Fr. 89.00

Seinserfahrung durch Lebenserprobung

German · Hardback

Shipping usually within 4 to 7 working days

Description

Read more

Sofern es im phänomenologischen Sinne nur Sein geben kann, wenn es Erscheinen gibt, ist unsere Seinserfahrung an eine originär leibliche Subjektivität gebunden, welche als Lebenserprobung jeder Seinsbegegung transzendental vorausliegt. Dem wird im Zusammenhang mit dem abendländischen Transzendenzbegriff nachgegangen, wobei auch die transkulturelle Perspektive der Leere im Buddhismus sowie der urchristlichen Doxa als Herrlichkeit Gottes berücksichtigt wird. Durch die Identität von Lebenserprobung und ursprünglichem Nicht-Wissen hinsichtlich solcher Lebenspassibilität ist zugleich jede Diskursivität aufgehoben, welche den Anspruch erhebt, über eine begriffliche Sinnstiftung diese Originarität unserer abgründigen Seins- als Lebenserprobung einholen zu können. Daraus ergeben sich ethische wie religiöse Konsequenzen für unsere kulturelle Zukunft, die nicht mehr von der Allgemeinheit mittels Wissen und Lebensformen geprägt sein wird, sondern wo Ipseität und Kopathos für alle Individuen in den Mittelpunkt rücken.

List of contents

I. Sein und Transzendenz im philosophisch-theologischen und mystischen Erbe1. Geistmetaphysik als logoszentrische Seinsvermittlung
2. Seins- und Gottesbegriff als Frage, Aporie und Sinnproblematik
3. Originär ipseisierte Seinserfahrung lebendiger Zukunft

II. Nietzsches Umwertung des Seins- und Wahrheitsbegriffs
1. Der "Wille zur Macht" als Selbstermächtigung des Lebens
2. "Stärke" und "Schwäche" innerhalb der Lebenssteigerung
3. Das "Mehr des Lebens" als Affektabilität

III. Diskursivität und Nicht-Wissen
1. Nicht-Wissen und originärer Wahrheitsbezug
2. Erprobung als Nicht-Wissen und negative Gewissheit
2. Geschichtliches Ende von Tradition und Lebensformen

IV. Illusion, Leid und Sein im Buddhismus
1. Absolut phänomenologisches Leben und Daseinsanhaftung
2. Originarität des Ich als Mich und buddhistische Grunderfahrung
3. Seinserfahrung als Leere bei Nagarjuna und Vasubandhu

V. Gottes Herrlichkeit und Auferstehung Christi als doxa
1. Der neutestamentliche Doxa-Befund
2. Lebendiges Sich-Geben und "Berühren Gottes"
3. Auferstehungsleib als Unmittelbarkeit des Lebens

About the author










Der Autor
Rolf Kühn ist Univ.-Doz. für Philosphie und Ehrenpräsident der Forschungsstelle für jüngere französische Religionsphilosophie Universität Freiburg im Br.
Der Herausgeber
Christoph Böhr ist ao. Professor am Institut für Philosophie der Hochschule Heiligenkreuz/Wien und leitet dort die Forschungsstelle für Metaphysik. 


Product details

Authors Rolf Kühn
Assisted by Christoph Böhr (Editor)
Publisher Springer, Berlin
 
Languages German
Product format Hardback
Released 20.09.2023
 
EAN 9783658412272
ISBN 978-3-658-41227-2
No. of pages 188
Dimensions 148 mm x 15 mm x 210 mm
Weight 365 g
Illustrations XIX, 188 S.
Series Colloquium Metaphysicum
Subjects Humanities, art, music > Philosophy > 20th and 21st centuries
Non-fiction book > Philosophy, religion > Philosophy: antiquity to present day

Customer reviews

No reviews have been written for this item yet. Write the first review and be helpful to other users when they decide on a purchase.

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.