vergriffen

Ken Park (2002) (Grosse Kinomomente)

Deutsch · DVD

Wir suchen für Dich! Unser guter Draht zu Händlern und Sammlern auf der ganzen Welt hat schon so manche Trouvaille in die Schweiz gebracht. Schicke unser Recherche-Team auf die Suche – unverbindlich und kostenlos.

Versionen vergleichen

Beschreibung

Mehr lesen

Hip Hop, Skateboards, das wärmende Licht eines kalifornischen Sommernachmittags. Dann ein Schuss in den Kopf... Der Selbstmord des Teenagers Ken Park ist Auftakt für die Geschichten um vier befreundete Jugendliche aus Visalia. Der Skatepark der Kleinstadt irgendwo zwischen Los Angeles und Fresno ist zum Refugium von Shwan, Tate, Claude und Peraches geworden. Hier erleben sie Freiheit und Unbeschwertheit. Daheim dagegen werden ihre Ideale und ihre unschuldige Lust pervertiert. Hinter der Fassade einer heilen Welt voll gepflegter Vorgärten herrscht Resignation, Aggressivität, religiöser Fanatismus und Alkoholismus.

Dans une petite ville de Californie, Tate, Claude, Shawn et Peaches essaient ensemble de faire face à leur adolescence. Les quatre amis d´enfance, élevés par des parents dont la conduite est loin d´être exemplaire, sont livrés à eux-mêmes. Sans limite, ces jeunes cherchent le plaisir dans l´amour, la violence et le sexe: des dérapages émotionnels qui confinent parfois à la folie.

Réalisé par l´égérie du cinéma indépendant Larry Clark (Kids, Another Day in Paradise, Bully) et Ed Lachman (chef opérateur sur Virgin Suicides, Loin du Paradis...). Censuré aux Etats Unis, interdit en Australie, Ken Park provoque, dérange, fascine.

Anderssprachige Beschreibung anzeigen

Produktdetails

Regisseur Larry Clark, Edward Lachman
Schauspieler James Ransone, Tiffany Limos, Stephen Jasso, James Bullard
 
Genre Drama
Erotik
Teeniefilm
Inhalt DVD
FSK / Altersfreigabe ab 18 Jahren
Erscheinungsdatum 13.08.2010
Edition Grosse Kinomomente
Ton Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel Deutsch, Englisch
Extras Booklet, Interviews, Trailer
Laufzeit 91 Minuten
Bildformat 16/9, 1.78:1
Produktionsjahr 2002
Ländercode 2
 

Cast & Crew

Kundenrezensionen

  • Bewegend

    Am 23. November 2009 von Chrisalicious geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Larry Clark Filme sind eben genau wie das Leben spielt. Larry Clark bleibt dran wo andere wegschauen, zumindest die Kamera bleibt dran.

  • misslungener versuch

    Am 19. April 2008 von chris geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich mochte KIDS auch wenn er hauptsächlich nur provozieren wollte. auch bei BULLY gab es keine wirklich message - vielleicht ist das bei larry clark's filmen auch nicht wichtig. KEN PARK ist kein skandalfilm, er ist für mich auch kein film mit einer message oder einem tiefgründigen thema. die charaktere sind zu einfältig, die einzelnen stories so überdreht und klischeehaft, dass ich diesen film höchstens als lockere unterhaltung sehen kann. wie kann man einen typen, der zu anna kurnikowa onaniert und sich dazu stranguliert und dann noch seine grosseltern umbringt lockere unterhaltung sein? es sind nicht die taten, es ist, wie sie im film zusammen kommen, wie sie verknüpft sind und wie sinnlos sie erscheinen. ken park als titel und als typen für den film zu nehmen, ist fast zusammenhangslos. larry clark projeziert typische pubertäre vorstellungen (sex mit der mutter der freundin) in diesen film. er wirkt weder voyeuristisch, noch real, noch skandlös, noch hart. sorry und auch us-kids verhalten sich nicht alle so. kommt schon, es sind nicht alle ohne visionen, träume und zukunftspläne. nicht jeder hat puff mit den eltern und nicht jeder dröhnt sich mit drogen zu. nein, ich kann diesen film nicht zu meinen favoriten zählen. er ist zu sehr gestellt und einfach unglaubhaft.

  • bin noch am Verdauen

    Am 04. Februar 2007 von Bubl geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    wie ich sehe spalten sich die Geister bei diesem Film...
    Was dem Regisseur gelungen ist, ist dass der Film eine Weile nachwirkt. Ob ich ihn gut finde, weiss ich ehrlichgesagt nicht. Wie bei einem modernen Kunstwerk; man nimmt es in isch auf ohne eine Emotion entwicken zu können - aber es ist da.

  • naja

    Am 11. Januar 2007 von defense geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    war auf den film sehr gespannt. er fängt ganz vielversprechend an und gibt dann immer wie mehr ab. der film ist langsam und phasenweise sogar langweilig. die frage, was uns der film sagen will ist wohl berechtigt. ich finde keine wesentliche aussage. ein film der proviziert und nicht aus holliwood kommt, muss nicht zwangsläufig fantastisch sein. Ich traue mir zu auch anspruchsvolle filme (diesen zähle ich nicht dazu) zu verstehn.
    kleiner tipp, hard candy kucken. der ist es echt wert.

  • ...

    Am 18. Dezember 2006 von Mr. G geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Noch mal:
    Was bitte soll dabei tiefgründig sein, wenn bei einer männlichen Person beim Urinieren der Penis in Grossformat gezeigt wird, während dem auspacken, urinieren, schütteln und wieder einpacken!?!
    Das sollte hier mal erklärt werden, und nicht immer nur; wer den Film nicht gut findet, hat keine Ahnung von tiefsinnigen, schwierigen, sozialkritischen Filmen. Das behaupten kann JEDER!
    ICH MAG Filme, die etwas aussagen wollen, die sozialkritisch sind, die Probleme aufzeigen, und und und! Aber jedes Mal, wenn man in KEN PARK glaubt, etwas tiefgründiges zu erfahren, wird die nächste Szene wieder skurill und unlogisch. voyeuristisch, sexistisch eben!

    Und in der heutigen Zeit soll ein gleichzeitiges strangulieren und onanieren absolut völlig normal sein. So quasi, jeder zweite Jugendliche erlebt eine solche Phase. Absolut aus der Luft gegriffen. Sicher gibt es solche, vielleicht ein halbes Prozent der Jugendlichen? Wow, wie real!Ne, Ne, so alt bin ich auch noch nicht, das glaub ich einfach nicht...

  • love me tender

    Am 03. November 2006 von ha! geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    eine auffällige konstante in larry clarkes filmen sind halbnackte pupertierende jungs. seine filme kommen desshalb ein bisschen schwul daher, aber abgesehen davon haben sie schon auch einen tieferen hintergrund.
    absolut lächerlich finde ich, dass sf1 diesen film mit der warnung vor extremen gewaltdarstellungen?!? bringt und dann ausgerechnet die wichtige orgienzene am schluss zusammenkürzt... dann bringt ihn doch gar nicht erst!!!

  • Per Zufall

    Am 20. April 2006 von Kill The Ripper geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    habe ich diesen Film gesehen. All jene, die den Sinn vom Film nicht verstehen sind Leute die höchstwahrscheinlich auch den Sinn vieler anderer Filme nicht verstehen. Tarantino ist bekannt für die Gewalt in seinen Filmen und Clark für seine Tabuthemen, die aber, wie schon in einer anderen Meinung gesagt wurde, der Realität vieler Jugendlichen entsprechen. Menschen sind doch die seltsamsten Kreaturen auf der Welt und jeder einzelne hat was das ihn besonders anturnt...(bsp. strangulieren)...das ist ein beispiel von 1000 anderen sachen die man nicht zu träumen hofft. Die Zeitung beweist schon vieles...

  • kein Skandalfilm!

    Am 13. Februar 2006 von david geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Film hat mich sehr positiv überrascht. Ken Park ist kein erotischer Skandalfilm, und sollte nicht als solcher konsumiert werden. Einige Szenen sind natürlich ungewöhnlich freizügig, doch niemals auf den puren Voyeurismus ausgerichtet.. im Gegenteil! ..sie sind sehr feinfühlig und verdichten die verletzlichen sexuellen Identitäten der Jugendlichen. Ken Park ist eine durchaus anspruchsvolle Teenager-(Eltern)Gesellschaftsstud ie!

    Für den normalen Europäer bleiben die Figuren wohl kaum nachvollziehbar.. dass heisst nicht, dass sie unrealistisch sind! ..Sie sind (leider) normaler als wir denken..... Das bedrückende an Clarks filmischen Fiktion erscheint mir eher der authentische Realismus mit dem er uns zwingt anzusehen, was wir eigentlich gar nicht sehen möchten.. Die Nacktheit des Lebens, die ihre Erotik verloren hat.

  • Pretty damn good

    Am 21. Januar 2006 von nf geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Jedem das seine, ich will die Kritiker da unten auch nicht rügen, wobei mir viele Argumente schleierhaft sind. Wo bitteschön ist das "Homosexuell" wenn man als Typ einen Penis sieht? Ich mein ja nur das einzige was in dem Film gexxx wird ist ne Frau also, warum diese Kritik? Abgesehen davon; das ist kein Porno. Der Film hat -nebst der nackten Haut- die Aufgabe eine Story von mehreren Heranwachsenden zu erzählen und macht dies halt à sa façon, gänzlich unzensiert. Ken park ist endlich mal wieder ein unverschämter, unzensierter Film, der kleine Geschichten vereint und aufweist wie verrückt das Leben sein kann. Selbst wenn es in dieser Sparte einige Filme gibt die weit tiefgründiger sind, empfinde ich Kenpark als gelungenen sozialkritischen Film. Empfehlen kann ich ihn jedoch nur denjenigen die nicht gleich n Pflaumensturz von nem nackten Körperteil kriegt, dann hat der Film etwas ganz unverkrampftes.

  • Müll

    Am 14. Januar 2006 von Cheffe geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Langweiliger kleiner Spannerfilm ohne Aussage. Ohne die Sexszenen wäre dieses Werk wohl gleich in der Versenkung verschwunden wo es übrigens auch hingehört.

  • 92 lost minutes

    Am 05. Januar 2006 von kubricktop geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    das verdächtig häufige aufblitzen eines penis in grossaufnahme lässt am normalen geisteszustand des filmemachers zweifeln oder dessen sexuelle vorlieben - pädophilie? - in frage stellen... wer braucht diesen film???

  • Provokation um jeden Preis

    Am 31. Oktober 2005 von Michael Hug geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Was soll man nun von diesem Film halten? Das zentrale Thema bleibt weitgehend auf der Strecke. Denn schon im Vorfeld wurde hauptsächlich über die "schockierenden" Szenen berichtet. Und so sitzt man also da und wartet auf den grossen Schock. Der kommt, aber nicht in dem erwarteten Bereich. Ist die ganze Sache das morbide Bild, das der Regisseur von der Jugend und vom Rest der Welt hat? Oder ist das tatsächlich die (nur amerikanische) Realität, die wir unseren Kindern zu bieten haben? - Dann wundert mich aber überhaupt nichts mehr!

  • wenn der grossvater beim scrabble betrügt....

    Am 17. Juli 2005 von lukin geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    suburbia ist dreh- und angelpunkt dieser (pseudo)sozialkritischen cineastischen studie über das verhältnis von jugendlichen zu ihren eltern und umgekehrt. die charaktere des films sind wie bereits von einigen erwähnt alles andere als originell, clark hat sie bis oben hin mit billigen klischees aufgeladen. statt das der film die im ansatz interessante thematik zu einer interessanten botschaft nutzen konnte, beharrt der film in einem stadium, das weder revolutionäre kenntnisse offenbart (jugendliche und elterliche ideologien lassen nicht vereinbaren? eine wahnsinnig neue pädagogische einsicht!) noch tiefgreifendere auseinandersetzungen mit den problemen der wohlstandsgesellschaft erlaubt, da der film die dazu nötigen denkanstösse kaum vermittelt, sondern bloss auf voyeuristische und reaktionäre neigungen zielt. was man dem film zu gute halten darf sind die vereinzelten tollen einfälle, wie als der junge mit seinen grosseltern scrabble spielt oder die typisch amerikanische familie wie aus dem bilderbuch, nur dass das bild einige risse aufweist (was aber dann wieder ein klischee und deshalb eigentlich nicht mehr so originell, aber lustig allemal ist)...

  • gähn from the usa

    Am 15. Mai 2005 von tonfisch geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich hab mir diesen film nur angekuckt weil er in den staaten auf der liste steht. weshalb weiss ich nicht, nur ist dieser film genauso prüde wie eben erwähntes volk. nebst langweile kam bei mir nichts auf. der film ist fad und besitzt weder handlung noch sinn. ein typisch amerikanischer film eben, dem es an intensität fehlt.

  • was soll das?

    Am 14. Mai 2005 von g. da santa geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    was will uns dieser streifen eigentlich sagen?........keine ahnung!! wem der anblick von popenden teenies und schwänzen reicht um sinnlos glücklich zu werden der soll sich diesen müll ruhig geben.

  • Lachnummer

    Am 09. Mai 2005 von Mr. G geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Meine Meinung (und ich habe nichts gegen Schw.le):
    Eine Schande, dieser Streifen! Was soll dieses voyeuristische, schw.le Verhalten die ganze Zeit durch. Geht einer aufs Klo, wird sein Schwengel der Star der Szene, sprich teilweise in Grossaufnahme wird sein Penis präsentiert, beim urinieren, abschütteln und einpacken. (In jeder zweiten Szene ist sinnlos ein männliches Genital zu sehen). War auch mal ein Teenager - auch nicht heilig - aber das ganze hier hat soviel mit der Realität zu tun wie Mutter Theresa mit Georg W. Bush. Die Charaktere werden masslos übertrieben, und ich frage mich, ob sich mit diesem Streifen als Homosexueller orten will.
    Bin für viele Filme offen, habe bestimmt auch schon krasseres gesehen, aber an diesem eintönigen Streifen sollen andere (wer's mag) Ihre Freude haben, ich allerding werde diese Scheiss-Disk bestimmt verstauben lassen!
    P.S.: Gäbe es die Bewertung beschissen, ich würde Sie wählen ...

  • nicht halb so schockierend...

    Am 02. Mai 2005 von nick geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Dieser Film ist nicht halb so schockierend, wie er von einigen Leuten dargestellt wird. Er besteht nicht nur aus Sexszenen und provokativem Bildmaterial, wie einige weiter unten weis machen wollen. Nachdem was ich gelesen habe, habe ich schon fast einen Porno erwartet, das ist er aber ganz und gar nicht. Er ist allerdings auch nicht unbedingt sehenswert, weil er etwas flach rausgekommen ist.

  • billig

    Am 29. März 2005 von mf2hd geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ken Park hat durchaus eine Idee. Er probiert eine Sozialkritik gegen die verlorenen Seelen einer Vorstadtidylle zu zeigen. Doch statt das Larry clarck sich Zeit nimmt für einen menschlichen Aufbau der Charakteren, zeigt er lieber lange, ausführliche Sexszenen, um zu schocken. Man lernt niemanden wirklich kennen und sieht nur Perversionen. Was diesem Film fehlt ist eine Botschaft. Na, ja, nicht entfehlenswert!

  • enttäuschend

    Am 26. März 2005 von vio102 geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    leider eine riesige enttäuschung. nach KIDS war ich geschockt und die themata des films begleitete mich über eine längere zeit. KIDS war ein film, der zum denken anregte, der gefahren aufzeigte und sich mit einem brandaktuellen und brisanten thema auseinandersetzte.
    so ging ich mit ziemlich hohen erwartungen in den film KEN PARK. ein 14-jähriger schläft mit der mutter seiner freundin (naja), sein kollege kommt nur zur ejakulation, wenn er sich dabei praktisch stranguliert (dies war einfach nur eklig), ihre kollegin lebt das leben einer sexuell experimentierfreudigen jugendlichen unter dem schutzmantel ihrer vom vater eingebleuten strengen religion, ein gleichaltriger kämpft mit familiären problemen. eigentlich alles gute ansätze (v.a. die letzten beiden darstellungen), jedoch sieht man, wie unten bereits erwähnt, einige dinge, die nicht nötig wären.
    alles in allem enttäuschend, und eher ekelerregend als zum denken anregend. schade!

  • Gut aber nicht herausragend

    Am 16. März 2005 von fab geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    der film ist keinesfalls mit kids zu vergleichen und wer kids gut fand wird ken park nicht unbedingt gut finden!
    In ken park wird ganz konkret die beziehung von den teens zu ihren eltern angeschnitten, was vielleicht nicht jeden kids-fan anspricht. Als larry clark- fan steht aber der kauf gar nicht in frage!

  • wers für nötig hält

    Am 12. März 2005 von vandenplas geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ist einfach momentan in filme wie ken park cool und geil und abgefahren und weissichwasnochalles zu finden dabei ist der film im grunde genommen scheisse. ohne die sexszenen würde wahrscheinlich kein arm über dieses filmchen auch nur ein sterbenswörtchen verlieren.

  • cool

    Am 07. März 2005 von nietsche geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Aso ich finden innovativ und eigeständig.. guet story chunt mer chli wie nä trashigi copi vo american beaty inne.. ja s het scho chli viel sex szene und so aber irgendwie benötigets diä und ja dä sound findi au cool skatermusig halt bouncing souls und de kweli... und ja allne wo kids scho gfalle het, chönd da blind zuegriffe!!! piz euer nietsche

  • zu viele schwänze

    Am 06. März 2005 von egal geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    meiner meinung nach sieht man zu viele schwänze! ansonsten finde ich den film nicht schlecht gibt jedoch bessere filme!!

  • unglaublich

    Am 06. März 2005 von marco geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich bezeichne diesen film nicht als gut oder cool oder realistisch.... dieser film ist einfach nur krank! was wäre denn das für eine kranke welt? das passiert nur in amerika....und sogar da nur im film.

  • na ja

    Am 31. Januar 2005 von delbecko geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    es gibt in der heutigen zeit sicherlich eine menge schlechtere filme als beispielsweise ken park. allerdings finde ich nicht, dass man ken park als meisterwerk bezeichnen kann. ich persönlich mag aussergewönliche filme normalerweise sehr, doch bei dieser hier konnte mich zu keinem zeitpunkt wirklich in seinen bann ziehen. er streift die probleme der einzelnen nur kurz und geht nicht tief genug auf die einzelnen charaktere ein. so beinhaltet der film zwar teilweise schockierende momente, lässt die einzelnen figuren jedoch nicht richtig atmen, weshalb der gesamte film äussert kühl bleibt. ich habe so das gefühl, dass es dem regisseur in erster linie ums schocken ging und nicht darum eine intensive geschickte zu erzählen. aber wie gesagt, es gibt weitaus schlechtere filme in der aktuellen zeit

  • °

    Am 30. Januar 2005 von 00joggel geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    sehr hart aber realistisch. ob man jedoch einige szenen (z.b. onanieren) wirklich so ausfürlich hätte zeigen müssen, ist jedoch fraglich

  • Klasse Film von Larry

    Am 01. Januar 2005 von marc geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Dieser Film ist sehr klasse.Es zeigt dass Leben von vier Kindern,dass nicht immer so einfach ist.Ein paar Ideen von larry clark fand ich ein bisschen pervers.Ich finde man muss sich diesen Film ansehen,wenn man den ersten Teil Kids gut fand,klasse Film!

  • Genial

    Am 14. Dezember 2004 von Steffi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein Meisterwerk. Genial. Okay, er ist ein bisschen delikat bei gewissen Szenen, aber nicht pervers. Ein genialer Film für jeden der eine Schwäche für gute und spezielle Filme hat. Top!!!

  • °

    Am 01. Oktober 2004 von 00joggel geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    sehr hart aber realistisch. ob man jedoch einige szenen (z.b. onanieren) wirklich so ausfürlich hätte zeigen müssen, ist jedoch fraglich

  • Frage?

    Am 28. September 2004 von Keyser Soze geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wann wird dieser Film auf DVD in deutsch (oder mit deutschem Untertitel erhältlich sein)
    natürlich unzensiert!!!???

  • kino

    Am 10. September 2004 von ventura geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    hi,
    der film läuft im KinoK in St. Gallen während einigen Tagen im September.

  • !!!!!

    Am 24. August 2004 von Nek Krap geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der Film lief in Zürich ca. anfang august nur etwa zwei Wochen.....jetzt leider nicht mehr......ziemlich kranker film!

  • Wann kommt dieser Film in die Kinos

    Am 20. August 2004 von essay geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Weiss das jemand? oder wann ist er auf DVD erhältlich?

  • auf Deutsch

    Am 06. August 2004 von Giupi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Voraussichtlich wird der Film am 28.02.05 auf deutsch erscheinen. ich dagegen hab mir den film schon auf italienisch auf DVD gekauft. ihr sollt nicht zu viel über den film lesen, sondern sich einfach überrschen lassen, so wie ich es getan habe und paff... voll krass der film!!! wie jeder von Larry Clark! nachdem ich wusste das ein film von ihm draussen ist, musste ich ihn mir unbedingt besorgen.

  • krass

    Am 16. März 2004 von GMF geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    der film ist wirklich total krass. er ist tausend mal besser als der frührige film kids. ich war wie gelähmt vor dem glotze. der film sollte jedoch ab 18sein, da er wirklich material beinhaltet, welche jungendlichen nicht so schnell in die hände kommen dürfte. und das sagt ein jungendlicher

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.