Fr. 22.50

Tote schweigen nie - Thriller | »A.K. Turner kombiniert Naturwissenschaft und exzellentes Storytelling« Val McDermid

Deutsch · Fester Einband

TIPP

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Wenn die Toten sprechen, ist sie zur Stelle: Cassie Raven rockt die Gerichtsmedizin! A. K. Turners Thriller-Sensation aus England ist der Auftakt zu einer außergewöhnlichen neuen Forensik-Thriller-Reihe.
Als Assistentin der Rechtsmedizin ist die Londonerin Cassie Raven schräge Blicke gewöhnt. Möglicherweise ist auch ihr Gothic-Look mit zahlreichen Piercings und Tattoos nicht ganz unschuldig daran - ebenso wie ihre Überzeugung, dass die Toten mit uns sprechen, wenn wir nur ganz genau hinhören.
Ebenso überzeugt ist Cassie davon, dass sie ohne die Hilfe von Mrs Edwards als Junkie unter einer Brücke gelandet wäre statt als Assistentin in der Rechtsmedizin. Umso größer ist ihr Schock, als sie einen Leichensack öffnet und in das Gesicht ihrer geliebten Mentorin blickt.
Cassie ist sicher, dass Mrs Edwards ermordet wurde. Nur beweisen kann sie es nicht, denn eine kostspielige forensische Obduktion wurde bereits abgelehnt. Das macht ausgerechnet die unterkühlte DS Phyllida Flyte, die Cassie wegen einer verschwundenen Leiche auf dem Kieker hat, zu ihrer einzigen Option ...
Der Start der Pathologie-Thriller-Reihe »Tote schweigen nie« überzeugt mit exakter Recherche und faszinierendem Insiderwissen - und begeistert mit außergewöhnlichen Protagonisten, zu denen neben der coolen Cassie Raven und der spröden DS Phyllida Flyte auch Cassies eigensinnige polnische Großmutter gehört.
Die neue Crime-Serie aus Großbritannien als veredelte Premiumausgabe!
»Vergessen Sie 'Silent Witness' - Cassie Raven ist DIE neue Heldin im Bereich der forensischen Kriminalliteratur, absolut überzeugend und modern!« - Isabelle Grey
»Der beste Serienauftakt seit Jahren.« Jane Casey

Über den Autor / die Autorin

A. K. Turner, die viele Jahre als Produzentin für die BBC arbeitete, entwickelte die Figur Cassie Raven, Assistentin der Rechtsmedizin, ursprünglich für eine BBC Radio-Sendung. Ihre erste Thrillertrilogie, die unter dem Pseudonym Anya Lipska erschienen ist, war so erfolgreich, dass Val McDermid die Autorin zum Harrogate Crime Festival einlud. Momentan schreibt sie an einem zweiten Fall für Cassie Raven. Außerdem dreht sie Dokumentarfilme und True Crime-Dokumentationen für das Fernsehen. A.K. Turner lebt in London.

Zusatztext

"Cassie Raven, Assistentin der Rechtsmedizin in London, kommt, um zu bleiben. Starker Serienauftakt, der mit forenischem Wissen punktet."

Bericht

"A.K. Turner hat einen echten Thriller-Hit gelandet! Durchweg spannende Story, reichliche Details aus dem Metier der Rechtsmedizin, und eine Hauptfigur, die einem so schnell nicht wieder aus dem Kopf geht." Denglers Buchkritik 20211206

Kundenrezensionen

  • Kein Thriller

    Am 20. September 2021 von raschke64 geschrieben.

    Cassie Raven arbeitet in der Pathologie. Eines Tages findet sie Ms. E auf dem Seziertisch. Dies war ihre ehemalige Lehrerin, der sie zu verdanken hat, dass sie nicht nur eine Ausbildung bekommen hat, sondern von einem fast schon kriminellen Leben in ein normales wechseln konnte. Der Tod von Ms. E wird als ein Badeunfall eingestuft, doch Cassie zweifelt daran und fordert eine erneute Untersuchung. Das erste, was mir in dem Buch aufgefallen ist, ist das schön gestaltete Cover. Es hebt sich wohltuend von dem üblichen Einheitsbrei der Krimis und Thriller ab. Ansonsten ist das Buch in meinen Augen keinesfalls ein Thriller, sondern allenfalls ein solider, eher mittelmäßiger Krimi. Lange Zeit fehlt fast jegliche Spannung. Auch wenn die beiden Hauptfiguren Cassie und die Polizistin Flythe schon sehr speziell sind, konnte ich mit den so genannten „Hilfen von oben“ bei Cassie wirklich nicht viel anfangen. Einiges konnte man ja noch unter Bauchgefühl oder Eingebung durchgehen lassen, doch zum größten Teil fand ich es nicht überzeugend. Erst im letzten Viertel kommt so etwas wie Spannung und auch einiges an Überraschung dazu. Doch für mich ist es nicht genug, um die Lobeshymnen auf das Buch nachvollziehen zu können. mein Fazit ist: Wer einen spannenden Thriller erwartet, wird eher enttäuscht sein.

  • Eines der besten Bücher des Jahres!

    Am 05. September 2021 von Furbaby_Mom geschrieben.

    WOW! Mit "Tote schweigen nie" hat A. K. Turner einen grandiosen Auftakt zu ihrer Forensik-Thriller-Reihe um die toughe, überaus scharfsinnige Sektionsassistentin Cassie Raven erschaffen! Als eingefleischter Fan von (True-)Crime-Dokus und Sendungen, die sich mit dem Gebiet der Rechtsmedizin beschäftigen, war die Thematik dieses Romans genau mein Fall! Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen – ich habe das Buch quasi inhaliert und bin hin und weg vom fesselnden Schreibstil der Autorin! Cassie Raven ist keine klassische 08/15-Protagonistin, sondern wirkte auf mich unheimlich authentisch, lebensnah und vielschichtig ausgearbeitet. Besonders beeindruckt haben mich ihr Wissensdurst, ihr messerscharfer Verstand, ihre Loyalität und die Tatsache, dass sie sich nicht scheut, unbequeme Fragen zu stellen. Aufgrund ihres Gothik-Looks tendieren Cassies Mitmenschen dazu, die einstige Schulabbrecherin in eine Schublade mit dem Titel 'sonderbarer Gruftie' zu stecken. (Ihr Aussehen erinnerte mich übrigens sofort an die forensische Spezialistin Abigail Sciuto von "NCIS".) Mit ihren zahlreichen Tattoos, Piercings und dem frechen Undercut im schwarzen Haar mag Cassie zunächst etwas hart und unnahbar erscheinen bzw. einschüchternd wirken, hinzu kommen ihr verschrobenes Hobby (Taxidermie) und ihr Job als pathologische Assistentin. Doch schnell wird deutlich, dass mehr hinter dieser ungewöhnlichen Fassade steckt. Cassie eckt an, hat Charakterschwächen und Fehler, ist aber im Grunde eine kluge, enorm warmherzige junge Frau, was sich vor allem in ihrem respektvollen Umgang mit den Verstorbenen sowie ihrem bedachten, stets einfühlsamen Verhalten gegenüber den Verbliebenen zeigt. In ihrem eigenen Leben, das sich aktuell rein um ihre Arbeit in der Leichenhalle und Besuche bei ihrer Großmutter dreht, tut sie sich hingegen schwer mit zwischenmenschlichen Kontakten – von losen One-Night-Stands mal abgesehen. Seit dem Tod ihrer Eltern (als sie noch ein kleines Mädchen war), kann sie kaum Nähe zulassen. Lediglich ihrer Mentorin Mrs. E, einer Abendschullehrerin, war es gelungen, zu dem eigenwilligen Mädchen, das freiwillig auf der Straße lebte und mit Drogen experimentierte, durchzudringen. Und nun liegt ausgerechnet jene Frau, die Cassies Leben so nachhaltig geprägt und zum Positiven gewandelt hat, auf ihrem Seziertisch. In den letzten Wochen hatten sie wegen eines lächerlichen Streits nicht miteinander gesprochen. Das schlechte Gewissen nagt an Cassie und sie schwört sich, Mrs. E’s Tod – ein Mord, zweifelsohne, denn die angebliche Todesursache ergibt keinen Sinn – aufzuklären. Leider verschwindet ausgerechnet jetzt eine Leiche aus der Pathologie und Cassie muss sich zusätzlich noch mit der frostigen, distanzierten Ermittlerin Phyllida Flyte herumschlagen, die ihr nicht über den Weg zu trauen scheint… Die Kapitel haben eine angenehme Länge und viel zu schnell war dieses in ein wunderschönes Hardcover verpackte Werk ausgelesen! Erzählt wird in der dritten Person, wobei wir neben Cassies Perspektive auch einen Einblick in Phyllidas Gedanken erhalten, die ich nach und nach immer mehr ins Herz geschlossen habe. Beide Figuren sind absolute Sympathieträgerinnen, ebenso Cassies polnische Oma, über deren selbstverständlich pragmatische Art ich mehrfach schmunzeln musste. Die Autorin hat hervorragende Recherchearbeit geleistet; faszinierend und fachlich interessant schildert sie den Arbeitsalltag in der Pathologie, lässt uns an Eviszerationen teilnehmen und führt uns vor Augen, wie vielseitig die Rechtsmedizin ist. Gekonnt steigert sie die Spannung, legt falsche Fährten, überrascht mit unvorhersehbaren Wendungen und schafft es, dass man das Buch vor lauter Mitfiebern partout nicht aus der Hand legen kann. Auch das düstere Setting im von Obdachlosen, Nachtschwärmern, Punks und Touristen bevölkerten Camden ist perfekt gewählt und in die Story integriert worden. Fazit: Eines meiner Jahreshighlights! Ich bin restlos begeistert!!

  • Cassie Raven

    Am 15. August 2021 von lectrice geschrieben.

    Cassie Raven lebt in Camden, in London und arbeitet dort in der Pathologie als Assistentin. Sie hat eine ganz besondere Beziehung zu den Toten und diese "sprechen" zu ihr und manchmal sieht sie sich auch noch auf der Straße, wenn diese ihr Hinweise geben. Eines Tages verschwindet eine Leiche aus der Kühlkammer. Wer stiehlt denn die Leiche eines alten Mannes? Aber dieses Ereignis gerät rasch in den Hintergrund, denn auf einmal ist die Leiche ihrer ehemaligen Mentorin Mrs. E(vans) auf ihrem Tisch. Diese ist angeblich in der Badewanne ertrunken. Doch das kommt Cassie eigenartig vor. Und außerdem hat sie ein schlechtes Gewissen, weil sie den Kontakt zu Mrs E abgebrochen hatte und als sie diese zuletzt im Supermarkt gesehen hat, hat sie sich auch noch vor ihr versteckt. Es gibt viele Spuren und Cassie schafft es sogar, eine Verbindung zu Phillyda Flyte aufzubauen, nachdem sie der Polizistin einen Tipp in einem anderen Fall gegeben hat. Die beiden so gegensätzlichen Frauen haben jedoch auch einiges gemeinsam. Sie geben nicht auf, bis der Tod von Mrs E aufgeklärt wird - und die Geschichte hat es in sich. Ein toller Auftakt einer neuen Thriller-Reihe.

  • Die Frau, die mit den Toten spricht

    Am 11. August 2021 von Baerbel82 geschrieben.

    Um es gleich zu sagen, „Tote schweigen nie“ von A.K. Turner hat mir richtig gut gefallen - bis auf das Ende. Worum geht es? Die 25-jährige Cassie Raven arbeitet als Assistentin in der Londoner Rechtsmedizin. Sie ist eine ungewöhnliche Frau, weil sie mit den Toten spricht. Auch ihre polnische Großmutter lernen wir kennen. Offenbar hatte Cassie schon früh sehr 'spezielle' Hobbys. Eines Tages landet Mrs. Evens auf ihrem Seziertisch. Cassie ist sicher, dass ihre geliebte Mentorin ermordet wurde und gibt alles, um den Fall aufzuklären. Unerwartete Unterstützung bekommt Cassie von der spröden DS Phyllida Flyte. „Tote schweigen nie“ ist der Auftakt einer neuen Forensik-Thriller-Reihe - und ist mal was Anderes. Ein bisschen unappetitlich vielleicht. Lässt sich aber flott und flüssig lesen. Es geht um Liebe und Eifersucht. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Raven & Flyte, die sich noch zusammenraufen müssen, sind mir sofort ans Herz gewachsen. Leider wird das Ende etwas 'übererklärt'. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon auf den zweiten Fall. Fazit: Raven & Flyte ermitteln in London. Gelungener Start einer neuen Thriller-Reihe.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.