Sold out

Martin Roemers - The Eyes of War

German, English, Dutch; Flemish · Hardback

Description

Read more

Die Spuren des 2. Weltkriegs sind im Laufe der letzten Jahrzehnte nur scheinbar unsichtbar geworden. In den Gesichtern von Überlebenden ist das Grauen nach wie vor zu erkennen; ihre Augen spiegeln den Schrecken und die Traumata einer Kindheit im Krieg. Im Bild des erblindeten Kriegsopfers hat der Fotograf Martin Roemers (geb.1962 in Oldehove) eine gespenstische Metapher für die seelischen Abgründe der conditio humana im Allgemeinen gefunden und in der Folge Tausende Menschen ausfindig gemacht, die während des 2. Weltkrieg als Kinder oder junge Soldaten ihr Augenlicht verloren. Die Publikation erinnert mit rund 40 Porträts und begleitenden Interviews an die Vergessenen und weist zugleich über deren individuelle Leidensgeschichten hinaus. Als Blinde und Kriegsopfer im Schicksal vereint, stehen sich die einst verbitterten Feinde aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, der Ukraine und Russland in den Aufnahmen gegenüber.

About the author

Nadine Barth Studium der Philosophie, Literatur und Kunstgeschichte. Tätigkeit als Autorin, Journalistin und Galeristin. Organisiert mit ihrer Agentur 'barthouse' Ausstellungen und Kulturprojekte und publiziert in den Bereichen Fotografie und Mode. Sie lebt in Köln und Berlin.

Cees Nooteboom wurde 1933 in Den Haag geboren. Der Romanautor, Lyriker und Reiseschriftsteller zählt heute zu den international renommiertesten europäischen Schriftstellern. Sein vielbeachtetes, preisgekröntes Werk umfasst zahlreiche Bücher, die wiederholt auf den Besten- und Bestsellerlisten auftauchen. 2010 wird ihm der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung verliehen. Mit der Auszeichnung wird die politisch und kulturell europäische Dimension in seinem Gesamtwerk gewürdigt.
Cees Nooteboom lebt in Amsterdam und auf Menorca.

Martin Roemers wurde 1962 in Oldehove, Niederlande geboren.

Summary

Die Spuren des 2. Weltkriegs sind im Laufe der letzten Jahrzehnte nur scheinbar unsichtbar geworden. In den Gesichtern von Überlebenden ist das Grauen nach wie vor zu erkennen; ihre Augen spiegeln den Schrecken und die Traumata einer Kindheit im Krieg. Im Bild des erblindeten Kriegsopfers hat der Fotograf Martin Roemers (*1962 in Oldehove) eine gespenstische Metapher für die seelischen Abgründe der conditio humana im Allgemeinen gefunden und in der Folge Tausende Menschen ausfindig gemacht, die während des 2. Weltkrieg als Kinder oder junge Soldaten ihr Augenlicht verloren. Die Publikation erinnert mit rund 40 Porträts und begleitenden Interviews an die Vergessenen und weist zugleich über deren individuelle Leidensgeschichten hinaus. Als Blinde und Kriegsopfer im Schicksal vereint, stehen sich die einst verbitterten Feinde aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, der Ukraine und Russland in den Aufnahmen gegenüber.

Product details

Authors Cees Nooteboom, Martin Roemers, Maartje Wildeman
Assisted by Barth (Editor), Nadien Barth (Editor), Nadine Barth (Editor), Maartj Wildeman (Editor), Maartje Wildeman (Editor), Cees Nooteboom (Foreword)
Publisher Hatje Cantz Verlag
 
Languages German, English, Dutch; Flemish
Product format Hardback
Released 01.05.2012
 
EAN 9783775734004
ISBN 978-3-7757-3400-4
No. of pages 128
Dimensions 246 mm x 15 mm x 15 mm
Weight 940 g
Illustrations m. 38 Duplex-Abb.
Subjects Guides > Hobby, home > Photography, filmmaking, video filmmaking
Non-fiction book > Art, literature > Photo art

Fotografie, Fotografie, Computerkunst, Photography, Martin, auseinandersetzen, Roemers

Customer reviews

No reviews have been written for this item yet. Write the first review and be helpful to other users when they decide on a purchase.

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.ch please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.