Fr. 33.90

An den Ufern von Stellata - Roman | Das literarische Ereignis aus Italien: Die Geschichte einer Familie, deren Geschicke so verschlungen sind wie der Lauf des Flusses 

Deutsch · Fester Einband

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

»Ein Ritt durch die Geschichte, ein Buch, das man nicht aus der Hand legen kann.« Io Donna

Ein Dorf in der Lombardei zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts: Als ein Wagenzug des fahrenden Volkes nach sintflutartigen Regenfällen gezwungen ist, in Stellata zu überwintern, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Der schwermütige Giacomo Casadio verliert sein Herz an Viollca, eine Frau mit rabenschwarzer Mähne und Federn im Haar. Die beiden bekommen einen Sohn, der sich am Grab seines Vaters weiter lebhaft mit ihm - und mit anderen Toten - unterhält. Doch damit nicht genug. Für ihren Enkel Achill, der das Gewicht eines Atemzugs messen will, und Neve, die mitten im Sommer in einem Schneesturm zur Welt kommt, und auch für die kühne Donata, die über ihren Idealen sich selbst vergisst, hält das Leben die Herausforderung bereit, weder den Kopf in den Wolken zu verlieren noch in den Fluten unterzugehen.

»Daniela Raimondi erzählt hinreißend und voller Liebe zu ihren Figuren die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie und entfaltet zugleich ein episches Panorama von zweihundert Jahren italienischer Geschichte.« Constanze Neumann 

Über den Autor / die Autorin

Daniela Raimondi wurde in der Lombardei geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens in England. Sie hat zehn Gedichtbände veröffentlicht, die mit wichtigen nationalen Literaturpreisen ausgezeichnet wurden. Ihr Romandebüt An den Ufern von Stellata hat es auf Anhieb auf die italienische Bestsellerliste geschafft und wird in zahlreiche Sprachen übersetzt.Judith Schwaab, Jahrgang 1960, studierte Italienische Philologie. Sie ist Lektorin und Übersetzerin aus dem Englischen und Italienischen, unter anderem von Anthony Doerr, Daniel Mason, Jojo Moyes, Sue Monk Kidd, Maurizio de Giovanni und Stefania Auci. Für ihre Übersetzung von Chimamanda Ngozi Adichies "Blauer Hibiskus" erhielt sie 2020 den Internationalen Hermann-Hesse-Preis.

Zusatztext

»Ein Epos voller Drama, Leidenschaft und Liebe.«

Bericht

»So klingen spannende Familiengeschichten, und ,,An den Ufern von Stellata" ist voll von ihnen.« Dirk Versendaal stern 20220728

Produktdetails

Autoren Daniela Raimondi
Mitarbeit Judith Schwaab (Übersetzung)
Verlag Ullstein HC
 
Originaltitel La casa sull'argine. La saga della famiglia Casadio
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 31.07.2022
 
EAN 9783550201769
ISBN 978-3-550-20176-9
Seiten 512
Abmessung 140 mm x 54 mm x 212 mm
Gewicht 657 g
Themen Belletristik > Erzählende Literatur

Frau, Armut, Gegenwartsliteratur, Vergangenheit, Strand, Schicksal, Urlaub, international, Familienleben, Herkunft, Familiengeschichte, Familiendrama, Frauenschicksal, Zusammenhalt, Naturverbundenheit, Lombardei, Lombardia, Strandlektüre, früher, Starke, Allende, leichtlesen, Brasilien: Südliche Region

Kundenrezensionen

  • Eine italienische Familiengeschichte

    Am 27. Juli 2022 von Melanie K. geschrieben.

    Ich fand das Cover schon wunderschön und der Klappentext war auch vielversprechend - umso gespannter war ich auf das Buch selbst. Daniela Raimondis Epos ist schon durch die über 500 Seiten mächtig und der Inhalt ist es ebenfalls. Die Familiengeschichte nimmt seinen Lauf dadurch, dass Giacomo Casadio sein Herz verliert - der Beginn einer über sieben Generationen reichenden Erzählung. Zu Beginn habe ich etwas gebraucht, ins Buch zu finden, aber der Schreibstil lässt den Leser mit der Zeit automatisch in die Geschichte eintauchen, nimmt einen mit und lässt einen nicht mehr los. Die einzelnen Charaktere - derer es wirklich viele gibt - sind differenziert dargestellt und die Eigenheiten werden stringent aufgebaut. Die Perspektivwechsel und die vielen Charaktere haben zwischendurch dazu geführt, dass ich noch einmal ein paar Seiten zurückblättern und nachlesen musste, aber je tiefer man eintauchte, desto weniger kam das dann vor. Vom Stil her erinnert es teils an die Saga von Elena Ferrante - wem ihre Bücher gefallen haben, der wird also sicherlich auch hier großes Lesevergnügen erwarten. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

  • Schicksalshafte Prophezeiungen

    Am 23. Juli 2022 von bobbi geschrieben.

    Über zweihundert Jahre und sieben Generationen spannt Daniela Raimondi in ihrem epischen Werk „An den Ufern von Stellata“ einen erzählerisch faszinierenden Bogen um die italienische Bauern-Familie Casadio. Beginnend im Jahre 1800, als ein Wagen des fahrenden Volkes in Stellata steckenbleibt und die Liebe zwischen Giacomo und Viollca seinen schicksalshaften Lauf beginnt, webt Raimondi atmosphärisch und präzise italienisch/europäische Geschichte in ihre packende Familiensaga mitein. Von Generation zu Generation lernt man bis ins Jahr 2013 die Nachfahren detailliert und szenisch kennen und begibt sich mit ihnen auf eine emotionale Reise mit Sehnsüchten, Trennungen, Schmerz, Kriegen und Schicksalsschlägen. Jede/r hat seine Hürden sowie Freuden und künstlerischen Talente im Leben und Raimondi zeichnet jeden Charakter mit seiner persönlichen Geschichte mit viel Empathie und Feingefühl. Die Familie Casadio ist einerseits geprägt von einem einfachen und mühseligen Landleben, von der fruchtbaren Erde, die sie ernährt hat, aber auch von mystischen und hellseherischen Elementen mit schicksalshaften Prophezeiungen – beides sind subtil verbindende Fäden zwischen den Generationen und Vorkommnissen in der poetischen Familiengeschichte. Monatelang auf der italienischen Bestseller-Liste und in vielen Sprachen übersetzt, ist Raimondi ein brillantes und flüssig geschriebenes Panorama einer Epoche und einer besonderen Familie gelungen, das den Leser soghaft ergreift und in eine sehr lesenswerte und emotionale Zeitreise schickt. Trotz der 500 Seiten bleibt es spannend, was nicht nur am gelungen erzählfreudigen sowie bildhaften Schreibstil liegt, sondern auch an der klugen Mischung aus privaten und historischen Begebenheiten zwischen Weltkriegen und Partisanenkämpfen. Ein Personenregister und Familienstammbaum am Ende des Romans bringt etwas Übersicht in die Vielzahl der facettenreichen Protagonisten der Familie Casadio.

  • magische Familiensaga

    Am 11. Juli 2022 von vapi geschrieben.

    In Stellata, einem beschaulichen Dorf in der Po-Ebene Italiens, bricht vor 200 Jahren eine Gruppe des fahrenden Volkes ein und wird aus widrigen Umständen dort sesshaft. Das Leben des Dorfes und insbesondere des etwas schwerfälligen Giacomo wird durch die Liebe zur rassigen, starken Frau aus dem fahrenden Volk, Viollca, vom Kopf auf die Beine gestellt. Der geruhsame Italiener hat seine Freude an der lebendigen, lebensstarken Frau, ist zugleich aber auch befremdet von den merkwürdigen magischen Praktiken, die aber ihre Wirkung nicht verfehlen. Ihr Hang zur Magie und okkulten Praktiken und ihre direkte und handfeste Art verändert sein Leben und das der Generationen nach ihm. Spannend, wie es der Autorin gelingt, eine Geschichte voller Prophezeiungen und Erfüllungen zu schreiben, die ihren Ursprung in der Vergangenheit hat, in der aber alles mit allem verbunden ist und es sich auf wundersame Weise in den Charakteren der Kinder und Kindeskinder fortsetzt. Fesselnd erzählt, mit herrlichen Wendungen. Wer Freunde an großen Familiensagen hat, der wird auch an dem Roman von Daniela Raimondi Gefallen finden.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.