Fr. 27.90

Les Poèmes / Die Gedichte - Französisch/Deutsch

Französisch, Deutsch · Fester Einband

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

Wer Einblick in Prousts Leben gewinnen will, einen sehr intimen zuweilen, muss seine Gedichte lesen. Meist sind es Gelegenheitsgedichte an Freunde und Bekannte; sie finden sich in Briefen, auf Notizzetteln, auf der Rückseite von Fotografien, als Widmungen in Büchern. Dazu kommen Pastiches sowie Gedichte über Maler und Musiker, die Proust verehrte. Ein besonderes Kapitel bilden die Gedichte an seinen Herzensfreund Reynaldo Hahn, für den er sich die abenteuerlichsten Namen einfallen lässt (u. a. »Puncht, »Binchnibuls«). Man lernt den Autor darin von einer ganz neuen Seite kennen: verspielt, neckisch und manchmal auch albern.
Alle Gedichte werden in Original und Übersetzung und mit den zugehörigen Zeichnungen Prousts präsentiert. Dazu hat Bernd-Jürgen Fischer, der Übersetzer von Prousts Suche nach der verlorenen Zeit, sämtliche bekannten Proust-Gedichte zusammengestellt, neu übersetzt und kommentiert. Ergänzt wird die Ausgabe durch einen umfangreichen farbigen Bildteil, in dem zahlreiche der Gedichtadressaten abgebildet sind.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort Die Gedichte Frühlingsopfer Herzflimmern À Daniel Halévy, en le regardant, pendant le premier quart d'heure de colle | Für Daniel Halévy, in seine Betrachtung versunken während der ersten Viertelstunde Nachsitzens Pédérastie. À Daniel Halévy | Päderastie. An Daniel Halévy Pour la Revue Lilas. Sous réserve de destruction ultérieure. | Für die Revue Lilas. Unter dem Vorbehalt späterer Vernichtung Glaukos | Glaukos Vers à Laure Hayman | Verse an Laure Hayman Sonnet en pensant à Daniel Halévy pendant qu'on marque les absents | Sonett in Gedanken an Daniel Halévy während des Anwesenheitsappells Je contemple souvent le ciel de ma mémoire | Ich betrachte oft den Himmel meiner Erinnerung Poésie. À Gustave L. de W. | Dichtung. An Gustave L. de W. Madame il se peut que j'oublie ... | Madame, ich vergesse womöglich ... J'eus en ma tête un souffreteux oiseau bizarre ... | Ein kränklicher, seltsamer Vogel wohnte in meinem Haupt ... Sur une Demoiselle qui représenta cette nuit la reine Cléopâtre, pour le plus grand trouble et la future damnation d'un jeune homme qui était là. Et sur la double essence métaphysique de ladite Demoiselle. | Über ein Fräulein, das am heutigen Abend zur großen Verwirrung undzukünftigen Verdammnis eines jungen Mannes, der anwesend war, die Königin Kleopatra spielte. Und über das doppelt metaphysische Wesen besagten Fräuleins. Stilübungen Comme en la claire cour de l'exquis monastère ... | Wie in dem lichten Hof des wunderbaren Klosters ... Sonnet | Sonett Si las d'avoir souffert, plus las d'avoir aimé ... | So matt vom Leiden, matter noch vom Lieben ... Laissez pleurer mon coeur entre vos mains fermées ... | Lass mein Herz zwischen deinen geschlossenen Händen weinen ... Acrostiche inachevé | Unvollendetes Akrostichon Sur ce coteau normand établis ta retraite ... | Auf diesem normannischen Hügel errichte die Zuflucht ... Si la femme stupide ou détestable est belle ... | Wenn die dumme oder zänkische Frau schön ist ... Pourquoi j'aime tant les chèvrefeuilles? ... | Warum liebe ich das Geißblatt so sehr? ... Porträts Porträts von Malern Albert Cuyp (1) | Albert Cuyp (1) Albert Cuyp (2) | Albert Cuyp (2) Paulus Potter | Paulus Potter Anton van Dyck (1) | Anton van Dyck (1) Anton van Dyck (2) | Anton van Dyck (2) Antoine Watteau | Antoine Watteau Porträts von Musikern Chopin | Chopin Gluck | Gluck Schumann | Schumann Mozart | Mozart Varia Pâles, ainsi qu'on voit aux rares porcelaines ... | Blässe, wie man sie sieht auf seltenen Porzellanen ... Magda | Magda Sans doute Sévigné, Saint-Simon et Voltaire ... | Sévigné, Saint-Simon und Voltaire ... Tu verras, signe indéchiffrable et familier ... | Du wirst als ein rätselhaftes, vertrautes Zeichen ... Mensonges | Lügen Mensonges (Variante) | Lügen (Variante) Lundi à une heure | Montag um ein Uhr Pour l'Album de Mélancolie / Für das Album der Melancholie Nouveaux Lieds de Macédoine | Neue mazedonische Lieder Nouveau Lied de France | Neues Lied aus Frankreich Dordrecht (1) | Dordrecht (1) Dordrecht (2) | Dordrecht (2) Épitaphe pour un chien | Epitaph für einen Hund Donc si vous le voulez sans être trop loquace ... | Wenn Ihr's nicht allzu wortreich wollt, Madame ... Note à Nicolas | Notiz fur Nicolas Je crains que mon roman sur le vieilch Sainte-Veuve ... | Mein Roman, fürchte ich, über den oltschen Sainte-Veuve ... J'écris un opuscule ... | Ich schreibe ein Werk, das, wenn alles gelingt ... Pastiches Petit pastiche de Mme de Noailles | Kleiner Pastiche von Madame de Noailles Souvenir vague d'un poeme de Bois Robert | Vage Erinnerung an ein Gedicht von Bois Robert Adresses | Adressen Stances à Bunchtnibuls | Stanzen für Bunchtnibuls Prière du Marquis de Clermont-Tonnerre | Gebet des Marquis von Clermont-Tonnerre Echo | Echo Satiren & Satyrica Mon coeur autrefois doux, depuis ce soir élit ... | Mein einstmals weiches Herz kennt nun in seinem Hass ... Projets d'inscription sur le nouveau casino de C

Über den Autor / die Autorin

Bernd-Jürgen Fischer war nach dem Studium von Mathematik und Linguistik elf Jahre am Germanistischen Fachbereich der Freien Universität Berlin in Forschung und Lehre beschäftigt. Als freier Autor befasste er sich anschließend eingehend mit Thomas Mann und veröffentlichte ein Handbuch zu dessen Josephsromanen. In den letzten zehn Jahren wendete Fischer sein Interesse vorwiegend der französischen Literatur zu und konnte schließlich der Herausforderung nicht widerstehen, die Proust für jeden Sprachliebhaber darstellen dürfte.

Bernd-Jürgen Fischer war nach dem Studium von Mathematik und Linguistik elf Jahre am Germanistischen Fachbereich der Freien Universität Berlin in Forschung und Lehre beschäftigt. Als freier Autor befasste er sich anschließend eingehend mit Thomas Mann und veröffentlichte ein Handbuch zu dessen Josephsromanen. In den letzten zehn Jahren wendete Fischer sein Interesse vorwiegend der französischen Literatur zu und konnte schließlich der Herausforderung nicht widerstehen, die Proust für jeden Sprachliebhaber darstellen dürfte.

Produktdetails

Autoren Marcel Proust
Mitarbeit Bernd-Jürge Fischer (Herausgeber), Bernd-Jürgen Fischer (Herausgeber), Bernd-Jürgen Fischer (Übersetzung)
Verlag Reclam, Ditzingen
 
Sprache Französisch, Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 16.03.2018
 
EAN 9783150111581
ISBN 978-3-15-011158-1
Seiten 422
Abmessung 171 mm x 243 mm x 33 mm
Gewicht 858 g
Illustration 88 Farbfotos
Themen Belletristik > Lyrik, Dramatik

Französisch, Erste Hälfte 20. Jahrhundert (1900 bis 1950 n. Chr.), zweite Hälfte 19. Jahrhundert (1850 bis 1899 n. Chr.), Moderne und zeitgenössische Lyrik (ab 1900), entspannen, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, hochwertiges geschenk, Seltene Fotos, Proust-Liebhaber

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.