Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt

Dieser Artikel ist vergriffen

Gewisse Artikel sind zu einem späteren Zeitpunkt wieder erhältlich. Gerne informieren wir Dich per E-Mail, wenn dies bei diesem Artikel der Fall ist. Setz ihn dafür einfach auf Deine Wunschliste.

Zu Wunschliste hinzufügen
Audio-CD

Alice Cooper

Eyes Of Alice

Unser Recherchedienst sucht unverbindlich und gratis!

Dein Wunschartikel ist leider über die üblichen Kanäle nicht mehr lieferbar. Aber unser guter Draht zu Händlern und Sammlern auf der ganzen Welt hat schon manche Trouvaille in die Schweiz gebracht. Mittels Klick auf den Button "Weiter" kannst auch du unser Recherche-Team auf die Suche nach deinem Liebhaber-Artikel schicken - unverbindlich und kostenlos.

Weiter>
Stil Pop / Rock
Erschienen 19.09.2003
Inhalt 1 CD
 
Kundenbewertung 4 (15)

Tracks

play 1.What Do You Want From Me 3:24
play 2.Between High School & Old School 3:01
play 3.Man Of The Year 2:51
play 4.Novacaine 3:07
play 5.Bye Bye Baby 3:27
play 6.Be With You Awhile 4:17
play 7.Detroit City 3:58
play 8.Spirits Rebellious 3:35
play 9.This House Is Haunted 3:30
play 10.Love Should Never Feel Like This 3:32
play 11.Song That Didn't Rhyme 3:17
play 12.I'm So Angry 3:36
play 13.Backyard Brawl 2:37

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von chris vom 09. September 2011

    muss malibu widersprechen

    sicher nicht die stärkste platte von alice, aber byebye baby, love should never feel like this und i'm so angry sind doch auch richtig toll.

  • von Malibu vom 17. Juli 2009

    3 Songs

    Wieder nur 3 Songs sind Hammer: what do you want from me, man of the year und be with you awhile der Rest wieder Füllstoff!

  • von Thunderwolf vom 29. Juli 2008

    Unterbewertet!!

    Dieses Album ist meiner Meinung nach in den meisten sogenannten Fach-Kreisen stark unterbewertet worden. Klar, man darf bei keiner Band oder keinem Künstler alle Alben an den absoluten Meisterstücken messen - sonst kommt man aus dem motzen nicht mehr raus. Aber jemand der nach 40 Jahren auf der Bühne immer noch Songs wie "What Do You Want From Me", "Man Of The Year", "Novocaine" oder "Love Should Never Feel Like This" schreibt, der hat einfach Hochachtung verdient! Starke Scheibe!

  • von Eddie S. vom 13. Juni 2006

    Ein paar nette Songs...

    aber die Scheibe hat nie die Qualitäten von "Brutal Planet" oder "Dragontown" (von "Poison" oder "Hey Stoopied" reden wir erst gar nicht). Gute Ballade, ein paar starke rockige Songs, aber auch lahme Lückenfüller. Für Fans aber allemal ein Pflichtkauf!!

  • von CaptainFuture vom 08. November 2004

    Der gute alte Alice

    Keine Knüller wie Poison und andere drau - aber guter alter Rock'n'Roll wie er eben sein muss!

  • von Rockfan vom 08. September 2004

    Super!

    Diese CD ist genial und übertrifft z.B. "Brutal Planet" um einiges!!! Das Beste, was ich seit Langem von Alice gehört habe

  • von fritz huber vom 05. Juni 2004

    alice lebt!

    wer alice 2003 nicht live sehen konnte, sollte dies am 22.06.04 nachholen! (z7 pratteln) eyes of alice bringen die jungs live voll rüber, dies in verbindung mit einer mittlerweile durchaus selbstironischen, aber äusserst witzigen und unterhaltsamen show, wie sie heute kaum mehr zu sehen ist. eyes of alice; das ist "back to the roots" perfekt abgeschmeckt mit einem schuss heavy metal. nun warten wir nur noch auf seine vermählung mit......britney!

  • von Ben vom 12. Januar 2004

    Rock'a'Roll

  • von G. Treepwood vom 20. Oktober 2003

    Solide

    Nicht das beste Album des Meisters. Aber dennoch hat's ein paar hörenswerte Tracks darunter. Vorallem "This House Is Haunted" und die Balladen sind cool. Die harten Nummern sind ziemlich einfallslos und 08/15 Ware. Den Vergleich mit "From The Inside" verbitte ich mir allerdings. DAS Teil war definitiv die schwächste Cooper-Scheibe überhaupt. Kein Wunder, wenn man mit einer Lusche wie B.Taupin zusammenspannt..

  • von RolfWyss vom 18. Oktober 2003

    etwas gar poplastig

    Da könnte es sich der gute Alice schon längst gemütlich machen und das Leben als Rock-Pensionär geniessen. Das sollte sich übrigens auch Mister Osbourne mal überlegen... Item, Tatsache ist, dass es wieder einmal ein neues Studioalbum vom ehemaligen Bürgerschreck gibt. Eigentlich will ja niemand mehr Neues von Cooper hören, an Konzerten jubeln die Fans vor allem wegen den alten Klassikern. Aber so übel ist "The Eyes Of Alice Cooper" gar nicht. Vor allem in den härteren Songs klingt es ähnlich böse wie in Alices Augen. Da man nicht immer das Gleiche machen kann, muss ein bisschen Abwechslung sein, dachte sich der alte Rocker, und eine ganze CD lang schreien liegt ja auch nicht mehr drin. Also setzt Cooper auf mittelmässige Popsongs, mit denen eigentlich niemand etwas anfangen kann. Das hat er nicht nötig, solch Halbgares sollte er sich und den Fans lieber ersparen. Aber wie gesagt, der härtere Stoff kann sich durchaus hören lassen. Ein zweischneidiges Schwert, dieses Album.

  • von ruxene vom 17. Oktober 2003

    naja

    ok das album schliesst die lücke nur teilweise, die alice bereits nach "from the inside" anno '78 hinterlassen hat. Und dennoch : so gut wie besagtes album tönt das ganze leider nicht, aber doch sehr garagig und teilweise nach unten genannten bands, wohl nicht zuletzt wegen der tatsache, dass die gitarrenparts von Ur-MC 5-gitarrist Wayne Kramer eingespielt wurden. Am schlagzeug sitzt einmal mehr der powerhouse-drummer Eric Singer. das ganze tönt einerseits überraschend frisch, andererseits auch ein wenig altbacken und uninspiriert. (schizoide kritik, passt zur gespaltenen bühnenperson des alice cooper). Wirklich aufregend finde ich auf dieser platte eigentlich gar nichts. fazit : guter rock n roll mit spärlichen effekten und knochentrockener produktion, welche dieser scheibe zwar diesen 70's charme verleiht, aber von einem neuen cooper-album habe ich mir doch etwas mehr (neuzeitliche)power erhofft. als nachfolger zu dragontown und brutal planet ein mageres epilogue dieser (selbsternannten) cooper-trilogie.

  • von Dany vom 14. Oktober 2003

    School's out again!!!

    On l'attendais depuis From The Inside, cet album. Non, en fait depuis Welcome To My Nightmare.....bon, allons-y à fond : en fait, on l'attendais depuis Muscle Of Love. Un disque de garage-rock fun, énérgique, saturé. Des hymnes dignes des albums seventies, dans la tradition des Stooges et MC5, inspirés par les Stones. Et ça y est : on l'a. Cet album est génial. Si vous aimez déjà Alice, vous allez aimer. Si vous ne connaisez pas Alice, vous allez surement aimer quand même.

  • von nicolas hunziker vom 27. September 2003

    Genial

    Allein schon der opener ist die 27.90 Fr. Wert!

  • von heidi vom 25. September 2003

    super gut

    ich freu mich schon aufs konzert im 2004! das wird wiedermal gigantisch...

  • von mr. brownstone vom 25. September 2003

    endlich....

    habe viel vom neuen album gehört, es ist eine garage-produktion und soll auch etwas für alteingesessene Cooper-Fans sein! D.h. meine erwartungen waren doch sehr gross und ich freute mich wie ein kleines kind, als die scheibe im briefkasten lag! beim ersten hören war ich ein bisschen entäuscht, aber das hat sich schnell gelegt! die platte ist um längen besser als brutal planet und dragontown! nach 3 durchläufen möchte ich schon beinahe sagen, das es die beste scheibe seit 1978 geworden ist! sind nicht alle songs gut, aber diese platte ist ein schritt zurück zum wahren alice-cooper-rock n'roll!!! ein muss für fans, ein soll für alle andern.....