Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 23.90
Sofort lieferbar
Dieser Artikel ist sofort lieferbar. Bestellungen vor 16 Uhr versenden wir noch am selben Tag (ohne SA, SO und Feiertage). Tonträger und Filme versenden wir auch am Samstag.
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
CH Audio-CD

Oli Kehrli

Am Chnoche Gnage

Stil Pop / Rock
Erschienen 12.10.2012
Inhalt 1 CD
 
Kundenbewertung 4 (3)

Tracks

play 1.Ä Songwriter Bini Nid 2:30
play 2.Lisa 2:39
play 3.We Träne Nüm Chöi Fliesse 2:01
play 4.Mini Lieblingslektüre 1:51
play 5.Dr Wunderbarscht Mönsch 2:48
play 6.Wahrsägerin 2:10
play 7.Ig U Mi Kater 2:30
play 8.Dr Godi Kehrli 3:38
play 9.Gägesätz 1:45
play 10.Dr Usgfilteret Liebesbrief 2:28
play 11.Persönlechkeitsveränderige 2:23
play 12.Kunscht 2:09
play 13.S'isch Aues Ä Frag Vor Perschpektive 1:41
play 14.Lydeschaft 1:00
play 15.Einisch Im Zoo 2:49
play 16.Betriebsusflug 1:56
play 17.Verchehr 1:14
play 18.Mon De Dieux 1:06
play 19.Zyt Blibt Nid Stah 2:25
play 20.Herr Nichtig 1:56
play 21.Dr Bescht Maa 3:13
play 22.Ds Schwarze Schaf 1:30

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Sam vom 14. November 2012

    sensationell

  • von Christine vom 24. Oktober 2012

    Dank den Berner Troubadouren

    ... steht Oli Kehrli ja überhaupt auf der Bühne. Finde seine Chansons wunderschön-frech und sie berühren mich sehr. War zudem an seiner CD-Taufe wunderbar, einen kurzen Moment an seiner generationenumspannenden Freundschaft zu Jakob Stickelberger teilhaben zu können.
    Ein leidenschaftlicher Chansonnier welcher grossen Respekt gegenüber den legendären Berner-Troubadours zollt... Sonst hätten Bernhard Stirnemann und Jacob Stickelberger ihn wohl kaum unter ihre Fittiche genommen.

  • von Troubadix vom 20. Oktober 2012

    Lasst die Troubadouren...

    ...bitte ruhen. Diesen musikalische Einheitsbrei sowie den textlichen "Tiefgang" hat das Genre beileibe nicht verdient. Spätpubertäre Ergüsse, dazu öde vertont.