Fr. 19.90 Fr. 24.90

Heathen - 2017 Reissue (LP + Digital Copy)

Vinyl

Sofort lieferbar

Versionen vergleichen

Beschreibung

Produktdetails

Interpreten David Bowie
 
Genre Pop, Rock
Inhalt LP + Digital Copy
Erscheinungsdatum 31.03.2017
Produktform 180g
 

Tracks

1.
Sunday
4:45
2.
Cactus
2:54
3.
Slip Away
6:04
4.
Slow Burn
4:41
5.
Afraid
3:28
6.
I've Been Waiting For You
3:00
7.
I Would Be Your Slave
5:13
8.
I Took A Trip On A Gemini Spaceship
4:06
9.
5:15 The Angels Have Gone
5:01
10.
Everyone Says Hi
3:57
11.
Better Future
4:11
12.
Heathen (The Rays)
4:16

Künstler

Interpreten

Genre

Kundenrezensionen

  • Excellent !

    Am 19. Oktober 2007 von yvo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Le GRAND retour de Bowie, le vrai ! cet album peut figurer parmis les meilleurs de l'artiste, avec des chansons comme sunday, everyone..., etc ... à ce prix-là c'est vrai cadeau !

  • MEISTERWERK

    Am 19. Juni 2005 von dan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    better future & heathen gehören wohl zu den besten liedern die uns bowie eingespielt hat. klasse. heathen kommt so wuchtig daher wie nur wenige seiner songs. ....................... .................................. ...............................we need more of this sort of stuff Sir Bowie

  • früsch

    Am 25. Oktober 2003 von vortex geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Heathen ist sehr gut, eine seiner besten Alben der letzten 20 jahre, trotzdem ist der Rolling Stone Artikel himmeltrauriges Althippiefrüherwarallesbesser-gewä sch. "Earthling" war eine tolles Album, an dessen Beatstrukturen ma sich halt erstmal gewöhnen musste. "Hours" aber war trotz 2, 3 grandiosen Songs eher schwach.

  • Review

    Am 19. Juni 2003 von StevenJay geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Heathen marks a new beginning for David Bowie in some ways, it's his first record since leaving Virgin, his first for Columbia Records, his first for his new label, ISO,yet it's hardly a new musical direction! ;o)

    A satisfying album that feels like a classic Bowie album.

    This is an alluring, welcoming, friendly album — there are some moody moments, but Bowie takes Neil Young's eerie "I've Been Waiting for You" and the Pixies' elusively brutal, creepy "Cactus" and turns them sweet, which isn't necessarily a bad thing, either.

    The result is an understated, utterly satisfying record, his best since "Scary Monsters", simply because he's never sounded as assured and consistent since.

  • short

    Am 22. März 2003 von boxer geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    die cede gefällt mir sehr gut, alles andere wurde, so denke ich, von unseren profi krikikern schon gesagt:)

  • classic bowie

    Am 29. Juli 2002 von rolfwyss geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der "Rolling Stone" hat's wieder einmal treffend beschrieben: David Bowie hat wieder einmal sein bestes Album seit "Scary Monsters" von 1980. Zum vierten Mal schon, so sah's jedenfalls die zeitgenössische Kritik. Nur das jämmerliche Drum&Bass-Desaster "Earthling" wurde gänzlich verschmäht. Nach den vielen Trends, die Bowie mitgetragen hat, wieder einmal ein Schritt zurück. So wie "Hours..." von 1999, als das Chamäleon rechtzeitig vor der Jahrtausendwende noch einmal klar machte, mit welchem Sound er vor vielen, vielen Jahren berühmt geworden war. Auf einem neuen Label folgt mit "Heathen" die Fortsetzung. Diesmal von einem guten alten Bekannten namens Tony Visconti produziert. Dafür ist der langjährige Stammgitarrist Reeve Gabrels nicht mehr mit von der Partie. Das ist gut so, das findet auch der "Rolling Stone". "Classic David Bowie circa 2002" steht neckisch auf dem CD-Cover. Das trifft die Sache ganz gut. "Heathen" weist vorwiegend Eigenkompositionen auf, sieht man von "Cactus" der Pixies und "I've Been Waiting For You" aus der Feder von Neil Young ab. Als Gäste sind Dave Grohl (Foo Fighters, ex-Nirvana) und der alte Spezi Pete Townshend (spielte der nicht schon auf dem letzten Jagger-Album Gitarre?) mit von der Partie. Wer die eingängigen Sachen aus den 70ies mochte, wird auch an "Heathen" Gefallen finden.

  • Geile Pixies Cover-Version

    Am 12. Juli 2002 von Thomas/Thöme geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

  • Tickets für Montreux

    Am 25. Juni 2002 von Andreas geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Hi all,
    suche noch ein Ticket für das
    Konzert am Montreux Jazz Festival. Falls jemand noch eines übrig hat oder verkaufen
    möchte, kann er/sie mir das per Mail mitteilein: aendu.cool-no9@maeg.ch

  • Musik für den Weltuntergang...

    Am 11. Juni 2002 von <none> geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    FOR IN TRUTH, IT'S THE BEGINNING OF NOTHING

    AND NOTHING HAS CHANGED

    EVERYTHING HAS CHANGED

  • Am 11. Juni 2002 von nf geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Meisterlich? Bowies Rückkehr in die Zeit der Geister und post Ziggy Äras, hat nicht nur freudige Gesichter mit sich gebracht. Wer erinnert sichnicht mit freudigem smile an das faszinierende "Outside" oder das Drum n Bass Feuerwerk "Earthling"? Nun aber ist heathen in seiner Tradition wieder etwas Neues, obwohl doch recht bekannt. Vieles klingt wie die Konsequenz von "Hours", aber wo selbes noch oft abdriftete und sich in sphärischem Geniedel verlor ist "Heathen" trotz fehlender Leichtigkeit die unbemühtere Platte. Ein gutes Stück, ich empfehle allen die können Bowie live am Jazzfestival in montreux zu sehn, mit Bühnenshow sollte das ganze hier nochh mehr erhalten!

  • Genistreich des Genies

    Am 09. Juni 2002 von kingwithoutacrown geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Was uns Bowie mit Heathen seviert wird alle langjährigen Fans des Thin White Duke aus den Socken hauen.Ein Album das stark an seine berliner Zeit erinnert,aber dennoch als frisches und eigenständiges Werk angeschaut werden muss.
    Slip away würde ich als eines der schönsten Lieder bezeichnen das Bowie je geschrieben hat.Wer Wild Is The Wind oder Life On Mars? mag wird verstehen was gemeint ist.Auch das darauffolgende Slow Burn mit Pete Townsend an der Gitarre,braucht sich vor einem Heroes nicht zu verstecken.
    Seine Stimme ist nachwievor sensationell und unverkennbar.
    Alles in allem ein Rundum gelungenes Werk eines ewig jungen Künstlers,das ihm vieleicht wenige zugetraut hätten.
    o

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.