Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 23.90 CHF 9.90
Sofort lieferbar
Dieser Artikel ist sofort lieferbar. Bestellungen vor 16 Uhr versenden wir noch am selben Tag (ohne SA, SO und Feiertage). Tonträger und Filme versenden wir auch am Samstag.
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
Audio-CD

The Rolling Stones

Blue & Lonesome

Stil Pop / Rock
Erschienen 02.12.2016
Inhalt 1 CD
 
Kundenbewertung 4 (37)



Tracks

play 1.Just Your Fool 2:16
play 2.Commit A Crime 3:38
play 3.Blue And Lonesome 3:07
play 4.All Of Your Love 4:47
play 5.I Gotta Go 3:26
play 6.Everybody Knows About My Good Thing 4:31
play 7.Ride Em On Down 2:49
play 8.Hate To See You Go 3:21
play 9.Hoo Doo Blues 2:37
play 10.Little Rain 3:32
play 11.Just Like I Treat You 3:25
play 12.I Can't Quit You Baby 5:13

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Dr. Disco vom 25. Mai 2017

    Flop...

    Also da sage ich nur: "Schuster, bleib bei deinen Leisten" - die Aufnahmen sind aus meiner Sicht so etwas von missraten, die ganze CD tönt nach einer Schülerband, welche in der Garage den Blues übt. Und was soll die grottenschlechte Aufnahmequalität, wollten wohl auf "vintage" machen oder so...

  • von mekag vom 17. Januar 2017

    gut

    ich weiss nicht was das soll, es ist guter blues und von ihren lieblingen des blues. vielleicht kommen dank dieser cd/lp die leute dazu die orginale dieser bluesmusiker zu hören.
    noch was, brain war bei alexis korner in der band als mick und keith dazu kamen. und brain war kein mitglied mehr ab let it bleed 2 stücke midnight rambler und you got the silver spielt er noch,mick taylor stand bereits als ersatz für brain fest(us tour 69). darum wer fehlt ist mick taylor, der bluesman schlechthin.

  • von Hanspeter vom 04. Januar 2017

    Nicht schlecht aber überflüssig

    Austauschbare Massenware. Der alte Stones Fan hat es schon immer gewusst. Brian Jones (übrigens die treibende Kraft bei der Gründung, die Stones waren eigentlich seine Band!) fehlt an allen Ecken und Enden.

  • von jimmy vom 27. Dezember 2016

    Merci

    Mick tu assures au chant et à l'harmonica. Les gars vous nous renvoyez à vos débuts.. Merci.. Un grand disque de blues..

  • von Gerry vom 25. Dezember 2016

    süper

    Genial die alten Blues Sachen
    ÜBRIGENS hat der erste Gitarrist 1962 Brian Jones geheissen

  • von Little red rooster vom 23. Dezember 2016

    Herrlich!

    Wunderbar, echt und lebendig! Schön, nicht immer nur die üblichen Bluesstandards zu hören. Interessant auch, dass sich Keiths Gitarrenspiel seit über fünfzig Jahren nur unwesentlich gesteigert hat.
    PS an flazila: Ich weiss nicht, was Brian Johnson mit den Stones zu schaffen hat!

  • von Alleshörer vom 21. Dezember 2016

    Sowas feines

    Da kommt einfach nur Freude auf.

  • von Gerry vom 18. Dezember 2016

    Danke

    Klasse.

  • von Beat Schaufelberger vom 15. Dezember 2016

    Bluesig

    Man kann seine Meinung ändern. Ich hörte nochmals genauer rein und muss wohl meine erste Rezension widerlegen. Dieses Album tönt ehrlich. Erdiger Blues.....

  • von stones vom 15. Dezember 2016

    flazila

    Ach was ! Brain Jones ist im Pool ertrunken als er noch festes Bandmitglied war! Erst nacher kam ein Anderer! Zudem haben Mick und Keith am Anfang und somit bei der Gründung der Stones nur Blues gespielt da war ein Jones noch gar nicht dabei! also besser Informieren

  • von Belial vom 10. Dezember 2016

    Bestes Album seit Exile!

    Die Stones müssen niemandem mehr was beweisen und machen das, was sie am besten können: Erdigen Blues wie zu ihren Anfangszeiten. Die Gitarren dröhnen wunderbar vor sich hin, Charlie spielt seine besten Drumparts seit Jahren und Mick ist schlicht grandios, sei es gesanglich oder an der Bluesharp. Für mich ganz klar das beste Album seit Exile!

  • von flazila vom 10. Dezember 2016

    Fremde Lorbeeren

    Der Dank für dieses Stones Alt-Werk sollte eigentlich an Brian Johnson gehen. Der wollte ja nur SOLCHE Musik machen. Deswegen haben Keith und Mick ihn aus der Band geschmissen. Aber auch diese 2 werden scheinbar mit dem Alter weiser.

  • von Wood1 vom 10. Dezember 2016

    Auf Vinyl

    Dieses Werk auf Vinyl. Sensationell!

  • von Mark Foo vom 08. Dezember 2016

    Holy Jesus Christ

    Wie hier schon gesagt wurde: Die Stones sind und waren eigentlich schon immer eine Blues-Band.
    Den Rock gibt es ja nicht wirklich.
    Er ist nur eine Spielart des Blues.
    Und es gibt nur 2 Musikstile, in denen du würdig altern kannst: Den Blues und den Jazz.
    Die Stones machens vor.
    Hut ab! Auch vor dem handwerklichen Können

  • von Bruno53 vom 06. Dezember 2016

    Grandios

    Wer sonst als diese alten Säcke?? Warum nicht bald noch so ein geiles bluesiges Nachfolgewerk? Sind ja "pensioniert", haben also alle Zeit der Welt, um uns nochmals so einen Leckerbissen zu servieren!!

  • von Ananas vom 04. Dezember 2016

    addendum

    Mick Jaggers Blues-Harp und seine Stimme gehen durch Mark und Bein und schneiden jeden rauchigen Club in der Bronx in zwei Teile. Ich mit JG 1947, also ein Jüngling gegenüber dieser Herren, bin absolut begeistert...

  • von Schewi vom 04. Dezember 2016

    Verneigung

    Die Stones hatten es ja schon immer mit dem Blues. Mit diesem Meisterwerk schliesst sich der musikalische Kreis hin zu ihren Anfängen. Eine Verneigung vor ihren Vorbildern.

  • von One vom 03. Dezember 2016

    Blues vom Feinsten

    Die alten Herren liefern hier ein meisterhaftes Blues-Album ab. Einziger - und wirklich einziger - Wermutstropfen: Es ist "nur" 42 Minuten lang.
    Könnte man hier 6 oder 7 Sterne vergeben, liebe Stones, die wären euch sicher!

  • von Edith vom 03. Dezember 2016

    Hammerscheibe....

    richtig dreckiger Bluesrock. Ist gekauft

  • von HJM vom 03. Dezember 2016

    Back to where they came from ....

    Phantastisches Alterswerk mit einer gelungenen Auswahl von Songs längst verblichener Koryphäen des Blues.
    Mehr als überraschend auch die Harp-Qualitäten eines M.J. wie man sie bisher so nicht gekannt hat. Kurz, ein nicht mehr erwarteter Meilenstein der Stones !

  • von Tom vom 02. Dezember 2016

    Ein Meisterwerk...

    ... aber nicht für die Massen. Keiner dieser Songs wird wohl von einer Stadioncrowd mitgegröhlt werden. Es ist aber auch nicht nötig. Wohl das beste was die Stones in den letzten 35 Jahren veröffentlicht haben. Insbesondere hervorzuheben ist der dreckige Sound. Hier ist nichts überproduziert. Sackstark!

  • von Redrooster vom 02. Dezember 2016

    Genial..

    ..Maya, Küde, Ananas und George..genau so...!

  • von Maya vom 02. Dezember 2016

    Back to the roots

    Die "guten" alten Zeiten sind noch nicht vorbei solange es die Stones noch gibt. Fühle mich wieder sehr jung mit diesem Sound!!!

  • von Küde vom 02. Dezember 2016

    Eine Offenbarung

    Wer hätte gedacht, dass sie nochmals so geil daherkommen...
    Grosses Danke und viel Applaus!

  • von Ananas vom 02. Dezember 2016

    Finally the real Stones

    Blues vom Feinsten!

  • von George vom 02. Dezember 2016

    Super Werk

    Die Stones haben 1962 genau mit diesem angefangen, und wollen jetzt den jungen Schmalzbubis zeigen was Blues ist. SUPER

  • von fredondo vom 02. Dezember 2016

    bestens

    eine grossartige auswahl grandios vertont. wer kannte schon little walter? im gegensatz zu beispielsweise krokus mit ihrem coveralbum werden hier keine klischees bedient, danke. gemäss wood wurde während der sessions auch eigenes aufgenommen man darf also durchaus drauf hoffen, dass bald noch was kommt. also doch alles richtig gemacht wie meistens die herren.

  • von Stoneface vom 02. Dezember 2016

    Blues

    Hammerteil

  • von Oldie vom 27. November 2016

    Back to the roots

    Was sollen eigentlich die negativen Kritiken hier?? Wenn jemand ein Cover-Album aufnehmen kann, dann doch wohl die Stones, die wirklich niemandem etwas beweisen müssen und alles erreicht haben... nicht vergessen: die Stones kommen vom Blues, und Jagger/Richards sind neben Mc/Cartney/Lennon und Dylan die grössten Schreiber der Geschichte.....

  • von Brian Jones vom 21. November 2016

    Kommt gut!

    Lieber eine tolle Scheibe mit Coverversionen als eine CD mit lausigen Eigen-Kompositionen. Irgendwann ist halt die Kreativität vorbei (McCartney, The Who, Quo und so weiter). Ich freue mich auf diese CD. Sie wird mein erster Stones-Kauf seit It's only R'n'Roll sein. Was man bisher gehört hat, lässt auf jeden Fall aufhorchen

  • von Tom vom 19. November 2016

    Back to the roots

    Wenn es klingt als wären die ganz jungen Stones gerade durch das Küchenfenster von John Mayall gestiegen und gemeinsam eine Jam-Session machen dann wird jedem Stones-Fan klar: sie kehren zum Schluss ihrer Karriere zu den Wurzeln zurück von welchen sie kamen.

  • von let's roll vom 03. November 2016

    Rolling Stones - Blues

    Die Rolling Stones sind seit eh und je eine Blues Band. Jetzt kehren sie ganz zu ihren Wurzeln zurück... Bin gespannt, tönen tuts ja schon sehr gut. und ich denke bald kommt dann was neues, so von wegen flasche leer...

  • von Beat Schaufelberger vom 30. Oktober 2016

    Und nochmals eine Runde

    Rolling Stones sind in bester Gesellschaft. Viele alte Bands reproduzieren sich; Santana, The Who und Roger Waters baut immer wieder seine Maurer auf um sie nachträglich nieder zureissen. Vielleicht will man noch ein bisschen im Gespräch bleiben. Ist es nicht so, manche Leute wollen einfach die alten Hits hören oder was so ähnlich klingt. Bald ist Weihnachten (würg) da kann man noch ein bisschen Kasse machen (....)

  • von Roger vom 18. Oktober 2016

    Flasche leer

    wer kann es ihnen verübeln: nach 50 Jahren im Geschäft und mit über 70 Jahren auf dem Buckel will da nichts mehr neues kommen. Freuen wir uns an diesem vielleicht letzten Album der Rollenden Steine. Mit AC/DC und den Stones geht eine grosse Aera zu Ende.

  • von Froimi vom 15. Oktober 2016

    Super!

    Super!

  • von Reto Frei vom 11. Oktober 2016

    (at)fredondo

    Dasselbe mit Bob Dylan. Er covert auch nur noch.

  • von fredondo vom 11. Oktober 2016

    entäuschend

    nachdem sie zuletzt mit "doom & gloom" einen mehr als respektablen track rausgebracht hatten hoffte ich inständig auf ein neues studioalbum. das dieses nun keine eigenen kompositionen sondern "nur" coverversionen alter blues standards enthält ist mehr als schade. immerhin besser als nichts...