Fr. 32.50

Die zweite Schwester

Deutsch · Fester Einband

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Siu-Man, ein Hongkonger Schulmädchen, begeht Selbstmord, indem sie sich aus einem Fenster im zwanzigsten Stockwerk stürzt. Aufgezogen wurde sie von Nga-Yee, ihrer älteren Schwester. Diese ist der festen Überzeugung, dass es irgendein falsches Spiel gegeben haben muss. Siu-Man wurde einige Zeit vor ihrem Tod Opfer eines sexuellen Übergriff s in der U-Bahn und in der Folge auf einer Online-Klatschplattform von einer anonymen Person verleumdet. Nga-Yee setzt alles daran, herauszufinden, wer es war - und wer die Schuld an Siu-Mans Tod trägt. Sie nimmt Kontakt zu einem Hacker auf, der nur als N bekannt ist. Doch der exzentrische Mann nimmt noch lange nicht jeden Auftrag an. Kann Nga-Yee ihn ausreichend für ihren Fall interessieren - und kann sie es sich leisten, wenn er Ja sagt?

Über den Autor / die Autorin

Chan Ho-kei wurde 1975 in Hongkong geboren, wo er bis heute lebt. Er hat als Programmierer, Computerspiele-Entwickler und Manga-Lektor gearbeitet. Für seine Short Storys wurde er mit dem Mystery Writers of Taiwan Award ausgezeichnet, für seinen ersten Roman gewann er den wichtigsten chinesischen Krimipreis.Sabine Längsfeld übersetzt Literatur verschiedenster Genres aus dem Englischen ins Deutsche. Zu den von ihr übertragenen Autor:innen zählen Simon Beckett, Malala Yousafzai und Chan Ho-kei.

Zusatztext

»Ein richtiger Genuss!«
Anastasia Keppel, Tiefseezeilen

Bericht

»Fans von Hacker-Thrillern werden reichlich belohnt.« Publishers Weekly

Produktdetails

Autoren Chan Ho-kei
Mitarbeit Sabine Längsfeld (Herausgeber), Sabine Längsfeld (Übersetzung)
Verlag Atrium Verlag
 
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 18.03.2021
 
EAN 9783855351114
ISBN 978-3-85535-111-4
Seiten 592
Abmessung 144 mm x 50 mm x 220 mm
Gewicht 800 g
Themen Belletristik > Spannung > Krimis, Thriller, Spionage

Deutsche Literatur, Hacker, Teenager, Metropole, China, Hongkong, erste Hälfte 21. Jahrhundert (2000 bis 2050 n. Chr.), Opfer, Social Media, entspannen, Selbstmord, Cybermobbing, Das Auge von Hongkong

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.