Fr. 18.90

Giallo (2009) (Neuauflage)

Italienisch · DVD

1 Woche

Versionen vergleichen

Beschreibung

Mehr lesen

Giallo sceglie le sue vittime in base alla loro bellezza, perché lui non è bello. Schernito e deriso nell`orfanotrofio in cui era stato rinchiuso da piccolo, ora prova piacere nel rapire donne bellissime e nel torturarle. Le sottopone ad indicibili sevizie, lasciandole a lungo agonizzanti, fino a quando non è completamente appagato. Poi le uccide brutalmente e si disfa dei loro corpi. Giallo è una "macchina di morte" di incredibile efficienza; sa sempre con esattezza quando e come colpire; e sa, con precisione, quale sarà la sua vittima successiva. È molto scaltro ed intelligente, individuando le sue prede soprattutto fra le turiste. L`ultima è una studentessa asiatica, che ha appena rapito e tiene prigioniera nel suo sordido nascondiglio. Ma ha già individuato anche la prossima: una splendida fotomodella di nome Celine. Intanto Linda, sua sorella, è appena giunta a Torino ed è molto preoccupata perché Celine non dà più sue notizie. Decide di rivolgersi alla polizia che affida il caso all`Ispettore Enzo Avolfi...

Produktdetails

Regisseur Dario Argento
Schauspieler Adrien Brody, Emmanuelle Seigner, Elsa Pataky, Robert Miano
Label min
 
Genre Horror
Thriller
Inhalt DVD
FSK / Rating ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 11.07.2019
Edition Neuauflage
Ton Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel Italienisch (für Hörgeschädigte), Italienisch
Extras Trailer
Bildformat 16/9, 1.85:1
Produktionsjahr 2009
Ländercode 2
 

Cast & Crew

Kundenrezensionen

  • toalette mit waagiina

    Am 28. Mai 2012 von jicksaw geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Komisch mein Bruder sagte mit 1 jahre alt im Lutscher Giallo. Der Film kommt fast jede Woche im Fernse aber gut ist er eigentlich nicht.

  • wiso

    Am 07. Mai 2012 von yvy.v geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    gat mal gar nöd, äifacht numä supär schlächt. und s carsting, bitte bitte da wär ja wohl än behindärtä betpfoschtä no bessär psetzt gsi als dä härr adrian brody. sehr entoschä vomänä reschiseur wo ämal s italiänischä horrorkino pracktisch im aläigang entwicklät hät. bitte in ruheschtand ga und nümä mee väsauä. sehr sehr schad, hettämär ois doch no soo viel erhofft.

  • Mittelmass

    Am 08. Oktober 2011 von Räphu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Solider Film, der mich jetzt nicht wirklich zu begeistern vermochte, jedoch auch nicht total abfällt. Ein Horror-Film ist das bestimmt nicht, denn zu sehen ist nicht wirklich viel (cut?). Die Hintergrundgeschichte des Polizisten ist recht interessant und das Ganze wird ziemlich realistisch gehalten, was ich positiv finde. Zudem wars mir nie wirklich langweilig, obwohl es wahnsinnig spannend aber auch nicht ist. Auch der Schluss vermag mich nicht so ganz zu überzeugen. Hab definitiv schon Schlechteres aber auch schon viel Besseres gesehen! Diesen Preis ist der Film nicht wert...

  • oh-bitte

    Am 20. September 2011 von yuca geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    schlechte dialoge, schlechtes casting (adrian brody?), schlechte kameraführung, extrem schlecht ausgeleuchtet,... habe ich keinerleih spannung und nicht vorhandene atmosphäre erwähnt? und adrian (adrian adrian) brody... wie kann man nur so ein schlechtes händchen für rollen haben... ich dachte predators sei sein tiefpunkt gewesen- ich vergesse oft, dass es immer tiefer geht. - diesen film sollten sich nur fans von 80ziger jahre B-movies antun. ganz ehrlich.

  • Giallo

    Am 14. September 2011 von Peter G. geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Kann mich dieser Meinung nicht im Geringsten anschliessen. Für mich sind Werke wie Phenomena, Suspiria oder Deep Red immer noch das Mass der Dinge, ohne Zweifel, die in den nächsten 1000 Jahren auch nicht mehr überboten werden können, soviel steht fest.

    GIALLO kann und darf man auch nicht mit diesen Meilensteinen des Horrorfilms vergleichen. Ich finde den Film spannend und auch die Hintergrundgeschichte des Polizisten (Adrien Brody) finde ich eine gute Idee. Der Bösewicht ist ein Mensch aus Haut und Haaren und nicht eine Kampf/Killermaschine. auch der Grund seines Handelns ist absolut realistisch gehalten.

    Ebenfalls kann GIALLO bei mir auch mit ein paar für Argento typischen Effekten punkten. Sage nur Schere oder Hammer...;-) Von mir kriegt der Film ein GUT.

    Aber schaut selber mal rein und bildet Euch Eure Meinung, denn jetzt haben wir ja ein Pro und ein Kontra und so soll es auch sein.

  • Wohin geht Adrien Brody

    Am 24. August 2011 von Jürg geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Heute die DVD in Verleihfenster erhalten. Guter Schauspieler Oscar Gewinner. Also Scheibe rein und los. Die Enttäuschung lässt nicht lange auf sich warten. Frage warum spielt Brody in diesem Film mit (Gage??) Irgendwann wird es ziemlich lächerlich. Der Bösewicht sieht ja auch noch so schrecklich aus, und spricht so undeutlich. Ja, ja last am besten die Hände weg von diesem Film.

  • Giallo

    Am 17. August 2011 von Manu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Le film dure 89 min. c'est 89 minutes de trop... les acteurs sont mal dirigés, ça sonne faux, on n'y crois pas une seconde, ça en est presque risible tellement ce film est nul...

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.