Beschreibung

Mehr lesen

Hellboy est de retour et il va devoir affronter en plein coeur de Londres un puissant démon revenu d’entre les morts pour assouvir sa vengeance.

Produktdetails

Regisseur Neil Marshall
Schauspieler David Harbour, Milla Jovovich, Ian Mcshane, Sasha Lane, Daniel Dae Kim, Penelope Mitchell, Vanessa Eichholz
Label Metropolitan
 
Genre Action
Abenteuer
Fantasy
Inhalt Blu-ray
FSK / Altersfreigabe ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 09.09.2019
Edition Limited Edition, Steelbook
Ton Englisch, Französisch
Untertitel Französisch
Bildformat 16/9
Produktionsjahr 2019
Originaltitel Hellboy
Ländercode B
 

Cast & Crew

Kundenrezensionen

  • hellboy

    Am 23. Juli 2019 von Rafi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Le nouveau hellboy est nul. Je suis pas mauvais publique j'apprécie tout les films mais là j'ai pas pu adhérer.

    Qu'il soit violent ok je comprends il est moins grand publique que les deux premiers, le ton vire au film d'horreur.

    Le film est mauvais à cause du fait que les créatures ne sont pas assez diversifiée, que les personnages sont pas bien écris. 100x dommage vraiment, surtout que j'apprécie le réalisateur

  • Hellboy 3

    Am 11. Juli 2019 von Manu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Je n'ai aimé aucun des 3.... même pas un petit peu...

  • Ein neuer Kult-Film...

    Am 21. August 2019 von Wendigo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Es scheint, der Film spaltet das Publikum: entweder mag man den neuen Hellboy, oder man mag ihn nicht.

    Meine Meinung: Die visuelle Umsetzung fand ich sehr gelungen, auch die Tricks.
    Noch wesentlicher aber ist die Geschichte. Und hier muss ich gestehen, dass ich mich in Mignolas Hellboy- und B.U.A.P.-Kosmos bestens auskenne. Somit gab es nichts, das für mich nicht nachvollziehbar war, was den Inhalt anbelangte. Was für den einen möglicherweise als holpriger Erzählstil rüberkommt, ist teilweise 1:1 aus den Comics übernommen worden. Anderes wurde geändert, und auch das ist okay. Bruttenholm ist weniger der sensible Vatertyp, aber es soll ja auch nicht alles Alte aufgewärmt werden wie bei der neuen Star-Wars-Trilogie...

    Auch wenn die Dialoge das eine oder andere Mal etwas aufgesetzt wirken, fand ich die Mischung zwischen Ernst und Komik mehrheitlich gelungen. Und dass es hier deutlich blutiger zur Sache geht als bei den Vorgängern, ist für einen alten Horror-Fan wie mich das Tüpfelchen auf dem "i"...

    Ich liebe Guillermo del Toros erste beiden Hellboy-Filme. Aber Neil Marshall muss sich für seine Version ganz sicher nicht schämen, im Gegenteil. Hier wurde eine neue, an die Comics "Ruf der Finsternis", "Die wilde Jagd" und "Der Sturm" angelehnte Interpretation abgeliefert, die dem Geist der Vorlage zu 90 % gerecht wird. Sogar die rüde geschmähte Milla Jovovich passt gut als Oberhexe, die anderen Darsteller wurden meiner Meinung nach ebenfalls perfekt gecastet.

    Der überdurchschnittliche Verriss ist schlicht ein Hype, jenseits aller objektiven Kriterien. Man muss den Film nicht mögen, aber was teilweise handwerklich und inhaltlich kritisiert wird, ist schlicht unfair. Mir hat der Film gut gefallen, und die B.U.A.P. birgt noch so viel an Potenzial, dass ich mich über weitere Fortsetzungen freuen würde.

    Es gibt übrigens Filme, deren Potenzial bei der ersten Sichtung völlig verkannt wird und die weder kommerziell den gewünschten Erfolg noch das Kritiker-Echo erhalten, das sie verdienen. Später werden daraus Kult-Filme mit einer treuen Fan-Gemeinde. Call of Darkness hat echt das Zeug dazu. Kaufen - anschauen - selber urteilen!

    P.S. Der Schluss von Hellboy 3 deutet auf ein neues Team-Mitglied der B.U.A.P. hin, nicht auf einen Gegner...

  • na ja, zwar unterhaltsam aber auch sehr anspruchslos und kitschig

    Am 06. August 2019 von GameMoviePortal geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Akustisch und optisch ist der Fantasy-Actionfilm sehr gut produziert, auch wenn viele CGI-Effekte, wie so üblich, ziemlich kitschig und nach Computereffekt oder Filmkulisse (Green Screen) aussehen.

    Was mich auch etwas gestört hat, ist zum Teil die Filmmusik von Benjamin Wallfisch. Meistens überzeugt und generiert die Musik zwar entsprechende Atmosphäre, aber oft wirkt sie für mich fehl am Platz (d.h. nicht zum Genre passend). Die gewählte Rock-Musik fand ich ebenso unpassend und trashig, statt stimmungsvoll oder spannend.

    Die Handlung ist prinzipiell einfach erklärt: das Gute bekämpft das Böse. Allerdings wird die Geschichte mit vielen kleinen Nebeninformationen gefüllt, welche die Transparenz und den roten Faden stören. Es gibt zu viele Figuren, die gar nicht nötig gewesen wären. Weniger wäre mehr gewesen!

    Auch Punkto Humor und Anspruch überzeugt HELLBOY - CALL OF DARKNESS für mich nicht. Viele Dialoge oder Szenen sind lachhaft, albern oder unnötig vulgär, statt amüsant oder ernstzunehmend.

    Alles ist für mich ein Tick zu fantasievoll, im Vergleich zu anderen Fantasy-Blockbustern wie z.B. HERR DER RINGE, HARRY POTTER oder CONSTANTINE.

    Ausserdem mangelt es an Tiefgang/Charaktertiefe und Sympathie. Weder Hellboy noch die Hexe oder Professor Broom sind mir ans Herz gewachsen.

    Interessant fand ich am Schluss dafür den Cliffhanger mit dem Verweis auf eine mögliche Fortsetzung mit einem neuen (vielleicht ehrenwürdigen) Gegner namens Abe Sapien. Ich bleibe gespannt, ob eine Fortsetzung kommt.

    Alles in allem ist HELLBOY zwar unterhaltsam, aber weder anspruchsvoll noch erinnerungswürdig. Ich täte den Film kein zweites Mal schauen geschweige kaufen.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.