Recommend item

E-mail Link

Link to this article:

Optional:

Linked page language:

Integrate partner ID in link: Update links

Questions concerning the partner pogramme or on linking? Contact
so far CHF 22.90 CHF 14.90
Deliverable immediately
This item can be delivered immediately. Orders placed before 16.00 can be shipped on the same day (except Sat, Sun and holidays). Sound carriers and films are also shipped on Saturdays.
Add to cart Add to wish cart
Audio-CD

Dream Theater

Astonishing (2 CDs)

Artists Dream Theater
 
Genre Hardrock, Metal
Content 2 CDs
Released 29.01.2016
 
Evaluation 4 (30)

Tracks - Disc 1 (CD)

play 1.Descent Of The Nomacs 1:11
play 2.Dystopian Overture 4:51
play 3.Gift Of Music 4:00
play 4.Answer 1:53
play 5.A Better Life 4:39
play 6.Lord Nafaryus 3:28
play 7.A Savior In The Square 4:14
play 8.When Your Time Has Come 4:19
play 9.Act Of Faythe 5:01
play 10.Three Days 3:44
play 11.Hovering Sojourn 0:28
play 12.Brother, Can You Hear Me? 5:11
play 13.A Life Left Behind 5:49
play 14.Ravenskill 6:01
play 15.Chosen 4:32
play 16.A Tempting Offer 4:20
play 17.Digital Discord 0:48
play 18.X Aspect 4:13
play 19.A New Beginning 7:41
play 20.Road To Revolution 3:35

Preview in external player (m3u playlist)

Tracks - Disc 2 (CD)

play 1.2285 Entr'acte 2:20
play 2.Moment Of Betrayal 6:12
play 3.Heaven's Cove 4:20
play 4.Begin Again 3:54
play 5.Path That Divides 5:10
play 6.Machine Chatter 1:03
play 7.Walking Shadow 2:58
play 8.My Last Farewell 3:44
play 9.Losing Faythe 4:13
play 10.Whispers On The Wind 1:37
play 11.Hymn Of A Thousand Voices 3:39
play 12.Our New World 4:12
play 13.Power Down 1:25
play 14.Astonishing 5:51

Preview in external player (m3u playlist)

Customer reviews

Top or flop? - Write your own review here!

  • from Wendigo dated 25. October 2017

    Ich find's geil..

    Punkt!

  • from chris dated 18. April 2017

    30 - 40 mal hören?

    Ja klar, irgendwann hat man sich eine Scheibe auch wirklich schöngehört. Ich würde das eher verschwendete Zeit nennen. Aber allen ihre Vorlieben. Vielleicht wird die nächste DT ja wieder besser.

  • from mlem dated 24. March 2016

    Konzept

    Dahinter steht ein Konzept und das hab ich jetzt nach dem brillanten Konzert im Kongresshaus verstanden. Ich hab das Album auch erst als langweilig abgetan und war beim ersten mal komplett enttäuscht. Nach etwa 30-40 mal hören und jetzt noch das entsprechende Konzert dazu --> Sorry ein Meisterwerk und eins der besten Alben von DT. Wenn man die Geschichte dahinter versteht und die Texte noch liest weiss mn wovon ich spreche.

  • from RockHead dated 24. March 2016

    Lang, aber oho!

    Was soll man sagen, das Album ist wirklich (ja, wirklich) lang... live, visuell unterstützt, wird das aber relativiert, da passt das dann perfekt.
    Für alle Nörgler, wer hört sich schon die ganze Originalfassung von Tchaikowsky's Schwanensee an? Auch die wirkt im Ballett besser.
    Und es hat mitunter ein paar der besten DT-Songs überhaupt da drauf. Wer's nicht glaubt, soll sich einfach mal "A New Beginng" am Ende des ersten Akts anhören... Noch Fragen?

  • from Ehemaliger DT Fan dated 03. March 2016

    Enttäuschung

    Als ehemals grosser DT Fan bin ich enttäuscht. Für mich das schlechteste Album seit Beginn. Keine Hühnerhaut, ideenlos, eintönig...
    Und häää??? 34 Lieder... was soll das? Da wäre weniger wohl mehr gewesen.

    Ich bin umgestiegen auf Haken, Magic Pie, Opeth. Diese Bands haben ihre "Väter" längst überholt. Schön wars Dream Theater, aber ich muss langsam Abschied nehmen von euch. Danke für die gewaltigen Alben der Vergangenheit..!

  • from Markus dated 26. February 2016

    Einfach Top

    Beim ersten mal reinhören war ich enttäuscht. Aber jetzt, nach mehrmaligem hören finde ich diese Scheiben top. Und mit jeder weiteren Umdrehung wird dieses Album besser.
    Thanks, Dream Theater!!!

  • from June dated 19. February 2016

    Ohne Worte

    ...und einfach wieder mal genial. Kaufen, Zeit nehmen, durchhören und die Schlacht der Töne geniessen, die absolute Referenz im Prog Rock/Metal.

  • from Paul dated 16. February 2016

    Jaja

    Was einfach bedeutet Dream Theater sind besser als Pink Floyd und all die Bands

  • from dani dated 15. February 2016

    Flop

    der Versuch eingängige Melodien zu schreiben ist missglückt. es hat nichts packendes dabei, sorry.

  • from Nicolet Xavier dated 13. February 2016

    dream tehater astonishing

    Peut on faire du Pink Floyd sans être Pink Floyd, Queensreich sans être Quennsryeich, Ayreon sans être ayreon, Meat loaf sans être Meat loaf,Nightwisch,Quenn,Mannowar, Rusch etc...
    réponse : OUI, il faut s'appeler DREAM THEATER et avoir 25 ans de pratique virtuose...
    le seul reproche serait que l'œuvre est peut êtres trop lourde a digérer..!
    TROP DE NOTES comme une certaine citation d'un igniard jaloux nommé Salieri dans le célèbre filme "AMADEUS"!
    ET oui nous avons pas tous la capacité musical de MOZART et tout les cerveaux ne vont pas suivre...

  • from George dated 09. February 2016

    lange gewartet

    beste Rockband der Welt

  • from AMBER dated 09. February 2016

    Ruhig aber kraftvoll!

    Das neue Album mit über 2 Stunden Laufzeit ist eine Trip in eine andere Welt. Musikalische Virtuosität auf höchstem Niveau, wie wir uns das von den Herren gewohnt sind. Und das Beste, es sind wirklich gute Songs, die auch im Ohr hängen bleiben. Mehrheitlich ruhig und melancholisch, zum Träumen schön. Ganz klar das beste DT-Album seit dem Weggang von Portnoy. Dream Theater haben sich wieder gefunden. Einziges kleines Manko; so ein richtiger Rocker im Stil von "Dance of Eternity" wäre jetzt noch das Sahnehäubchen gewesen.

  • from bluesky dated 08. February 2016

    Meisterwerk

    Wer hier weniger als 5 Sterne vergibt, der soll bitte Top 40 Chartsound hören gehen. Was Dream Theater in einer Zeit abliefert, in der Musik keinen Wert mehr hat und von vielen anstandslos gratis konsumiert wird, schon das alleine ist 5 Sterne wert (Doppel-Album mit 34 Titel). Die Musik ist gewaltig. Meiner Meinung nach ist DT technisch/spielerisch die beste Band der Welt. Es ist auch gut, dass DT teilweise weichere Töne anschlägt. Denn genau in diesem softeren Bereich zeigt sich die Genialität/Musikalität dieser Musiker, was in den härteren Sachen oft untergeht. Die Dynamik und die Emotionen bei den Drums, im Gesang usw. war selten so gut zu hören. Ich freue mich riesig auf das Konzert im Kongresshaus ZH! Dream Theater - weiter so!!!

  • from Roger dated 08. February 2016

    Musik ist Kunst

    (zumindest meistens) und Kunst ist Geschmack- und Ansicht-Sache - das ist auch gut so. Es soll sich am besten jeder selber eine Meinung bilden über das neue Mach-Werk von Dream Theater

  • from Charlie dated 08. February 2016

    Was soll ich sagen?

    Ein schönes gelungenes Album.
    Ich freue mich auf die Vinyl Version.
    2 Stunden Traumwelt die mir sehr gut gefällt.
    Und.. ich war nie ein "Fan" von Dream Theater.
    Ist schon hart für einen Musiker. Was auch immer man tut man tut es nicht richtig!
    Ich gäbe mehr als 5 Sterne für das Album.

  • from Majesty dated 07. February 2016

    Overkill

    Tja der Trend setzt sich fort. Dieses Album ist völlig überladen und wenig songdienlich gestaltet. Meiner Meinung nach war der Aderlass angefangen bei Kevin Moore bereits zu gross. Das Konzept ist irgendwie Star Wars in Rock. Ich weiss nicht, völlig selbstüberbewertet um das Wort Lächerlich nicht gebrauchen zu müssen. Ich war ein grosser Fan aber in den letzten Jahren war es einfach immer wieder das Selbe, nur kontinuierlich schlechter. Natürlich wird wer Kritik übt auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Wie dem auch sei, ich kann gar Nichts mehr damit anfangen. Schade.

  • from Roger dated 05. February 2016

    Suchtgefahr

    Seit ich vor drei Tagen die Scheiben zum ersten Mal angehört habe laufen sie bei mir auf Dauer-Rotation. Der Sound ist dermassen gewaltig, wahnwitzig, monumental, mitreissend, erhaben, belebend, erfrischend und und und, dass ich zurzeit nichts mehr anderes hören mag.

  • from Wendigo dated 04. February 2016

    Mir gefällt's

    Ich kenne nicht alles von DT, vielleicht bin ich deshalb auch nicht übersättigt oder von "besseren" Alben vorbelastet. Aber ich finde, dieses Konzeptalbum hat tolle Melodien, schöne Arrangements, und es muss nicht einfach nur immer noch härter und greller werden, um besser zu sein.

    Bin sehr zufrieden mit dem Wohlklang und der Abwechslung, die hier geliefert werden. Mit Progressive Rock hat es zwar nicht mehr viel zu tun, aber was soll's?

    Mir gefällts!

  • from Gerry dated 04. February 2016

    Jaja

    Meat Loaf hat solches schon 20 Jahre besser gebracht

  • from Pat dated 03. February 2016

    Zwiespältig...

    DT sind geniale Musiker und Songwriter, das haben sie genügend bewiesen. Aber mit dem neuen Werk kann ich mich nicht anfreunden, irgendwie alles zu pompös und die metallischen Elemente kommen zu kurz. Hatte manchmal das Gefühl, das Orchester des Zirkus Knie rauszuhören... Und die Stimme von LaBrie geht mir bei den hohen Tönen sowas auf den Sack.... Egal, ihr seid nach wie vor meine Helden. Ist alles subjektiv ich weiss. Nur meine Meinung.

  • from Stöffel dated 03. February 2016

    Super

    That's Music!!!

  • from Roger dated 03. February 2016

    Zeit

    Schön gibt es auch heute noch Bands, welche den Mut haben eine 3-Stündige Musik-Session abzuliefern. Denn sie verlangen ihren Hörern genau das ab, was heute nur noch sehr knapp vorhanden ist: Zeit. Weil Zeit benötigt man massig, will man sich mit diesem tollen Werk beschäftigten..aber es lohnt sich. Dream Theater at it's Best.

  • from ar dated 02. February 2016

    Gefühlte 27 Piano-Intros ...

    ... und keine zwingenden Melodien. Dafür jede Menge Art-On-Ice-Stimmungsmusik. Und dazu noch eine haarsträubend alberne Zukunftsgeschichte. Was bildet sich dieser John Petrucci eigentlich ein? Er mag einer der besten Gitarrenspieler unserer Zeit sein - aber Rockopern, also bitte. Damit kann man fast nur auf die Schnauze fallen.

  • from Rubio dated 01. February 2016

    Top!

    Wirklich SPITZENKLASSE dieses Album. Hammer!!!
    Zurücklehnen, hören und genießen!

  • from Thomas dated 31. January 2016

    GENIAL

    Für mich eines der besten Alben von DT. Einfach nur Genial!!!

  • from betnon dated 31. January 2016

    gute Scherbe

    geile Scherbe, allerdings gesamthaft etwas lahm. Vermutlich war zuviel Text vorhanden, sodass entsprechend singbare Parts die Überhand gewonnen haben. Zum Glück wird die Snare nun endlich getriggert, sodass kein dermassen mieser Sound wie beim letzten Mal drauf ist. Klingt schon fast wie bei Images and Words. Petrucci Klasse. Um ein vernünftiges musikalisches Review zu verfassen, müssen wohl einige Wochen Hörzeit verstreichen, wie immer.

  • from Johhny dated 31. January 2016

    super

    spitze

  • from Mike Portnoy dated 29. January 2016

    MONSTEREPOS

    Gottseidank finden Dream Theater wieder die Richtung zu epischen, leichter verdaulichen Songs.
    Ein unglaublich umfangreiches Monsteralbum geworden.
    Die Story interessiert mich persönlich jetzt nicht sonderlich aber die Musik ist unglaublich diesesmal...

  • from Anymycot dated 29. January 2016

    Viel Süsse und Bombast

    Natürlich ein Album das nur Dream Theater so hinbekommt. Die Gitarren Solos sind wieder erste Güte.
    Viele Songs lassen aber das Spezielle bisschen vermissen.
    Dennoch, besser als seine zwei Vorgänger ist dieses Album eh!

  • from Andreas dated 16. October 2017

    G3 - live in Zürich!

    This customer review refers to a alternative version.

    John Petrucci live zusammen mit Joe Satriani und Uli Jon Roth (ex Scorpions) in Europa unterwegs mit Halt in der Schweiz: Am 11.4. im Volkshaus Zürich!