Envoyer l'article

E-mail Link

Créer un lien vers cet article:

Optionnel:

Langue de la page liée:

Intégrer l'identifiant du partenaire dans le lien: Actualiser les liens

Des questions sur le programme partenaire ou sur la création de lien? Contact
CHF 10.90
Livraison3-5 jours
Ajouter au panier Ajouter à la liste des désirs
Audio-CD

Iron Maiden

Virtual XI

Interprètes Iron Maiden
 
Genre Heavy, Hardrock
Contenu CD
Sortie 19.03.1998
 
Évaluation 3 (19)

Morceaux

play 1.Futureal 2:55
play 2.Angel And The Gambler 9:52
play 3.Lightning Strikes Twice 4:50
play 4.Clansman 8:59
play 5.When Two Worlds Collide 6:17
play 6.Educated Fool 6:44
play 7.Don't Look To The Eyes Of A Stranger 8:03
play 8.Como Estais Amigos 5:30

Pré-écoute sur un lecteur externe (liste de lecture m3u)

Commentaires des clients

Top ou flop? - Ecris ici ta critique

  • de Lara Croftle 02. août 2010

    Super

    Die Platte ist besser als alle Platten die Maiden ab dem Jahr 2000 mit Bruce Dickinson eingespielt haben...

  • de basher666le 02. juin 2010

    Pas si nul!

    Tant de monde crache sur cet album qui m'a fait découvrir le groupe. Peut-être que c'est pour ça que j'ai toujours du plaisir à le réécouter. Du Maiden tranquille, mais mélodique et paisible, parfois un peu progressif, moi ça me plait! Et la voix de Bayley me dérange pas tant que ça...

  • de Lovejoyle 19. janvier 2009

    Virtual XI

    Die Scheibe landet seit 10 Jahren regelmässig bei mir im CD-Player. Darum:

  • de Stefanle 13. novembre 2006

    !

    Und es ist trotzdem ein tolles Album mit vielen Ohrwürmern ! ich höre mir sie immer noch sehr gerne an, auch nach 8 Jahren.

  • de Sabastle 06. mars 2005

    Pas si mal...

    La première chanson (dont ils ont fait un clip) est terriblement quelconque et presque sans intérêt, dans la mesure où n'importe quel groupe de heavy/speed-metal digne de ce nom pourrait faire mieux! La seconde est à la limite du ridicule avec son synthé à la Deep Purple, en plus elle s'étire inutilement en longueur alors qu'elle n'a que très très peu d'idées... La dernière est également totalement hors sujet (une bien vilaine ballade). Mais je trouve que le reste est tout-à-fait convaincant. Les compositions sont assez recherchées et mélodiques, en tout cas sans problème comparables (en qualité) à celles avec Dickinson. Certains trouvent ce disque trop mou, il est vrai qu'il est plutôt calme et intimiste, mais ça c'est une simple question de goûts. La production est différente de celle des vieux albums, et la voix de Blaze rappelle davantage Saxon que Dickinson, mais tout cela convient fort bien à la musique présentée ici. Finalement, ce disque vaut bien la plupart de ceux avec Dickinson!

  • de Sandrole 08. décembre 2004

    Gute Maiden Scheibe mit rockigen Höhepunkten

    Auch ich habe mir heute nach kurzer Überlegung Virtual XI angeschafft und muss sagen, ich bin positiv überrascht. Wenn man nicht zu voreingenommen in das Album hineinhört, entdeckt man schnell, das Virtual XI eigentlich keine richtige Metal Platte, dafür ein solides Rock Album ist. Das einzige Stück das mir (noch) nicht gefällt, ist the clansman, aber da bin ich mir halt die Live-Version von Rock in Rio gewöhnt. Die Songs haben einen guten Drive, Blaze ist als Sänger gar nicht mal so übel (obwohl mir Bruce noch einen Tick besser gefällt) und Solis sind auch ein paar geile vorhanden, wenn auch weniger Twins wie in den 80ern . Fazit: Virtual XI gefällt durch seine rockigen Songs, (auch wenn The Angel and the Gambler nicht gerade von viel Einfallsreichtum zeugt) und wer nicht total Dickinson-versiert ist, wird an diesem Album auch seine Freude haben, es braucht halt ein bisschen Zeit, bis man sich an die neue Stimme gewöhnt hat und die Songs zu greifen beginnen.

  • de manuelle 28. novembre 2004

    genial

    hab die schlechtesten vibes über diese Platte gehört und hab sie mir endlich besorgt. Ich sag nur...genial...es ist halt einfach anders als ein normales dickinson-album, aber dies heisst nicht das es schlecht ist. überhaupt nicht. Ich finde Blaze hat seinen Job sehr gut gemacht, und hat sicher ein bisschen mehr Respekt verdient. Danke

  • de Rolf Zauggle 09. février 2004

    nicht schlecht

    Dieses Album ist vielleicht nicht das stärkste der Maidens, trotzdem sind die Lyrik und die Songs allemal hörenswert, wenn man den heutigen Schrott wie (superstar und Co) im Radio abhören muss !!

  • de Deathriderle 13. janvier 2004

    voll easy

    Also, ehrlich gesagt zeigt die CD schon nicht viel Härte, es ist halt mal ne ruhige CD, aber mit verdammt geilen klaren Solos, also ich finde diese Scheibe voll ok, und wer auf Gitarren steht, soll sie unbedingt kaufen.

  • de FuManchule 15. janvier 2003

    jetzt hört aber auf

    klar ist es nicht das beste Maiden Album. Aber es hat zumindest lichtere Momente als Brave New World.

  • de Schützle 29. août 2002

    Virtual XI, nein danke!!!!

    Ich bin ein riesen grosser Maiden fan und habe auch alle alben von den "götter"!Als ich einmal in einem CD Geschäft war, dachte ich, ich höre mir einmal Virtual XI an. Doch schon nach dem ersten Song dachte ich, dass kann nicht Iron Maiden sein!! Meine Meinung zu diesem Album ist, dass dieses Album nicht empfehlenswert ist(alle anderen maiden alben aber schon!!!!).Trozdem, Maiden an die Macht!!!!!!!

  • de amigole 24. août 2002

    o

    find ich geil

  • de Eddiele 31. juillet 2002

    nun hört schon auf

    denn jeder hat mal seine schlechten zeiten ich kann mich köhle nur anschliessen

  • de Köhlele 25. juillet 2002

    Na hört mal...

    Zugegeben, Virtual XI ist nicht gerade eine Offenbarung und es hat mit The Angel And The Gambler einen wirklich miesen Song drauf, aber man sollte doch wenigstens sehen, dass zumindest die Lyrics genial und die Songs wenigstens guter Durchschnitt sind, Futureal und The Clansman gehen meiner Meinung ziemlich ab und mit Como Estais Amigos ist sogar die für mich schönste und melancholischste Maiden-Ballade vertreten. Schlimm ist aber die erschreckend schwache Produktion und der drucklose Sound der Scheibe, was der Produzent 100%ig auf seine Kappe nehmen muss. Wenn man sich etwas mehr Zeit und Mühe genommen hätte, wäre aus dem zum Teil sehr guten Songmaterial vielleicht ein ziemlich gutes Album geworden. Klar, von Maiden ist man sich anderes gewohnt, aber jeder hat mal einen kreativen Blackout. Und selbst den kann man im Falle von Virtual XI immerhin noch als hörenswert bezeichnen. Der echte Fan unterstützt seine Lieblinge auch in schlechten Zeiten, das ist in der Musik nicht anders als im Sport auch. Insofern sollten sich die schämen, die sich "echte Fans" schimpfen und diese Scheibe nicht haben!

  • de Azagthothle 26. avril 2002

    Enttäuschung!

    Das ist wohl die langweiligste und lustloseste Scheibe
    die Maiden je abgeliefert haben. Der einzige Song, der
    wirklich abgeht ist "Futureal". "The Clansman" wird erst
    in der Live-Version zum Klassiker. Auch "Lightning strikes
    twice" und "The educated Fool" wirken ziemlich lahm. Zwar
    besitzt "Don't look to the Eyes of a Stranger" hat zwar
    die Anlagen eines typischen Harris-Kultsongs, aber die
    Kombination aus dürftigem Sound und dem repetitiven
    Charakter der Gesangslinien ersticken die Ansätze im Keim.
    Dieses ständige Wiederholen durchzieht das Album mit einer
    penetranten Präsenz. Der negative Höhepunkt diesbezüglich
    stellt eindeutig "The Angel and the Gambler" dar. Hiermit
    hat Mr. Harris meiner Meinung nach den schlechtesten
    Song seiner Komponistenkarriere produziert: ein zehnminütiges
    Mahnmal der Langeweile. Ueber die Gesangsleistung von
    Mr. Bayley hülle ich mich hier in Schweigen, da diese bereits
    zur Genüge angemessen gerügt wurde. Fazit: Dieses Album
    streicht man am besten aus jeder Maiden-Anthologie. Es
    reicht vollkommen, wenn man sich "The Clansman" auf
    "Rock in Rio" reinziehen kann...

  • de Zakkle 30. mars 2002

    BULLSHIT!!!

    Oh Mann was ist denn das ??!!
    Ich bin nun schon seit über 15 Jahren Maiden Jünger aber dieses Album ist eine beleidigung.

  • de Äiren Dänule 10. décembre 2001

    Ich als mega Maiden-Fan gebe es nicht gerne zu aber dies ist leider wirklich die schlechteste Maiden-Scheibe, welche bisher das Licht der Metal-Welt erblickt hat. Metal? Nein, es handelt sich hierbei wohl mehr um Prog-Rock. Zum Glück wird auf den Live-Konzerten meistens nur "The Clansman" gespielt, welcher aber auch nicht gerade ein Hit ist. Absoluter Aussrutscher. Zum Glück wird die nächste Scheibe die Metal-Welt wieder versöhnen!

  • de Fabian Reichlele 16. août 2001

    Schrott

    Ich habe so ziemlich alle Alben von Iron Maiden, doch als ich dachte, THE X FACTOR sei die schlechteste CD von ihnen, hab ich mich wohl getäuscht, auf VIRTUAL XI findet man nur 10 minütige baladen und leichtes gitarrengeschramel...

    fazit: diese CD is nicht mal für Fans kaufenswert. lieber auf die alten (oder die neue brave new world) zurückgreifen !!!!

  • de MARCELle 29. mars 2000

    UNTER DEM NIVEAU

    JEDER WEISS DASS MAIDEN MEHR AUF DEM KASTEN HABEN