Feedback zum neuen Shop?

Deine Meinung ist wichtig für uns!

Wir haben unseren Shop in den letzten Monaten neu gestaltet. Immer mit dem Ziel vor Augen, der CeDe-Familie auch in Zukunft ein gutes Einkaufserlebnis zu bieten. Nun sind wir gespannt auf deine Meinung zum Resultat unserer Arbeit - unverblümt, direkt und fair. Wir nehmen jede Rückmeldung ernst, können aber nicht auf jedes Mail persönlich antworten. Wir hoffen, du hast dafür Verständnis.

Dieses Formular sendet neben der aktuellen URL im Shop technische Details zu deinem Browser an uns. Das hilft uns ggf. dein Feedback besser zu verstehen. Detailierte Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

vergriffen

Necrholocaust

Audio-CD

Wir suchen für Dich! Unser guter Draht zu Händlern und Sammlern auf der ganzen Welt hat schon so manche Trouvaille in die Schweiz gebracht. Schicke unser Recherche-Team auf die Suche – unverbindlich und kostenlos.

Wir suchen für Dich!

Unser guter Draht zu Händlern und Sammlern auf der ganzen Welt hat schon so manche Trouvaille in die Schweiz gebracht. Schicke unser Recherche-Team auf die Suche.

Unser Recherchedienst ist unverbindlich und kostenlos. Nur Angebote welche Du annimmst sind verbindlich. Weitere Informationen zum Recherchedienst findest Du im Bereich FAQ.

Beschreibung

Produktdetails

Interpreten Disgorge
 
Genre Hardrock, Metal
Inhalt CD
Erschienen 03.02.2003
 

Tracks

1.
Raise The Pestilence
5:07
2.
Sodomic Baptism
3:44
3.
Macabre Realms Of Inhuman Bestiality
2:58
4.
Ravenous Funeral Carnage
4:33
5.
Necroholocaust
6:09
6.
Goremassacre Perversity
3:02
7.
Excremential Lust
4:16
8.
Boiling Vomit Through My Veins
4:22

Künstler

Interpreten

Kundenrezensionen

  • Die neue....

    Am 25. März 2003 von Philipp geschrieben.

    Scheibe der Mexikaner soll nun eher in richtung Death Metal tendieren und ziemlich geil sein!

    Hier ein Auszug aus einem Review im Internet:

    Klar sind DISGORGE immer noch gut am blasten und auch der Gesang ist immer noch ziemliches Gegurgel. Allerdings hat man wohl gemerkt, dass ein paar Verschnaufpausen und etwas Abwechslung nicht schaden können und hat eine ziemlich grosse Portion Death-Metal in den Sound gemischt. Der hat hier noch die schöne ursprüngliche Böshaftigkeit der alten Tage und kommt oft auch mal richtig langsam und Friedhofs-mässig rüber, was besonders zwischen den immer noch dominierenden Blastbeats extrem cool kommt. Hier und da experimentiert man auch etwas mit Samples und der Gesang bringt durch ein paar kranke Schrei-Einlagen auch Abwechslung in die Musik ein. Respekt ... ich habe die Band immer für einen ziemlichen Haufen Schwachköpfe gehalten, aber das ist ein guter Schritt nach vorne. Wer also eine Band sucht, die das Tempo und die Sickness aus der Grind/Death Ecke mit Old-Schooliger Evilness und extrem tiefem Gesang verbindet sollte hier unbedingt mal reinhören.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.