Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 11.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
CH DVD

Exklusiv

Deutsch
Schauspieler Daniel Bill, Martin Rapold, Stefan Gubser, Judith Wyprächtiger, Beat Schlatter
Regisseur Florian Froschmayer
Produzent Lukas Hobi
Kamera Pascal Walder
Drehbuch Tobias Kunz, Florian Froschmayer
Label Impuls
 
Genre Thriller
Inhalt DVD
FSK / Rating ab 16 Jahren
Ton Schweizerdeutsch (Dolby Digital 2.0), Schweizerdeutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel Deutsch, Englisch
Extras Making of, Entfallene Szenen, DVD-ROM, Musikvideos, Trailer, Audiokommentar des Regisseurs
Laufzeit 123 Minuten
Bildformat 1.85:1
Ländercode
Ländercode 2
West- und Mitteleuropa, Grönland, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
 
Kundenbewertung 2 (12)

Die Frau des Herausgebers der Boulevardzeitung Exklusiv wird vor dem Redaktionsgebäude auf offener Strasse erschossen. Der Journalist Mike Bärtschi (M. Rapold), ein Mitarbeiter von Exklusiv, und sein Fotograf Bernhard Kauter (D. Bill) sind Augenzeuge dieses Attentats. Während Mike in seinem gewohnt reisserischen Stil darüber berichtet, liefert Bernhard, wie immer, die passenden Bilder dazu. Mit seiner Geschichte kommt Mike auf die Titelseite, denn er hat die Story und Bilder des Tages. Seine Freude schlägt aber schlagartig in Angst um, als sich der Täter (am Abend) anonym bei ihm meldet. Er verspricht Mike weitere Titelstories und droht im an, ihn umzubringen, sollte er nicht ausführlich über seine Taten berichten oder die Polizei einschalten. Für Mike beginnt ein teuflisches Katz-und-Maus-Spiel.

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von lyraba vom 20. November 2006

    hmm

    ihr müend das mal so aaluege...wie wiit wördet gwössi boulevardziitige gah? um das gahts i dem film...ich fenden super!

  • von stein vom 30. April 2006

    Gnadenlos...

    ...schlecht ist dieser "Film". Die Story ist nicht existent. Besonders mühsam sind auch die unterirdisch schlechte Tonmischung und die übertriebenen Farbkorrekturen.
    Hier stimmt leider gar nichts. Für die Tonne.

  • von SB vom 27. Januar 2006

    funktioniert nicht

    Ist so ein "typisches Schweizerwerk": Man sieht, was der Film eigentlich sein will, aber doch nicht ist... Rapold spielt entweder schlecht oder kommt mit den Situationen nicht zurecht, weil diese sind sehr wild und dramaturgisch effektlos. Im Film wird ein Reporter genötigt, das Titelblitt den Wünschen eines Serienkillers entsprechend zu gestalten. Passiert das nicht, stirbt einer. Muss man fast erklärt bekommen am Schluss, der Film ist alles andere als kompakt und tight. Funktioniert überhaupt nicht.

  • von martin vom 20. Dezember 2004

    grauenhaft

  • von Cédric vom 10. Dezember 2003

    Spitze Film!!!

    Spitze Film! Weiss gar nicht, was es da zu meckern gibt! Gute und spannende Szenen!!!

  • von hansolo vom 01. Oktober 2003

    kalt und seelenlos

    Dieser "Film" ist oberpeinlich für die CH Filmszene. Das meiste ist billig abgekupfert und schlecht recycliert von amerikanischen B-Movies. Exklusiv wäre sogar als TV Film unterirdisch.

  • von dps vom 31. Dezember 2002

    Das war's?

    Ist das alles, was der Schweizer Film zu bieten hat? Das darf ja wohl nicht wahr sein! Der Film ist totaler Schwachsinn!

  • von Stecchino vom 07. Mai 2002

    Stecchi

    Ein Bombenfilm. Spannung, simpler, aber rasanter Plot und die richtige Länge. Für einen Erstling wirklich toll, ganz im Gegensatz zu Froschmayers neuem LAX.

  • von ben vom 03. April 2002

    katastrophal

    leider so schlecht wie es nur die üblen ami-filme sind. nicht man in der hauptdomäne von froschmayer, dem schnitt, vermag er zu überzeugen. ein schlechtes drehbuch in einer schlechten umsetzung. der schweizer film muss bewegt werden aber nicht so! wir brauchen werke die überzeugen, keine potenzbeweise!

  • von vom 29. März 2002

    Hände weg!

    Exklusiv ist überhaupt nichts an diesem Film, höchstens die Idiotie der Geschichte. Schade, nicht gerade ein Ruhmesblatt des Schweizer Films. Das einzig positive: wenigstens hat mal einer was gewagt.

  • von David vom 07. März 2002

    Schlecht

    An diesem Film wirkt alles irgendwie aufgesetzt: alles soll unheimlich und düster wirken und ist doch nur plump und simpel.
    Die Schauspieler sind nicht übel aber die Story reicht nicht mal für 10 Minuten.

  • von mats vom 11. Februar 2002

    Eine der besten schweizer filme, sehr empfehlenswert!!!