Fr. 27.90

Der Stammhalter - Roman einer Familie

German · Hardback

Shipping usually within 1 to 3 working days

Description

Read more

Der findige Großvater mit seiner Firma, ein lebenshungriger Sohn und ein Enkel, der Stammhalter, der entführt werden muss: Zwischen diesen Generationen entspinnt sich die wahre Geschichte vom Niedergang einer Familie im 20. Jahrhundert, nicht durch den Krieg, der gut für die Geschäfte ist, sondern weil jeder für den anderen «nur das Beste» will. Alexander Münninghoff hat aus den vielschichtigen Beziehungen einer Familie, aus der versunkenen Welt zwischen Riga und Den Haag, einen zauberhaften, bewegenden Roman geschaffen.
Der niederländische Kaufmann Joannes Münninghoff führt im baltischen Riga an der Seite seiner schönen russischen Gattin Erica ein mondänes Leben. Allmählich bahnt sich ein Drama an, das mit dem Krieg seinen Lauf nimmt: Sein Sohn Frans geht zur Waffen-SS, der alte Herr setzt sich nach Den Haag ab. Weil Frans nicht zum Erben taugt, gerät der Enkel als Stammhalter ins Visier, doch seine Mutter flieht mit ihm nach Deutschland ...
Alexander Münninghoff hat mit dieser wahren Geschichte eine große Familiensaga geschrieben. Mit wunderbarer Leichtigkeit lässt er seine Figuren lebendig werden, beschreibt mit wenigen Strichen unvergessliche Szenen, immer so, dass ein leises Donnergrollen im Hintergrund hörbar ist. Es kündigt nicht die eine große Katastrophe an, sondern die fast unmerkliche Auflösung von Beziehungen, Hoffnungen und Leidenschaften.

About the author

Alexander Münninghoff, geboren in Posen, Journalist, Schriftsteller und Schachspieler, lebt in Den Haag. Er war Auslandskorrespondent in Moskau und Kriegsberichterstatter in El Salvador, Iran, Irak, Libanon und Kambodscha. Er wurde mit dem höchsten niederländischen Journalistenpreis (Prijs voor de Dagbladpers, 1983), dem Libris Geschiedenis Prijs (2015) sowie dem Littéraire Witte Prijs (2016) ausgezeichnet.

Summary

Der findige Großvater mit seiner Firma, ein lebenshungriger Sohn und ein Enkel, der Stammhalter, der entführt werden muss: Zwischen diesen Generationen entspinnt sich die wahre Geschichte vom Niedergang einer Familie im 20. Jahrhundert, nicht durch den Krieg, der gut für die Geschäfte ist, sondern weil jeder für den anderen «nur das Beste» will. Alexander Münninghoff hat aus den vielschichtigen Beziehungen einer Familie, aus der versunkenen Welt zwischen Riga und Den Haag, einen zauberhaften, bewegenden Roman geschaffen.
Der niederländische Kaufmann Joannes Münninghoff führt im baltischen Riga an der Seite seiner schönen russischen Gattin Erica ein mondänes Leben. Allmählich bahnt sich ein Drama an, das mit dem Krieg seinen Lauf nimmt: Sein Sohn Frans geht zur Waffen-SS, der alte Herr setzt sich nach Den Haag ab. Weil Frans nicht zum Erben taugt, gerät der Enkel als Stammhalter ins Visier, doch seine Mutter flieht mit ihm nach Deutschland …
Alexander Münninghoff hat mit dieser wahren Geschichte eine große Familiensaga geschrieben. Mit wunderbarer Leichtigkeit lässt er seine Figuren lebendig werden, beschreibt mit wenigen Strichen unvergessliche Szenen, immer so, dass ein leises Donnergrollen im Hintergrund hörbar ist. Es kündigt nicht die eine große Katastrophe an, sondern die fast unmerkliche Auflösung von Beziehungen, Hoffnungen und Leidenschaften.

Additional text

"Alexander Münninghoff hat aus den vielschichtigen Beziehungen einer Familie, aus der versunkenen Welt zwischen Riga und Den Haag, einen zauberhaften, bewegenden Roman geschaffen.“

Passauer Neue Presse

"Eine europäische Familiengeschichte, wie sie vermutlich häufig vorkommt, aber nur selten in dieser Dichte erzählt wird. Grandios.“


Ruhr Nachrichten

"Münninghoff liefert den großen Familienroman des Jahres."


Bunte



"Diese Familiensaga, die sich zwischen Riga und Den Haag abspielt und von der Zeit des Kriegs erzählt, hat die Leser dermaßen gefesselt, dass jetzt eine Fernseh-Adaption in Arbeit ist.“


Le Figaro



"Man muss unweigerlich an Thomas Manns Buddenbrooks denken. Die erschütterndsten Dramen werden in einem distanzierten Ton erzählt, einen Hauch amüsiert gar, (…) aber das ist sicher die beste Art, einer ergreifenden Familienvergangenheit gerecht zu werden, die reicher ist als jede romanhafte Fiktion.“


Le Monde



"Eine Geschichte, die schillernder und spannender nicht sein könnte und von Münninghoff trotzdem ganz unaufgeregt und schonungslos erzählt wird."


Roana Brogsitter, Bayern 5, 25. Juli 2018



"Hinreißend erzählte Familiengeschichte (…) Lange Zeit nicht mehr so etwas Gutes gelesen."


Dresdner Morgenpost, 22. Juli 2018



"Eine unglaubliche Geschichte“


Nicolas Tribes, WDR 3, 16. Juli 2018



"Das ist 'Hundert Jahre Einsamkeit' aus den Niederlanden, das ist Turgenjew."


David Van Reybrouck, Autor von "Kongo"



"Ein Meisterwerk."


Tim Krabbé



"Ein überwältigendes Buch ... Ich habe es atemlos gelesen."


Anna Enquist

Report

"Alexander Münninghoff hat aus den vielschichtigen Beziehungen einer Familie, aus der versunkenen Welt zwischen Riga und Den Haag, einen zauberhaften, bewegenden Roman geschaffen."
Passauer Neue Presse

"Eine europäische Familiengeschichte, wie sie vermutlich häufig vorkommt, aber nur selten in dieser Dichte erzählt wird. Grandios."
Ruhr Nachrichten

"Münninghoff liefert den großen Familienroman des Jahres."
Bunte

"Diese Familiensaga, die sich zwischen Riga und Den Haag abspielt und von der Zeit des Kriegs erzählt, hat die Leser dermaßen gefesselt, dass jetzt eine Fernseh-Adaption in Arbeit ist."
Le Figaro

"Man muss unweigerlich an Thomas Manns Buddenbrooks denken. Die erschütterndsten Dramen werden in einem distanzierten Ton erzählt, einen Hauch amüsiert gar, (...) aber das ist sicher die beste Art, einer ergreifenden Familienvergangenheit gerecht zu werden, die reicher ist als jede romanhafte Fiktion."
Le Monde

"Eine Geschichte, die schillernder und spannender nicht sein könnte und von Münninghoff trotzdem ganz unaufgeregt und schonungslos erzählt wird."
Roana Brogsitter, Bayern 5, 25. Juli 2018

"Hinreißend erzählte Familiengeschichte (...) Lange Zeit nicht mehr so etwas Gutes gelesen."
Dresdner Morgenpost, 22. Juli 2018

"Eine unglaubliche Geschichte"
Nicolas Tribes, WDR 3, 16. Juli 2018

"Das ist 'Hundert Jahre Einsamkeit' aus den Niederlanden, das ist Turgenjew."
David Van Reybrouck, Autor von "Kongo"

"Ein Meisterwerk."
Tim Krabbé

"Ein überwältigendes Buch ... Ich habe es atemlos gelesen."
Anna Enquist

Product details

Authors Alexander Münninghoff
Assisted by Andreas Ecke (Translation)
Publisher Beck
 
Original title De stamhouder. Een familiekroniek
Languages German
Product format Hardback
Released 20.07.2018
 
EAN 9783406727320
ISBN 978-3-406-72732-0
No. of pages 334
Dimensions 147 mm x 220 mm x 29 mm
Weight 552 g
Subjects Fiction > Narrative literature > Novel-like biographies

Familie, Den Haag, Riga, Waffen-SS, Wahre Geschichte, Generation, entspannen, Familiensaga, Literatur in anderen germanischen Sprachen, Niedergang, S-Rabatt, Stammhalter, Münninghof

Customer reviews

No reviews have been written for this item yet. Write the first review and be helpful to other users when they decide on a purchase.

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.