Fr. 38.00

Nicht so laut, bitte! - Wenn Sie die Wahrheit sagen, schreien Sie immer so.

German · Hardback

Shipping usually within 1 to 3 working days

Description

Read more

»Manche Leute sind so langweilig, dass man mit ihnen in fünf Minuten einen ganzen Tag verliert«, notierte Jules Renard in seinem Tagebuch, das als sein literarisches Hauptwerk gilt. 46 Jahre alt ist der Dichter, Schriftsteller und gefürchtete Kritiker der Jahrhundertwende geworden, in seinem kurzen Leben hat er 54 Tagebücher gefüllt: Alltagsbeobachtungen und literarische Miniaturen, Gedankensplitter und Aphorismen, moralische Reflexionen und Naturbeschreibungen, die scheinbar unverbunden nebeneinander stehen. Mit spitzer Feder schreibt Renard über seine Zeitgenossen und die künstlerisch-literarischen Pariser Kreise, in denen er sich bewegt. Mal witzig, mal melancholisch - immer scharfsinnig. Die geistreichsten Notate hat Nikolaus Heidelbach für diesen Band zusammengestellt und illustriert.

About the author










JULES RENARD (1864-1910) wuchs als ju¿ngstes von drei Kindern in gutbu¿rgerlichen, aber komplizierten Familienverha¿ltnissen auf (einmal schickte sein Vater ihn zu seiner Mutter, um sie zu fragen, ob sie sich nicht scheiden lassen wolle). Seinen Kummer schrieb Renard sich in dem autobiographischen Roman Poil de Carotte von der Seele, der seinen Durchbruch als Schriftsteller bedeutete und in Frankreich bis in die sechziger Jahre Schullektu¿re war. 1888 zog Renard mit seiner Frau, die aus einem wohlhabenen Elternhaus stammte, nach Paris, wo er die Zeitschrift Mercure de France mitgru¿ndete. Das Vermo¿gen seiner Frau ermo¿glichte es Renard auch, sich in gehobenen Kreisen zu bewegen. 1904 wurde er zum Bu¿rgermeister des kleinen Dorfes Citry-le-Mines im Burgund gewa¿hlt. Renard schrieb Romane, Erza¿hlungen und Dramen, das Tagebuch aber gilt als sein Meisterwerk. Samuel Beckett nennt ihn in einem Atemzug mit Marcel Proust; neben Andre¿ Gide und Julian Barnes za¿hlen auch William Somerset Maugham und Jean-Paul Sartre zu Renards Bewunderern.

Additional text

»Ein Meisterwerk.« Julian Barnes

»Bei allem Witz der Formulierung, bei aller Schärfe des Gedankens, bei allem Wetterleuchten der Pointen, ist Jules Renards Tagebuch ein melancholisch stilles Brevier der Selbsterkundung. Ein Buch (also ein Mensch), mit dem man lange leben kann.« Rolf Michaelis / Die Zeit

»Ich müsste Dir den halben Jules Renard abschreiben. Ist das ein süßer Mann! Diese Tagebücher sind himmlisch. Von dem, was er so hingekritzelt hat, könnten andere Leute leben.« Kurt Tucholsky

»Wie sehr bewundere ich Jules Renard. Ich bewundere ihn, als wenn er schon gestorben wäre. Ich lese ihn wie einen Klassiker.« André Gide

Product details

Authors Jules Renard
Assisted by Nikolaus Heidelbach (Illustration), Liselotte Ronte (Editor), Liselotte Ronte (Translation)
Publisher Kampa Verlag
 
Original title Journal (1887-1910)
Languages German
Product format Hardback
Released 28.04.2022
 
EAN 9783311250142
ISBN 978-3-31-125014-2
No. of pages 416
Dimensions 136 mm x 37 mm x 209 mm
Weight 551 g
Series Gatsby
Subjects Fiction > Narrative literature > Letters, diaries

Paris, entspannen, Aphorismen, Miniaturen, Reflexionen, Naturbeschreibungen

Customer reviews

No reviews have been written for this item yet. Write the first review and be helpful to other users when they decide on a purchase.

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.