Fr. 11.90 Fr. 14.90

Tracker

Audio-CD

Sofort lieferbar

Versionen vergleichen

Beschreibung

Mehr lesen

Gut zwei Jahre nach seinem erfolgreichen "Privateering"-Album meldet sich der mehrfache Grammy-Gewinner Mark Knopfler im Frühjahr mit seinem achten Soloalbum zurück: Auf Tracker präsentiert Mark Knopfler seine scharfsinnigen, zutiefst persönlichen Beobachtungen mit dem für ihn so typischen, trockenen Humor und setzt auch musikalisch wieder einmal auf subtile Kompositionen und stilistische Vielfalt.

Produziert wurde Tracker, wie übrigens schon die beiden Vorgängeralben, von Knopfler selbst, wobei ihm in den Londoner British Grove Studios wieder einmal Guy Fletcher als Co-Produzent zur Seite stand. Während er selbst sämtliche Gitarren einspielte, zeigte sich Fletcher zudem für die Keyboards verantwortlich, während die Stammgäste John McCusker (Geige), Mike McGoldrick (Flöte), Glenn Worf (Bass) und Ian Thomas (Schlagzeug) die Studioband komplettierten. Zu den weiteren Albumgästen zählen Ruth Moody (The Wailin’ Jennys) am Mikrofon, Nigel Hitchcock am Saxofon und Phil Cunningham am Akkordeon.

Produktdetails

Interpreten Mark Knopfler
 
Genre Pop, Rock
Inhalt CD
Erscheinungsdatum 13.03.2015
 

Tracks

1.
Laughs And Jokes And Drinks And Smokes
6:41
2.
Basil
5:45
3.
River Towns
6:17
4.
Skydiver
4:38
5.
Mighty Man
5:55
6.
Broken Bones
5:30
7.
Long Cool Girl
5:06
8.
Lights Of Taormina
6:09
9.
Silver Eagle
5:02
10.
Beryl
3:11
11.
Wherever I Go Feat. Ruth Moody
6:27

Künstler

Interpreten

Genre

Kundenrezensionen

  • langweilig

    Am 28. April 2015 von Herr Baba geschrieben.

    Bin enttäuscht von dieser CD.
    "Beryl" gefällt mir am besten, der Rest ist recht eintönig und langweilig. Schade!
    Hoffen wir nur, dass Marc Knopfler am 1.Juni im Hallenstadion auch noch ältere Songs bringt.

  • besser

    Am 04. April 2015 von werni geschrieben.

    als Dire Straits

  • Der Sultan of Swing ist müde geworden

    Am 01. April 2015 von HitAndRun geschrieben.

    Der Sultan of Swing ist müde, gar ein Langeweiler geworden. Die ersten Scheiben nach Abgang von Dire Straits waren ein Zeit lang noch interessant zu verfolgen, aber mehr und mehr driftet der Knopfler ins belanglose ab. Wer sich nach dem Dire Straits Sound sehnt, ist die neue Scheibe von Straits Bassisten John Illsley ans Herz zu legen. Dort geht noch nach alter Dire Straits Manier die Post ab.

  • Edel

    Am 26. März 2015 von Lionel geschrieben.

    Manchmal ist weniger mehr. Mark Knopfler ist der Meister.

  • Vom Stadionrocker zum Brummifahrer

    Am 19. März 2015 von Jérôme Freymond geschrieben.

    Die Zeiten, in denen Mark Knopfler noch sein berühmtes Stirnband trug und mit den Dire Straits die Stadien dieser Welt aus ihren Angel hob sind vorbei. Seit dem erfolgreichen Duett-Album "All The Roadrunning" mit Emmylou Harris (2006), kopiert er sich bei jedem neuen Werk selbst und singt vom Trinken, Rauchen und erzählt sonst irgendeine Geschichte. Der Opener ist sehr gefällig, ab Track 6 wird's dann langweilig. Eine Reunion, oder mal eine komplett andere Band wär keine schlechte Idee.

  • to Schobotz

    Am 14. März 2015 von Dölf geschrieben.

    Knopfler ist noch einer der wenigen Gitarristen, die nicht nur 10 Minütige Fingerübungen machen, nämlich unter dem Motto weniger ist mehr. ich denke das kappieren sehr wenige.

  • Schon interessant..

    Am 13. März 2015 von Koppernikus geschrieben.

    ...wie hier bewertet wird. Für meinen Geschmack ist Tracker ein sehr schönes Werk geworden. Man muss schon genau hinhören. Für mich jedenfalls endlich wieder mal ein gelungenes Album von Knopfler. Und ob "Love Over Gold" zu den schwächsten Momenten von Dire Straits gehört, das wage ich zu bezweifeln. Musik ist und bleibt Geschmacksache...

  • Schön...ruhig...!!!

    Am 13. März 2015 von Daniel geschrieben.

    "love over Gold" ist ein starkes Album, genau da passiert aber wohl der Vergleich der zwei Gesichter von Dire Straits, wie auch von Knopfler, wer also die softere, melancholischere Seite Knopflers od. der ehemaligen Band nicht mag, wird auch hier seine Mühe haben. Dire Straits haben sich nie aufgelöst, aber Knopfler hat sich von Dire Straits gelöst, was geblieben ist, ist Knopfler, so wie er sich mag und er seinen Sound mag. Für mich ein neues, gelungenes Album, "Wherever I Go Feat. Ruth Moody", was für ein wunderschönes Duett! Allerdings gefällt mir bis jetzt immer noch das Album "get lucky" am besten!

  • Langweilig

    Am 13. März 2015 von Schtobotz geschrieben.

    Knopfler auf der Endlosrille. Ein Album zum Austauschen, erinnert in seiner Eintönigkeit an die schwächeren Momente von Dire Straits (z. B. Love Over Gold oder Communiqué). Ausnahme bildet "Beryl", das an die gute alte Zeit erinnert, wie z. B. das beste Dire-Straits-Werk "On Every Street". Dafür gibt es einen zweiten Stern. Ansonsten enttäuschend.

  • Hammermässig

    Am 11. März 2015 von Baui geschrieben.

    Nebst "Beryl" gibt's auf YouTube bereits das Duett mit Ruth Moody zu hören. Ein 6.20 Min Song, den man einfach immer wieder anhören muss.

  • Wow

    Am 23. Februar 2015 von KBE geschrieben.

    Habe den Song «Beryl» schon mehrmals im Radio SFR1 gehört. Ich muss sagen da hat sich Mark wieder mal 'Back to the roots' entschieden, was für ein alten "Dire Straits" Fan ohnehin super ist. ;-)

  • ...es ist halt wie bei der bildenden Kunst.

    Am 25. März 2015 von Madame Geneva geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Entweder gefällt's einem, berührt einem dir Seele, eröffnet einem neue Horizonte, entfacht ein Feuer in einem, lässt einem abschweifen, nachforschen, nachdenken, eintauchen... oder dann halt nicht. Mark Knopfler ist eine absolute Ausnahmeerscheinung in der modernen Musikwelt. Er mag (oberflächlich betrachtet) seinen Stil drastisch verändert haben (was m.E. überhaupt nicht zutrifft). Doch beileibe nicht zum Schlechten, oh nein. Mark Knopfler ist der wohl virtuoseste Rockgitarrist, Künstler, Texter, Geschichtenerzähler der Geschichte geblieben.

  • Vom Stadionrocker zum Brummifahrer

    Am 23. März 2015 von Jérôme Freymond geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die Zeiten, in denen Mark Knopfler noch sein berühmtes Stirnband trug und mit den Dire Straits die Stadien dieser Welt aus deren Angeln hob sind vorbei. Seit dem erfolgreichen Duett-Album "All The Roadrunning" mit Emmylou Harris (2006), kopiert er sich bei jedem neuen Werk selbst und singt vom Trinken, Rauchen und endlosen Strassen, oder er erzählt sonst irgendeine Geschichte und kann damit höchstens noch im Country-Club für Aufregung sorgen. Durch die gewohnt nuschelnde und lustlose Darbietung lassen sich leider auch gewisse Verhörer nicht vermeiden. Der Opener ist sehr gefällig, ab Track 6 wird's dann langweilig. Eine Reunion, oder mal eine komplett andere Band wär keine schlechte Idee.

  • Gepflegte Langeweile

    Am 16. März 2015 von Stefan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wunderschöne Songs, meisterhaft aufgenommen, für meinen Geschmack aber zu wenig lebendig. Schade.

  • Mark Zupfler

    Am 14. Februar 2015 von Chris geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Yep, diese Musik rockt nicht, sie rollt...

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.