Fr. 16.90

Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar - Kriminalroman | »Pflichtlektüre für Miss-Marple-Fans« ORF

Deutsch · Taschenbuch

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Judith Potts hat ein Hobby und wir eine neue Krimireihe: willkommen im Mordclub!

Simply wonderful: Der gute alte englische Krimi ist zurück! Als die leicht exzentrische Judith Potts mitbekommt, dass ihr Nachbar ermordet wird und die Polizei ihr das nicht glaubt, nimmt sie die Sache resolut selbst in die Hand.
Die siebenundsiebzigjährige Judith Potts lebt allein in einem verfallenen Herrenhaus im idyllischen Marlow und arbeitet als Kreuzworträtsel-Autorin für eine Zeitung. Sie genießt ihren beschaulichen, selbstbestimmten Alltag mit gelegentlichem Nacktschwimmen in der Themse und dem ein oder anderen Whisky. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie Zeugin eines Mordes auf dem Nachbargrundstück wird. Weil es weit und breit von der Leiche keine Spur gibt und die ansässige Polizei den Fall nicht ernst nimmt, beginnt Judith, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei lernt sie die Hundesitterin Suzie und die neurotische Pfarrersfrau Becks kennen, die ihr fortan als »Marlow Murder Club« bei den Ermittlungen helfen. Als es zu einem weiteren Mord kommt, erscheint der Fall immer rätselhafter ...

Über den Autor / die Autorin










Robert Thorogood ist ein englischer Drehbuchautor und Romancier. Er ist vor allem als Schöpfer der international gefeierten BBC-Krimiserie »Death in Paradise« bekannt und hat eine Reihe von Spin-off-Romanen mit dem Detektiv DI Richard Poole geschrieben.

Ingo Herzke, geboren 1966, lebt in Hamburg und übersetzt aus dem Englischen, u. a. Alan Bennett, A. M. Homes, Bret Easton Ellis, A. L. Kennedy und Gary Shteyngart.


Zusatztext

»[Thorogood] liefert dabei einen Krimi in bester britischer Tradition ab [...]. Und auch wenn Mrs. Potts dankenswerterweise kein billiger Abklatsch einer gewissen Miss Marple ist (statt zu stricken entwirft Mrs. Potts altmodische Kreuzworträtsel ganz neumodisch am Tablet), kann Thorogood mit seiner neuen Krimiheldin (Teil zwei ist in Planung) durchaus mit der Queen of Crime mithalten.«

Bericht

»Wer die guten alten englischen Krimis mit skurrilen Figuren und trickreichen Wendungen liebt, wird mit "Mrs Potts' Mordclub" seine Freude haben. [...] Pflichtlektüre für Miss-Marple-Fans.« Sonia Neufeld ORF 20220621

Produktdetails

Autoren Robert Thorogood
Mitarbeit Ingo Herzke (Übersetzung)
Verlag Kiepenheuer & Witsch
 
Originaltitel The Marlow Murder Club
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen 10.02.2022
 
EAN 9783462001983
ISBN 978-3-462-00198-3
Seiten 416
Abmessung 153 mm x 25 mm x 194 mm
Gewicht 309 g
Serie Mord ist Potts' Hobby
Themen Belletristik > Spannung > Krimis, Thriller, Spionage

Humor, Senioren, Agatha Christie, Cozy Crime, Rentner, England-Krimi, neue krimireihe, Hobby-Detektiv, Buckinghamshire, Death in Paradise, Nervenkitzeln, Marlow Murder club, Krimi-Neuerscheinungen 2022, Judith Potts

Kundenrezensionen

  • Thorogood ist einfach super!

    Am 10. April 2022 von i_heart_books geschrieben.

    Robert Thorogood hat mit seinen Ideen und Drehbüchern für die BBC Serie »Death in Paradise« unglaublich tolle Figuren geschaffen und da ich ein Fan der Serie bin, dachte ich mir, ich versuche es nun auch mal mit Mrs Pott und ihren Freundinnen. Thorogood hat einen tollen Schreibstil – ich konnte mir die Protagonisten, die Umgebung, einfach das Komplettpaket optisch als BBC Serie bildlich vorstellen. Er hat es geschafft, dass man direkt die Bilder vor sich sieht. Die Sprache passt perfekt zum Englischen Krimi, ist flüssig und stimmig – die Seiten ziehen nur so vorbei. Der Aufbau ist strukturiert und entspricht genau seinem Stil. Die Hauptfiguren gefallen wir extremst gut. Die eigenbrödlerische Mrs Judith Pott, die komplett überrascht ist, dass das ganze Dorf weiss wer sie ist und mehr wissen möchte. Die Frau, die in einem grossen Haus lebt, welches aber gar nicht so protzig ist, wie es die Fassade vermuten lässt. Die Frau, die jeden Tag nackt im Fluss schwimmen geht – und das in ihrem Alter von 77 Jahren. Die Pfarrersfrau Becks, die nach Aussen hin den perfekten Schein wahren »muss«, ein paar zwanghafte Angewohnheiten hat und im Verlauf der Geschichte zur echten Powerfrau mutiert und endlich mal Kontra gibt. Eine Veränderung, die unterhaltsam beschrieben wurde. Suzie, die Hundesitterin, die sehr einsam ist und nur ihre Hunde hat, die ihr Gesellschaft leisten und in Judith und Becks endlich Anschluss und tolle Freundinnen findet. In den Augen einiger Protagonistinnen ist sie allerdings ein bisschen sehr neugierig. Der Mordfall selbst – über den erzähl ich jetzt nicht wirklich zu viel, denn das würde ja das Lesen der Story nur zerstören. Geht ja gar nicht... Darum einfach noch dazu – ein typischer Thorogood Whodunit. Wer »Death in Paradise« toll findet, der wird sicher auch hier seinen Stil und die Storyline wieder erkennen. Total sympathisch, ein bisschen exzentrisch und dennoch very British. Mir gefiel der erste Band der Reihe um Mrs Pott und ihre Freundinnen wirklich mega gut und ich freu mich jetzt schon auf den Folgeband!

  • Drei schrullige Damen ermitteln

    Am 25. März 2022 von Lesegockel geschrieben.

    Eine rüstige Seniorin, eine neurotische Pfarrersfrau und eine neugierige Hundesitterin bilden einen charismatischen Detectivclub Aufregung liegt in der Luft, denn in der beschaulichen Kleinstadt Marlow werden Bürger mit einer historischen Waffe ermordet. Doch was ist das Motiv? Nachdem Mrs Judith Potts Nachbar der erste Tote war, ist die rüstige Seniorin neugierig geworden und beginnt zu recherchieren. Die Kreuzworträtsel-Autorin trifft hierbei auf die Pfarrersfrau Becks und die Hundesitterin Suzie, welche sie in den Ermittlungen unterstützen und gemeinsam versuchen sie, den Fall zu lösen. Ein amüsanter Detectivclub hat sich gebildet, der mit Humor und den schrulligen Eigenarten der drei Damen für gute Unterhaltung sorgt. Das Cover zeigt den Blick auf eine typische englische Kleinstadt und passt zum Genre klassischer englischer Krimi. Ein flüssig unterhaltsamer Sprachstil sorgt für angenehme Leseunterhaltung und man fühlt sich als viertes Mitglied des Marlow Mordclubs und hat die Bilder der Kleinstadt vor Augen. Die Protagonisten und Mitglieder des Mordclubs „Judith, Suzie und Becks“ sind authentisch, sympathisch und jede hat ihre Eigenheiten und Charakterzüge. Alle kennen sie eines der Opfer und sind deshalb sehr interessiert daran, den Fall zu lösen und gehen hierbei auch Wagnisse ein. Es macht Spaß ihre Ermittlungen zu begleiten, bei denen sie meist der Polizei immer eine Nasenlänge voraus sind. Spannung ist vorhanden und der Fall bleibt bis zum Ende undurchsichtig und lässt den Leser mitraten. Eine unterhaltsame, humorvolle Kriminalgeschichte mit Charme im englischen Stil und amüsanten Protagonisten. Absolut lesenswert – ich kann das Buch nur empfehlen.

  • Macht Mrs Marple Konkurrenz

    Am 14. Februar 2022 von konstanze kiener geschrieben.

    Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da ich ein Fan von humorvollen Krimis bin. Dieses Buch hat auf jeden Fall eine Menge an britischem Witz und Charme aufzuweisen. Ich habe absolut jede Buchseite genossen. Zunächst beginnt das Buch sehr typisch für sein Genre, nimmt aber dann im Laufe der Handlung immer mehr Dynamik an. Die Ermittlungen beginnen und man muss als Leser natürlich sofort miträtseln und mitüberlegen. Für mich blieb es bis zum Schluss spannendend und ich wäre nicht auf die richtige Lösung gekommen. Also einfach perfekt geschrieben. Ein weiterer Pluspunkt sind natürlich die Charaktere die dem Buch einen besonderen Charme und Frische verleihen. Das „Ermittlerteam“ ist mit ihren einzelnen Figuren so unterschiedlich und individuell das es einfach eine gelungene Mischung ist. Am besten hat mir aber Judith Potts gefallen. Dem äußeren Anschein nach eine sympathische alte Dame wie sie im Bilderbuch steht. Doch in Wahrheit ist sie unglaublich gewieft. Zum Schluss bleibt mir nur noch zusagen: Ich möchte dieses Buch jedem ans Herz legen, der einen etwas lockeren und witzigen Krimi zu schätzen weiß. Mir hat das Buch auf jeden Fall unglaublichen Spaß gemacht zu lesen.

  • Wunderbarer englischer Krimi

    Am 14. Februar 2022 von buchleserin geschrieben.

    Als Judith Potts Nachbar ermordet wird, ermittelt die siebenundsiebzigjähre alte Dame auf eigene Faust. Es gibt zunächst keine Leiche und die Polizei nimmt den Fall nicht so ernst. Doch Judith weiß, dass sie ganz sicher einen Schuss gehört hat. Dieser Krimi erinnert mich etwas an Mrs Marple, aber natürlich nicht wirklich zu vergleichen. Hier ist es die siebenundsiebzigjähre Judith Potts, die auf eigene Faust Ermittlungen in einem Mordfall anstellt. Mir ist die Protagonistin sehr sympathisch. Eine Kreuzworträtsel-Autorin, die gerne nackt in der Themse schwimmt und sich sehr gerne einen Whiskey gönnt. Dieser Mordfall ihres Nachbarn bringt Aufregung in ihr Leben. Unterstützung bei den Ermittlungen bekommt sie von einer Hundesitterin und einer Pfarrersfrau. Der Text lässt sich wunderbar leicht lesen und man ist gleich mittendrin im Geschehen. Die Handlung ist von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam und spannend. Der Fall ist wirklich rätselhaft und ein zweiter Mord macht die Ermittlungen nicht leichter. Das Ermittlertrio aus Marlow ist mir sehr sympathisch. Ein wunderbarer englischer Krimi, der für unterhaltsame Lesezeit sorgt.

  • Gemütlich

    Am 09. Februar 2022 von raschke64 geschrieben.

    In dem kleinen englischen Örtchen Marlow an der Themse geschieht ein Mord. Der Nachbar von Judith wird erschossen. Doch die Polizei glaubt an einen Unfall und so nimmt die alte Dame die Sache selbst in die Hand. Hilfe bekommt sie von zwei Frauen aus dem Ort und die hat sie auch nötig, denn es geschehen weitere Morde. Die Polizei ist hilflos und hat keinen richtigen Plan. Die Ermittlungen gehen nicht voran. Das Buch ist ein sehr gemütlicher Krimi. Er erinnert mich stark an den hochgelobten Donnerstagsmordclub von Osman und natürlich auch an Miss Marple. Das Ganze ist irgendwie eine Mischung davon. Aber eben irgendwie auch ein wenig der zweite Aufguss. Alles in allem ist es gut lesbar und besonders am Anfang nicht unbedingt sehr spannend. In einigen Sachen auch nicht direkt glaubwürdig. Um ein Beispiel zu nennen: Zwei Zivilisten befinden sich an einem Tatort und die Polizistin ruft weder die Spurensicherung noch verlangt sie, dass die Damen den Tatort verlassen. Wenn man das Ganze allerdings nicht allzu ernst nimmt, dann hat man sicher Vergnügen an diesem Buch.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.