Fr. 14.90

Wild Frontier (Remastered)

Audio-CD

3-5 Tage

Versionen vergleichen

Beschreibung

Produktdetails

Interpreten Gary Moore
 
Genre Pop, Rock
Inhalt CD
Erscheinungsdatum 12.05.1987
Edition Remastered
 

Tracks

1.
Over The Hills And Far Away
5:22
2.
Wild Frontier
4:15
3.
Take A Little Time
4:06
4.
The Loner
5:56
5.
Friday On My Mind
4:12
6.
Strangers In The Darkness
4:38
7.
Thunder Rising
5:43
8.
Johnny Boy
3:14
9.
Over The Hills And Far Away (12" Version)
7:27
10.
Wild Frontier (12" Version)
6:42
11.
Crying In The Shadows
5:09
12.
The Loner (Extended Mix)
7:17
13.
Friday On My Mind (12" Version)
6:15
14.
Out In The Fields (Live)
5:28

Künstler

Interpreten

Genre

Kundenrezensionen

  • R.I.P

    Am 07. Februar 2011 von Dark Fortress rules geschrieben.

    .......... Rest in peace.......... Die Musik welt wird nie mehr die gleiche sein.......Gruss an Ronnie und Paul \m/

  • Korrektur

    Am 06. August 2003 von habi geschrieben.

    Lieber Mäse
    Wenn man am Morgen ds Pferd sattelt, reitet man in den SonnenAUFgang!
    Zweitens war die Maxi-Single (Vinyl) «Out in the fields / Military Man / Parisienne Walkways» eine Zusammenarbeit mit Phil Lynott und nicht mit Thin Lizzy. Bitte unbedingt auch Run for Cover und vor allem Victims of the Future anhören!

  • Als Gary den Blues noch nicht hatte

    Am 13. Januar 2003 von Mäse geschrieben.

    Ach was waren das für Zeiten als Mister Gary "I've got the Blues" Moore den Blues eben noch nicht hatte. Hier wird in bester "Out In The Fields"-Tradition gerockt was das Zeug hält. Moore kombiniert auf dieser Scheibe gekonnt sehr eingänglich mitsing-Rocknummern mit Folk Elementen. Das hört man schon aus dem Opener "Over The Hills And Far Away" heraus. Dieser wurde übrigens von Nightwish nahezu 1:1 gecovert (nur etwas bombastischer). Danach folgt sogleich der mit Abstand stärkste Track der CD: "Wild Frontier" ist gleich in zwei Versionen enthalten und ist die Hymne schlechthin. Das ist genau so ein Song den man sich am Morgen anhören sollte wenn es einem nicht gut geht. Die Laune schnellt sofort in die Höhe und man bekommt Lust sich ein Pferd zu schnappen und gegen den Sonnen(auf-)untergang zu reiten. "Take A Little Time" und "Thunder Rising" erinnern beide an "Out In The Fields" aus Garys zusammenarbeit mit Thin Lizzy und sind solide aber nicht herausragend. Das zweite Highlight der CD ist "The Loner", ein unglaublich gefühlvolle s und leidenaschaftliches Instrumental das einem vor dem geistigen Auge eine weinende Gitarre erscheinen lässt. "Johnny Boy" ist Irish Folk pur. Mit seinem aktuellen Album "Scars" bewegt sich Gary zum Glück wieder weg vom Schmalz-Softie-Blues aber ob seine Musik jemals wieder die Qualität und das Feuer dieser Platte erreichen wird, wage ich zu bezweifeln.

  • Am 25. April 2002 von easyrider geschrieben.

    Tolles Hardrock-Album (sicher kein Pop, mal schnell und dann wieder schöne melacholische Balladen und natürlich das wunderbare Gitarrenspiel von Moore

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.