viel über Fassaden erzählt und natürlich über große, dunkle Geheimnisse." Katharina Mild, Bremen Zwei "Neue Bücher", 22.03.2024

"Dani Shapiro verwebt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander - und stellt dabei die große Frage: Was sind die Dinge im Leben, die uns retten? Spannend! Und überraschend tröstlich!" Michaela Frankenberger, emotion, April 2024

"Das ist eines der besten Bücher, das ich gelesen habe. Ich bin zutiefst, auf eine gütige Art berührt." katja_liest @Instagram

"Großartig, wie Dani Shapiro es schafft, eine Familientragödie auf wenige Sätze zu verdichten, ihre Leser gleichzeitig durchschüttelt und tröstet. Ein Familienroman, bittersüß und herzenswarm!" Barbara Gärtner, Donna, 3. April 2024

"'Leuchtfeuer' ist ein Roman, der nachdenklich macht. Er erzählt auf leichte Weise von der Kraft der Liebe, dem Wert innerer Verbundenheit und er macht Hoffnung, dass wir auch mit den Wunden der Vergangenheit in der Lage sind, die Zukunft zu gestalten. 'Wenn man so will, sind wir alle auf eine Art Leuchtfeuer, die den Weg erhellen', so Shapiro. Ihr Roman ist ganz sicher eines." Börsenblatt, 08.02.2024

"Atmosphärisch dicht wie Ang Lees Film 'Der Eissturm' erschüttert die aufwühlende Geschichte über Aufrichtigkeit und Verdrängung, berührt das Drama einer Mittelstandsfamilie." Karin Waldner-Petutschnig, Kleine Zeitung, 17.02.2024

"Dani Shapiro erzählt aus verschiedenen Perspektiven und so ergreifend, dass man das Buch schwer aus der Hand legen kann." Tanja Reuschling, Flow, 16.04.2024

"Leuchtfeuer ist klug geschrieben, trostreich, aber auch spannend." Roland Mischke, Aachener Zeitung, 18.05.2024

"Ein großer, bewegender Familienroman." HÖRZU, März 2024

"Dani Shapiro erzählt sehr gekonnt und wirklich berührend." Barbara Beer, Kurier (A), 24.03.2024

"Ein eindringliches, leises Buch, das zeigt, wie wichtig ein ehrliches Miteinander ist." TV Hören und Sehen, März 2024

"Ein berührender Roman über Familie, Reue, Schuld und das fragile Konstrukt vermeintlicher Wahrheit." Daniel Schieferdecker, Esquire, 30.01.2024

"Ein Buch fürs Herz." Frau im Leben, 5/2024

"Ein tolles Buch aus dem Frühjahr 2024 über Schicksale, das Mut macht." Heike Geßmann, Allgemeine Zeitung, 23.04.2024

"Schicksalhafte Begegnungen und Geheimnisse, die drohen, ans Licht zu kommen, sorgen für einige spannende Lesestunden." Livia Kumar, Donau-Anzeiger, 13.05.2024

"Dani Shapiro verwebt Sequenzen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschickt miteinander. Wie nehmen Schicksalsschläge Einfluss auf das spätere Leben und wie gehen unterschiedliche Charaktere damit um? Eine Geschichte, die aber auch zeigt: Wo Schatten sind, ist auch Licht." Daniela Kossi, Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, 18.05.2024

Product details

Authors Dani Shapiro
Assisted by Klaus Timmermann (Translation), Ulrike Wasel (Translation)
Publisher Hanserblau
 
Original title Signal Fires
Languages German
Product format Hardback
Released 19.02.2024
 
EAN 9783446279353
ISBN 978-3-446-27935-3
No. of pages 288
Dimensions 135 mm x 25 mm x 208 mm
Weight 372 g
Subjects Fiction > Narrative literature > Contemporary literature (from 1945)

Familie, Liebe, Hoffnung, Freundschaft, Trauer, Geheimnis, Tragödie, Geschwister, Schicksal, Familienleben, New York City, Verlust, Eiche, Sterne, Familiengeschichte, berührend, Familiengeheimnisse, Wendepunkt, Nachbarschaft, Nachthimmel, Familienporträt, Sommernacht, Verkettung, Amerikanische Vorstadt, National Best Seller, tiefgreifend

Customer reviews

  • Sehr gut

    Written on 17. March 2024 by Anonym .

    „Leuchtfeuer“ von Dani Shapiro handelt von den Geschwistern Sarah und Theo deren Leben sich drastisch verändert als sie 1985 in ein Auto steigen. Alte Wunden kommen wieder hoch und sie erleben eine Achterbahn der Gefühle. Ich war selten so vertieft und gespannt auf eine Geschichte. Die Geschichte war nicht nur für Sarah und Theo eine Achterbahn der Gefühle sondern auch für die Leser. Ich fand es eine gelungene und gute Geschichte. Die Autorin hat die Gefühle der Charakter sehr gut rübergebracht und konnte mich mit ihrem Schreibstil definitiv überzeugen. Die Geschichte war sehr spannend und auch sehr interessant. Ich kann das Buch sehr weiterempfehlen, es stimmt einfach alles. Das Cover ist wunderschön, der Schreibstil echt klasse und die Geschichte wirklich ganz großartig. Ich werde das Buch auf jeden Fall noch einmal lesen!

  • Kreislauf des Lebens

    Written on 28. February 2024 by syzygy.

    Das Buch "Leuchtfeuer" beleuchtet einzelne Lebensabschnitte von Personen zweier Familien. Dabei begleiten die Leser die Charaktere nicht chronologisch durch ihr Leben, sondern erfahren durch zahlreiche Zeitsprünge vor und zurück über einen Zeitraum von 50 Jahren, was sie erleben. Es wird abwechselnd aus der Perspektive der einzelnen Familienmitglieder erzählt. Auf diese Weise ist man sehr nah an allen Charakteren dran und sieht sie wachsen, lieben, leiden, mit Herausforderungen kämpfen und mit Schuld und Reue umgehen. Die Erzählung thematisiert die Folgen von Handlungen und das Unterlassen von Dingen, sowie die Last, die durch das Schweigen über Familiengeheimnisse entsteht. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Wörter scheinen mit Bedacht gewählt und sprachliche Stilmittel, wie Metaphern und Gegensätze, verleihen der Geschichte eine tiefere Bedeutung.

  • Lesenswert

    Written on 20. February 2024 by Lini.

    Da die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird, kann man sich ins Leben der Figuren hineinversetzen, insbesondere in deren innerlichen Zustand. Die Last der Schuldgefühle ist deutlich zu spüren. So ein tragischer Unfall hat so viele Leben beeinflusst, so viele Schicksale geändert, so stark die Persönlichkeiten geprägt. Das Einzige, was hier helfen würde, ist offene Kommunikation. Jeder Charakter trägt den ganzen Schmerz in sich und wird damit gefangen, er bekommt keine Luft, keine Freiheit. Er will davon fliehen aber scheitert immer wieder. Shapiro zeigt uns das Bild eines Menschen, der innerlich komplett zerfallen ist, zerfressen von Schuldgefühlen. Das ist tatsächlich ein wichtiges Thema, denn keiner möchte über das reden, wofür er sich schämt. Aufgrund sprunghaftes Perspektivenwechsels sowie Zeitebene kann man schnell den Überblick verlieren, um welches Jahr und welche Figur es geht. Jedoch ist es ein lesenswerter Roman über ein wichtiges Thema mit einem gutausgearbeiteten roten Faden.

  • Wo stehen wir in Raum und Zeit?

    Written on 17. February 2024 by SimoneF.

    Eine Sekunde im Leben kann alles verändern und den Rest des Lebens prägen. Dies müssen die Teenager Theo und Sarah Wilf erfahren, die als Jugendliche einen schweren Autounfall verschulden. Im Mittelpunkt von "Leuchtfeuer" steht die Geschichte der Familie Wilf mit den Kindern Theo und Sarah und ihren Eltern Ben und Mimi, sowie die der Familie Shenkman, die einige Jahre später gegenüber einzieht. Leuchtfeuer spielt auf verschiedenen Zeitebenen zwischen 1970 und 2020 und springt kapitelweise zwischen diesen hin und her. Innerhalb der Kapitel werden die Erlebnisse in Unterkapiteln aus unterschiedlichen Blickwinkeln geschildert. Da ich diese Art des Erzählens sehr mag, hat mich Leuchtfeuer von Anfang an für sich eingenommen. Allerdings hatte ich anhand des Klappentextes erwartet, dass der Unfall, seine Folgen und etwaige damit verbundene Geheimnisse eine zentrale Rolle spielen würden, möglicherweise neue Ermittlungen in Gang gesetzt werden könnten oder ähnliches. Hier ist der Klappentext meiner Meinung nach etwas irreführend. Der Unfall ist nur insofern präsent, als die schwer auf den Wilfs lastende Schuld sie bis heute beeinflusst. Die Figuren sind sehr lebendig und glaubhaft gezeichnet, so dass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Auch der einfühlsame und ruhige Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Im Roman ist das Thema Kommunikation zentral. Was wäre gewesen, wenn es gelungen wäre, den Unfall durch Gespräche im der Familie aufzuarbeiten? Auch bei den Shenkmans finden die Eltern, insbesondere der Vater, keine Ebene, auf der sie mit ihrem Sohn Waldo kommunizieren können. Das zweite große Thema, ist die Frage, welche Spuren wir auf der Erde hinterlassen. Bestehen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig im Kosmos, bleiben Energien Verstorbener im Raum spürbar? Auch wenn ich persönlich nicht an Derartiges glaube, waren diese Gedanken sehr interessant zu lesen. Sehr gut hat mir die Einbindung des Sternenhimmels in die Geschichte gefallen. Während auf der Erde alles im Fluss ist und sich Lebensbahnen auf schicksalhafte Weise kreuzen, stehen die Gestirne als Orientierungspunkte am Himmel, tröstlich und verlässlich. Insgesamt ein sehr gelungener, nachdenklich stimmender Roman, der mich dazu angeregt hat, auch über mein eigenes Leben zu reflektieren.

  • Alles ist überall

    Written on 03. February 2024 by BR.

    Für mich ist die Schlüsselszene dieses Romans die nächtliche Begegnung des pensionierten Arztes Ben Wilf mit dem fast 11-jährigen Nachbarsohn Waldo. Die Geschichte erzählt uns die Lebensgeschichten derer beiden Familien die zeitweise zusammen in der Division Street gewohnt haben. Obwohl immer Jahresangaben angegeben sind musste ich mich beim Lesen konzentrieren um mir jeweils bewusst zu sein, welcher Lebensabschnitt der Familien gerade erzählt wird. Die Texte sind zwar mit einer gewissen Leichtigkeit geschrieben. Aber es wird oft zusätzlich zur aktuellen Situation ein kleiner Abriß für die jeweilige Person erstellt was diese in der Zukunft bis hin ins Alter erleben wird. Wegen dieser Komplexität war die Konzentration notwendig. Die Verwebung der Familie Wilf und ihre beiden erwachsenen Kindern mit dem Ehepaar Shenkman und der Geburt des Sohnes Waldo fand ich grandios. Die Texte waren durchwoben von Tiefe, Trauer, Melancholie und auch Leichtigkeit. Es hat mich sehr angesprochen.

  • Der Preis des Schweigens

    Written on 21. January 2024 by Bücherfreundin.

    In ihrem neuen Roman "Leuchtfeuer" erzählt die amerikanische Autorin Dani Shapiro die Geschichte zweier Familien, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind.   Avalon, im August 1985: Der 15-jährige Theo Wilf hat noch keinen Führerschein. Mit ihm sitzen seine zwei Jahre ältere Schwester Sarah und deren Freundin Misty im Auto von Theos Eltern Benjamin und Mimi, als ein schrecklicher Unfall passiert. Ben Wilf, Arzt und Vater der beiden Jugendlichen, ist als Erster an der Unfallstelle. Im Bruchteil einer Sekunde ändert sich alles, und die Entscheidungen, die in den folgenden Momenten getroffen werden, werden die Mitglieder der Familie Wilf und ihr weiteres Leben verändern. Was damals passiert ist, bleibt ein Geheimnis, über das die Familie nie wieder reden wird. Jahre später ziehen die Shenkmans in das Haus gegenüber, und es kommt zu einer besonderen Verbindung zwischen den beiden Familien.    Die Handlung, die sich über einen Zeitraum von 50 Jahren erstreckt, wird auf mehreren Zeitebenen erzählt. Sie beginnt im Jahr 1985 und springt von dort in die Jahre 2010, 1999, 2020, 2014 und 1970. Die Autorin springt zwischen den Zeiten hin und her, diese Zeitsprünge waren ungewohnt und haben mich anfangs etwas irritiert. Sie sind aber sehr gut erkennbar durch die jeweiligen Jahreszahlen am Beginn der Kapitel. Diese sind unterteilt in einzelne Abschnitte, die aus Sicht der unterschiedlichen Personen erzählt werden. Neben den Mitgliedern der Familie Wilf lernen wir die Familie Shenkman kennen, die im Haus gegenüber wohnt und aus den Eltern Shenkman und Alice sowie ihrem fast 11-jährigen Sohn Waldo besteht. Waldo ist ein hochintelligenter Junge, der so ganz anders ist als andere Kinder. Er interessiert sich leidenschaftlich für Astronomie und findet in Ben Wilf einen interessierten Zuhörer und Freund.    Das Buch, das auch etwas Mystisches hat, ist in wunderbarer und intelligenter Sprache geschrieben, es fesselte und berührte mich gleichermaßen. Die Autorin zeichnet die Charaktere so tiefgründig, dass der Leser tief in ihre Gefühls- und Gedankenwelt zu blicken vermag. Wir erleben Theo und Sarah im Jugendalter und später als Erwachsene. Theo wird ein ruheloser Meisterkoch, während Sarah als erfolgreiche Drehbuchautorin arbeitet und ein Alkoholproblem hat. Wir sehen ihre Entwicklung und ihre Probleme, erleben ihre inneren Kämpfe und Sorgen. Das alles ist meisterhaft erzählt, die Geschichte ist stellenweise herzzerreißend und hat mich zutiefst berührt. Es geht um viele Themen, um Schuldgefühle und Schweigen, um Liebe und Trauer, Familie und Verbundenheit, und auch um das Älterwerden und Demenz.   Ich habe die Charaktere sehr schnell ins Herz geschlossen, ganz besonders den einsamen und von der Magie der Sterne besessenen Waldo, dessen Vater es schwerfällt, die Interessen und Denkweisen seines Sohnes zu akzeptieren. Auch Ben mochte ich sehr, und Mimis nächtliche Suche nach ihren Kindern rührte mich zu Tränen.    Das beeindruckende Buch über die Auswirkungen einer lange zurückliegenden Tragödie auf eine Familie hat mich sehr gefesselt und begeistert. Absolute Leseempfehlung!  

Show all reviews

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.