Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 19.90 CHF 14.90
Sofort lieferbar
Dieser Artikel ist sofort lieferbar. Bestellungen vor 16 Uhr versenden wir noch am selben Tag (ohne SA, SO und Feiertage). Tonträger und Filme versenden wir auch am Samstag.
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
Audio-CD

David Bowie

Blackstar

Stil Pop / Rock
Erschienen 08.01.2016
Inhalt 1 CD
 
Kundenbewertung 4 (44)

Tracks

play 1.Blackstar 9:58
play 2.Tis A Pity She Was A Whore 4:53
play 3.Lazarus 6:22
play 4.Sue (Or In A Season Of Crime) 4:40
play 5.Girl Loves Me 4:52
play 6.Dollar Days 4:45
play 7.I Can't Give Everything Away 5:47

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von thoho vom 10. Januar 2017

    Black star...

    ... is still shining. Especially today*

  • von Rocky vom 24. Februar 2016

    DAVID BOWIE.........

    DAVID BOWIE`s ALBUM wird visuell interpretiert. Kurz vor seinem Tod am 10. Januar veröffentlichte der Künstler sein 28. Studio-Album ‚Blackstar‘. Dies wird nun auf den Bildschirm gebracht und visuell aufgearbeitet.

    Blackstar MINI Serie wird das Publikum demnach „auf eine Reise voller atmosphärischer Bilder mitnehmen, die von den musikalischen, lyrischen und künstlerischen Launen des Albums inspiriert wurde.“ Stars der Serie werden ‚Rookie‘-Magazin-Gründer Tavi Gevinson und Schauspielerin Patricia Clarkson sein.

    Es wird 16 Folgen geben, die erste ab 25. Februar 2016

    Produzent Lawrence Peryer erklärte: „Angesichts der aktuellen Ereignisse hat dieses Projekt einen neuen Stellenwert für uns bekommen. Wir freuen uns darüber, dass wir Davids weltweiten Fans noch ein Stück seiner Kreativität zeigen dürfen.“

  • von Black Tie - White Noise vom 06. Februar 2016

    blackstar - ok!

    Ok, bowie ist fast einzigartig und hat viel wirklich Cooles veröffentlicht. Blackstar braucht Zeit um anzukommen... Wer ein "modern love" erwartet, wird enttäuscht, allerdings gab s sowas schon lange nicht mehr von db zu hören. Die Scheibe ist gut, ob jetzt genial, das bleibt wohl Geschmacksache! Und zum Saxophoneinsatz: ist ja mal schön ( klar: man kanns auch Jazz nennen), aber teilweise ist s schon zu viel des "Guten". Und innovativ ist s ja auch nicht mehr - also durchaus unnötig! Wie immer gilt aber: jedem das Seine!! Und wenn Bowie es so wollte, dann gehört es sich so - Was muss er da noch beweisen?

  • von zosortellis vom 04. Februar 2016

    Bali

    Also da soll die asche von db verstreut werden, nach buddhistischem ritual.
    Es wird spannend sein zu beobachten wie lange der respekt währt und wann der "sell-out" beginnen wird...
    Blackstar war am 08.jan.2016 schon sensationell

  • von Benno vom 04. Februar 2016

    Chamelion

    From heaven...
    to make us happy and philosophical...
    back to heaven...
    Thank you DAVID!
    Benno

  • von ismael vom 02. Februar 2016

    nicht mein ding

    ich kann diese scheibe nicht über den grünen klee loben, das david bowie gestorben ist ändert an meiner meinung nichts. ich war nie ein hardcore bowie-fan aber die alten sachen haben mir bedeutend besser gefallen. r.i.p. mr. bowie.

  • von Rocky vom 30. Januar 2016

    Ruhe für immer in den Sternen

    Ich kannte ihn, aber ich kannte ihn nicht….
    David Bowie war anders als alle anderen .Ein Ausnahme Künstler
    David Bowie wollte kein Rockstar sein, er war viel mehr als das.
    Allein der Einfallsreichtum hätte für mehrere Musikerkarieren gereicht
    Er schlüpfte in viele Rollen, musikalisch wie theatralisch und schauspielerisch.
    Seine künstlerische Hinterlassenschaft ist gross und einzigartig
    Mit Jazz Musikern kein Jazz Album gemacht zu haben, kann nur David Bowie.
    Sein Album the next day hat mich zu der Ausstellung nach London und Berlin geführt.
    Ich habe viele spektakuläre Original Bühnenkostüme, Coverentwürfe, handgeschriebene Textentwürfe in Blatt und Zettel Form, sowie viele Erinnerungsstücke aus seiner langen Kariere gesehen.
    Das neue Album Blackstar mit dem Song Lazarus (Bibel) ist wie ein Nachruf, das er für das Musical in NY komponiert hatte. Blackstar ist schwere Kost. Der Saxophon Ton ist spöttisch göttlich, wie er es selbst nicht spielen konnte. Er liebte Disharmonien die doch im Musikzirkel aufgingen, einzigartig.
    Der Drum Sound Oberirdisch, einmalig ganz grosse Kunst.

    Die Welt hat einen Helden verloren
    David Bowie ist nicht mehr under Pressure
    Wer hat schon sein eigenes Requiem geschrieben? Die künstlerische Kraft war enorm!
    Mit gestreiften Kleidern wie in den jungen Jahren verabschiedet er sich von der Weltbühne
    Sein Tod war genauso theatralisch wie sein Leben „ein Kunstwerk“
    Vielleicht „Life on Mars“ ob es einmal Leben auf dem Mars gibt? Oder ob David Bowie schon dort ist? Hinter den schwarzen Sternen?

    Auf jeden Fall freue ich mich auf das nächste Album, das Toni Visconti im Sinn von David Bowie produzieren wird.

    Ich / Wir sind unendlich traurig.......

  • von Arthur Widitz vom 28. Januar 2016

    DAVID BOWIE

    Ich bin kein ausgesprochener Bowie-Fan, schätzte aber seine Flexibilität. BLACK STAR ist wahrlich "schwarz". Beim Anhören hatte ich die Empfindung, dass der Tod aus den Boxen kriecht und auf das kann ich verzichten.
    Mit 40% des Albums bin ich einverstanden, weil unüblich und interessant, auch wenn die Drums streckenweise ziemlich nerven. Der Rest ist für mich - tut mir leid - zu vergessen. Vielleicht, weil ich auch Musiker bin. Aber sicher auch, weil ich niemandes Hardcore-Fan bin, dem man alles vorsetzen kann.
    Hätte ich vorher gewusst, was Bowie da "fabriziert" hat, hätte ich von einem Kauf abgesehen.
    Das Video zu Black Star ist gut, aber einem Sterbenden - wie bei Lazarus - am Totenbett zuzusehen, muss ich nicht haben.
    Abschließend gesagt, kann ich den Hype um Black Star nicht teilen. Aber wie heißt es so schön: jeder, wie er will.

  • von MrMele vom 23. Januar 2016

    Ein grosser Abschluss

    Ich kann mich dem Vorschreiber Billy nur anschliessen, die Rezension trifft meine Wahrnehmung genau. Ich war selbst ebenfalls nie ein enger Bowie-Fan, achtete ihn aber immer als hochklassigen und spannenden Künstler mit unglaublich vielen Facetten. Mit diesem letzten Werk hat er einen Nachlass kreiert, der unglaublich intensiv und tief ist. "Look up here, I'm in heaven!" - Wir schauen hinauf und sagen danke für einen wertvollen Beitrag an die Musikgeschichte.

  • von Urs Blank vom 22. Januar 2016

    Thin White Star

    Blackstar war dein Abschied für uns Fans... Ich besitze alle seine Studio Alben und noch mehr. 30 Jahre war David Bowie ein treuer Begleiter in meinem Leben (für die ersten 10 war ich noch zu jung) Es war spannend und interessant seinen Weg zu verfolgen, weil er immer neue Wege ging und nie sich selbst kopierte. Er war der Künstler, der Worker, der Perfektionist und dennoch ein Humorvoller britischer Gentlemen wie aus dem Bilderbuch. Ich verneige mich und bin dennoch traurig zu wissen, einen zweiten seiner Zunft wird es nie mehr geben... Leider... RIP and Thank you for all

  • von Billy vom 17. Januar 2016

    Grandios...

    Natürlich bekommt jedes Wort über David Bowies neueste - letzte - Platte besonderes Gewicht durch die traurige Tatsache, dass der Sänger, der für über 40 Jahre Popmusik steht, praktisch mit Erscheinen dieses Albums verstorben ist.
    Alles wurde hier schon gesagt, darum nur einige höchst persönliche Gedanken: Ich war nie ein großer Fan von David Bowie, es gab einige Songs ein oder zwei Alben, die mir gut gefielen. Sieht man aber nun die Bilder seines Lebens und hört dazu sein Album Blackstar, so wird deutlich, dass hier ein echter Künstler gegangen ist, jemand mit Intelligenz, Disziplin und Stilbewusstsein.
    Blackstar ist kein Mainstream, sondern eine intensive, kompromisslose und somit würdige letzte Platte, die von einer dunklen, leuchtenden Schönheit ist. Fremdartig, undurchdringlich, deren Texte in gewaltigen Bildern sprechen. Das ist keine Popmusik mehr, sondern nur noch Musik eines Mannes, der sich seines nahenden Todes bewusst war und noch einmal etwas schaffen wollte, das Bestand, Gültigkeit hat. Seine Stimme ist intensiv wie lange nicht mehr, voller Emotion, berührend.
    Ich höre Blackstar (den grandiosen Titelsong und die anderen Stücke) seit Tagen, für mich ist David Bowies größte, aber auch seine traurigste Platte. Damit findet die künstlerische Schöpfungsgeschichte von David Bowe ein fulminantes letztes Kapitel mit einem großen Ausrufezeichen. David Bowie ist zwar tot, doch er lebt in seiner Musik und in den Sternen weiter.
    Danke Mr. Bowie.

  • von Roger vom 14. Januar 2016

    Danke

    Im Nachhinein ist alles so klar: das erste Cover ohne Bild von Dave, der Titel Blackstar, das Booklet schwarz auf schwarz, das Video Lazarus (liegt auf dem vermeintlichen Totenbett, rappelt sich ein letztes Mal zum kreativen Schreiben hoch und verschwindet dann endgültig im hölzernen Schrank), Texte wie "Look up here, I'm in Heaven" und das letzte Lied "I Can't Give Everything Away"... Er hat bis zum Letzten alles sorgfältig geplant, seine Fans beglückt und sich einen würdigen Rückzug von dieser Erde erschaffen - und uns Zurückgebliebenen ein grossartiges letztes Werk hinterlassen.

    Ruhe in Frieden und vielen vielen Dank, dass ich über 40 Jahre treuer Fan sein durfte und immer bleiben werde und einige unvergessliche Konzerte miterleben konnte.

    R.I.P.

  • von Bonvivant vom 14. Januar 2016

    Genial

    Bowie wie er eben war. Das Album ist ein Geniestreich.

  • von Tim Thaler vom 14. Januar 2016

    Can you hear me Major Tom?

    Was für ein Abschiedsgeschenk, da bleibt man sprachlos zurück. Unglaublich kompromisslos, mutig, visionär, verspielt, seiner Zeit voraus. Ein typisches Bowie-Album eben. Ich ziehe den Hut und verneige mich dankend.

  • von marcus vom 13. Januar 2016

    danke david

    das album ist wahrlich ein meisterwerk. R.I.P.

  • von Waiting in the Sky vom 12. Januar 2016

    Addio

    Ciao David...ci mancherai tanto...
    You will always be our HERO...

  • von Ray Pablo vom 12. Januar 2016

    Ein dunkler schwarzer * der immer hell erleuchtet

  • von Ziggy vom 12. Januar 2016

    Legacy

    Blackstar und die Lazarus sind die besten Videos die ich je gesehen habe, vor allem weil sie so passend zur Musik passen.. er war seiner Zeit immer voraus.. fast schon unheimlich, als ob er gewusst hat, dass er nicht mehr lange lebt... er wird unerreicht bleiben.

  • von zosortellis vom 11. Januar 2016

    R.I.P. David

    So wird Blackstar zum dunkel leuchtenden Vermächtnis. The Hero is gone!! There's nothing more to say. We love you forever!!

  • von Schtobotz vom 11. Januar 2016

    Let's Dance - leider nicht mehr mit David Bowie

    Eine traurige Nachricht erreichte heute alle Musikliebhaber. Ein ganz grosser Künstler erlag seiner Erkrankung. Mit "Black Star" hinterlässt David Bowie nochmals einen süffigen Schluck Wein wie zu seinen besten Zeiten in den 70er- und 80er-Jahren. Die neueren Alben waren dann etwas abstrakt und experimentös, aber auch immer gut zu hören in schweren Momenten. Mit "Black Star" nochmals ein grosser Wurf. Der Song "Lazarus" wird in 1000 Jahren noch gehört werden und "Dollar Days" trifft den Nagel der heutigen Gesellschaft total auf den Kopf. Da verkommen Zeitgenossen wie Mark Knopfler, Angus Young, Brian May oder Paul Simon zu Mitläufern. Ruhe in Frieden, kreativer Querdenker!

  • von Johhny vom 11. Januar 2016

    super

    David Bowie, wir werden dich nicht vergessen. Du hast ein super Album zum Abschied gemacht. Du wirst im Himmel auf uns herunter schauen

  • von call me appetite dot wordpress dot com vom 11. Januar 2016

    Meisterwerk

    Ein letztes Meisterwerk von David Bowie. R.I.P., Sternenmann :-(

  • von .v. vom 11. Januar 2016

    R.I.P.

    eine Quelle inspirativer inovativer und äusserst einflussreicher Inspiration ist nicht mehr.
    David Bowie verstarb gestern im Kreise der Familie.

  • von Roger vom 11. Januar 2016

    Sein Abschieds-Werk

    wär hätte das gedacht: mit dieser Platte verabschiedet sich Bowie von dieser Welt - R.I.P David.

  • von Rocky vom 11. Januar 2016

    In stiller Trauer...

    R I P

  • von Pete Schuler vom 10. Januar 2016

    Bowie ist und bleibt Bowie

    Ich finde es immer schade wenn ich lese das die Leute Dabid Bowie nur auf die 70er oder 80er beschränken . Nun in den 70er war Bowie einfach unglaublich Kreativ , in den 80ern unglaublich Erfolgreich und in den 90ern unglaublich mutig . Er hat immer tolle Platten gemacht : ,in den 70er:StationT oStation,Low,Heroes,DiamondDogs,Zi ggyStardust . 80er:ScaryMonsters,LetsDance . In den 90er:Outside,Earthling,Hours . Und in denn 00ern machte er auch tolle Platten:Heathen und Reality . Und heute , ja er kanns immernoch , sein comeback mit TheNextDay war schon toll und auch BlackStar finde ich sehr gelungen . Das ist etwas was ich an Bowie sehr schätze , er verändert sich dauernd obwohl er sich ja eigentlich trotzdem immer treu bleibt . Bowie ist und bleibt Bowie . Schön das wir in einer solchen schnellebigen Zeit wie heute noch dolvhe Tollen Künstler wie David Bowie haben .

  • von shadowdancer vom 09. Januar 2016

    Meiserwerk

    Bowie beweisst mit diesem Album einmal mehr, dass er ein Meister seines Fachs ist. Das Album ist jazziger und experimentierfreudiger als der Vorgänger und deshalb sicher weniger eingängig. Wer sich aber Zeit nimmt und das Album wirken lässt, wird schnell dessen hohe Qualität erkennen.
    Und das "mit dem Saxophon wirr drauflos gespielt" nennt man übrigens Jazz und erfordert sehr viel Talent und hohe Präzision lieber "Der Bowie"...

  • von smd vom 09. Januar 2016

    wow...

    ...einfach nur wow.

  • von Jimmi H. vom 09. Januar 2016

    lange gewartet

    das Saxophon aus den 80er einfach Spitze

  • von zosortellis vom 08. Januar 2016

    Thanks!!

    Ein jazz album - den rock umgehen - ... liest man grade so über diese veröffentlichung. Beides trifft es nicht. Es gibt nur eines; selbst hören! Auf Blackstar gibts den besten Bowie seit langer, langer zeit. Bei mir auf heavy rotation!!

    Happy birthday David and thx for BLACKSTAR

  • von Der Bowie vom 08. Januar 2016

    Zum Glück nur 7 Songs

    Nur 7 Songs auf diesem Album und alle Langweilig.
    Das Saxophon aus der 80er Jahre Truhe genommen und nur wirr drauflos gespielt.

  • von Mibo vom 08. Januar 2016

    KAUFEN!!

    Das Album ist grandios. Hey Rocky - ich bin dabei mit der Eröffnung des db Clubs-wird ja wohl an der Zeit......

  • von Urquell vom 08. Januar 2016

    Excellent!!!

    Mehr gibts nicht zu sagen!
    Ein Hammer-Album!
    BRAVO DAVID!

  • von Panikorchester vom 07. Januar 2016

    grandios

    mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen. das album ist als ganzes in sich sehr stimmig und geht runter wie öl... erinnert an seine allerbesten zeiten.

  • von Rocky vom 07. Januar 2016

    CEDE kaufen....!

    Seit 3 Stunden ist der Video Lazarus zu sehen!

    Und Morgen ist David Bowie Tag
    Die Presse ist voll des Lobes.

    Wann machen wir einen db Club in der CH

  • von John vom 04. Januar 2016

    Wow

    der Bowie ist immer speziell, wenn man tralala Melodie sucht, dann bitte Helene ischer

  • von Paul vom 04. Januar 2016

    Nachfolger

    Ist einfach super der Bowie

  • von Davida Bowie vom 02. Januar 2016

    Komisch...

    dieser Blackstar...ich suche die Melodie....aber irgendwie ist sie bei diesem Stück abhanden gegangen.

    Ich mag den Bowie der 70er und 80er Jahre!

    Wenn man keine Songideen mehr hat, dann sollte man aufhören.

    Aber es gibt ja Kohle....

  • von George vom 01. Januar 2016

    lange gewartet

    super

  • von Rocky vom 20. Dezember 2015

    Lazarus....

    Im Januar 2016 kommt David Bowies 25. Album BLACKSTAR auf den Markt. Jetzt folgt der zweite Vorab-Song daraus.
    „Blackstar“ lässt David Bowie jetzt einen weiteren Song seines im Januar kommenden Albums BLACKSTAR hören: Der britische Musiker präsentiert mit „Lazarus“ einen von Saxophon begleiteten, sechsminütigen, eher langsamen und verrauchten Song.

  • von Connie vom 05. Dezember 2015

    Can't wait

    Can't wait to listen to this! Already pre-ordered.

  • von fredondo vom 04. Dezember 2015

    klingt interessant

    nachdem für bowie verhältnisse doch eher unexperimentellen "next day" gehts nun mit vollgas wieder in die abgefahrene richtung... mich erinnert die single ein wenig an "outside" was sicher nichts schlechtes ist. er muss niemandem mehr was beweisen und macht was er will - gut so!

  • von Reto Frei 71 vom 03. Dezember 2015

    Macht neugierig

  • von Rocky vom 25. November 2015

    Mehr als BOWIE FAN

    Das Video auf vevo mit dme Titel:
    The Last Panthers, BLACK STAR ist sehr eindrücklich.

    Nächstes Jahr Bowie 69.. da kann man nur noch staunen, und gratulieren!