Fr. 28.90

Wildi Ross

Audio-CD

SWISS

Sofort lieferbar

Beschreibung

Produktdetails

Interpreten Gölä
 
Genre Pop, Rock
Inhalt CD
Erscheinungsdatum 01.06.1999
 

Tracks

1.
Las La Si
4:10
2.
Scho Lang Verbii
3:51
3.
D'strass Dürab
3:21
4.
Wildi Ross
3:46
5.
I Hätt No Viu Blöder Ta
4:33
6.
Gsicht Us Stei
3:54
7.
We Du Am Schlafe Bisch
4:26
8.
Vermisse Di
4:15
9.
Si Lügt
4:45
10.
Ohni Di
3:50
11.
Verbotte
3:22
12.
Vatter
1:57
13.
Hätt Mängisch Woue Gah
2:34
14.
Wie Mir Nie Hei Woue
3:12
15.
Ihne Tö Mer Dr Blues
3:39
16.
Hidden Track
4:21

Künstler

Interpreten

Genre

Kundenrezensionen

  • Gölä forever

    Am 29. März 2011 von Lidl geschrieben.

    Diese CD ist eine der geilsten CD's überhaupt. Ich liebe Gölä noch nach all der Zeit immer noch über alles. Einfach top.

  • Erinnert sich noch jemand

    Am 17. Dezember 2008 von Hempu geschrieben.

    an Bonanza? Gölä wäre der coole 4. Sohn von Ben Cartwright geworden. Dafür singt er jetzt, mit Gitarre. Gar nicht schlecht.

  • cool

    Am 25. Februar 2008 von tino geschrieben.

    alles gut.

  • Mini Meinig

    Am 30. September 2007 von Simon geschrieben.

    Alli CD's wo är uf Bärndütsch singt sind hammer!! Aber di Englische sind nümm Top!! Schaad!! Er würd lieber wider Bärndütsch singe!!

  • Guet

    Am 31. Dezember 2006 von D. Anderes geschrieben.

    es bleibt eine von den besten mundartcd der schweiz... schade das er nicht wieder so an fängt!

  • Eifach schön

    Am 12. September 2005 von Remo geschrieben.

    Gölä's Guätä altä ziitä...

  • Ausgezeichnet II!

    Am 05. September 2004 von "Guetu" Reto Gutknecht geschrieben.

    Diese CD ist die ausgezeichnete Fortsetzung von CD Nr. 1 , "Uf u dervo". Gölä sagt, was er denkt (und es stimmt!), wie traurig es um unsere Welt steht. Seine Lieder sind super, die Musik "fägt"!

  • Das Tagebuch

    Am 20. Februar 2003 von Peter geschrieben.

    Diese CD ist das Tagebuch schlechthin. Gölä du bisch der geilscht. Danke für dine Musik.

  • Unverständlich.....

    Am 17. Februar 2003 von Markus geschrieben.

    ......ist mir immer noch wie man eine CD kaufen kann und danach solche bewertungen abgeben kann wie z.b. Gölä alleine der name klingt wie das geräusch beim erbrechen....hey jungs und Mädels Gölä s CD erschien im 99 wer im 2001 die CD kauft und sie shrott findet ist wohl der grössere depp den die Titels wurden lange genung schon im radio gespielt also ihr hirnis ihr seid selberschuld wen ihr keinen "schund" hören wollt dan kauft ihn auch nicht.Gölä ist ok ein gutes stück schweizer musik, ein original eben

  • miserabel

    Am 27. August 2001 von maz geschrieben.

    wildi ross, das ich nicht lache. diese cd sollte, nein, muss, LAHMI ESLE heissen. so schlecht war schon lange keine cd mehr!!!

  • Traumhaft

    Am 15. Januar 2001 von Nicole G. geschrieben.

    Diese Lieder sind absolute superklasse. Es läuft mir jedesmal eiskalt den Rücken runter, wenn ich Gölä's Musik höre. Diese Musik verleitet mich zum träumen, weckt meine schönsten, aber auch die traurigsten Erinnerungen! Sie hilft mir jedoch, meinen Kummer zu vergessen. Sie weckt in mir wieder die Gefühle für einen Jungen namens Sascha, den ich über alles liebte und gibt mir Hoffnung, dass ich ihn eines Tages wiedersehe. Naja, so sehen eben meine Träume aus. Durch Gölä's Musik werden meine Gefühle in der Luft umhergewirbelt! Manchmal stimmen sie mich todtraurig, dann plötzlich wieder überglücklich. Gölä scheint ein sehr gefühlvoller Mensch zu sein, er hat eine wunderbare Stimme (nicht zu sanft aber auch nicht zu trocken). Seine Backgroundsängerinnen sind natürlich das "Tüpfchen auf dem i" von ihnen sollte mehr die Rede sein, sie hätten es verdient. Bis jetzt war ich leider noch nie an einem Gölä-Konzert, aber ich hoffe schwer, dass es irgendwann ein Comeback geben wird!!!!
    Gölä's Musik ist ein Meisterwerk der Superlative. Alle, die hier etwas verachtendes über Gölä geschrieben haben, sind miese Schwatzer, die sich lieber um ihr eigenes Bier kümmern sollten! Ok, jeder hat seine eigene Meinung und Kritik ist manchmal gar nicht so schlecht, aber es gibt überall Grenzen, die man manchmal lieber nicht überschreitet! Vielleicht sind einige einfach zu feige, weil sie Angst haben, dass ihre Kollegen sie fertig machen würden und sie bei ihnen abgeschrieben wären, wenn sie zugeben würden, dass sie im Grunde genommen nichts gegen Gölä und seine Musik auszusetzen haben. Aber eben, jedem das Seine. Gölä ist und bleibt für mich der Meister des Schweizer Mundart-Rocks!

  • mih

    Am 15. August 2000 von geschrieben.

    Ich hab die Musik, oder wie man das auch immer nennen will, von Gölä schon häufig im Radio gehört. Musste mich immer wieder fragen wohin das alles noch führt. Es gibt immer Fans und Gegner. ich kann mit Gölä überhaupt nichts anfangen. Sein Auftreten gegenüber den Medien ist einfach unmöglich. Man kann manchmal das Gefühl bekommen, Gölä sei der Weltstar schlechthin. Aber er ist bloss ein Scheisser. Es gibt viele in der Schweiz, die sind Grundsätzlich gegen alles, was aus dem eigenen Land kommt. Aber es zeigt sich wieder einmal mehr, wir sollten es einfach dabei belassen, Viva, MTV, RTL, Pro 7, Sat 1 und so weiter auszustrahlen und TV3 und SF DRS abschalten. Wir sind ein Land das es besser dabei belässt die Ausländischen Sender produzieren zu lassen und unsere möchte-gern imitationen ins Klo zu spühlen. Es gibt leider sehr wenig brauchbares schweizerisches Musikschaffen. Aber Gölä gehört ganz sicher nicht dazu. Einer mehr der unser Schweizer Image als Deppen und Dorftrottel fördert. Lass es sein Gölä und gang wieder büeze !

  • enttäuschend

    Am 24. April 2000 von Conny geschrieben.

    Die vorherige CD war sehr gut, "Wildi Ross" gefällt mir nicht.

  • EINFACH SUPER

    Am 13. April 2000 von stefan&amelia geschrieben.

    einfach super schöne Lieder.

  • Ab in den Gulag

    Am 28. Februar 2000 von Djugashwilij geschrieben.

    Bei uns in der UDSSR wurden Musiker schon für kleinere Vergehen ins Arbeitslager geschickt.

  • Komisch (@#°§¬|¢´?)

    Am 27. Januar 2000 von Feelbood geschrieben.

    Komisch: Es ist wie beim "Blick". Kein Mensch steht dazu, ihn zu kaufen und trotzdem hat er einen Riesenumsatz! So auch bei Gölä: Ach so viele Leute lästern über ihn und anhand ihrer Kommentare erfährt man, dass sie sowohl Text als auch Musik kennen müssen. Warum tun sich diese Menschen das an, seine Musik und Texte zu hören, die sie offensichtlich hassen? Als Bestätigung? Oder sind diese Leute nicht eher heimliche Fans, die es nicht zugeben können? Oder ist es modern, Gölä zu hassen? Ich jedenfalls höre seine Musik UND seine Texte sehr gerne. Ich freue mich auch auf seine bald erscheinende Live-Doppel-CD (wird ja wohl wieder einiges an Kommentaren auslösen). Ein Tipp für Gölä-Hasser: Kein Mensch VERGEWALTIGT Euch, seine Musik zur Kenntnis zu nehmen... Sooooooooooo doof könnt ihr ja wohl doch nicht sein... Oder?

  • gülä

    Am 16. Januar 2000 von flory geschrieben.

    Diese Scheibe ist nicht halb so gut wie der Vorgänger. Medi Evil ist besser.

  • gleich und gleich gesellt sich gern

    Am 12. Januar 2000 von lion-king geschrieben.

    de gölä isch en idiot, und sini musik isch (tschuldigung) scheisse, aber gäge liebeschummer isch es ja irgendwie gliich no geil...will liebeschummer isch ja au scheisse....

  • Anal Banal...

    Am 23. Dezember 1999 von Ädu geschrieben.

    Ja,gerade dort ist der richtige Platz für diese
    Scheibe.Komerz mit Herz vom sträubsten.Was die Plattenindustrie in Jahren nicht geschafft hat,
    schafft Gölä in ein paar Monaten.Aber was solls,
    Peach Weber war auch mal in der Hitparade...

  • Der Hammer

    Am 24. November 1999 von Linda geschrieben.

    Sensationelle CD für ruhige Gemüter!
    Wunderschöne Lieder, gute Texte, was will man mehr!!!

  • Traurig!

    Am 14. Oktober 1999 von Wengo geschrieben.

    In einem Land, in dem es je länger je mehr fantastische Bands gibt, ist der Mann der sich Gölä nennt ein Rückschlag. Schlimmer noch ist es jedoch zu sehen, mit welchem Erfolg er seine Mischung aus Pfadi-Gitarre und Stammtisch-Geheule produziert. Er kann da ja eigentlich nichts dafür, denn wahrscheinlich ist das wirklich alles, was er zu Stande bringt. Hört Euch bitte Favez, Swandive oder Shovel an, denn diese Bands beweisen, dass Schweiz und gute Musik sich gar nicht widersprechen müssen!

  • uuuuuaarrgghhhhh

    Am 08. Oktober 1999 von Marco geschrieben.

    Der Gölä heisst in wirklichkeit Marco???

    DA MUSS ICH MICH JA FÜRMEINEM NAMEN SCHÄMEN!!!!!!

  • netter versuch

    Am 27. September 1999 von smh geschrieben.

    da meint doch einer, er könne poetische texte verfassen!
    aber was dabei herauskommt ist nichts
    besseres als SAFTPOESIE FÜR BLICKLESER!

    doch auch sowas muss sein, denn kleingeister,
    und von denen gibts bei uns ja genug,
    sind völlig überfordert mit sinnvollen texten,
    wie sie z.B. von Patent Ochsner verfasst werden.

  • säb esch läsenswärt

    Am 27. September 1999 von e fän geschrieben.

    treffen sich schneewittchen, herkules und quasimodo wieder einmal nach langer zeit. wird schneewittchen gefragt: "he, bist du immer noch die schönste im ganzen land?" darauf schneewittchen: "ich weiss nicht, ich muss den spiegel fragen." sie geht in das zimmer nebenan und kommt nach 5 minuten fröhlich zurück: "juhui, ich bin immer noch die schönste!" dann fragen schneewittchen und quasimodo den herkules: "herkules, bist du immer noch der stärkste mann der welt?" darauf herkules: "ich weiss es nicht, ich geh mal den spiegel fragen", und verschwindet im zimmer nebenan. nach 3 minuten kommt er ganz fröhlich zurück und meint: "ja, da staunt ihr, ich bin immer noch der stärkste auf der ganzen welt!" daraufhin wird quasimodo gefragt: "quasi, bist du wirklich immer noch der hässlichste mensch auf der ganzen erde?" quasimodo antwortet: "ich weiss nicht, jedoch der spiegel weiss es sicher!" auch er verschwindet im zimmer. nach 3 minuten kommt er ganz enttäuscht zurück und fragt: "kennt jemand von euch den gölä?"

  • Schwachstrom

    Am 11. September 1999 von Giftzahn geschrieben.

    Eine nervende Stimme, immer gleiche Arrangements, sülzende Balladen und dämliche Texte, die man leider versteht...
    Aber : Können über 50000 Schweizer Menschen irren ????

    Ja, sie können.

  • Musik die ins Ohr geht, ganz grosse ......

    Am 26. August 1999 von The Kings geschrieben.

    Diese CD ist etwas für Romantiker die Freude an Mundart haben. Darüber hinaus ist sie vom textlichen nicht schlecht

  • Am 12. Juli 1999 von Demon Cleaner geschrieben.

    Ojemine...soooo bünzlig.

  • ig bi de gölä

    Am 15. Juni 1999 von gölä geschrieben.

    ig bi de gölä
    u ig ha mega chölä
    ig hett uf züri söllä
    aber nöd wöllä
    wiu mini band und i si chnöllä
    u tschutet lieber mit böllä
    dr chef seit mr: "hey gölä"
    wieso hesch nid wöuä ?
    u ig seg em chef "hey brüllä"
    was redsch au für ä güllä
    muesch nid grad durre drüllä
    gang dr gäng go d'lampe füllä
    u er seit mir nomol
    "los du hesch jetzt d'wohl,
    entweder du geisch oder du häsch gha"
    aso hau i ab denn i hett no viu blöder ta
    u jetz stah i uf de gass
    u es regnet u i bi nass
    aber das isch keis problem für mi
    wiu i no gäng e büezer bi
    u i stinke nach schweiss und miev
    u i bi manisch depressiv
    u bi behaart wenn mi vo fotis känsch
    u gseh us wie en urziitmänsch
    u de chef seit i seg kei star
    aber dass isch de auso nid wahr
    wiu ig cha mini drüü gitarre-griff
    u bi gäng no jung u gäng no wiff
    u au bi de promouschen chum i druus
    guet, i gseh eifach würkli gruusig us
    mues i eifach säuber säge
    u grasiert han i au nöm siit paar täge
    aber das gaht au emal verbii
    u de lah i alles ligge u aues la si
    und gange id karibik und stinke umenand
    und singe denn no gäng dete i dem land
    u de bin i e schwan so wiis wie schnee
    aber de wiu i denn au keini meh
    aber das alles wird glii passiere
    muesch nid meine ig däch fantasiere
    wiu ig bi de bruce bringsteen vo bärn
    u au i vierzg jahr hei si mi no gärn
    ig bi de gröscht, ig bi de boss
    u jetz galopieri devo wie wildi ross
    eue gölä

  • Am 14. Juni 1999 von chäsche geschrieben.

    selten so 'ne treffende kritik gelesen, wie jene von cheswick!

  • Alles wie gehabt, der Schuster bleibt bei seinen Leisten.

    Am 08. Juni 1999 von 0@,CeDe Shop geschrieben.

    Gölä Superstar! Bis jetzt (Stichtag 5. Juni) hat Gölä alias Marco Pfeuti mit seinem Debüt "Uf u dervo" 210 000 Platten verkauft. Das ist absoluter Rekord für einen Schweizer Popkünstler. Und was auf "Uf u dervo" vierfach Platin schimmerte, soll jetzt auch auf "Wildi Ross" wieder gülden glänzen. Sprich: das Erfolgsrezept wurde strikt beibehalten. Keep it simple heisst das Motto. Eingängige Songs, die bereits nach wenigen Sekunden ins Ohr gehen und allesamt mitsingkompatibel sind. Die Reime sind nach wie vor holperig und Göläs Gesangstalent hält sich auch wiederum in Grenzen - aber was soll's? Gerade das macht wohl den Charme des Oppliger Nationalhelden aus. Dass er gnadenlos bei sich und den Herren Hofer, Seger, Springsteen etc. abkupfert, gehört schon fast zum guten Ton. Die Band spielt satter und dynamischer und die Produktion ist professioneller. Aber damit hat es sich eigentlich auch schon mit den markanten Unterschieden zu "Uf u dervo". Dass die meisten Texte von Trennung und Herzschmerz (Gölä ist seit ein paar Monaten geschieden) handeln würden, sei Ermessensfrage. Fazit: bei Gölä weiss man, was man hat. (Rolf 6/99)

  • Wie gehabt

    Am 07. Juni 1999 von cheswick geschrieben.

    Na ja, man muss das Eisen schmieden solange es heiss ist...
    Das mag sich Gölä (Was für ein grässlicher Name, tönt wie das Geräusch, das beim Erbrechen entsteht...) auch gesagt haben und er hat rassig ein zweites Album rausgeworfen.
    Unterschiede zum Ersten sind kaum ersichtlich. Natürlich, die Songs sind so einfach wie der Mann selbst, aber muss es deshalb gut sein ???
    Zu schlaff für Rockfans aber auch zu einfach, um wenigstens auf eine Kuschelrock CD zu gelangen.
    Also, wer soll Gölä hören ??
    Nun ja, er hat ja verdammt viel CD's seines Erstlings verkauft ! Was beweist das ? Gölä ist etwa so interessant, hinreissend und innovativ wie unsere Kompromissregierung in Bern : für alle etwas, nichts was weh tut, biederster Durchschnitt. Ein Abziehbild unseres Landes. So etwa stellt sich der SVP-ler Blocherscher Prägung den Schweizer vor : urchig, bodenständig und nicht allzu fortschrittlich.
    Eindeutig nicht mein Stil !

  • Am 07. Juni 1999 von Toni geschrieben.

    Die neue von Gölä hat mehr rockige Gittarren, auch schnellere Stücke, kurz "Bärner Rock" vom feinsten. Den einen mögen die Texte von Gölä etwas einfach erscheinen, die sollen halt CD's von Mani Matter kaufen. Wer auf ehrlichen, urchigen zum Teil süffigen Mundartrock steht, wird Freude an dieser CD haben. Gölä singt besser, und die CD ist offensichtlich mit viel mehr Liebe zum Detail aufgenommen worden, es wurde hörbar mehr gefeilt.

    Mir gfallts sogar um einiges besser als die erschti CD.

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.