Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt

Dieser Artikel ist vergriffen

Gewisse Artikel sind zu einem späteren Zeitpunkt wieder erhältlich. Gerne informieren wir Dich per E-Mail, wenn dies bei diesem Artikel der Fall ist. Setz ihn dafür einfach auf Deine Wunschliste.

Zu Wunschliste hinzufügen
Audio-CD

The Arcade Fire

Suburbs

Erhältliche Versionen

Unser Recherchedienst sucht unverbindlich und gratis!

Dein Wunschartikel ist leider über die üblichen Kanäle nicht mehr lieferbar. Aber unser guter Draht zu Händlern und Sammlern auf der ganzen Welt hat schon manche Trouvaille in die Schweiz gebracht. Mittels Klick auf den Button "Weiter" kannst auch du unser Recherche-Team auf die Suche nach deinem Liebhaber-Artikel schicken - unverbindlich und kostenlos.

Weiter>
Interpreten The Arcade Fire
 
Genre Independent, Punk
Inhalt CD
Erschienen 30.07.2010
 
Kundenbewertung 4 (41)

Nach zwei Jahren Songwriting und Produktion in Montreal sowie New York präsentieren Kanadas Indie-Rock-Lieblinge Arcade Fire hier ihr drittes Album "The Suburbs". Mit ihrer eher untypischen Besetzung und Instrumentierung verabschieden sich die Kanadier vom coolen Image der Bands aus diesem Genre und zeigen mit Spielfreude und frischen Ideen, wie man es richtig angeht.

Tracks

play 1.Suburbs 5:15
play 2.Ready To Start 4:15
play 3.Modern Man 4:39
play 4.Rococo 3:56
play 5.Empty Room 2:51
play 6.City With No Children 3:11
play 7.Half Light (Part 1) 4:13
play 8.Half Light (Part 2) (No Celebration) 4:27
play 9.Suburban War 4:45
play 10.Month Of May 3:50
play 11.Wasted Hours 3:20
play 12.Deep Blue 4:28
play 13.We Used To Wait 5:01
play 14.Sprawl (Part 1) (Flatland) 2:54
play 15.Sprawl (Part 2) (Mountains Beyond Mountains) 5:25
play 16.Suburbs (Continued) 1:27

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Indy vom 16. April 2012

    Progress

    Bin ab erster Stunde "Fan" habe aber erst jetzt diese CD gekauft... Ist eine Weiterentwicklung zu den ersten beiden Platten.. sicherlich poppiger und weniger experimentell, aber immer noch sehr gut, wenn man es mit dem Rest der Pop-Welt vergleicht... obwohl.. die ersten beiden waren noch besser!

  • von Aeryal.net vom 01. April 2012

    For a long time

    My best album, for a long time. A real pleasure. Amazing music that delivers a rare energy.

  • von ABBA-Nicht-Fan vom 03. Januar 2012

    money money money

    Gefällt mir ein ganzes Stück weniger als die vorherigen Releases. Irgendwie fühlt es sich zuweilen fast ein wenig ABBA mässig an.

  • von Alexander Höhn vom 29. August 2011

    Kindheitserinnerungen

    Grossartige Platte. Besser als die vorhergehenden Alben die Thematik perfekt umgesetz. Habe bei diesem Album zu ersten mal auf die texte geachtet.

  • von Vitamerfen vom 12. April 2011

    hoffentlich nächstes mal

    Schade das wäre deutlich mehr dringelegen. Die ganze Scheibe mutet etwas generisch an. Das Konzept vom gereiften welterfahrenen der seine verblasste Kindheit in der Vorstadt seiner Jugend sucht ist zwar interessant, aber die Umsetzung klappt für mich nicht so ganz. Die Unreife wird auch musikalisch umgesetzt, was zwar zum Konzept passt, aber nicht für meine Ohren.
    Fazit:
    The funeral: 9/10,
    Neon Bible 8/10,
    Suburbs 6/10

  • von me vom 05. Dezember 2010

    Zeit...

    braucht dieses Album tatsächlich! Denn es ist, wie so oft- ein so genannter grower!:) die Vielschichtigkeit von Arcade Fires Musik zeigt sich auch hier wieder voll und ganz. Suburb ist so genial, weil es eben immer wieder mal was zu entdecken gibt, man einfach nach Hause kommt...Einzige Kritik könnte sein, dass das Album fast zu lang ist und damit an Stringenz einbüsst..(?) aber mit diesen tollen Songs ist auch dies völlig nebensächlich

  • von Rabauke vom 25. Oktober 2010

    Hype

    Das schlechteste der 3 Alben, aber immernoch einigermassen interessant. Leider ist bei der Scheibe der Hype mit den meisten Kritikern durchgegangen. Aber wer kanns ihnen verdenken? Nicht viel geniales sonst weit und breit!

  • von steinsucher vom 18. Oktober 2010

    Feuerteufel (in der Arcade!)

    Nachdem ich das Ding 20 x rauf- und runtergehört hab':
    1. Ist keinen Deut schlecht als die Vorgänger!
    2. Aber auch nicht besser...
    3. Für sich alleine ein Meisterwerk.
    4. Textlich genial - viele Songs knüpfen am Opener an, zitieren daraus; so 'was gibt's selten, gell?
    5. Neue Bescheidenheit? Das Ding rockt! Hört mal "Suburban War" bei voller Lautstärke; ist zum Möbelrumschmeissen, an die Wand treten und so weiter...
    6. "Modern Man": Wo gibt's das einfachere / schönere Gitarrenriff?
    7. Bei Rococorococo fehlt vieleicht die Kirchenorgel aus "Mirror" - Quatsch! Da fehlt nix für einen genialen Song.
    8. "Month of May" ist 'ne g*eile Fortsetzung des TV-Blues... (siehe Neon Bible)
    9. "Sprawl II (Mountains Beyond Mountains)": Ächz! Besser geht's nimmer!
    10. "Bieder"? "Schal"? "Nachgekocht"? "Untypisch"? - Schreiben wir vom gleichen Scheibchen?
    Bei aller Bescheidenheit:

  • von kyrone vom 15. Oktober 2010

    Emotionale Dichte

    Obwohl der Vorgänger bereits Massstäbe gesetzt hat, schaffen Arcade Fire es, diesen zu überbieten. Der Sound ist sicherlich weniger wuchtig, eher subtil, minimalistisch aber trotzdem von einer unglaublichen emotionalen Dichte. Diverse Reminiszenen
    an die 80'ies klingen an, aber das ist halt wohl
    im Schwange und so nichts neues. Trotzdem kann m.E. von einem grossartigen Album gesprochen werden.

  • von rockfan vom 08. Oktober 2010

    weniger pathetisch

    "The Suburbs", das lange unter Verschluss gehaltene Album von Arcade Fire, wird einen durch das Jahr begleiten. Es ist eines jener Alben, die mit jedem weiteren Hören wachsen können. Der Schnitt ist nicht zu überhören auf "The Suburbs", dem dritten Album von Arcade Fire, des zur Überband aufgeblasenen Indie-Septetts aus Montreal. Ausufernd waren nicht nur ihre Shows mit bis zu 15 Musikern auf der Bühne, sondern auch Pathos und Bombast ihrer Stücke. Sie haben einigen Druck rausgelassen auf "The Suburbs". Und es scheint bloß konsequent, dass sich das dritte Album thematisch wieder nahe am Debüt "Funeral" orientiert. Die Motive heißen Kindheit, Unschuld, auch die Aussicht, beides zu verlieren. Das Resultat ist eine Art Rockmusik, die klassische Rockelemente und sperrigen Indierock auf eine kongeniale Art vermischt.

  • von Nrf2 vom 20. September 2010

    Feuer in der Arkade

    Die Band hat ja eben NICHTS neues ausprobiert, sondern im Gegenteil die genialen Songstrukturen vom ersten und teilweise 2. Album für den Massengeschmack runtergekocht. So etwas würde ich keines Falls weiterentwicklung nennen. Die Scheibe ist zwar verglichen mit den Vorgängern eher bieder und schal in Nachgeschmack, aber immernoch besser als 90% der derzeitigen Releases.

  • von Chris vom 05. September 2010

    langweilig!?! NEIN!!!

    WOW! Trotz Schlichtheit braucht es lange. Suburbs hat sich bei mir von langweilig bis zu genial entwickelt.Ich find sie viel besser als Neon Bible.Ob sie auf der gleiche Stufe wie Funeral ist, wird die Zeit zeigen.
    Kauftip:Die ebenfalls aus Kanada stammenden BROKEN SOCIAL SCENE
    Unbedingt reinhören oder gleich direkt bestellen.Da kann man nix falsch machen.

  • von s. brubus vom 02. September 2010

    g.eil

    sehr sehr sehr g.eil, wer etwas anderes behauptet, soll due scheibe gut & gerne noch 20x anhören!! AF rules, suburbs rocks

  • von Plissken2013 vom 31. August 2010

    Nul.

    Indie. Alternatif. Et mon cul, c'est du poulet?

  • von roke vom 31. August 2010

    warum nicht?

    ich fand funeral genial, dann kam neon bible und überforderte mich! nach 20x anhören entdeckte ich allerdings dass dieses album wohl noch grösser war als funeral! und jetzt? suburbs ist eine weiterentwicklung! geschmacksache vielleicht! aber mir ist lieber eine band probiert mal was neues, als dass sie die gleichen strukturen ins unendliche ausreizt. ich finde dieses album

  • von davematthews89 vom 28. August 2010

    gebt dieser Platte Zeit...

    und ihr werdet nach mehrmaligen Hören gefallen daran finden. Es reit sich ein grossartiger Song an den nächsten, dass ganze ist wirklich aus einem Guss. Hätte nicht gedacht, dass mich diese Band nochmals so dermassen überrascht. Top!

  • von Baba vom 25. August 2010

    hmm

    irgendwie ist bei mir der funke nicht so rübergesprungen. allein schon mit der thematik des albums (suburbs) kann ich überhaupt nichts anfangen. nach mehrmaligem hören beginnen gewisse passagen zu nerven. klar einige lichtblicke sind vorhanden. aber ich hätte irgendwie mehr erwartet.

  • von superpoxxx vom 20. August 2010

    great!

    einfacher eingespielt, trotzdem genial und tiefgründig...um gut zu sein muss Musik nicht umbedingt komplex sein! grossartig und spannend

  • von Goldie vom 15. August 2010

    semi-enttäuscht

    they can do better...

  • von fumoir vom 13. August 2010

    geht so...

    gut, aber innovativ etwas abgespeckt im vergleich zu den beiden Vorgängern, v.a. gegenüber Funeral.

  • von fluffi vom 11. August 2010

    immer schön weiterhören

    ... dann hört es euch noch weitere 5male an, und wenns sein muss nochmals 5male. das ist das beste arcade fire album überhaupt und es wächst und es wächst und es wächst und..

  • von iKillHipsters vom 11. August 2010

    immer s'gliche

    ihr seid hipsters. wieso müssen die selbsternannten "hörer der ersten stunde" immer alles schlecht machen, sobald es einem breiteren publikum gefällt ??
    kauft eucht doch das shirt mit dem aufdruck:
    "i listen to bands that don't even exist yet"
    ich finde arcade fire nach wie vor eine sehr gute innovative band und freue mich schon darauf sie wieder live zu erleben

  • von mättu vom 08. August 2010

    ??

    Suuber produziert aber es fehlt s gwüsse öppis. Die alte schiibe sind nach mehrmoligem höre immer besser worde, bi dere hani au nach em 5. mol no nüt spezielles entdeckt. für mich e chli en entüschig leider...:-(

  • von Kandinsky vom 08. August 2010

    Der König ist tot

    Jetzt mal im Ernst Jungs und Mädels. Die Platte ist echt langweilig!! Gitarrengeschrammel von A-Z. Ist eine Band neu und innovativ und anspruchsvoll, zieht sie automatisch leute mit Anspruch an. Wird sie langsam bekannter und eröffnet sich einem breiteren Publikum, kommen die mit weniger Ahnung. Das ist hier jetzt am passieren. All die, die die Platte loben, haben die ersten beiden nicht verstanden. Das kreative Moment ist hier leider fast vollständig verschwunden. Das musikalische Niveau wurde runtergekocht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner....Schade, ich hoffe sie machen nochmal ne Platte wie Funeral...

  • von Duc vom 04. August 2010

    Grande!!

    Besser als Neon Bible und marginal "schlechter" als Funeral.

  • von Paul vom 04. August 2010

    Wow!

    Gross! Gefällt persönlich besser als "Neon Bible".

  • von Bridget vom 04. August 2010

    Good noise

    Very very good!

  • von Thanks Canada vom 04. August 2010

    Unglaublich.

    Unglaublich. Mir hat schon sehr lange nicht mehr ein neuer release so viel bedeutet wie dieses Album hier. Ich höre es in der Wg nie im Wohnzimmer weil es mir so viel bedeutet dass es schon fast wieder eine Privatangelegenheit ist.

  • von martin vom 03. August 2010

    hmm

    kann die begeisterung für die band nicht teilen. wo funeral noch zu überzeugen vermochte, neon bible mir verschlossen blieb, lässt mich suburbs völlig kalt.

  • von schebeschonogeil vom 02. August 2010

    bootleg

    gefällt

  • von bernie vom 31. Juli 2010

    also

    also... wenn r.mano als über 90-jähriger noch arcade fire hört wärs ja auch nicht schlecht.

  • von Thomas/Thöme vom 30. Juli 2010

    Ach was!

    Ach was, r.mano. So alt bist Du jetzt auch noch nicht.

  • von r.mano vom 26. Juli 2010

    album des jahres

    s e n s a t i o n e l l!
    das ich das in meinem langsam schon gesetzeren alter noch mal erleben darf. was für ein album. was für songs. all killer, no filler. wer hier nicht zugreift, verpasst was.

  • von Mälkom eggs vom 24. Juli 2010

    straight

    nach mehrmaligem durchhören der platte muss ich sagen, dass ich nicht enttäuscht bin. nicht so guet wie van der graaf generator oder king crimson, aber wer kann denn da schon mithalten? Solide platte 8.1 von 10 punkten!

  • von schäbeli vom 23. Juli 2010

    arcade shire

    Zum glück haben es die leuts nicht für nötig befunden, sich neu zu erfinden. Fans der alten Scheiben kommen hier voll auf ihre kost!!

  • von me vom 18. Juli 2010

    yes

    ahhh ich habe am 2. August das zweite mal Geburtstag- neues Arcade fire Album- yeeees

  • von lostsoul vom 21. Mai 2010

    Alternative

    Es gibt da noch eine Alternative... Mumford and Sons (derselbe Produzent wie Arcade Fire) haben
    ein wirklich tolles Album, mit dem sich die Wartezeit etwas verkürzen lässt.

  • von rf68 vom 12. April 2010

    Top Band

    das warten hat ein ende

  • von Hanspeter vom 29. Januar 2010

    hach

    aufsteller des tages!!! und der nacht!!!

  • von bigINjapan vom 18. Januar 2010

    .......

    ach ich freu mich auch!!!

  • von Simu vom 14. Januar 2010

    freude herrscht

    ach, ich freu mich!