Fr. 17.90

A history of violence (2005)

Deutsch · Blu-ray

2-3 Tage

Versionen vergleichen

Beschreibung

Mehr lesen

Coffeeshop-Wirt Tom Stall lebt glücklich und zufrieden mit seiner Frau und den beiden Kindern in einer Kleinstadt. Doch eines Abends wird die Familienidylle gestört: Zwei brutale Räuber überfallen Tom im Coffeeshop. Er erkennt die Gefahr und erschiesst die beiden gesuchten Mörder in Notwehr. Weil Tom daraufhin in allen Medien als Held gefeiert wird, steht sein Leben plötzlich Kopf. Tom fühlt sich dabei nicht wohl - er möchte sein normales Leben weiterführen. Doch dann erscheint der geheimnisvolle Carl Fogarty. Er bedroht Tom, weil er meint in ihm seinen Todfeind Joey entdeckt zu haben.

Produktdetails

Schauspieler Viggo Mortensen, Maria Bello, William Hurt, Ed Harris, Ashton Holmes
Regisseur David Cronenberg
Label Warner Home Video
 
Genre Drama
Thriller
Inhalt Blu-ray
FSK / Rating ab 18 Jahren
Erschienen 24.05.2013
Ton Deutsch (DTS-HD Master/High 5.1), Englisch (DTS-HD Master/High 5.1)
Untertitel Deutsch (für Hörgeschädigte), Englisch (für Hörgeschädigte)
Extras Entfallene Szenen, Dokumentationen, Kino-Trailer, Audiokommentar des Regisseurs
Laufzeit 96 Minuten
Bildformat 16/9, 1.85:1
Produktionsjahr 2005
Ländercode B
 

Cast & Crew

Kundenrezensionen

  • UNTYPISCH CRONENBERG

    Am 29. Juni 2010 von patrick68 geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    der gott des körperhorrors auf anderen pfaden!!aalglatte ung gute unterhaltung!!TOP

  • antwort an mover

    Am 03. März 2009 von rolfenstein geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    lieber mover! "ein film, bei dem man auf das ende wartet"????? das kann ich nicht glauben! bin kein cronenberg-fan, aber dieser film ist einfach sensationell! die schauspieler (allen voran natürlich viggo mortensen!) sind genial! der film hat einen spannungsbogen von beginn bis ende. ich weiss nicht, was du geschaut hast - aber wahrscheinlich nicht diese DVD! versuchs doch noch mal und lass dich auf die geschichte ein... du wirst sehen, es lohnt sich!!!

  • Nicht überzeugend

    Am 05. Februar 2009 von Mover geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Gute Grundidee, der Film startet gut und spannend. Leider nimmt die Handlung ab, immer wieder sehr langweilige Abschnitte und Szenen im Dunkeln, es kommt langeweile auf. Zudem ist nach wie vor unverständlich, was eigentlich die ganze Handlung soll. Ein Film, bei dem man auf das Ende wartet. Schade für die Schauspieler.

  • genial

    Am 27. Dezember 2008 von Andreas Torsten geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Einer meiner Lieblingsregisseure und Lieblingsschauspieler (Mortensen)! Ich finde es ein modernes High Noon, natürlich wieder viel Gewalt,aber wenn, dann bitte so! Die Schauspieler übertreffen sich gegenseitig, genauso gut wie "Eastern Promises"! Bitte weiter so!

  • brutales meisterwerk

    Am 11. Januar 2008 von hans geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    der film ist eifach geil!

  • Gute Mischung...

    Am 03. Januar 2008 von Harry geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ...zwischen Drama und Thriller, der Trailer hatte mich anno domini im Kino darauf aufmerksam gemacht, und ich wurde, im Gegensatz zu vielen anderen Filmen, nicht enttäuscht.

  • Sehenswert

    Am 10. August 2007 von freesh88 geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der ist gar nicht so brutal aber ein toller Film, absolut sehenswert

  • Bääh

    Am 02. Juni 2007 von Rolf geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    grottenschlechter Film

  • Superfilm

    Am 28. Januar 2007 von Terrortom geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Liebe Filmfreaks:Dieser Film sollte jeder der etwas von Filmen zu verstehen glaubt mindestens 3xmal gesehen haben. Es ist einer meiner Lieblingsfilme.Ed Harris in seiner besten Rolle.Seinen letzten Satz im Film hat Kultpotenzial. Eine eigene, eigenartige Stimmung kommt auf.

  • cool

    Am 24. Dezember 2006 von seppi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    es ist ein wahres vergnügen sich diesen film anzusehen. Was den schluss betrifft. ich sehe es nicht als offenes ende. 1. das handeln der kinder und 2. der blick der ehefrau sagen es sehr deutlich. aufjedenfall super geiler film, echt.

  • ...

    Am 04. November 2006 von -- geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Firestorm_666 hat von mir aus gesehen alles gesagt, kann mich diesem komentar nur anschliessen. perfekt formuliert.
    diese story hätte potential für ein meisterwerk gehabt, wurde jedoch nicht ausgeschöpft. schade. zu vieles bleibt unbeantwortet, wir einmal angesprochen und danach vergessen und ein viel zu schnelles ende.

  • Interessant aber nicht unterhaltsam

    Am 03. November 2006 von Firestorm_666 geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    David Cronenberg ist seit jeher bekannt für seine verstörenden, provokativen und oftmals den guten Geschmack weit überschreitenden Filme, die dennoch eine treue Anhängerschaft haben. Mit ?A history of violence? bleibt er seinem Stil treu und versucht dem Zuschauer einen Einblick in die tiefen Geheimnisse der menschlichen Seele und die Gewalttätigkeit, die darin schlummert, zu eröffnen. Aber auch wenn diese psychologischen und philosophischen Aspekte ziemlich gut gelingen, bleibt der Film an sich doch nur sehr bedingt unterhaltsam.
    Doch von Anfang an: Wie bereits gesagt ist die Grundidee des Films sehr interessant und formuliert einige bedeutsame und erschreckende Fragen. Die Umsetzung ist aber leider reichlich uninspiriert und lässt die Intensität und Spannung vermissen, die der Thematik eigentlich gebühren würde. Den ganzen Film hindurch sucht man vergebens nach einem ?roten Faden? und das anfänglich Interesse-fördernde im Dunkel Lassen des Zuschauers wirkt bald einmal kontraproduktiv.
    Dafür ist die relativ harte und kühle Inszenierung sehr gut gelungen. Die Atmosphäre ist sehr dicht und realistisch, auch wenn die Bilder stellenweise einen leicht surrealen Touch aufweisen.
    Verstärkt wird diese Grundstimmung durch die exzellente Schauspielerei aller Akteure. Viggo Mortensens Portrait des Tom Stall ist sehr gut gelungen und vielschichtig, kann aber leider vor allem zu Beginn zu wenig Sympathien beim Zuschauer wecken, was der Dramaturgie und dem ansonsten geschickten Perspektivenspiel des Films nicht zu Gute kommt.
    Sein Charakter bleibt aber stets glaubhaft in seinen Handlungen, und die Ungewissheit über sein wahres Ich kann den Zuschauer durchaus fesseln.
    Maria Bello als Angie Stall liefert eine beeindruckende Darstellung und überzeugt in jeder Szene. Einzig einige Wutausbrüche zu Beginn sind nicht immer vollständig nachvollziehbar.
    Ed Harris steht hinter dieser Leistung nicht minder zurück und beweist einmal mehr, was für ein genialer Supporting Actor er ist. Einzig seine Witze wirken bisweilen der furcht-einflössenden Mafiafassade nicht ganz angemessen.
    Zu guter Letzt zeigt auch William Hurt ein geniales und intensives Portrait des Mafiaoberhauptes Richie Cusack, welcher aber nur in einer Szene am Ende vorkommt.
    Generell gilt dass bei allen Akteuren die Psychologie stets glaubhaft und plastisch umgesetzt ist, und dem Zuschauer so tatsächlich ?Einblicke? gewährt.
    Im Hollywood-Einerlei besonders hervorzuheben ist zudem das wunderschöne und trotz allem Vorrangegangenen hoffnungsvolle Ende, dass ziemlich offen gehalten wird und viele Fragen scheinbar unbeantwortet lässt.

  • hin und her

    Am 14. September 2006 von Raistlin geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Film ist sehr gut aber mag nicht restlos überzeugen.

  • soooo dooooof!!!!

    Am 30. August 2006 von joel geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    so ein dummer schluss. für einen gut gestarteten film eine ziemliche schande. empfehle ich niemandem weiter.

  • Na ja

    Am 12. Juli 2006 von Corleone geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Für einen Cronenberg erstaunlich simpel aber nicht schlecht. Die Schauspieler (ausser William Hurt) sind gut.

  • Miserabel..!!

    Am 07. Juli 2006 von Sarsa geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich finde diesen Film einfach nur schlecht...
    Falls jemand mal ne Lektüre braucht weil er nicht einschlafen kann ist dieser Film ideal..

  • HoV

    Am 03. Juli 2006 von david lynch geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    film fängt gut an, das subtile von cronenberg kommt wirklich stark rüber, ABER brutal schwach finde ich einfach william hurt, so unglaubhaft als mafiosibruder hab ich den ja noch nie gesehen oh man hat den ganzen film versaut,.. und die geschichte ist schon ziemlich einfach gestrikt,.... für mich der schwächste cronenberg....

  • Wo bleibt die Moral?

    Am 31. Mai 2006 von sux geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    durch den offenen schluss bleibt irgendwie die moral auf der strecke. und besondere schauspielerische leistungen konnte ich nicht entdecken.

  • Zwiespältig

    Am 16. Mai 2006 von thesaint geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Mein Urteil fällt zwiespältig aus. Zwar finde ich die Besetzung sehr gelungen (Ed Harris wie immer top) und die Story im Ansatz sehr spannend. Am Anfang hat mir der Film denn auch sehr gut gefallen. Ab der Filmhälfte hatte ich jedoch das Gefühl, dass sich Cronenberg irgendwie nicht so recht entscheiden konnte zwischen Psychothriller und Actionfilm (sehr vereinfacht formuliert). Jedenfalls war ich am Ende nicht ganz zufrieden. Dennoch unter dem Strich sicher kein schlechter Film wenn auch einer der schlechteren von David Cronenberg.

  • -

    Am 21. April 2006 von Green geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Dä Film esch ganz guet,aber ergendwie chli schräg!De Viggo Mortensen esch voll guet!

  • Typisch

    Am 08. April 2006 von Paz daCruz geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein typischer Cronenberg. Nicht jedermanns Geschmack aber wenn man in der Lage ist seine Filme zu verstehen sind sie grossartig. So wie dieser hier.

  • einzigartig

    Am 06. April 2006 von dave geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einzigartig!!!!!!
    ob das gut ist oder nicht sei dahingestellt (ich finde es gut) aber so tiefgründige filme gibt es ausser von cronenberg keine

  • Einfach...

    Am 06. April 2006 von P geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ...schlecht!

  • grottenschlecht

    Am 04. April 2006 von move geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einmal und nie wieder! Absolut überbewertete Kritik

  • Enttäuschend...

    Am 31. März 2006 von Handlanger geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Habe viel mehr erwartet... der Film ist lahm, entwickelt nie wirklich Spannung. Viel zu früh wird die Vergangenheit des Hauptdarstellers preisgegeben.... weder die Fehde zwischen ihm und seinem Bruder, noch die schlimme Situation der seine Familie ausgesetzt ist und die Schwierigkeiten danach wurden richtig gut umgesetzt. Gründlich misslungen...

  • 2 daumen hoch !

    Am 29. März 2006 von spide geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ein interessanter film ! die stimmung kommt aussergewöhnlich gut rüber ! und dieser punktuell gesätzte schwarze humor ist einfach geil !

  • Brutal beklemmend

    Am 28. März 2006 von Don Casa geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Gewaltscecen sehr brutal dargestellt, beklemmende Atmosphäre, ein Film für die Heimkollektion.

  • Ok

    Am 27. März 2006 von Mr. G geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Film ist in Ordnung, wie es (meistens) so ist, wenn ein Film in den Himmel hoch gelobt wird, bin ich danach enttäuscht.
    Aber sicher trotzdem noch ein

  • nich übel... und nicht mehr

    Am 26. März 2006 von meisterkritiker geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    unterhaltsamer film, aber zu diesem preis - nein! dafür ist die spieldauer zu kurz und die qualität des films zu durchschnittlich.

  • Absoluter Durchschnitt...!!!

    Am 25. März 2006 von Daniel geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

  • Stimmungsvoll!

    Am 22. März 2006 von Switchbox geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Am Anfang des Filmes kommt die Gewalt realistisch, bedrohlich daher, dann wandelt sie sich zu einem Skurillum der extremen Sorte, fast schon wie Cartoon Gewalt. Ist der Film zu Ende, wird der Tarantino-Fan enttäuscht sein, die anderen evtl. erkennen, dass in dem Film die Gewalt bloss die Dinge neu geordnet hat, innerhalb und ausserhalt der Familie. Cronenberg ist nicht Tarantino und der Held kein Rambo. "Violence" und eine Knarre auf dem Cover, ja, Pulp Fiction, nein.

  • "superb"

    Am 21. März 2006 von Illosoph geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    .........eben, superb!

  • Unter meinen Erwartungen.

    Am 21. März 2006 von Schorsch geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Nach grossen Ankündigungen meines Filmfreak-Kollegen habe ich ihn mir besser vorgestellt - die Anfangsszene im Auto ist perfekt, danach Mittelmass - quasi Rambo in Amerika, einer gegen alle und dabei sieht der nicht mal wie Rambo aus - naja, nicht übel, aber ebben...

  • TOP

    Am 19. März 2006 von Robert geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    EIN TOP FILM! ECHT SUPER! 9 von 10 Punkten meiner Meinung nach!

  • *

    Am 17. März 2006 von ayrton geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    super streifen

  • faszinierend und verstörend

    Am 16. März 2006 von Ctulhu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ein film, der einen irgendwie beklemmt zurück lässt. aussergewöhnlich und mit absoluten top-schauspielern! etwas ganz anderes als die übrigen cronenberg wie z.b. die fliege, existenz, naked lunch etc.

  • hmm

    Am 13. März 2006 von kuesche geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    naja, hätte von croneberg auch mehr erwartet. der film beginnt relativ spannend wird dann aber schnell sehr voraussehbar und kann schlussendlich auch nicht mehr mit einem guten twist aufwarten. ich denke aber es ist recht geschmackssache ob der film einem passt oder nicht.

  • Liebhaberstück

    Am 09. Januar 2006 von Lynch geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Was ihr alles dazu schreiben könnt.. Es ist Cronenberg Punkt. Und sogar einer seiner besten, weil recht spannend, langsam&zackig zugleich. Peng

  • Bam

    Am 31. Dezember 2005 von Gun geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Im Vergleich zu den heutigen Filmen, ist dieser überhaupt nicht sonderlich brutal, weder seelisch noch sonstwie. Alles übertrieben. Wie gesagt: eine kleine Fingerübung des Regisseurs, nicht mehr und nicht weniger.

  • Grossartiger Film

    Am 17. Dezember 2005 von dps geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Unglaublich intensiver, in jeder Beziehung hervorragender Film. Die Brutalität ist nicht nur körperlich sondern vorallem seelisch zu verstehen...und es tut wirklich höllisch weh! Nicht ganz einfach zu verstehen, weil der Film keine Ausflüge in den Mainstream macht und gerade deshalb meisterhaft.

  • Es geht so...

    Am 05. November 2005 von Kenner geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ziemlich kurzes Filmchen, hab echt mehr erwartet. Er ist gut gemacht, keine Frage, aber wieso all die guten Kritiken in den Zeitschriften und im Internet diesen Film in den Himmel loben, kapier ich nicht - die Charakterzeichnung hält sich in Grenzen und das der Film sooo extrem brutal ist, stimmt ja nun wohl überhaupt nicht (Kill Bill Tarantino Müll ist um Längen brutaler). All die Kritiken um diese Brutalität haben mich zuerst abgehalten, diesen Film anzuschauen und als ich ihn schliesslich trotzdem gesehen habe, wurde es wieder einmal deutlich: verlasst euch nicht auf Kritiken! Die haben selten so daneben gehauen wie bei diesem Film! Wie auch immer, der Film ist sicher über dem Durchschnitt (wenn auch nur knapp) jedoch 100% kein Meisterwerk!!!

  • Naja ... verschenktes Potenzial

    Am 02. November 2005 von Lachsbrötchen geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Film hat extrem gute Aufhänger, Ideen und Anhaltspunkte. Es wird eine dichte und bedrückende Atmosphäre aufgebaut. Die unten erwähnte "Kompromisslose Destruktion trifft auf Zuckerwatten-Idylle". Das ist alles famos und genial. Aber: Die Brillianz geht flöten, als Richie anruft, der Bruder aus Philadelphia. Dann fährt Viggo Mortensen ellenlang nach Philadelphia und nietet sie alle um. Kommt heim und fertig. Man bleibt im Kinosessel und denkt: Na toll .. und jetzt? Auch wenn William Hurt am Schluss obercool spielt - trotzdem ist dieser Hauwech-Schluss echt schade! Dabei hätte aus Joey Cusack's Vergangenheit, die ihn einholt, viel mehr gemacht werden können. Da stimmt das Gleichgewicht zwischen "violence" und Philosophie nicht. Ich hatte eher eine tiefgründige Darstellung von Gewalt erwartet. Diese bleibt aber oberflächlich, mit dem Subplot vom Sohn und seinen Widersacher in der Schule + der durchaus eindrücklich gespielten Fast-Vergewaltigung auf der Treppe. Aber wo bleibt die zu Ende gedachte Zerstörung der Kleinstadt- und Familien-Idylle? Klar, es muss nicht unbedingt alles beantwortet werden. Ich will gar nichts wissen, wie die Vergangenheit von Viggo Mortensen im Film wirklich aussieht und was da früher in Philadelphia alles war. Cronenberg ist ja bekannt für philosophische Untertöne. Aber warum thematisiert man nicht den Konflikt zwischen Vergangenheit nachhaltiger? Damit wäre der Bogen gespannt. So wirkt nun der Film irgendwie unfertig. Man hat etwas hiervon und etwas davon genascht, aber der Gesamteindruck lässt sich nur schwer einordnen.

    Zu gut halten muss man aber die schauspielerischen Leistungen: Beeindruckend waren v.a. Maria Bello und einmal mehr Ed Harris.

    Übrigens: Wieder mal ein selten dämlicher deutscher Titel... ("ein Held wider Willen" haha).

  • I main....

    Am 23. Oktober 2005 von combine geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    natürli: AUSGEZEICHNET!!!!
    Bi tschnell uf dä Link cho. mfg

  • Cha...

    Am 23. Oktober 2005 von combine geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    mi nur dänä Coment do undermir aschlüssä, mini erwartigä sind mee als erfüllt wordä. Super Film muäs i sägä!!!!!!!!! Dä müändo go lüägä.

  • Erwartungen erfüllt

    Am 23. Oktober 2005 von surfing geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Sehr gut gemachter Film. Hatte grosse Erwartungen und die wurden voll erfüllt. Spannender Thriller, gute Story und gute Schauspieler. Im Vorfeld freute ich mich vor allem auf Ed Harris. Überrascht wurde ich dann von Viggo Mortensen der seine Sache wirklich gut gemacht hat.

  • ausnahmeerscheinung

    Am 20. Oktober 2005 von sess geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ein beklemmende film, ein verstörender film. ein (hervorragend besetzter) film, der die pole licht und schatten der menschlichen existenz radikal gegenüberstellt. kompromislose destruktion trifft auf zuckerwatten idylle. eines der herausragendsten kinoereignisse der letzten jahre

    p.s. william hurt bei seinem kurzauftritt zuzusehen schmerzt fasst schon körperlich

  • Haaaaammmmer

    Am 17. Oktober 2005 von Heinz geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    So einen geilen Film, top spannend, top action, top story, top schauspieler, hab ich schon seeeehr lange nicht mehr gesehen. Unbedingt anschauen !!!

  • Oui, mais

    Am 27. März 2011 von The Scott geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Contrairement à son titre, Cronenberg ne nous livre pas une oeuvre violente. Cela dit, l'histoire n'est pas transcendante et la fin reste trop téléphonée. On reste néanmoins bien accroché au film, grâce notamment à Ed Harris qui lui donne une petite touche intriguante.

  • Grande Viggo!

    Am 12. Januar 2007 von Giusi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Riquardo al passato dei personaggi: che importa, l'abbiamo gia avuto in un sacco d'altri film. Quindi questo film senza perdere tempo col passato fa vedere il presente di Tom Stall. Grande Cronenberg!!! Dopo il noiosissimo Spider, finalmente un film degno del suo nome. Trovo forte che il film in italiano è "Film per tutti" mente in tedesco è ai 18 anni:-)

  • Grande Cronenberg

    Am 08. Januar 2007 von ultrazone geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Totalmente in disaccordo con chi scrive sopra: Cronenberg è un maestro, e A History of Violence, senza essere un capolavoro, lo conferma.

  • grande attesa, grande delusione

    Am 13. Juni 2006 von elia arrigoni geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    grande attesa per un film ben presentato che però non rende minimamente le aspettative, la storia in sé è difficilmente credibile, ricorda uno di quei film in cui l'eroe riesce sempre a uccidere tutti i nemici da solo... non ci viene spiegato quali sono i motivi che hanno portato a tutto ciò ne nulla d'importante del passato dei personaggi.

  • une histoire de violence

    Am 10. März 2006 von catie geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Très beau film, bien moins violent que ne le veut dire le titre. Viggo Mortensen est excellent dans ce film . Après avoir certainement été un voyou de premier ordre, le personnage principal (Viggo) se range, construit une vie de famille magnifique, mais son passé le rettrape, lorsqu'il se défend dans son restaurant, et que les médias s'en mêlent...

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.