Fr. 33.50

Blick in den Abgrund - Ein israelisches Tagebuch

German · Hardback

Shipping usually within 1 to 3 working days

Description

Read more

DER KAMPF UM ISRAELS DEMOKRATIE - SAUL FRIEDLÄNDERS AUFWÜHLENDES TAGEBUCH

Israel steht am Abgrund. Das Israel, das wir kannten. Saul Friedländer, der große Historiker des Holocaust, hat ein Tagebuch geschrieben, in dem er die aktuellen Ereignisse schildert und kommentiert, in Rückblenden aus der Geschichte des Landes, das er mit aufgebaut hat, erzählt, Konflikte analysiert und über Lösungen nachdenkt. Sein Tagebuch geht unter die Haut und jeden etwas an, dem an Israel was liegt.

«Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.» Mit diesem herben Kommentar Max Liebermanns zur «Machtergreifung» der Nationalsozialisten beginnt das israelische Tagebuch von Saul Friedländer. Eine neue, mit rechtsradikalen Kräften koalierende Regierung unter Führung von Benjamin Netanjahu versucht mit einer Justizreform, die Demokratie auszuhebeln und ein autoritäres Regime zu etablieren. Hunderttausende gehen auf die Straße, um dagegen zu demonstrieren. Saul Friedländer, weltberühmt, mit höchsten Preisen ausgezeichnet und im 90. Jahr seines Lebens angekommen, kann nicht mehr mitdemonstrieren, aber er schreibt ein «israelisches Tagebuch», um dieser dramatischen Entwicklung entgegenzutreten. Es ist eine schmerzhafte, bewegende Lektüre und ein Appell an uns alle, den Absturz Israels in eine autoritäre Pseudo-Demokratie zu verhindern.

  • Ein intimes und aufwühlendes Tagebuch
  • Saul Friedländer hat das heutige Israel mit aufgebaut
  • Der Autor beschreibt seine Emotionen, Sorge und Verzweiflung angesichts der Entwicklungen in Israel
  • Ein Text, der unter die Haut geht

List of contents

Statt einer Einleitung

Januar 2023
Februar 2023
März 2023
April 2023
Mai 2023
Juni 2023
Juli 2023

Statt eines Schlusses

About the author

Saul Friedländer, geboren 1932, überlebte als Kind den Holocaust in einem katholischen Waisenhaus. Seine Eltern wurden von den Deutschen ermordet. Mit fünfzehn Jahren ging er mit einem gefälschten Pass, der ihn zwei Jahre älter machte, von Frankreich nach Palästina, um den Staat Israel mitaufzubauen. Der Autor von "Das Dritte Reich und die Juden", der kanonischen Darstellung des Holocaust, wurde u.a. mit dem Geschwister-Scholl-Preis, dem Preis der Leipziger Buchmesse, dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels, dem MacArthur-Fellowship, dem Dan-David-Preis und dem Balzan-Preis geehrt. Seine Bücher erscheinen in Deutschland bei C.H.Beck.


Summary

DER KAMPF UM ISRAELS DEMOKRATIE - SAUL FRIEDLÄNDERS AUFWÜHLENDES TAGEBUCH

Israel steht am Abgrund. Das Israel, das wir kannten. Saul Friedländer, der große Historiker des Holocaust, hat ein Tagebuch geschrieben, in dem er die aktuellen Ereignisse schildert und kommentiert, in Rückblenden aus der Geschichte des Landes, das er mit aufgebaut hat, erzählt, Konflikte analysiert und über Lösungen nachdenkt. Sein Tagebuch geht unter die Haut und jeden etwas an, dem an Israel was liegt.



«Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.» Mit diesem herben Kommentar Max Liebermanns zur «Machtergreifung» der Nationalsozialisten beginnt das israelische Tagebuch von Saul Friedländer. Eine neue, mit rechtsradikalen Kräften koalierende Regierung unter Führung von Benjamin Netanjahu versucht mit einer Justizreform, die Demokratie auszuhebeln und ein autoritäres Regime zu etablieren. Hunderttausende gehen auf die Straße, um dagegen zu demonstrieren. Saul Friedländer, weltberühmt, mit höchsten Preisen ausgezeichnet und im 90. Jahr seines Lebens angekommen, kann nicht mehr mitdemonstrieren, aber er schreibt ein «israelisches Tagebuch», um dieser dramatischen Entwicklung entgegenzutreten. Es ist eine schmerzhafte, bewegende Lektüre und ein Appell an uns alle, den Absturz Israels in eine autoritäre Pseudo-Demokratie zu verhindern.



  • Ein intimes und aufwühlendes Tagebuch
  • Saul Friedländer hat das heutige Israel mit aufgebaut
  • Der Autor beschreibt seine Emotionen, Sorge und Verzweiflung angesichts der Entwicklungen in Israel
  • Ein Text, der unter die Haut geht

Additional text


„Analysen über die Politik der vergangenen Jahre in Israel und was dabei schiefgelaufen ist, gibt es einige. Heraus sticht dabei das ‚Tagebuch‘ des Holocaust-Überlebenden und Publizisten Saul Friedländer.“

SZ, Die wichtigsten Bücher des Jahres 2023, Robert Probst
Sachbuchbestenliste von ZEIT, ZDF und DLF im Dezember:
„Eine präzise Analyse der Verhältnisse, mit erschreckend prophetischen Schlussfolgerungen.“

Sachbuchbestenliste von WELT, NZZ, rbb Kultur und ORF im November

„Sein schmerzvolles Tagebuch gibt einen erschütternden Eindruck von dem politischen Drama, in dem Israel steckt und von dem man noch nicht weiß, wie es enden wird.“

taz, Tania Martini

„Friedländers Buch bietet eine aufschlussreiche Analyse der politischen und sozialen Lage im Land.“

Deutschlandfunk Andruck, Viktoria Eglau

„Am interessantesten wird das Tagebuch, wenn Friedländer die aktuellen Beobachtungen mit seinen Erinnerungen an das junge Israel verknüpft.“

Der Tagesspiegel, Jakob Hessing

„Eine lesenswerte Chronologie eines existenziellen Moments in der Geschichte Israels, die zugleich bedrückt und auch etwas hoffnungsvoll stimmt.“

Jüdische Allgemeine, Till Schmidt

„Es sind die fassungslosen Kommentare eines Angehörigen des europäisch geprägten, liberalen, der Religion fernstehenden Lagers, der seine Hoffnungen fast schon begraben sieht, aber ihnen noch einmal Rückhalt geben will.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Helmut Mayer

„Ein hellsichtiges Tagebuch über Israels politische Situation.“

Frankfurter Rundschau, Michael Hesse

„Saul Friedländer analysiert die Fehlentwicklungen unter der rechts-religiösen Regierung Netanjahu. Sein Ausblick könnte eine Blaupause dafür sein, welche Friedenslösung nach dem Krieg möglich ist.“

Süddeutsche Zeitung, Alexandra Föderl-Schmid

„Friedländer geht in dem Buch unglaublich detailliert auf die Lage in Israel ein und seziert sie politisch. Es ist ein kritisches Buch, ohne die Identität zu verleugnen.“

Deutschlandfunk, Malin Schwerdtfeger

„Der große jüdische Historiker betrachtet die Verwerfungen in Israel sowie die umstrittene Politik der Netanjahu-Regierung.“

FOCUS

„Friedländer lebt seit langem in den USA. Er trägt aber Israel in seinem Herzen, zählt zur Gründergeneration Israels. Er spricht von "unserer eigenen Gesellschaft", ist persönlich berührt. Zugleich hat der Historiker aber den nötigen Abstand, ist unabhängig, souverän und bestens vertraut mit der Thematik.“

BR 24, Stefan Berkholz

Report


"Analysen über die Politik der vergangenen Jahre in Israel und was dabei schiefgelaufen ist, gibt es einige. Heraus sticht dabei das 'Tagebuch' des Holocaust-Überlebenden und Publizisten Saul Friedländer."
SZ, Die wichtigsten Bücher des Jahres 2023, Robert Probst
Sachbuchbestenliste von ZEIT, ZDF und DLF im Dezember:
"Eine präzise Analyse der Verhältnisse, mit erschreckend prophetischen Schlussfolgerungen."

Sachbuchbestenliste von WELT, NZZ, rbb Kultur und ORF im November

"Sein schmerzvolles Tagebuch gibt einen erschütternden Eindruck von dem politischen Drama, in dem Israel steckt und von dem man noch nicht weiß, wie es enden wird."
taz, Tania Martini

"Friedländers Buch bietet eine aufschlussreiche Analyse der politischen und sozialen Lage im Land."
Deutschlandfunk Andruck, Viktoria Eglau

"Am interessantesten wird das Tagebuch, wenn Friedländer die aktuellen Beobachtungen mit seinen Erinnerungen an das junge Israel verknüpft."
Der Tagesspiegel, Jakob Hessing

"Friedländer analysiert differenziert die tektonischen Verschiebungen. Er zeigt, wieso sich das liberale Judentum in Israel nie durchgesetzt hat. Und er skizziert ein mögliches künftiges Miteinander, mit einem entmilitarisierten palästinensischen Staat."
NZZ Geschichte

"Eine lesenswerte Chronologie eines existenziellen Moments in der Geschichte Israels, die zugleich bedrückt und auch etwas hoffnungsvoll stimmt."
Jüdische Allgemeine, Till Schmidt

"Es sind die fassungslosen Kommentare eines Angehörigen des europäisch geprägten, liberalen, der Religion fernstehenden Lagers, der seine Hoffnungen fast schon begraben sieht, aber ihnen noch einmal Rückhalt geben will."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Helmut Mayer

"Ein hellsichtiges Tagebuch über Israels politische Situation."
Frankfurter Rundschau, Michael Hesse

"Saul Friedländer analysiert die Fehlentwicklungen unter der rechts-religiösen Regierung Netanjahu. Sein Ausblick könnte eine Blaupause dafür sein, welche Friedenslösung nach dem Krieg möglich ist."
Süddeutsche Zeitung, Alexandra Föderl-Schmid

"Friedländer geht in dem Buch unglaublich detailliert auf die Lage in Israel ein und seziert sie politisch. Es ist ein kritisches Buch, ohne die Identität zu verleugnen."
Deutschlandfunk, Malin Schwerdtfeger

"Der große jüdische Historiker betrachtet die Verwerfungen in Israel sowie die umstrittene Politik der Netanjahu-Regierung."
FOCUS

"Friedländer lebt seit langem in den USA. Er trägt aber Israel in seinem Herzen, zählt zur Gründergeneration Israels. Er spricht von "unserer eigenen Gesellschaft", ist persönlich berührt. Zugleich hat der Historiker aber den nötigen Abstand, ist unabhängig, souverän und bestens vertraut mit der Thematik."
BR 24, Stefan Berkholz

"Eine schonungslose, ja wütende Kritik an Netanjahus rechsreligiösem bis rechtsextremen Regierungsbündnis und dessen Politik - auch im Konflikt mit den Palästinensern."
Das Parlament, Alexander Weinlein

Product details

Authors Saul Friedländer
Assisted by Andreas Wirthensohn (Translation)
Publisher Beck
 
Languages German
Product format Hardback
Released 17.10.2023
 
EAN 9783406808975
ISBN 978-3-406-80897-5
No. of pages 237
Dimensions 193 mm x 24 mm x 255 mm
Weight 371 g
Subjects Non-fiction book > Politics, society, business > Politics

Geschichte, Demokratie, Macht, Regierung, Israel, Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens, Konflikte, Lösungen, Mündlich überlieferte Geschichte, Oral History, Holocaust, Deutsche, Demonstrationen, Nationalsozialisten, Max Liebermann, S-Rabatt, Saul Friedländer, rechtsradikale Kräfte, dramatische Entwicklung, autoritäre Pseudo-Demokratie, Benjamin Netanyahu

Customer reviews

No reviews have been written for this item yet. Write the first review and be helpful to other users when they decide on a purchase.

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.