Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 13.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
CH Audio-CD

The Sad Riders (Favez Singer)

In The End We Always Win

Interpreten The Sad Riders (Favez Singer)
 
Genre Independent, Punk
Inhalt CD
Erschienen 26.02.2010
 
Kundenbewertung 5 (6)

Tracks

play 1.Evil 2:07
play 2.Travel Light 3:57
play 3.Mr Porter 3:25
play 4.Sorry As I 3:46
play 5.Victoria 3:20
play 6.Baby Dancing Over The Sun 3:23
play 7.Take My Heart And Run 3:01
play 8.Come Out For More 3:34
play 9.My Friend Upon The Mirror 2:43
play 10.You Can't Go Wrong (When You Got A Song) 2:42
play 11.All The Dreams We Had Before 3:41
play 12.Professional Man 3:55
play 13.Deep Within The World 4:52

In externem Player probehören (m3u-Playlist)

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Egischa vom 13. April 2010

    CH-USA

    Folk-und Country-Rock, Americana der Nicht-Amerikaner von verblüffender Aussagekraft und Einfallsreichtum, gefällt mir...

  • von Metaller vom 10. April 2010

    Seve Earle Kopie?

    Tönt nicht übel, tönt aber auch verdächtig nach Steve Earle, vom Gesang und von der Musik her.

  • von rockfan vom 17. März 2010

    americana indierock

    sieben jahre nach dem ersten streich hat chris wicky sein projekt sad riders zu neuem leben erweckt. der kopf der lausanner alternative-rocker favez geht mit den traurigen reitern gottlob neue musikalische wege, als solokünstler wie favez zu klingen, würde ja nicht wirklich sinn machen. singer/songwriter-sound ist auf "in the end we always win" zu finden, americana fängt gleich hinter dem genfersee an. da gibt es einerseits düster-melancholische balladen im stil der skandinavier, andererseits aber auch munteren countryfolk und elegischen gitarrenrock. wicky scheint sich in allen stilgattungen wohl zu fühlen, die songs haben charisma und eine eigene identität. zum gelingen haben u.a. gäste wie ephrem lüchinger (heidi happy, william white) oder "soul circus"-mitstreiter wie coal und heidi happy beigetragen. eine schöne platte, die man sich gerne ein paar mal anhören darf.

  • von ripper vom 16. März 2010

    Switzerlands Lenny Kravitz

    a Rockstar ist born! Go Christian go!!

  • von bolf vom 09. Februar 2010

    yesss!!!

    :)

  • von Heni vom 09. Februar 2010

    Great

    Heni likes it!!! Well Done Boys!