Fr. 38.90

De-Loused In The Comatorium (2021 Reissue, Indies Only, Limited Edition, Sky Blue & Dark Green Vinyl, 2 LPs)

Vinyl

TIPP

Erscheint am 17.12.2021

Versionen vergleichen

Beschreibung

Produktdetails

Interpreten The Mars Volta
 
Genre Independent, Punk
Inhalt 2 LPs
Erscheinungsdatum 17.12.2021
Produktform Colored
Edition Limited Edition, Indies Only, 2021 Reissue
 

Tracks

1.
Son Et Lumiere
2.
Inertiatic Esp
3.
Roulette Dares
4.
Tira Me A Las Aranas
5.
Drunkship Of Lanterns
6.
Eriatarka
7.
Cicatriz Esp
8.
This Apparatus Must Be Unearthed
9.
Televators
10.
Take The Veil Cerpin Taxt

Künstler

Kundenrezensionen

  • Mega

    Am 16. November 2006 von Rockfreak geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein molancholisches, schnelles und geniales Album!

  • =)

    Am 09. Januar 2005 von Christoph geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich werde da sein :)

  • 7. März, Rohstofflager!

    Am 03. Januar 2005 von beebob.alula geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

  • wow

    Am 25. Dezember 2004 von Christoph geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    freue mich auch schon sehr aufs neue album FTM! fanstatische band!

    btw: kennt jmd. eine gute deutschesprachige fanpage?

    gruss christoph

  • cederic und rodriquez!!

    Am 22. November 2004 von janosh geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    omar rodriguez und cederic bixler sind eine neue generation von music!

  • was ich habe ihr noch nichts geschrieben!!!!!

    Am 22. November 2004 von janosh geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    wie von anfangan erwartet war das der höhepunkt von 2003. als ich die cd am ersten verkaufstag hörte und gekauft habe, wusste ich das pink floyd am ende ist. pink hat werke geschaffen die unumstritten nummer 1 sind, doch mars volta verdrängt folyd von ihrem ersten platz. unheimlich viel komponenten in der musik. omar und rodriquez entwickelten sich weiter und man darf gespannt sein was noch alles kommen wird. mars volta hat die erwartungen erfüllt die man sich von ihnen versprochen hat, im gegen teil sparta die schon zwei cds haben die nur duchschnitt sind, für at the drive-inn fans. Wir alle warten gespannt auf die neue MARS VOLTA und natürlich auch aufs soloalbum von rodriquez. mars volta ist übrigens ein meilen stein besser als "de facto"

  • Frances the Mute

    Am 31. Oktober 2004 von Galera geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Gerüchten zufolge soll noch dieses Jahr der Titeltrack als Single rauskommen. Das Album wird voraussichtlich im März nächsten Jahres erscheinen. Und laut einigen Aussagen von Bandmitgliedern besteht FTM aus 5 Songs, darunter ein 30minütiges Monstrum (!). Mögliche Tracklist: 01. Cygnus Vismund Cygnus
    02. El Viudo
    03. L'Via Le Viaquez
    04. Miranda, That Ghost Just Isn't Holy Anymore
    05. Cassandra Gemini
    .... Wieso der Titeltrack nicht drauf ist, ist mir noch unklar, aber vielleicht wird dieser auch nur auf der Single (oder auch EP?) drauf sein. Aber dies ist weiterhin bloss eins von den vielen Gerüchten ô.o .... Btw, "De-loused..." ist ein Wahnsinns-Album. Schon seit langem habe ich kein derartig sperriges Album mehr gehört... Einfach nur traumhaft.

  • neue CD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Am 23. September 2004 von fauler sack geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    gute neuigkeiten!! the mars volta haben diesen sommer an ihrem neuen Album gearbeitet. "frances the mute" wird das werk heissen. bin gespannt. das album soll sich wieder mehr nach "tremulant" anhören!! kann's kaum erwarten. TMV is the best

  • fuer alle die es noch nicht wissen....

    Am 12. August 2004 von headliner geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    omar rodriquez lopez wird bald ein Soloalbum auf den Markt bringen. ziemlich abgefahren dieser Gedanke nicht wahr. uebrigens releas ist der 24.8.04

  • Ne ne

    Am 04. August 2004 von rh geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die Stimme geht mir bös auf den Wecker. Vielleicht muss ich sie noch ein paarmal durchhören, doch ich mag nicht so richtig. Es kommt irgendwie ... langweilig und nervig rüber.

  • ---WOW---

    Am 23. Juli 2004 von 23skidoo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Diese Band tönt als ob sie im Jahre 1967 mit einem Raumschiff in das Jahr 2067 gespacet wären, eine CD aufgenommen und diese im Jahr 2003/04 präsentieren. zimli deftig.
    PS: lueget doch mal bi MOTHER TONGUE verbie!

  • WELTKLASSE

    Am 29. Juni 2004 von anthony_frusciante geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    hab die jungs von mars volta schon zwei mal live gesehen, als vorband von RHCP und im Abart....kann nur etwas sagen....W E L T K L A S S E!!!!!

  • mission completed

    Am 24. Juni 2004 von rick obando geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die Sounds, die Stimme, das Songwriting, die Intensität, der Wahnsinn - Ich liebe die Scheibe!

  • mission possible

    Am 23. Juni 2004 von rick obando geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wrum wird hier eigentlich so getan, als ob man sich zwischen TMV und RHCP entsceiden müsste? ich liebe RHCP (blood sugar sex magic gehört eindeutig zu meinen top 10 alben der letzten 30 Jahre) auch wenn sie Live das Level nicht zu halten im stande sind. Ich werde mir TMV kaufen und bin eigentlich zuversichtlich, dass ich daran gefallen finden werde! ich bin jedenfalls sehr gespannt drauf.

  • Heavy Rotation

    Am 21. Juni 2004 von Elwood Blues geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein Jahr ist es her, seit ich De-Loused in the Comatorium zum ersten Mal in den Player gelegt habe. Die CD zeigt aufgrund der Heavy Rotation schon starke Abnutzungsspuren. In den letzten 365 Tagen war es diese Platte, die mich beflügelte, inspirierte, ekelte, liebkoste. Vielleicht wird es ein Jahrzehnt brauchen, bis die Kritiker erkennen, dass hier eines der wichtigsten Werke des 21. Jahrhunderts geschaffen wurde. An diejenigen unter euch, die mit dieser Platte nichts anfangen können. Kauft euch "meh dräck" von Chris von Rohr und erfreut euch an dem herrlich debilen Gedudel und verschont dieses Forum mit euren Einträgen. Natürlich ist Musikhören immer Geschmackssache. Das war sie aber auch schon bei den Beatles, doch heutzutage erweckt die Medienlandschaft den Anschein, es könne keine neuen Meilensteine geben. Dauernd werden die "alten Grossen" rezitiert und gehuldigt. Es wäre an der Zeit, die Augen zu öffnen um wahre Grösse zu erkennen, die liegt nämlich in diesem Fall vor, subjektive Wahrnehmung hin oder her. Meine einzige Befürchtung ist, dass die Jungs keinen gebührenden Nachfolger zu produzieren in der Lage sind. Wir werden sehen... Pull the pins.

  • totally de-loused...

    Am 03. Juni 2004 von chris geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    zugegeben. der sound ist gewöhnungsbedürftig und man muss dieses konzept-album von omar und cedric mehrmals hören. aber danach sieht man erst die schönheit hinter diesem werk. für mich total kult, ein neues "the wall" und absolut einzigartig. exoskeletal junction at the railroad delayed...

  • genial

    Am 17. April 2004 von zuio geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einfach - schlichtweg ohne Kommentar - genial!!!!

  • Wie auf der Achterbahn...!

    Am 09. April 2004 von Almajo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Also, leicht zu verdauen ist dieses Album nicht. Die Platte fängt grandios an. "Inertiatic ESP" und "Roulette Dares (The Haunt Of)" gehen wirklich ab. Dann folgt ein eher mässiges Zwischenspiel, bevor die Stücke am Ende das ganze Projekt wunderbar abrunden: "This Apparatus Must Be Unearthed" und (natürlich) das beste Lied "Televators". "The Mars Volta" scheinen mir gerne ihre Gitarren rumschreien zu lassen. Ausserdem wird der Synthesizer aufs Äusserste ausgereizt. Grandios! Und wie bereits erwähnt, erst nach einigen Durchgängen annehmbar.

  • Grossartiges Album

    Am 04. März 2004 von Koma geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Dieses Werk der beiden ehemaligen At The Drive-In Mitglieder überzeugte mich nicht von Anfang an. So war es nicht einmal in meinen persönlichen Top 5 des Jahres 2003! Erst in diesem Jahr hat sie richtig gezündet, als ich sie wieder mal in den CD-Spieler legte... Seitdem ist dieses Album bei mir auf Dauerrotation. Einfach grossartig!

  • drunkship of lanterns

    Am 01. März 2004 von leo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    N'écoutez pas ce cd en conduisant vous aurez envie de de rouler comme un malade, c'est terrible le chanteur à une put 1 de voix ! Seul reproche, le son est trop clean mais ça c'est parce que c'est ricain.

  • Southside Festival 2004

    Am 17. Februar 2004 von Michu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    TMV spile am Southside Festival im Juni z Dütschland. Nume öbbis zu dene Penner wo säge The Mars Volta sigi schlächt gsi aus Vorband vo RHCP. Auso 1. Isch die CD vou dr hammer und 2. hani d RHCP vor zwöi joor z dütschland gseh und s isch bis jetz die gröschti entdüschig gsi woni afe am ne konzärt ha müässä erläbe!

  • tolles album

    Am 17. Februar 2004 von gandalf geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    selten auf ein album gestossen, das so wächst! nach dem ersten mal hören noch überlegt, ob ich die cd kaufen soll, jetzt nach 7 Monaten und ca. 100 hördurchgängen nicht mehr wegzudenken!

  • yeah

    Am 13. Februar 2004 von burci geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Un gruppo davvero innovativo,con un suono difficilmente riscontrabile un mix esplosivo di diversi generi,da possedere!!

  • ein hauch des himmels

    Am 12. Februar 2004 von janine geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    diese musik ist einfach himmlisch!!! das nenne ich wahre kunst der klangwelten...danke mars volta.

  • göttlich

    Am 09. Januar 2004 von Mr.X geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    nicht von dieser welt... einfach gigantisch, was die jungs da spielen! hut ab!!

  • Konzert

    Am 21. Dezember 2003 von Hope geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Das Konzert war sehr gut. Viel Emotionen und Wut! das find ich einfach gut!

  • yep

    Am 05. Dezember 2003 von Dagoth geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    war allererste sahne!

  • brilliant

    Am 01. Dezember 2003 von gooD goD geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    wars gestern im abart. prog-rock vom feinsten was TMV da boten. danke.

  • GENIAL

    Am 13. November 2003 von tooliest geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Eines der besten Platte dieses Jahres.
    UNBEDINGT KAUFEN!!!!!

    Soviel Energie gabs wohl selten.

  • ein Muss!

    Am 09. November 2003 von Taniis geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die Platte ist einfach Energie pur! Fährt ein wie ne Droge... stillt meine Musiksucht für ne weile..

  • tickets fast ausverkauft

    Am 23. Oktober 2003 von Dagoth geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ...ich hab meines :P

  • work of art

    Am 23. Oktober 2003 von Iga geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    people, listen!! on your knees;-)!!

  • Nachtrag zum Eintrag

    Am 08. Oktober 2003 von Crimsonhead geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Dies ist eine der geilsten Platten dieses Jahres. Nach x-Durchläufen zündet dieses Album enorm. Auch der Sänger passt enfach in das Konzept. Ich bin extrem froh, diese Band für mich entdeckt zu haben. Leute, zieht euch dieses Album rein. Ihr werdet es nicht bedauern. KILLER!!!

  • 30.11.03

    Am 03. Oktober 2003 von gooD goD geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ein date, das sich jeder merken sollte, denn an diesem abend rocken TMV das abart....abartig.... :)

  • Stuhlgang verflucht

    Am 03. Oktober 2003 von lukin geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich bin nicht VISIONS-Leser und auch kein ähnlicher penetranter Möchtegern Alternativ-Musik-Kenner. Ich stehe auf Mainstream-Mucke. Und das hier ist definitiv kein Mainstream. Na ja, At the drive-in ist schon ganz dolle. Mars Volta, hmm, ich weiss nicht. Die Frisuren sind zwar verdammt geil. aber musikalisch hat mich das ganze noch nicht überzeugt. Doch ich denke, es ist sicherlich noch um einiges besser als beispielsweise solche Bands wie The Rasmus und solcher Kram für olle Kamelle. Aber ich bin schliesslich nur kritisch eingestellt, wenn ich solche Vergleiche lese, die dieses Album mit "the dark side of the moon" von Pink Floyd vergleichen. Sowas finde ich unverschämt und total überholt.

  • 4.9.2003 Elser Halle München

    Am 10. September 2003 von elwood blues geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ohja. München. Meine Lebensgefährtin, Freundin, Sinn meines Lebens wohnt dort, perfekt. Das Konzert... DAS Konzert. Worte versagen angesichts dieser Energie. Knapp 2 Stunden haben sie gespielt. Ausufernde Versionen von Cicatriz Esp und Roulette Dares, also ähnlich, was Steppenwolf sah, bzw. hörte. Und irgendwann gegen Schluss kam Televators. Der Keyboarder ist ein Halbgott, wie auch die ganze Band nicht aus Menschen zu bestehen scheint. Zum Schluss Take this Veil Cerpin Taxt: Mitten im Lied verlässt die Band die Bühne und der Bassist fackelt ein 5 minütiges Solo aus den Boxen, dass die Elser Halle zum Einsturz bringt. Seelen krachen zu Boden. Dann plötzlich ist die Band wieder da und beendet den Song und damit das Konzert. Jeder, der in dieser Halle nach Zugabe schrie, hat nicht begriffen, was das Album zu sagen versucht. Mars Volta sehen und sterben müsste es heissen. Danke Cedric und Omar.

  • Gänsehaut

    Am 29. August 2003 von Steppenwolf geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich konnte sie (wohl als einer der wenigen hier) live erleben am Readingfestival in London. sie spilten in 45min zwei Stücke(cicatriz esp, roulette dares) und ich war wohl nicht der einzige der sein Glück nicht fassen konnte. Von So einer Graziösen majestätischen Schönheit war das ganze. Intensiver ist kaum mehr möglich. Noch ein Lied mehr und ich währe wohl Geschichte gewesen. Ich bekomme jetzt noch weiche Beine und Gänsehaut über. Ganz klar für mich ist das DIE band im Moment mit DEM Album schlichtweg und Live durch nichts übertreffbar....wahnsinn es fehlen einem die Worte....

  • Kritik aber vor allem lob

    Am 26. August 2003 von pj geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    was habt ihr gegen das letzte chilli peppers album? nur weil es "poppig" ist ist es nicht gleich "scheisse" und "bravo". solche ansichten sind nichts anderes als kindisch. so nun zu mars volta. sicher das beste album seit jahren. diese tiefe und intensität hab ich schon lange nicht mehr gehört. man spürt das feeling des 70er prog rocks.......

  • Unglaublich!

    Am 23. August 2003 von Dagoth geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Krasse Scheibe. Ausgezeichnet, sowohl objektiv wie auch subjektiv..... und wer sich die Peppers nach deren neusten Album immer noch live reinzieht und die auch noch gut findet, soll doch bitte im Bravo Forum posten.

    Ich frage mich schon eher, warum The Mars Volta die Vorband der Peppers war. Umgekehrt würde wohl eher passen!

  • Jahrtausendwerk!!!

    Am 23. August 2003 von PCI-Netzwerkkarte geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Euphorie-Leben-Absturz-Beklemmung- Angst-Schizophrenie-Licht-Euphorie . Ein Jahrtausend Werk.

    20/12

  • Weiterentwickelte Version von At the drive-in?

    Am 21. August 2003 von Michael Lacher geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Sehr starke CD, vom Visions wurde diese CD in den Himmel gelobt. Es braucht eine gewisse Zeit um sich an die CD zu gewöhnen aber mit der Zeit wenn die Struktur im Chaos erkennt, ist es einer der musikalisch besten CD's die ich je gehört habe. Wow!!!! Ein muss für jede CD Sammlung

  • Enttäuscht

    Am 20. August 2003 von fe geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Überbewertet, überproduziert, gehypt, langweilig und enttäuschend. Hört euch At the drive-in an...

  • genial

    Am 14. August 2003 von juan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich denke immer wieder, was kanns jetzt noch geben. da kommen einfach MV und bringen was neues. diese scheibe ist wohl eines der grössten werke, welche eine band je geschaffen hat! gott, ich bin dir dankbar, dass du uns solche musik schenkst! und mann bin ich froh, dass die hälfte von euch absolut nicht schnallen, um was es geht.

  • ex-machina

    Am 12. August 2003 von kaplan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    was für songtitel. eine LP die mein herz trifft und es aufmacht. alles schwankt zwischen treibender gewaltigkeit und strukturloser melancholie. musiker die sich wagen 12 minuten stücke zu ergiessen, dabei eine spannung erzeugen die etwas geduld braucht. refrain, strofe, refrain, strofe, refraintiere werden von diesen songs enttäuscht sein. die LP hat viel raum und braucht diesen auch. lasst euch zeit mit dieser musik. ob man diese LP liebt oder grundtief hasst, aber im kern sollte rockmusik genau diese intensität haben!
    heisser treibstoff!

  • langweilig

    Am 12. August 2003 von killing joke geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    virtuos? mag sein. kompromisslos? ist ja fast schon ein widerspruch in sich! kompromissloser prog-rock tönt ja wie schnörkelloser barock. und dann diese stimme!geht mir extrem auf den wecker. kurz: da bleibt nichts haften. langweilig. staubfänger im plattenregal.

  • Kandidat für Album des Jahres

    Am 08. August 2003 von vinylhits geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Stimmungsvolle Klangbilder einer der innovativsten Rockbands der letzten Jahre. Die anspruchsvollen Kompositionen werden spannend und auf technisch hohem Niveau vorgetragen. Diese CD spaltet sicherlich die Hörerschaft, denn wer so kompromisslos musiziert, wird von vielen nicht verstanden, Virtuosität hin oder her. Meiner Meinung nach eine CD ohne Schwachstelle - die muss man auf die Rockinsel mitnehmen!

  • hmch

    Am 08. August 2003 von der freche kritiker geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ziemlich sperrig das ganze. doch durchaus wert eine chance zu kriegen. im grossen ganzen nämlich doch recht tolle scheibe.

  • Highlight 2003

    Am 07. August 2003 von Co-Pilot geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Definitiv DAS Highlight in diesem Jahr. Gold.

  • LSD-tränkte space-emo-rock!

    Am 31. Juli 2003 von stürcheltruppe geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    läck du mir am fudi! die geilscht schiibe sit tool's lateralus... unglaublichi emotione!
    uf de neggschte süüri wird mit mars volta gfloge!

  • Das Beste vom Besten

    Am 30. Juli 2003 von hörender Mensch geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    1000 mal besser als jedes Pink Floyd und Led Zeppelin Album. GÖTTLICH!

  • Avarell

    Am 30. Juli 2003 von Silke Föhn geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich stimme voll und ganz mit Dir überein. und ich mag pittygritty..

  • Deloused, nicht De-Lused...

    Am 29. Juli 2003 von Avarell geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Mich erinnert die Sache irgendwie an Deep Purple, liege ich da völlig daneben? Auf alle Fälle scheint mir die Scheibe nur halb so innovativ, wie man uns glauben machen will.

  • bestes album aller zeiten

    Am 27. Juli 2003 von RIP Jeremy M. Ward geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    take the veil cerpin taxt ab der fünften minute.... ARRRGGGHHH!! so was geiles hab ich noch NIE gehört!! einfach genial.

  • wooow!!!!

    Am 26. Juli 2003 von freak geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    also die schiebe esch jo wohl de absoluti hammer!!! track 2,3&5 send eifach nor....voll fett!! KAUFENKAUFEN!!!

  • woah

    Am 24. Juli 2003 von _ _ . _ . . _ . . _ . geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einfach genial. ich weiss es ist jetzt ein bisschen früh dies zu sagen, aber de-lused in the comatorium wird in die geschichte eingehen. ganz bestimmt.

  • Schön

    Am 24. Juli 2003 von Fantomas geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die geilste Erfindung seit Trip-Hop
    Da kommt noch mehr...

  • wächst und...

    Am 23. Juli 2003 von gooD goD geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ...wächst und wächst und wächst.

  • unter ferner liefen...

    Am 22. Juli 2003 von Kid Ikarus geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wie befürchtet ist dieses Album in meiner Plattensammlung bereits nach 2 Wochen "unter ferner liefen" eingeordnet worden. Ziemlich langweilig und -fädig, zu poppig, fast schon schmierig stellenweise, hat sich dieses Album im "Nullkommanichts" aus meinen Gehörgängen und aus meinem musikalischen Bewusstsein gewunden.
    Mehr gibts nicht zu sagen, ausser vielleicht: "Weniger ist meistens mehr, merkt euch das ihr Prog-Dinosaurier!"
    Freundlichst Kiddie

  • copy paste

    Am 17. Juli 2003 von bowmore geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    crimsonhead

  • Hammeralbum

    Am 15. Juli 2003 von T. geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wie viele Hammer/Jahrzentalben polarisiert diese Scheibe stark. Viele vergöttern sie, manche finden sie voll sch*isse und nur wenige liegen irgendwo dazwischen! Check dieses Monster von einem Album wenn du faule Kompromisse verachtest!

  • ich

    Am 14. Juli 2003 von street spiritualist geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ja, ich habe lust diese zeiten wieder aufleben zu lassen. ist es nicht ein beruhigend zu wissen, dass es doch noch einige musiker gibt, die sich vehement gegen jegliche art von schubladisierung und mainstreamdenken stemmen? ich finde schon. das album ist übrigens ein wirklicher grower. es wächst und wächst und wächst... ein gelungenes werk.

  • STOP PROG-ROCK

    Am 14. Juli 2003 von warning geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wer hat denn schon Lust, die alten Prog-Kraut-Art-Rock-Zeiten wieder aufleben zu lassen? Eben. Gebt Prog-Rock keine Chance!

  • Mal nicht übertreiben...

    Am 13. Juli 2003 von Deftoner geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Na ja...zugegeben, meine Erwartungshaltung nach den vielen guten Kritiken war ziemlich hoch gesteckt, nun bin ich ein wenig entäuscht (nach dem ich die CD immerhin schon einige Male gehört habe). Die Musik ist ohne Zweifel sehr virtuos und interessant. Track Nr. 3 finde ich auch wirklich genial aber das ist der einzige Song auf der CD der mich wirklich beeindrucken konnte. Ich kann es einfach nicht so recht verstehen das dieses Album so in den Himmel hinauf gelobt wird (erschaffung eines neuen Genres usw.). At The Drive-In in Ehren aber der Scheibe kann ich mit gutem gewissen nicht mehr als ein "gut" abgewinnen.

  • hammerharte Riffs

    Am 12. Juli 2003 von desuol-ed geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    diese Platte ist wohl das beste was in den letzten Jahren an Musik aufgenommen worden ist. Die genialen Riffs der Gitarren zusammen mit den absolut geilen Rythmuswechsel. Wo hört man so etwas heute noch? Und der Sänger hat wohl die passendste Stimme für diesen Sound. Als ich sie im Hallenstadion gehört habe dachte ich nur noch, die Red hots können nicht mehr besser sein.
    Fünf Sterne

  • überbewertet oder nicht, egal

    Am 11. Juli 2003 von tja geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    diese scheibe macht spass - falls man auf progressiv-rock à la 70'ies inkl. allen zutaten der bisherigen rockgeschichte - ganz frisch serviert!

  • überbewertet

    Am 10. Juli 2003 von Ctulhu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    überproduziert und gehypt! rien.

  • interessant....

    Am 10. Juli 2003 von Giotto geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Bin zufällig auf diese Scheibe/ Band gestossen. Es ist eine interessante Scheibe, die mehrmaliges aufmerksames Hinhören zur Pflicht macht. Was ich beim besten Willen nicht verkrafte, ist der Vergleich mit Pink Floyd oder TOOL! Pink Floyd ist völlig anders. TMV hat nichts mit TOOL gemeinsam....
    ...wäre ich Sir Maynard, würde mich dieser Vergleich die Wände hochtreiben! TOOL ist eine ganz andere Liga - meine Meinung.
    Jedenfalls empfehle ich diese Band/CD weiter (normalerweise höhre ich Dream Theater, TOOL,.....).

  • Naja

    Am 09. Juli 2003 von Crimsonhead geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich habe echt mehr erwartet. Ist zwar nicht schlecht, aber doch ein wenig langweilig und klingt für mich wie ATDI. Das Gitarrengeschrammle ist geil, aber der Sänger nicht.
    Jedenfalls hoffe ich, dass das Album mit der Zeit wächst.

  • Toll!

    Am 09. Juli 2003 von Thom geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Hammerwerk, das mit jedem Hören wächst. Auch wenn man beim Album hie und da die alte Band ATDI heraushört ist das doch etwas ganz anderes! Wenn du eine auf hohem Niveau stagnierende Platte mit atdi-Sound hören willst, kauf dir diejenige von Sparta!

  • schade!

    Am 08. Juli 2003 von rim geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ....ja cedric, als jahrhundertwerk würde ich es nicht gerade bezeichnen. ganz schwach passt da eher. mit ausnahme von 'roulette dares (the haunt of)' ist das sehr dürftige kost........und an atdi kommt mv nie heran!

  • EIN JAHRHUNDERTWERK!!!

    Am 08. Juli 2003 von cedric geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    so. als was anderes kann mans ned bezeichnen

  • fünf Sterne - mindestens

    Am 08. Juli 2003 von klar der klassiker von 2003 (jahrhundert-werk) geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    egal ob's gefällt oder nicht...
    endlich wieder mal ne scheibe - die "verhebät" und nicht wie die abertausend anderen in einigen monaten im cd-müll landet....
    FÜNF STERNE bitte - supito !!!

  • Am 06. Juli 2003 von zim zum geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Zum Satz : "ich glaube es sind na nie sovil Iträg gmact worde zunere CD wie zu "De-loused In The Comatorium"" da muss ich dich enttäuschen. Guck doch mal unter der neuen Metallica Platte "St.Anger" nach!

  • ........i'd die for this music!

    Am 06. Juli 2003 von marc geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich glaube es sind na nie sovil Iträg gmact worde zunere CD wie zu "De-loused In The Comatorium" und es gaht eigentlich nume um d'frag, ob rhcp jetzt besser sind oder nöd...
    schad eigentlich, denn es gaht gar nöd drum was jetzt besser sii söt. für mich isch isch de 22.6.2003 en historische tag, denn "de-loused" isch en vorgänger, bzw. en begründer vonere noie musicära.
    scho "relationship of command" vo At the drive-in (minere meinig na s'beschte album ever!!!) häd i die richtig zeiged und während sparta sehr erfolgrich und au guet uf dem höhepunkt vo "relationship..." umetrampled, schaffed's the mars volta namal en sprung höcher!
    Powerful, emotional... die Liste würd nüme ende, wenn ich die Cd müsst beschribe... Ein Fluss ohni unterbruch!
    Mir persönlich gfallt au s'cover sehr guet und ich find's eigentlich nume schad, dass d' lyrics weder uf de cd na uf em internet z'finde sind! (aber die chömed mit de LP zäme use...)

    Ich han's sehr schad gfunde, dass ich fascht scho wie irgend en usserirdische betrachted worde bin, won ich zu the mars volta im hallestadion mini füess und min chopf chli gwippt han. SI SIND HALT NÖD SO IGÄNGLICH WIE RHCP, ABER WENN MER SICH MAL MIT IHNE BESCHÄFTIGT, DENN WEISS MER, WIESO DAS ALBUM SO HÖCH GHANDLET WIRD!!!

  • Die neuen Pink Floyd!

    Am 05. Juli 2003 von Altar of Sacrifice geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die geilste Scheibe/Band aller Zeiten! Vergesst Tool oder Pink Floyd, Mars Volta schlagen die um Längen!!!!! Unglaublich. Es verschlägt mir die Sprache.

  • Ignoranten

    Am 05. Juli 2003 von Dan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Hey XXXX, musst halt mal reinhören! Die Stiloberbezeichnungen bei Cede sind ja selten zutreffend. Depp!

  • Schlechter Support von den Chilis

    Am 05. Juli 2003 von XXXX geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Also ich weiss ja nicht wie sich die CD anhört, aber live waren die wirklich absoluter Müll! Als Beschreibung steht Punk??? Nie und nimmer, das war nur ein komisches gejaule!

  • gewaltig...

    Am 05. Juli 2003 von laut geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Kaum ein Erstling wurde in der Rock-Szene mit mehr Spannung erwartet als Mars Voltas Debüt-Album. Nach dem Split von At The Drive-In, den viele Hardcore-Fans erst einmal verkraften mussten, legte Sparta als erster Ableger bereits vergangenes Jahr ein beachtliches Emo-Werk vor. Nun ziehen The Mars Volta endlich mit ihrem von Rick Rubin produzierten und von den Chili Peppers geschätzten "De-Loused In The Comatorium" nach. Man darf wohl schon zu diesem frühen Zeitpunkt von einem visionären Rock-Sound der Extra-Klasse sprechen, der sämtliche Schubladen sprengt.

    Trotz des Drogentods ihres Band-Mitglieds Jeremy Michael Ward - oder auch gerade deshalb - gehen Sänger Cedric Bixler-Zavalas und Gitarrist Omar Rodriguez-Lopez nun auf Tour. Ihr Set zwischen harten, progressiven Gitarren-Klängen, verstörten Melodien, verspulten Grooves und Sample-Chaos dürfte live einen mehr als bleibenden Eindruck hinterlassen.

  • woah!

    Am 03. Juli 2003 von vortex geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    erstmal schapeau an elwood, good taste! ich sitz hier bei song nr 7 und mir kommen die tränen. ich höre auch seit 20 jahren rockmusik, da erschüttert einen nicht mehr viel. aber diese platte haut mich vom ersten moment an weg. reine musik der musik wegen. pures spiel der spielfreude wegen. eine platte, in der man noch beim 95675894ten mal hören etwas entdecken wird. von wegen "ornamentaler selbstzweck" ("rolling stone" kritik)! meisterlich, wunderschön, visionär, fantastisch.

  • wahnsinn für die ohren

    Am 03. Juli 2003 von nf geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Unerklärlicherweise ist mir das hier schon fast zu sperrig. Es braucht einfach eine enorme Zeit, denn nach Spass und Spontanität klingt hier von anfang weg kaum was. Genau das könnte Mars Volta zum Verhängniss werden...ich hoffe die Band schaffts dennoch zum verdienten Erfolg

  • tmv

    Am 03. Juli 2003 von gooD goD geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    verwirrend. neu. grandios. gross.

  • Rolling Stone

    Am 03. Juli 2003 von elwood blues geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Rolling Stone gehört ja auch nicht zur Fachpresse, denn wer es nötig hat, mit halbnackten Schauspielerinnen auf Leserfang zu gehen, muss auch Kritiken schreiben, die für den durchschnittlichen Avril Lavigne Fan nachzuvollziehen sind. Demnach ist die negative Kritik als Schutz der unmündigen Charts-Konsumenten zu werten, denn die würden Mars Volta nicht gutieren und den Major Labels würden 27.90 pro verwirrten Leser fehlen, die sie in die neue Britney Spears Nachfolgerin hätte investieren können. Erwähnenswert wäre auch, dass es sich hierbei um ein Konzeptalbum über Suizid handelt, inspiriert durch den Tod von Julio Verganas, der manchen von euch sicherlich ein Begriff aus ATD-I Tagen ist. Hinzu kommt, dass sich Jeremy Ward, der E-Tüftler der Band vor ein paar Wochen das Leben nahm. Das Album gehört in meine persönliche all time top 3, zusammen mit Radiohead - OK Computer und Tool - Aenima. Punkt

  • Ein Klassikert, ganz sicher !! Freut EUCH doch !!!

    Am 02. Juli 2003 von A.D.I. geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    tja, ich habe eigentlich nur die Meinungen gelesen, welche hier bei cede-shop verfügbar sind. - Also habe ich aus reiner Neugier die CD einfach bestellt. Tja & ich finde die CD genial. Seit über 30 Jahren höre ich Rock-Musik (also meinen Ohren ist schon manches bekannt) - schon lange nicht mehr habe ich eine CD gehört, die mich wirklich überrascht. Der Kauf hat sich total gelohnt ! Ein Klassiker, ganz sicher !!

  • Rolling Stone

    Am 02. Juli 2003 von Gelbe Karte geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    A propos Kritiken: sowohl im deutschen als auch im ami. Rolling Stone wurde die neue Mars Volta ziemlich verrissen (2, resp. 3 Sternchen). Also auch die Kritiker-Gilde scheint sich hier nicht ganz einig zu sein. Übrigens: Bereits in den 80ern wurde die gleiche Art Musik (Mix von Punk- und Prog-Rock) gemacht: ist euch 'Phantom Tollbooth ein Begriff? Nein? Aber lieber über R.H.C.P. und ihre Fans schnöden, gell? Ts, ts, ts.

  • jajaja

    Am 02. Juli 2003 von raffi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich bin ME und VISIONS Leser und habe die Plattenkritik gelesen und einen Song gehört. Ich bin neugierig geworden und werde mir das Album kaufen. Darf ich das? Oder gehöre ich nun zu den kommerziellen Mainstream Freaks? Musik muss ja irgendwie entdeckt werden. Und wenn sie einem dann gefällt darf man sie auch hören. Mir ist es dann egal welcher Name draufsteht. Ich gebe jetzt mal ein "sehr gut" aufgrund des Materials das ich bis jetzt hörte. Soll noch keine Plattenkritik sein. Dafür fühle ich mich im Stand wenn ich alles gehört habe.

  • hey M&M

    Am 02. Juli 2003 von juan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    du hast doch keine ahnung! bixlers stimme tönt für dich wie eine heavy-metal-stimme? sowas! mars volta haben das grösste geschaffen, was ich seit langem gehört habe! ein vergleich mit pink floyds "the wall" ist durchaus angebracht. dass leute, die heute auf rhcp stehen, nicht auf mars volta stehen ist doch wohl mehr als klar geworden in letzter zeit. entweder magst du rhcp oder mv, aber beides kannst du gar nicht mögen. r.i.p.

  • No comment

    Am 01. Juli 2003 von Dude geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wieso muss hier eigentlich jeder Penner seine Meinung zu dieser Band kundtun?! Wenn DU die Platte schlecht findest, ok aber erspar uns deine Kommentare. Der Bassist von RHCP? Ja und? Wen interessieren die? Wohl neidisch auf den Erfolg von the Mars Volta!?

  • gross geworden

    Am 01. Juli 2003 von jan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ja, ja, sind gross geworden, der omar und cedric, nur leider wissen sie das auch selbst.

  • Punk-Krautrock?

    Am 30. Juni 2003 von M&M geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Frage mich, was an dieser Band so bahnbrechend ist. Man nehme Krautrock (resp. Prog-Rock), spiele das Ganze doppelt so schnell, lege noch einen typische Heavy-Metal-Stimme oben drauf und voilà! Ist ja ganz witzig und die CD ist ja gar nicht so übel (im Gegensatz zum Live-Auftritt), aber gegen Vergleiche mit Pink Floyd's 'The Wall' und anderen Superlativen (siehe Visions-Kritik) wehre ich mich entschieden (und ich bin alles andere als ein Pink Floyd-Liebhaber). Zudem empfinde ich 'Klartext'-Äusserungen wie die von 'm' weiter unten als fundamentalistisch und äusserst arrogant.

  • Ahnung?

    Am 30. Juni 2003 von elwood blues geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Es gibt selbsternannte Kritiker (siehe unten), die sich grundsätzlich gegen alles stemmen, dass auch nur einen Hauch von medialem Interesse mit sich zieht. Dann ist es ja nicht mehr Indy und somit uncool, weil man dann nicht den Dandy vor seinen Freunden mimen kann. Gänzlich übersehen wird die Tatsache, dass endliche eine Band das Loch nach Pink Floyd und King Crimson zu füllen vermag. Aber hey, die Platte wurde im ME und Visions zur Platte des Monats gekürt, dann kann sie ja nicht gut sein. Wann werdet ihr endlich lernen solche Releases mit dem Bauch zu hören, statt den Hypealarm euch um ein Erlebnis zu bringen. Grossartige, zeitgenössische Musik kann auch abseits von Radiohead, Tool, Björk, Sigur Ros und Godspeed you black emperor passieren. JAP

  • Nostalgie nach Noten

    Am 29. Juni 2003 von Kid Ikarus geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Tja da hast du den Nagel, meiner Meinung nach, fast auf den Kopf getroffen! Hype ist allerdings ein zu hartes Wort. Ich finde die Platte wirklich nicht schlecht, aber At the drive-in ist und bleibt für mich die bessere Band! Was mir fehlt bei the Mars Volta, ist die masslose Wut und Agressivität. Ausserdem finde ich dass At the drive-in die "Sache" besser auf den Punkt gebracht haben. MV sind mir zu wenig kompakt. Nicht dass ich überfordert wäre ob dieser Fülle von Melodien und Ideen, aber irgendwie hört sich die ganze Chose für mich stellenweise auch ein wenig nach: "Kuckt mal wie toll ich mein Instrument beherrsche und was für angefahrene Ideen ich habe" an. Ausserdem ist mir die Platte fast ein bisschen zu zugänglich und Cedrics Gesangslinien zuu popig. Wie schon gesagt; At the drive-in haben mich wesentlich mehr gepackt als das the Mars Volte es je tun werden und das sage ich ohne wehmütigen Blick in die Vergangenheit.
    Nix für Ungut!
    Kid Ikarus

  • Hype

    Am 27. Juni 2003 von din vater geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    hype des jahres. uiuiui, es fängt schon an.

  • Am 27. Juni 2003 von hans geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    der absolute oberhammer!!

  • geill!!!

    Am 26. Juni 2003 von nickname geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    das interessanteste und spannenste seit jahren!!

  • mv vs. rhcp

    Am 25. Juni 2003 von m geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    flea spielte ürigens bass im studio bei mars volta. trotzdem: rhcp sind die mieseste live-band der welt.

  • an fs

    Am 25. Juni 2003 von m geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    schon mal versucht musik auf sich wirken zu lassen und nicht immer nur das in der musik zu sehen was einem vorgekaut wird: versuchs mal. Musik ist doch eine subjektive Erfahrung, oder nicht? Mars Volta versprühen auch bei mir pure lebensfreude, auch wenns ein konzept-album über selbstmord ist, wie du behauptest.

  • Hallenstadion

    Am 25. Juni 2003 von Flori geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Auftritt von Mars Volta im Hallenstadion war absolut überwältigend!!! Habe nur noch gestaunt was die Jungs boten. Leider hat das voreingenommene Publikum die Band nicht zu würdigen vermocht.
    Ich jedenfalls war dann beim Red Hot Chili Konzert nur noch depressiv

  • Achtung!

    Am 25. Juni 2003 von ndee geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Diese CD macht süchtig!!!

  • rhcp vs. mv

    Am 25. Juni 2003 von m geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    wenn man erstens vor RHCP spielen muss und dann zweitens noch im hallenstadion dann kann's ja nicht gut werden. emukükken, oder wie auch immer du dich nennst: bon jovi geben wenigstens zu, dass sie poser sind, authentische poser sind sie, rhcp sind verkappte poser.

  • a

    Am 24. Juni 2003 von defi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    emuküken vergiss' dieses KOnzert und hör dir die CD an...die dürfte selbst den hartnäckigsten Krtiker zum schweigen bringen

  • Grandios

    Am 24. Juni 2003 von Hell Paso geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Was The Mars Volta mit diesem grandiosen Album abgeliefert haben, gleicht einer Offenbahrung.
    Wie sollte es auch anders sein, wenn die Ex-At the Drive-in Köpfe Cedric Bixlar und Omar Rodriguez dahinterstecken.
    Da At the Drive-in (meiner Meinung nach) sowieso so ziemlich das beste ist/war was die Welt je gesehen hat. Cede sollte mal eine höhere Bewertungsangabe als 'nur' Ausgezeichnet zur Verfügung stellen. Obwohl ich nicht wüsste welches Lob diesem Meisterwerk noch gerecht werden würde

    R.I.P. Michael Ward

  • die erste Platte und bereits unsterblich

    Am 24. Juni 2003 von headliner geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Mars Volta. De _ Lused in the comatorium. Diese Scheibe leutet das neue Jahrtausend der guten Musik ein. Diese CD ist eine offenbahrung. Musik in göttlicher vollendung. Mars volta eine Band die bereits mit dem ersten Album bewiesen das sie noch nach Jahrzehnten erfolg haben wird. Von dieser CD wird man noch in einigen Jahrzehnten sprechen. davon bin ich mehr als überzeugt. De-lused in the comatorium einm Meilenstein der Musikgeschichte. Enie Offewnbahrung. etwas noch nie dagewesenes.

  • kritik aus dem visions

    Am 24. Juni 2003 von ich geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Kritik aus dem Visions,
    treffender kann man dieses Werk wohl nicht mehr beschreiben (wobei es mir schon genug schwierig scheint diese Platte treffend zu beschreiben, auf jeden fall ist sie gott!)

    visions:

    Der Drogentod von Sound-Manipulator Jeremy Michael Ward überschattet ein eh schon monumentales Werk: "De-Loused In The Comatorium" könnte das "The Wall" des 21. Jahrhunderts werden!

    Wie bespricht man ein Konzeptalbum zum Thema Suizid, wenn just ein Mitglied der betreffenden Band einer Überdosis zum Opfer fiel? Wo das Faktische die Fiktion einholt, gewissermaßen degradiert, beginnt Sprache per se zu versagen. Versuchen wir es dennoch: Wind. Es beginnt mit atmosphärischem Rauschen und einer gezupften Gitarrenfigur. Kurz darauf ein Zeppelin-esker Einstieg, und drin bist du in einer der verstörendsten, intelligentesten, rätselhaftesten, visionärsten und ergreifendsten Platten, die je aufgenommen wurden. "De-Loused In The Comatorium" präsentiert sich als nie dagewesener Husarenritt quer durch Raum und Zeit, mit einer Finesse gesungen und gespielt, dass man enthemmt losheulen möchte. Als Post-Hardcore-Prog-Oper ohnegleichen, die die Konkursmasse At The Drive-Ins ohne Achselzucken mit an Pink Floyd geschulter Sphärik, vertrackter Rhythmik à la Police sowie bollernden Bonham-Grooves verschraubt. Gekrönt von Rick Rubins einmal mehr (und mehr denn je!) Bahn brechender Produktion, die jede Minute neue Türen aufstößt, den Laden bei allem tonalen Overkill aber stets zusammenhält. Vergesst Sparta! Wer das hier hört, der weiß, warum Flea unbedingt dabei sein wollte: Formvollendeter hat der Mann seinem Bass jedenfalls nie die Sporen gegeben! Geht der Opener "Inertiatic E.S.P" noch vergleichsweise nachvollziehbar an den Start, so folgt danach ein tonaler Absprung aus 3000 Metern Höhe ohne Netz, aber mit doppeltem Boden. "Take The Veil Cerpin Taxt", das grandiose "Cicatriz E.S.P", "Eriatarka" – allein die zehn Songtitel zu dechiffrieren wäre Stoff für eine sozio-kulturelle Studienarbeit. Nimmt man Cedric Bixler-Zavalas' Lyrics genauer unter die Lupe, so finden sich an jeder Weggabelung fein gedrechselte, surreale Wort-Kaskaden von eigentümlicher, lautmalerischer Schönheit. "Ruse of metacarpi / caveat emptor to all that enter here / exoskeletal junction at the railroad delayed", bemüht der Lockenschopf da etwa im kurvenreichen Hirnfick "This Is The Haunt Of Roulette Dares" medizinisch anmutende Phrasen. Ergebnis: eine wie im Fieberwahn entfesselte, vor Melodien strotzende Sprache, im Angesicht des Todes aufgezeichnet. Im verträumt Fahrt aufnehmenden, wundervoll gesungenen "Eriatarka" wiederum ist die Rede davon, einen "Bandwurm" anzuziehen "wie ein Haustier", bevor der Song zu einer wahren (Dub-? Noise-? Emocore-? Was eigentlich-?!) Hymne erblüht. Man kann Beckett und James Joyce förmlich feixen sehen. Bloß einen halben Meter daneben steht Pseudo-Chaos-Maestro Frank Zappa und kichert ebenfalls. Ein Teufelsbraten wie "Drunkship Of Lanterns" nämlich dürfte mit seinem lupenreinen Latino-Einstieg, dem urplötzlich aufflackernden Irrsinn und der unnachahmlich getrommelten Zeppelin-Abfahrt am Schluss selbst gestandene Progrocker zur Raserei treiben. Überall wimmelt es von wie trunken durchs Dickicht torkelnden Gitarren, die sich selbst davon zu laufen scheinen – und dennoch stets den Weg ins Ziel finden. Was Omar Rodriguez-Lopez hier treibt, erinnert an eine Katze, die du aus dem vierten Stock schmeißt und die doch auf allen Vieren landet (etwa im verspulten Solo von "This Apparatus Must Be Unearthed"). Am Ende bleibt die Überzeugung, dass The Mars Volta gleich mit ihrem ersten Wurf nicht nur einen Klassiker, sondern ein eigenes Genre erschaffen haben – und eine angesichts der eingangs erwähnten, tatsächlichen Entwicklung bittere, gleichsam prophetische Textpassage: "Autodafe / a capulary hint of red. / Everyone knows the last toes are / always the coldest to go." R.I.P., Jeremy Michael Ward.

    Autor: Patrick Großmann

  • Wär chauft so öppis?

    Am 24. Juni 2003 von emuküken geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    dä Big Brother vo däm Board hät min geschtrige Kommentar wider useglöscht! Zensur? Debi han ich nur wele säge, dass Mars Volta im Halleschtadion en meh als zwifelhafte Idruck gmacht händ. Ganz im Gägesatz zu de Peppers. Ich hoffe ich ghöre nie zu de "Chreise wo würklich öppis vo Musik verschtönd", suscht müesst ich das müehsame und langwilige Gedudel de ganz Tag lose... Schlächtischti Live-Band? Hinter de No Angels und Bon Jovi? Wär isch dänn di bescht?

  • meilenstein

    Am 24. Juni 2003 von duke geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    jawohl! lange hab ich mich gefragt wann die längst überfällige musikinnovation/revolution wohl stattfindet... das warten hat eine ende. lyrics die diesen namen verdienen, die verttracktesten songstrukturen seit, ja seit wann eigentlich. Soli die die sphären unseres wahrnehmungsvermögen zu durchbrechen scheinen; the mars volta ist wie man von einem hochhaus springen würde und unten wieder oben wäre.
    Allen bubens und mädchens die heute bei zeppelin-songs über deren aussagekraft sinnieren und sich die "gute alte zeit" zurückwünschen, denen sei gesagt: augen und ohren auf! wie de-loused in the comatorium fing schon manche grosse ära an.

  • Klartext

    Am 23. Juni 2003 von m geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Zwei Welten die aufeinander treffen: Jene die Musik konsumieren, damit sie sich beim Atmen nicht hören müssen (RHCP) und jene die Musik konsumieren, weil sie was davon verstehen.
    und a propos live-qualitäten: rhcp werden als schlechteste live-band der welt gehandelt, aber halt nur in jenen kreisen, die was von musik verstehen, sorry jungs, klartext muss auch mal sein.

  • AZ hat recht!

    Am 23. Juni 2003 von Rise Inside geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der übelste Support, den ich je gesehen habe. War eine echt Zumutung. Vollkommen überbewertet und einfach nur schrecklich.

  • Das Cover...

    Am 19. Juni 2003 von Schlaumeier geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ...ist ja mal so richtig schei_se geworden!!! Die Musik kann ja nur besser werden!

  • concept album.

    Am 14. Juni 2003 von NAT. geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    great concept album of de facto and at the drive-in's ex members. One of the best alternative bands today.

  • rip

    Am 29. Mai 2003 von gooD goD geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    The Mars Volta und Defacto-Mitglied Jeremy Michael Ward ist im Alter von 27 Jahren gestorben.

  • der hammer

    Am 23. April 2003 von the walrus geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    das muess ja öpis vom geilschte sie was das jahr usechunt.
    "De-loused In The Comatorium" söll s'album heisse und ich zieh mich jetzt scho warm ah.

  • Unter jedem...

    Am 20. April 2003 von AZ geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die schlechteste Support-Band, die ich je im Hallenstadion gesehen habe. Finger weg von diesem Teufelswerk!

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.