Recommend item

E-mail Link

Link to this article:

Display other linking options

Link to the artist

Link to this publisher:

Optional:

Linked page language:

Integrate partner ID in link: Update links

Questions concerning the partner pogramme or on linking? Contact
CHF 19.90
Delivery2-3 days
Add to cart Add to wish cart
Book

ASTERIX AND THE CHARIOT RACE

Didier Conrad, Jean-Ives Ferri, Jean-Yves Ferri

Didier Conrad

English; Paperback / Softback
Authors Didier Conrad, Jean-Ives Ferri, Jean-Yves Ferri
Assisted by Didier Conrad (Illustration)
Publisher Hachette UK
 
Series
Subject
Languages English
Age Recommendation ages 6 to 11
Product format Paperback / Softback
Released 30.11.2017
 
EAN 9781510104013
ISBN 978-1-5101-0401-3
No. of pages 46
Dimensions 290 mm x 230 mm x 8 mm
Weight 474 g
Evaluation No review available

The next action-packed adventure from Asterix and Obelix!

The roads across Italy are in disrepair. Defending his name, and to prove Rome's greatness, Senator Lactus Bifidus announces a special one-off chariot race. Julius Caesar insists a Roman must win, or Bifidus will pay. Open to anyone from the known world, competitors arrive from far and wide, including Asterix and Obelix. With Bifidus secretly scheming, who will win this almighty chariot race?

About the author

René Goscinny, geb. 1926 in Paris, wuchs in Buenos Aires auf und arbeitete nach dem Abitur erst als Hilfsbuchhalter und später als Zeichner in einer Werbeagentur. 1945 wanderte Goscinny nach New York aus. 1946 musste er nach Frankreich um seinen Militärdienst abzuleisten. Zurück in den USA arbeitete er wieder als Zeichner, dann als künstlerischer Leiter bei einem Kinderbuchverleger. Während einer Frankreichreise ließ Goscinny sich von einer franco-belgischen Presseagentur einstellen, die ihn zweimal als Korrespondent nach New York schickte. Er gab das Zeichnen auf und fing an zu texten. Er entwarf sehr viele humoristische Artikel, Bücher und Drehbücher für Comics. René Goscinny verstarb 1977.

Albert Uderzo, 1927 geboren, wurde 1941 Hilfszeichner in einem Pariser Verlag. 1945 half er zum ersten Mal bei der Herstellung eines Trickfilms, ein Jahr später zeichnete er seine ersten Comic-strips, wurde Drehbuchverfasser und machte bald auch in sich abgeschlossene Zeichenserien. In dieser Zeit entstanden u.a. "Belloy, Ritter ohne Rüstung" (für die Zeitschrift OK) und "Verbrechen lohnt sich nicht" (für die Zeitung France-Soir). Uderzo wurde Mitarbeiter einer belgischen Agentur in Paris, wo er 1951 Jean-Michel Charlier und Rene Goscinny kennenlernte. Mit Charlier machte Uderzo "Belloy", "Tanguy" und "Laverdure" und mit Goscinny entstanden zunächst u. a. "Pitt Pistol" und "Der unglaubliche Korsar", dann folgten "Luc Junior" (für La Libre Belgique), "Benjamin und Benjamine" (für "Top Magazin") und "Umpah-Pah" (für "Tintin"). 1959 gründeten Uderzo und Goscinny ihre eigene Zeitschrift, die sich "Pilot" nannte. Als Krönung entstand dann "Asterix der Gallier".
Albert Uderzo erhielt im Juni 2004 den Max-und-Moritz-Preis des Comic-Salons Erlangen für sein herausragendes Lebenswerk.

Summary

The next action-packed adventure from Asterix and Obelix!

Foreword

The next action-packed adventure from Asterix and Obelix!

Additional text

...furiously funny and hilariously jam-packed with timeless jibes and cracking contemporary swipes, plus an enchanting double-surprise ending. Asterix and the Chariot Race is a sure win and another triumphant addition to the mythic canon for laugh-seekers in general and all devotees of comics.

Report

An energetic story with some very bad/good jokes, and just enough silly Roman-bashing, it's just the sort of thing we Asterix fans love THE INDEPENDENT ON SUNDAY on Asterix and the Missing Scroll 20151213

Customer reviews

Top or flop? - Write the first review!