Fr. 31.90

Eine halbe Ewigkeit

German · Hardback

Shipping usually within 1 to 3 working days

Description

Read more

Was ist aus uns geworden? Aus unseren Träumen, Plänen und der Liebe unseres Lebens?
Vor 25 Jahren schrieb Ildikó von Kürthy ihren ersten Roman, «Mondscheintarif». Nun ist die Heldin von damals zurück.
Sie ist auf der Flucht vor ihren Erinnerungen. Schon seit einer halben Ewigkeit. Bis ihr ein altes Tagebuch in die Hände fällt. Es hatte ein Happy End. Doch das Leben ging weiter. Sie heißt Cora Hübsch, ihre Kinder sind groß, und ihre Ehe ist gebrechlich. Zu viel Alltag, zu wenig Abenteuer. Aber an diesem Wochenende spielt ihr Leben verrückt: das vertauschte Kleid, die alte Schuld, die schemenhafte Gestalt auf dem Foto. Ist das Zufall? Oder eine letzte Chance?

About the author










Ildikó von Kürthy ist Journalistin und eine der meistgelesenen deutschen Schriftstellerinnen. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Ihre Bücher sind Nummer-1-Bestseller, wurden mehr als sieben Millionen Mal verkauft und in 21 Sprachen übersetzt.

Ildikó von Kürthy ist Gastgeberin des Podcasts «Frauenstimmen», sie berichtet auf Facebook und Instagram über Wichtiges und Nichtiges und schreibt einen regelmäßigen Newsletter. Neuigkeiten und aktuelle Tourdaten auf: www.ildikovonkuerthy.de


Summary

Was ist aus uns geworden? Aus unseren Träumen, Plänen und der Liebe unseres Lebens?
Vor 25 Jahren schrieb Ildikó von Kürthy ihren ersten Roman, «Mondscheintarif». Nun ist die Heldin von damals zurück.
Sie ist auf der Flucht vor ihren Erinnerungen. Schon seit einer halben Ewigkeit. Bis ihr ein altes Tagebuch in die Hände fällt. Es hatte ein Happy End. Doch das Leben ging weiter. Sie heißt Cora Hübsch, ihre Kinder sind groß, und ihre Ehe ist gebrechlich. Zu viel Alltag, zu wenig Abenteuer. Aber an diesem Wochenende spielt ihr Leben verrückt: das vertauschte Kleid, die alte Schuld, die schemenhafte Gestalt auf dem Foto. Ist das Zufall? Oder eine letzte Chance?

Additional text

Wer den ersten Roman „Mondscheintarif“ (1999) von Ildikó von Kürthy gern gelesen hat, wird sich freuen... Lebendig, humorvoll und flüssig geschrieben.

Report

Beim Lesen ist es, wie eine alte Freundin zu treffen, die man lange schon nicht mehr gesehen hat. NDR Kultur 20231226

Product details

Authors Ildikó von Kürthy
Publisher Wunderlich
 
Languages German
Product format Hardback
Released 05.12.2023
 
EAN 9783805201018
ISBN 978-3-8052-0101-8
No. of pages 320
Dimensions 131 mm x 27 mm x 195 mm
Weight 382 g
Subjects Fiction > Narrative literature > Contemporary literature (from 1945)

Liebe, Freundschaft, Hamburg, Schicksal, Jubiläum, entspannen, geschenke für frauen, Frauen-Freundschaft, abschied nehmen, Moderne Literatur, langjährige beziehung, Es wird Zeit, Mondscheintarif, Neuanfang wagen, Morgen kann kommen, Themen, die sich speziell an Frauen und/oder Mädchen richten, Fortsetzung Mondscheintarif

Customer reviews

  • Tiefgender Blick aufs Leben

    Written on 05. March 2024 by Anonym.

    Im Kern der Geschichte steht Cora Hübsch, die nun, nachdem ihre Kinder ausgezogen sind, feststellen muss, dass durch die anstrengenden Jahre mit den Kindern auch ihre Ehe mit Dito massiv gelitten hat. Durch ihr Tagebuch wird sie wieder auf ihre alte Liebe Daniel aufmerksam. Doch zwischen Daniel und Cora steht noch immer Coras Schuld, die sie an einem Happy End hindert. Ich habe „Eine halbe Ewigkeit“ gelesen ohne vorher „Mondscheintarif“ gelesen gehabt zu haben. Vielleicht erklärt sich daraus, warum mir der Zugang zur Geschichte und den Figuren so schwer fiel. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass die Themen, die Frau Hübsch beschäftigen, für mich noch zu weit in der Ferne liegen. Der Roman will im Vordergrund vor allem einen Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre von Cora Hübsch werfen. So verfolgen wir Hübsch dabei, wie sie ihr Leben reflektiert und mit ihren alltäglichen Problemen im Alter hadert. Zum Ende hin wird die Geschichte dann richtig emotional, wenn es um die Entscheidung, die Cora Hübsch damals getroffen hat, geht. Diesbezüglich empfand ich die Aufarbeitung wirklich gelungen, weil ähnliche Reaktionen in einem solchen Fall sehr vorstellbar sind. Auch wenn ich mich mit Hübschs Problemen nicht identifizieren konnte, empfand ich den ehrlichen und tiefgehenden Blick auf ihr Leben mal etwas anderes und stellenweise hat er mich auch sehr nachdenklich gemacht. Somit würde ich die Geschichte vor allem, Frauen, die Cora Hübschs Probleme mit dem Alter nachvollziehen können, empfehlen.

  • Fortsetzung von Damals

    Written on 19. December 2023 by Sarrrina.

    So viel hat sich seit damals geändert, seit dem ersten Teil. Ich finde das äußerst interessant nach so vielen Jahren eine Fortsetzung so viele Jahre später - ein viertel Jahrhundert später zu lesen. Das ist einmal etwas anderes wie die typischen Fortsetzungen. So viel betreffend Emanzipation hat sich seitdem geändert. "Eine halbe Ewigkeit" ist zugleich Rückblick und Ende von Teil 1 sowie auch ein Neuanfang. Cora Hübsch berichtet, wie es sich anfühlt, wenn Kinder flügge werden - auch wie das Alter seine Spuren im Leben hinterlässt. Auch hinterfragt sie, ob sie alles richtig gemacht hat? Das Buch ist wirklich grandios geschrieben. Toller Schreibstil und sehr viele Emotionen verpackt, sodass es sehr kurzweilig zu Lesen ist. Witzig, spannend, traurig, und schonungslos ehrlich. Von mir gibt es eine absolute Empfehlung - insbesondere für Frauen, eine tolle Leistung des Autors, die tolle / schöne Lesestunden verspricht.

  • Cora Hübsch ist zurück

    Written on 16. December 2023 by lesemaus2021.

    Bei dem Buch Eine halbe Ewigkeit handelt es sich um die Fortsetzung von Mondscheintarif, ein Buch, das ich vor über 20 Jahren gelesen habe. Eine halbe Ewigkeit kann zwar problemlos ohne Vorwissen gelesen werden, aber an der einen oder anderen Stelle, hätte ich es persönlich toll gefunden, wenn mir die Handlung aus Mondscheintarif doch noch präsenter gewesen wäre. Die Autorin hat aber einen guten Weg gefunden und wiederholt auf herzerwärmende Weise, alles was man wissen muss, um der Geschichte zu folgen. Zwischen den Zeilen werden immer wieder ein paar Lebensweisheiten und Denkanstöße versteckt und nahezu jede Frau wird sich ein wenig in Cora Hübsch wiederfinden. Das Buch ist traurig und lustig zugleich. Ich habe viel gelacht, aber auch ein paar Tränchen verdrückt. Auch wenn ich dem Cover so gar nichts abgewinnen konnte, hat der Inhalt mich um so mehr überzeugt und das ist ja auch die Hauptsache. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und ich werde das Buch ganz bestimmt noch einmal lesen.

  • Humorvoll mit ernstem Kern

    Written on 12. December 2023 by Barbara Bayer.

    Auch wenn man so wie ich den ersten Band um Cora Hübsch nicht gelesen hat kommt man mit der Fortsetzung gut klar. Mit viel Humor beschreibt von Kürthy diese Frau Mitte 50 mit all ihren Unzulänglichkeiten, ihren Emotionen, ihren körperlichen "Makeln" und ihrer Sinnkrise, die durch den Auszug des letzten Kindes entstanden ist. Als Frau Ende 50 muss man beim Lesen manchmal laut lachen, erkennt man doch einfach zu viele Dinge, die einem bekannt vorkommen. Natürlich ist diese Cora Hübsch ein bisschen überzeichnet, auch die Gegenwartsgeschichte mit all ihren chaotischen Charakteren ein bisschen drüber. Aber gut unterhalten wird man trotzdem und zum Beispiel Erdal ist immer einen lauten Lacher wert. Gut gefallen hat mir der ernste Kern, der in dem ganzen luftig-leichten Spektakel steckt. Die Vergangenheitsbewältigung um die verstorbene Freundin Johanna, deren Geschichte nach und nach ans Licht kommt, hat für mich dieses Buch gerettet. So ist es eine gute Kombination aus leichter Unterhaltung mit einem Touch Tiefgang. Eine Leseempfehlung für Frauen im mittleren Alter, die so wie Cora Hübsch Spaß daran haben wollen, fröhlich zu reifen und wacker zu welken.

  • Erwartungen nicht erfüllt

    Written on 08. December 2023 by SimoneF.

    Ich hatte zuvor noch kein Buch von Ildiko von Kürthy gelesen und die Leseprobe klang humorvoll und interessant. Leider hat sich dieser anfangs sehr gute Eindruck nicht fortgesetzt. Das liegt zum einen sicher daran, dass ich mich mit der Protagonistin Cora Hübsch überhaupt nicht identifizieren konnte, da ich ein völlig anderer Typ bin. Zum anderen blieb die Geschichte doch sehr oberflächlich, inhaltlich wiederholte sich Vieles. So ging es immer wieder darum, dass wir Frauen uns angeblich unser Leben lang mit den eingebildeten Unzulänglichkeiten unseres Körpers herumschlagen, mit unserem Gewicht hadern uns ins schicke, aber unbequeme Kleidung zwängen, um zu gefallen, als aufopferungsvolle Mütter unser Leben nach dem Stundenplan der Kinder ausrichten und in eine Krise geraten, wenn die Kinder aus dem Nest sind. Das war mir zu platt und trivial. Auch die queeren Protagonisten wirkten recht klischeehaft, allen voran Erdal und Wanda. Je weiter das Buch fortschritt, desto genervter wurde ich, und ich war froh, als ich es beendet hatte. Vieles hätte man deutlich kürzer ausdrücken können, und die langatmig aufgebaute Spannung um die Figuren Daniel und Johanna wirkte doch recht künstlich  aufgebauscht. Gleichzeitig blieb Daniel seltsam blass. Schade, denn die Thematik hat durchaus Potenzial, und Doris Knecht hat in "Eine vollständige Liste aller Dinge, die ich vergessen habe" die Sinnkrise um die Lebensmitte für meine Begriffe sehr gelungen verarbeitet.  Ich könnte mir vorstellen, dass Fans von Ellen Berg auch Freude an "Eine halbe Ewigkeit" haben, mich konnte es leider nicht überzeugen.

  • Berührende Erzählung

    Written on 07. December 2023 by _ich.lese_.

    Cora Hübsch ist älter geworden, die Kinder sind groß, brauchen die Mutter nicht mehr, die Ehe ist fragil. Kurzum, Cora steckt in einer Krise. Dies ist mein zweites Buch der Autorin, ich mag ihrer Schreibstil, ihre authentischen Geschichten. Ich las Mondscheintarif nicht, hatte aber auch nicht das Gefühl, dass man es gelesen haben muss, um zu verstehen wie es Cora Hübsch ergangen ist. Eine halbe Ewigkeit ist auch sehr authentisch, die Krise die Cora bekommt, sie fühlt sich nicht mehr gebraucht, die Kinder sind groß, das Verhältnis könnte besser sein, dazu noch die Eheprobleme. Kein Wunder dass sich Cora in ihrer Vergangenheit verliert. Mir gefällt der Schreibstil sehr, die Tagebucheintrag sind authentisch und machen das Buch lebendig. Der frühe Verlust der Freundin hat auch eine große Einwirkung in die Story, die mich sehr berühren konnte. Ich konnte mich, trotz des Altersunterscheid zur Protagonistin, gut in Cora reinversetzen und fand die Geschichte sehr berührend und unterhaltsam. Ich werde Mondscheintarif auch noch lesen. Irgendwann.

  • Ein pralles Leben

    Written on 06. December 2023 by Anja.

    Der Roman EINE HALBE EWIGKEIT von Ildikó von Kürthy handelt von Cora Hübsch, die sich im Alter von 55 Jahren mit ihren Träumen von vor 25 Jahren befassen muss, als sie ihr altes Tagebuch wiederfindet. Eigentlich geht es Cora gut in ihrer Ehe und ihrem Job. Wenn da nur nicht das nagende empty nest-Problem wäre. Als sie dann zufällig ihr altes Tagebuch findet, fallen ihr auch wieder die Gefühle und Pläne ein, die sie vor der Zeit mit ihrem Mann hatte. Sie entscheidet sich mutig, sich ihren Gefühlen und ehrlichen Empfindungen zu stellen und durchlebt dadurch eine intensive Zeit inklusive Reise zu sich selbst. Dieser Roman ist wieder einmal mitten aus dem Leben geschrieben. Man kann mitfühlen, mitweinen, mitlachen. Cora ist einfach im besten Sinne normal und Ildikó von Kürthy bringt die komplexen Gefühle, die in Cora toben, pointiert und wohlgesonnen auf den Punkt!

  • Was wird Coras nächste Station?

    Written on 04. December 2023 by zebra.

    Ist es wirklich schon 25 Jahre her, dass „Mondscheintarif“ erschien?! In der Tat fast eine Ewigkeit, doch nun geht Cora Hübsch in die nächste Runde. Inzwischen vierundfünfigdreiviertel Jahre alt, steht sie vor den Herausforderungen dieser Generation: die Kinder aus dem Haus, Ehe dümpelt so daher, soll es das gewesen sein? Und während sie versucht, gegen ihre Wehmut anzuräumen (wenn die Kinder schon Kisten mitnehmen, kann sie ja auch mal ein bisschen entrümpeln), stößt sie auf das Tagebuch ihres dreißigdreivierteljährigen Ichs – und beginnt zu blättern, zu lesen … und bekommt einen Rappel … Vorab: Man muss „Mondscheintarif“ nicht gelesen zu haben, um „Eine halbe Ewigkeit“ lesen oder gar nachvollziehen zu können – denn die relevanten Passagen gibt Ildikó von Kürthy ja hier gleich mit. Vielleicht ist es sogar gar nicht verkehrt, das Buch nicht zu kennen, weil man dann keine vorgefertigten Erwartungen hat. In dieser Geschichte geht es um das Leben einer Frau, die unzweifelhaft feststellen muss, dass sie in der 2. Lebenshälfte angekommen ist, dass sicher Geglaubtes bzw. Bequemes fragwürdig wird, man sich aber auch ein bisschen zu sorgen beginnt, wie es weitergeht, ob man mit seinem Leben zufrieden ist. Was liegt da näher, als die Protagonistin auf ihr früheres Ich treffen zu lassen? So kann man frühere Hoffnungen und Ansichten mit (lebens)gereiftem Blick kommentieren – und das mit einer gewissen Wehmut bzw. Resignation, aber immer auch mit dem für die Autorin so typischen lockeren Ton, mit dem sie einem die „großen und kleinen Lebensweisheiten“ ganz nebenbei einpackt. Natürlich geht es ohne ein gewisses Chaos nicht, sonst schriebe von Kürthy hier nicht über Cora Hübsch … Um Gefallen an dem Buch zu finden, sollte man Cora Hübsch vermutlich möglichst ähnlich sein – zumindest in einem ähnlichen Alter bzw. sich darauf vorbereiten wollen. Mir war die Geschichte etwas zu lang, um auf mehr als 3,5 Sterne zu kommen. Aber wenn ich überlege, was Coras nächste Station sein könnte (von ihren Kindern ins Altersheim verfrachtet …), bin ich versöhnlich gestimmt und runde gerade so noch auf.

Show all reviews

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.