Fr. 18.90

Catch 22 (2019 Reissue, Nuclear Blast)

Audio-CD

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

2 weitere Versionen verfügbar

Versionen vergleichen

Beschreibung

Produktdetails

Interpreten Hypocrisy
 
Genre Hardrock, Metal
Inhalt CD
Erscheinungsdatum 16.06.2019
Edition 2019 Reissue, Nuclear Blast
 

Tracks

1.
Don't Judge Me
2:28
2.
Destroyed
3:56
3.
On The Edge Of Madness
4:58
4.
A Public Puppet
3:40
5.
Uncontrolled
4:41
6.
Turn The Page
4:05
7.
Hatred
4:45
8.
Another Dead End (For Another Dead Man)
3:43
9.
Seeds Of The Chosen One
5:05
10.
All Turns Black
4:24

Künstler

Interpreten

Kundenrezensionen

  • encore....

    Am 21. September 2005 von dying cell geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    catch 22 a une approche legerement differente et un peut plus avangardiste que les autre album d hypocrisy...mais il reste un album d exception pour un groupe d exception....retien ce nom,et commande le pour les fetes(ou si t en peux plus prend le maintenant..mais fais le)

  • gähnnnn

    Am 05. Oktober 2003 von heaven in hell geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Was soll das den darstellen???das sind pain,aber doch nicht hypocrisy!auch mir kommen fast die tränen wen ich meine alte geliebte penetralia einlege und danach dieses stück etwas!!!!!Bitte die nächste scheibe wieder etwas back to the roots,unbedingt!!!

  • Super

    Am 04. September 2003 von RazorMan geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein tolles Album, dass zeigt, dass Metal Bands nicht innovationslos sein müssen.

  • kein sehr guter fang

    Am 06. September 2002 von maca geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    naja. das album ist zwar klasse produziert, aber meiner meinung nach hätte peter einfach einen neuen bandnamen erfinden sollen. weil wenn man an die guten alten "penetralia" zeiten zurückdenkt brichts einem doch fast das herz wenn man diese alben mit einander vergleicht. mir gefällts zwischendurch allerdings ganz gut. aber für reine blck death fans empfehle ich diese scheibe ganz bestimmt nicht. vor 2jahren spielten die jungs noch klasse thrash death metal, und jetzt?

  • Tägtgren For President!

    Am 10. Juni 2002 von Hate Me geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Einfach nur arschgeil!

  • Am 03. April 2002 von geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Heute Abend im Z7!!! Hurra, wer verpasst ist selber schuld...

  • hypocrisy meets soilwork

    Am 29. März 2002 von simon geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    trotz neuer einflüsse klar als hypocrisy zu erkenn. alle ägste waren vergebens denn auch hier giebt es die typischen riffs a la osculum obscenum bis the final chapter und die melodiösen parts wie auf 99 und into the abyss. kommt trotzdem nicht an the final chapter heran.

  • Hypocrisys Catch 2(00)2

    Am 13. März 2002 von L'Ändi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    kann mich den anderen Usern nur anschliessen. Pain-Einflüsse sind nicht zu überhören, wurden jedoch toll in den bisherigen Sound integriert. Sir Tägtgren hat mich bisher noch NIE enttäuscht und ich freue mich, wenns heisst: Hypocrisy destroys Pratteln am 4.4.2002 Yes, Juhuu!

  • EXPERIMENTIELL

    Am 04. März 2002 von MORRIGAN geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    MASTERMIND TÄTGREN BESCHREITET MIT SEINEN MITSTREITERN SZÖKE UND HEDLUND NEUE PFADE. WELCHE IN DER ART HYPOCRISY GEBLIEBEN SIND. JEDOCH KLINGT DIE HIER SERVIERTE ART METALL DOCH EHER WIE SCHON MAL ANGEDEUTET NACH PAINLASTIGER ALIENBESCHWÖRUNG. DAS GESAMTWERK IST ABER DENNOCH SEHR GELUNGEN.

  • Ganz in Ordnung

    Am 01. März 2002 von Dj Hägar geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Fan wird hier ganz bestimmt nicht entäuscht.
    Im <a href="http://www.black7.ch" target="_blank">www.black7.ch</a> gibt es diese Art Musik jedes Wochenende

  • Peter Tägtgren, Musikgott

    Am 01. März 2002 von Dracul geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Hypocrisy gehen im Jahre 2002 ganz neue wege. Catch 22 kann man mit keinem der bisherigen Superalben vergleichen. Vergleiche zu Tägtgrens Soloprojekt Pain sind schon eher angebracht. Catch 22 ist eine Scheibe voller Experimente geworden. Man braucht schon einige Reinhöhrer, bis man das Album zu schetzen weis. wenige Black- und Death Metal Einflüsse sind zu höhren, jedoch um so mehr aus dem Nu Metal- Sektor. Eben Pain- Mässig. Kaufen ist auf jeden Fall Pflicht für jeden Peter Tägtgren Fan, den er ist nachwiefor ein wahrer Musikgott. wer die Produktionen vom Abyss kennt, weis, was ihn erwartet!

  • Der neue Weg...

    Am 25. Februar 2002 von Thrash Till Death geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    welcher Peter Tägtgren hier eingeschlagen hat gefällt mir sehr gut! Freue mich schon auf diesen Ohrgasmus!

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.