Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 21.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
TIPP Audio-CD

Matto Rules

What Comes Around

Interpreten Matto Rules
 
Genre Pop, Rock
Inhalt CD
Erschienen 11.03.2016
 
Kundenbewertung 5 (5)

Tracks

play 1.Tonight 3:15
play 2.Somewhere Else 3:56
play 3.Alive 3:40
play 4.Let It Rain 3:59
play 5.In The Agency 3:20
play 6.Caveman 4:11
play 7.Sleeper 4:42
play 8.Monster 3:33
play 9.Crystal Bay 4:25
play 10.Evil Eyes 4:09
play 11.New Beginning 2:43

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Julia Franco vom 23. Mai 2016

    Geile Scheibe

    Die Jungs haben was drauf, bin gespannt was da noch kommt in den nächsten Jahren.

  • von Martin Liebi vom 18. März 2016

    Gute Arbeit!

    Gratulation nach Bern, habe mir das Album gekauft... und auch nach dem dritten Hören wird es nicht langweilig!

  • von David Widmer vom 18. März 2016

    Bleibt interessant

    Das Album bleibt über weite Strecken interessant und wartet mit eineigen Überraschungen auf. Ich würde es wohl wieder kaufen.

  • von Domenico vom 08. März 2016

    wow

    das tönt schon mal vielversprechend beim vorhören... immer wieder schön hier neue bands zu entdecken!

  • von Yannick Berger vom 21. Februar 2016

    Schweizer Popalbum des Jahres!

    Matto Rules wandeln zwischen Euphorie und Dunkelheit. Der Geist aus der Feder Friedrich Glausers steht der Band nicht nur beim Namen Pate. Mit ihrem atmosphärischen Debütalbum „What Comes Around“ huldigen
    die Berner dem kreativen Wahnsinn und verweben Reminiszenzen der dunklen Achtziger mit den Sounds von heute. Die Reise führt von der Ohrwurm-Single Tonight über die unterkühlte Synthie-Hymne Crystal Bay
    und endet mit dem post-apokalyptischen New Beginning.

    Kaum zu glauben, dass hinter diesem klugen Popalbum keine teure Studioproduktion, sondern in erster Linie eine gehörige Portion
    Eigenwille und Experimentierfreude steckt: Nach einer Session mit US-Mischer Ben Treimer spielen Matto Rules in ihrem Bandkeller elf Songs ein und schicken die Spuren durchs Internet. Sängerin Monica Gibbs steuert in Nashville ihre Stimme bei (Caveman, Evil Eyes, Crystal Bay) und Mastermind Treimer setzt zurück in Chicago die Regler in Bewegung.

    Das Resultat hat die Radios bereits hellhörig gemacht. Auf SRF3 sind Matto Rules in der Rotation und haben für die Single Crystal
    Bay das Prädikat „De Song vom Tag“ erhalten.