Feedback zum neuen Shop?

Deine Meinung ist wichtig für uns!

Wir haben unseren Shop in den letzten Monaten neu gestaltet. Immer mit dem Ziel vor Augen, der CeDe-Familie auch in Zukunft ein gutes Einkaufserlebnis zu bieten. Nun sind wir gespannt auf deine Meinung zum Resultat unserer Arbeit - unverblümt, direkt und fair. Wir nehmen jede Rückmeldung ernst, können aber nicht auf jedes Mail persönlich antworten. Wir hoffen, du hast dafür Verständnis.

Dieses Formular sendet neben der aktuellen URL im Shop technische Details zu deinem Browser an uns. Das hilft uns ggf. dein Feedback besser zu verstehen. Detailierte Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Fr. 23.90 Fr. 28.90

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie - Roman

Deutsch · Fester Einband

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Der gefeierte neue Roman der Autorin des Weltbestsellers 'Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry'.

"Wenn Sie Worte lieben, wenn Sie Musik lieben, wenn Sie irgendetwas lieben, dann müssen Sie diesen Roman lesen!" Book Page

"Rachel Joyce trifft jeden Ton: ein Tribut an Freundschaft, Liebe und die Kraft von großartigen Songs." Washington Post

"Dieser Roman ist so wunderbar und tiefgründig wie die Musik, die jede Seite davon durchdringt." The Boston Globe

Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße und hören Klassik und Jazz, Pop und Punk. Keiner weiß, wie lange sie hier noch überleben können. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sosehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt ...

Über den Autor

Menschen mit Worten so zu berühren wie mit Musik, das gelang Rachel Joyce schon in ihrem ersten Beruf als Bühnenschauspielerin und später als Autorin zahlreicher Hörspiele für die BBC. Mit ihren feinfühligen Romanen bewegt sie inzwischen Millionen Leserinnen und Leser weltweit. Ihr Bestseller »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry« wurde mehrfach ausgezeichnet und u.a. für den Booker-Preis nominiert. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern auf dem Land in Gloucestershire. Und wenn sie zu Hause Musik hört, legt sie sich dabei am liebsten ganz allein mit ihren Kopfhörern auf den Boden.

Zusammenfassung

Der gefeierte neue Roman der Autorin des Weltbestsellers ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹.
»Wenn Sie Worte lieben, wenn Sie Musik lieben, wenn Sie irgendetwas lieben, dann müssen Sie diesen Roman lesen!« Book Page
»Rachel Joyce trifft jeden Ton: Etwas Schöneres kann man über das Glück von Liebe, Freundschaft und Musik nicht lesen.« Washington Post
»Dieser Roman ist so wunderbar und tiefgründig wie die Musik, die jede Seite davon durchdringt.« The Boston Globe
Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks kleinem Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße. Keiner weiß, wie lange sie hier noch überleben können. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sie ist blass und schön, zerbrechlich und stark zugleich. Doch sosehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt …

Zusatztext

Ein Roman wie ein Frühlingsgedicht, das die Seele wie ein duftender Windhauch streichelt: Zart, poetisch und magisch mitreißend.

Bericht

wie sie über Musik schreibt, wie sie die Leser mit Franks Hilfe auf Entdeckungsreise schickt im großen Reich der Harmonien, ist wirklich bemerkenswert Katja Weise Norddeutscher Rundfunk 20171229

Produktdetails

Autoren Rachel Joyce
Mitarbeit Maria Andreas (Übersetzung)
Verlag FISCHER Krüger
 
Originaltitel The Music Shop
Thema Belletristik > Erzählende Literatur > Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 29.12.2017
 
EAN 9783810510822
ISBN 978-3-8105-1082-2
Seiten 384
Abmessung 145 mm x 220 mm x 35 mm
Gewicht 630 g

Kundenrezensionen

  • Über die Liebe zur Musik

    Am 04. Februar 2018 von Akantha geschrieben.

    „Es war einmal ein Plattenladen“ – so beginnt nicht nur der neue Roman von Rachel Joyce „Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie“, sondern dieser Plattenladen steht auch im Zentrum der 1988 beginnenden Geschichte. Protagonist ist Frank, in den Vierzigern und eingefleischter Vinyl-Liebhaber. Sein Laden, ebenso wie die anderen Geschäfte in der Unity Street, floriert zwar nicht, aber anstatt des Geldes wegen, führt er seinen Laden vor allem, um den Menschen mit Musik zu helfen. Dabei ist ihm sein ganz besonderes Talent von Nutzen: Er kann in jedem Menschen hören, welches Lied dieser am dringlichsten braucht, um wieder glücklich zu werden. In jedem Menschen? Nein, denn eines Tages steht eine Frau in grünem Mantel vor seinem Schaufenster und in dieser hört Frank nur Stille. Fortan versucht er herauszufinden, was es mit dieser mysteriösen Frau auf sich hat und gleichzeitig die Unity Street vor Vandalismus und dem Aufkauf durch eine Immobiliengesellschaft zu beschützen. Die verschiedenen Kapitel des Buches (zumeist benannt nach Musikstücken) sind unregelmäßig aus der Gegenwart in 1988 und aus Franks Kindheit und Jugend beschrieben. In der Gegenwart liegt der Fokus klar auf der Frau in grün und welche Geheimnisse sie umgeben. Gleichzeitig bangt man um die Ladenbesitzer und Anwohner der Unity Street, die füreinander eine kleine Familie sind. Wann immer Rachel Joyce in den Szenen ein Musikstück einfließen lässt, hat man die Melodie sofort im Ohr. Kennt man es hingegen nicht, gibt es im Anhang eine komplette Playlist zum Nachhören, was ich für einen tollen Einfall halte. Die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Genres macht den besonderen Reiz der Zusammenstellung aus. Ein weiterer, entscheidender Aspekt in der Qualität dieses Romans sind die Charaktere. Frank, beschrieben als Bär von einem Mann, ist so voller Freundlichkeit und Gutmütigkeit, aber auch Prinzipientreue, dass man ihn sich direkt als Nachbar wünscht. Ganz im Gegensatz dazu: die Frau in grün. Während der Leser nach und nach mehr über sie erfährt, ihre Geheimnisse gelüftet werden und selbst nach einem großen Zeitsprung Erlebnisse aus ihrer Sicht geschildert werden, blieb sie für mich stets kalt und wenig lebendig. Den Verlauf der Geschichte kann man nicht als spannend bezeichnen. Natürlich ist es interessant, die Geheimnisse um die Frau in grün zu ergründen und Kapitel für Kapitel neu zu spekulieren. Auch die Abschnitte aus Franks Kindheit werfen zunächst viele Fragen auf und enden zum Teil mit einem Cliffhanger. Am Ende klärt sich jedoch alles auf, mal mehr, mal weniger zufriedenstellend. Rachel Joyce versteht es ausgezeichnet die Magie, die der Musik innewohnt, durch geschriebenes Wort zu vermitteln – ganz sicher eine Kunst, die nur wenige Autoren beherrschen. Für das etwas eilige Ende und vor allem den Charakter der Frau in grün ziehe ich aber einen Punkt ab, sodass ich zu 4 von 5 Sternen komme.

  • If a song could get me you...

    Am 03. Februar 2018 von mehe geschrieben.

    Sag es mit Musik! Vieles, das oft unausgesprochen bleibt, Gefühle, die ganz tief im Innern oft unbemerkt schlummern, kann der Plattenhändler Frank auspüren. Er findet für seine Kunden genau die Musik, die sie brauchen und liefert bei Bedarf ein fachmännische "Gebrauchsanweisung" gleich mit dazu - allerdings nur auf Vinyl! Ein bisschen schrullig ist der Musikfreak dabei schon aber eben auf seine eigene, ganz bezaubernde Weise. Und damit passt er mit seinem großen Herz perfekt in die Unity Street. Hier reihen sich nicht nur außergewöhnliche Läden aneinander auch ihre Besitzer sind alle einzigartig und zu einer großen Gemeinschaft verschmolzen. Als eines Tages eine Unbekannte Dame in grün vor Franks Laden zusammenbricht wird dann aber nicht nur Franks Leben auf den Kopf gestellt. Und dann taucht auch noch eine dubiose Investmentfirma als Feind auf, die die Unity Street aufkaufen und sanieren möchte. Wird Frank, der immer nur auf das Wohl seiner Freunde und Kunden bedacht ist und dabei sich selbst vergisst, nun trotzdem auch noch sein eigenes Glück finden? Siegt die Liebe und die Freundschaft über die Korruption? Mit ganz viel Liebe zum Detail und Herzblut wird hier der Liebe zur Musik ein literarisches Denkmal gesetzt. Es ist schon fast eine Achtsamkeitsübung und purer Genuss Franks Ausführungen zu den verschiedenen Songs zu lauschen. Dieses entschleunigende Element im Schreibstil tut in der heutigen Hektik gut und schafft eine angenehme Atmosphäre. Auch die wunderbaren Charaktere wachsen einem schnell ans Herz. Leider gewinnt der Roman gegen Ende etwas zu sehr an Tempo und diese schöne Stimmung wird etwas gedrückt - aber eine gute Komposition ist eben oft unerwartet und genau deshalb genial, das sagt auch Mister Frank. Für mich gibt es deshalb trotzdem leichte Abzüge für das ansonsten sehr schöne Buch. Es ist nicht nur eine Freude dieses Buch zu lesen, es regt auch dazu an Musik einmal wieder bewusst zu hören. An einem stressigen Tag bietet Rachel Joyce mit Mister Frank genau den richtigen Ausgleich. Zum Entspannen verschreibe ich also dieses Buch - unbedingt lesen!

  • Musik, Harmonie, aber auch Kitsch

    Am 31. Januar 2018 von DaniB83 geschrieben.

    Harmonie hat unterschiedliche Bedeutungen und Auslegungen, bei Mister Franks Talent handelt es sich bei dem Begriff aber um Musik. Quasi alles in seinem Leben dreht sich um Schallplatten und die Musik, bis dann doch irgendwann eine Frau in sein Leben tritt, die auf den ersten Blick überhaupt kein Gespür für Musik zu haben scheint und deshalb Unterrichtsstunden bei Frank nimmt. Zu Beginn erfährt der/die LeserIn, wie Frank zu seinem Plattenladen gekommen ist und worin sein Talent genau besteht. Er schafft es nämlich, aufgrund von seiner Einschätzung und ein paar gezielter Fragen, Personen einen Musiktitel vorzuschlagen, den diese in genau diesem Moment oder Lebensabschnitt brauchen. Dabei muss es nicht immer Altbewährtes sein und machen Kunden sträuben sich vorerst, doch auf wundersame Weise trifft Frank deren Geschmack ständig. Eines Tages bricht vor Franks Plattenladen eine ihm unbekannte Frau einfach zusammen. Er eilt mit seiner Verkaufshilfe Kit und seinem Freund, dem Ex-Priester, nach draußen, um erste Hilfe zu leisten. Die Frau wird wach und verschwindet einfach, kommt aber ein paar Tage später in den Laden und bringt eine Stechpflanze als Dankeschön vorbei. Sie heißt Inge Brauchmann und kommt aus Deutschland, hat einen Verlobten und hat sich noch nie für Musik interessiert. Gut, dass sie an Frank geraten ist, denn der empfiehlt ihr die „Vier Jahreszeiten“ und sie scheint zufrieden damit zu sein. Später bittet Ilse den sehr von ihr faszinierten Frank um Nachhilfestunden in Musik. Er soll ihr seine Gefühle bei bestimmten Musikstücken beschreiben und sie hört sich die Platten dann zu Hause an. Die beiden finden ein Café, in dem sie ungestört plaudern können – wäre da nur nicht Ilses Verlobter Robert … Dieser Roman geht durch Höhen und Tiefen mehrerer Personen, verbindet Schicksale miteinander und wechselt die Erzählperspektive. Die Sprache ist zwar nicht sehr komplex, dafür umso geschmeidiger und die Zeilen sind harmonisch miteinander verbunden, sodass das Lesevergnügen viel zu schnell vorbei ist. Zwischendurch werden sehr viele bekannte, wie auch mir unbekannte, Musiktitel eingearbeitet, die man sich auch während der Lektüre anhören kann. Ein wunderschön leichtes Buch über Musik, Menschen, Vertrauen und Hoffnung. Und Liebe. Manchen vielleicht ein wenig zu kitschig 😉

  • Ein Buch über die Liebe zur Musik, das einem zum z

    Am 31. Januar 2018 von AG13 geschrieben.

    In dem neuen Buch von Rachel Joyce geht es um Frank, seinen kleinen Plattenladen in einer kleinen Seitenstraße, seine Gabe die Musik zu verstehen, einen Haufen höchst unterschiedlicher Nachbarn und Freunde und schließlich um die Liebe. Frank kann keine Noten lesen noch hatte er in seinem ganzen Leben eine Stunde traditionellen Musikunterricht und doch versteht er die Musik wie kaum ein anderer. Er begreift sie in ihren Bildern und ihren feinsten Raffinessen und versteht es vor allem sie anderen näher zu bringen. Eine sehr bemerkenswerte und schöne Sache im Buch ist, dass nie über Musikstile oder Musiker geurteilt wird oder ein Stil besser als der andere dargestellt wird, vielmehr vermittelt Frank, dass jede Art von Musik ihre Magie hat, weil es immer Menschen gibt, die genau sie berührt. Musik ist und bleibt das Hauptthema was sie konsequent durch das ganze Buch zieht. Das Buch und seine Geschichte über Musik berühren einen. Und auch die schrulligen Charaktere sind sehr liebenswert, wenn auch für mich leider nicht bis ins letzte Detail ausgefeilt. Der erste Teil des Buches spielt im Jahr 1988. Man erfährt ein wenig über Franks Kindheit, auch wenn ich den Teil als sehr unvollständig empfinde, so versteht man doch ein wenig besser warum er so ist, wie er ist. Parallel dazu geht es im Jahr 1988 um Franks Kampf „gegen“ die CDs, wie er probiert seinen eher maroden Laden wieder in Stand zu setzten, das Leben der Gemeinschaft in der Unity Street und natürlich um die Frau im grünen Mantel. Er beginnt ihr Musikstunden zu geben und die Passagen in denen Frank ihr die Musik und ihre Bilder erklärt sind mit die schönsten. Am Ende dieses Teil des Buches kommt es zu einem gewaltigen Einschnitt, der mir etwas überzogen vorkam und mich auch ehrlich sehr bedrückte. Zum Ende springt das Buch 21 Jahre weiter und wir begegnen unseren Charakteren wieder. Mir persönlich war der Zeitsprung zu groß. Das Ende – wer hätte es anders erwartet – hat mit Musik zu tun und bildet einen für mich versöhnlichen Abschluss. Ich persönlich hätte mir ein nicht ganz so gehetztes Ende gewünscht. Aber die Idee von Rachel Joyce den Epilog als Hidden Track zu bezeichnen, fand ich wieder zauberhaft. Generell muss noch gesagt werden, dass Rachel Joyce einen wirklich fantastischen Schreibstil hat, der über die kleinen Sachen die mir als störend aufgefallen sind, wunderbar hinweg trägt. Das Buch liest sich toll weg. Immer wieder auffällig sind ihre häufigen gerade zu poetisch anmutenden Beschreibungen verschiedener Dinge – einfach nur zauberhaft. Insgesamt ist das Buch „Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie“ ein wirklich schönes Buch, welches ich gerne weiterempfehlen kann! Ein Tipp noch, am Ende des Buches gibt es eine Playlist mit allen Songs – hört sie beim Lesen, das macht daraus nochmal ein schöneres Erlebnis. Und eine liebe Userin hat die Lieder bei Spotify schon alle zusammengetragen, es macht also wirklich nicht viel Mühe :)

  • Mrs. Joyce fabelhaftes Talent für eine gute Geschi

    Am 29. Januar 2018 von Josetta geschrieben.

    Die Einzelhändler in Londons Unity-Street halten zusammen. Obwohl die Fassaden bröckeln, das Geld knapp wird und ein Immobilienhai mit rosigen Angeboten lockt. Hier ist man noch füreinander da, eine einzige große Familie. Der robuste und liebenswerte Mister Frank ist ein Teil dieser Gemeinschaft. Er verkauft Schallplatten und verschenkt Glück – seine individuellen Musikempfehlungen haben schon vielen Kunden aus der Krise geholfen. Die Liebe zu Vinyl bekam er in die Wiege gelegt. Musik in Vollendung, das Einzige, was ihm seine durchgeknallte Mutter Peg so richtig vermitteln konnte. 1988 betritt die geheimnisvolle Ilse zum ersten Mal den Plattenladen von Frank und fast alle schließen die Frau mit dem grünen Mantel sofort in ihr Herz. Auch Frank. Die beiden nähern sich behutsam an. Aber mit jedem Musikstück, welches sie infolge eines Arrangements gemeinsam besprechen, öffnen sie auch ihre Seelen. Vieles kommt zutage, vieles dass nicht losgelassen werden kann und neuen Schmerz verursacht. Die Gemeinschaft spaltet sich, um sich Jahrzehnte später zum finalen Showdown wiederzufinden. Mein Fazit: Lassen Sie es mich mit Worten von Franks Mutter beschrieben: Dieses Buch ist eine Sinfonie, die beim ersten Ton das Herz erreicht und sich darin einnistet. Jeder einzelne Hauptdarsteller ist wie eine Note, die unentbehrlich ist, ganz gleich, ob die Tonfolge lieblich in Dur oder schwermütig in Moll erklingt. Man wird von den Worten mitgerissen, erlebt den Klang, spürt den Rhythmus… Ein Buch mit viel Musikgeschichte, mit vielen liebenswerten Charakteren, wenig Spannung, vielleicht etwas realitätsfern. Aber ein Stück, welches auf keinem Plattenteller / sprich Bücherschrank fehlen sollte. Musikgeschichte: Ein großer und wichtiger Aspekt im Roman. Rachel Joyce führt uns durch viele Genres, erklärt die Entstehungsgeschichte großer Klassiker. Zeigt uns Musikhören als Therapie. Erklärt Nuancen in Liedern, die man kaum wahrnimmt und später unbedingt selbst entdecken möchte. Aretha Franklin vs Chopin. Einfach großartig. Spannung: Ich habe sie zu keinem Zeitpunkt vermisst. Dieses Buch hat andere Charakterstärken. Liebenswerte Charakter: Frank, Ilse, Kit, Maut… Die Autorin griff bei jedem einzelnen tief in die Klischee-Kiste. Wissen sie was? Das macht gar nichts aus. Das ist der Charme von „Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie„ Resümee: Rachel Joyce hat ein fabelhaftes Talent für eine gute Geschichte! Absolute Leseempfehlung.

  • Welches Lied passt zu dir?

    Am 29. Januar 2018 von i-heart-books geschrieben.

    Eine durchwegs melodische Story 😀 Aber ganz von vorne .. Ich hatte bereits HARROLD FRY von Rachel Joyce gelesen und als ich sah, dass dieses Buch nun heraus kommt, "musste" ich einfach, nach dem Lesen der Leseprobe, wissen, wie es mit Frank weitergeht. Der Einstieg mit "Es war einmal ein Plattenladen" klang so vielversprechend. Und die Story ging auch gleich flüssig weiter - eine mysteriöse Frau in Grün die vor dem Laden in Ohnmacht fällt, ein dubioses Baugeschäft, welches die ganze Strasse aufkaufen will und vor nichts zurückschreckt... Nach und nach erfährt man mehr über die einzelnen Charakteren und deren Geschichte. Und durchwegs wird der Leservon Musik begleitet - Frank's persönliche Playlist als roter Faden. Am besten gefielen mir die einzelnen Charakteren und deren Entwicklung. Am meisten ans Herz gewachsen sind mir nicht einmal die Protagonisten, sondern die vermeintlichen Nebenrollen: der unterschätzte Kit und die Bedienung im "Singing Teapot" (selbst hier ein musikalisches Wortspiel!). Wunderschön gezeichnete Personen, welche eine wichtige Rolle spielen, so unscheinbar es scheint. Richtig tolle Arbeit der Autorin! Die Geschichte liest sich flüssig, die Sprache ist melodisch, da kann ich nichts kritisieren. Und die Idee, dass Frank genau "hört" welche Musik eine Person "braucht"? Einfach super!! Wieso also nicht die volle Punktzahl? Die Zeitsprünge... Durch den Sprung, 21 Jahre später, wurden plötzlich so viele Ereignisse auf einmal "reingequetscht", dass es mir einfach zu viel war... Zu gehetzt... Auch kurz vor dem Ende des Buches, ein weiterer Zeitsprung (wenn auch kürzer dieses Mal)... Hat mich echt gestört und darum der Abzug. Alles in Allem eine schöne Geschichte über die Liebe, Freundschaft, Gemeinschaftssinn und natürlich Musik - Playlist am Ende des Buches inklusive 😀

  • Die Macht der Musik

    Am 18. Januar 2018 von Cyrana geschrieben.

    Wir schreiben das Jahr 1988. Mister Frank führt einen kleinen Plattenladen in der Unity Street. Die Straße ist klein und neben seinem Laden gibt es noch das Tattoo Studio von Maud, den polnischen Bäckerladen von Mister Nowak, den Devotionalienladen von Father Antony und das Beerdigungssinstitut der Williamsbrüder, in 5. Generation in der Familie. Man hilft sich gegenseitig oder geht auf ein Bier in den Pub. Ganz in der Nähe gibt es eine modernere Einkaufsstraße. Eine Baufirma versucht die Grundstücke aufzukaufen, doch die Bewohner wehren sich dagegen. Frank weigert sich, cds oder Kassetten zu verkaufen. Er verkauft nur Schallplatten und hat für jeden Kunden die passende Musik, auch wenn diese eine ganz andere Musikrichtung wollten. Bisher hat er diese Musik bei jedem "erhören" können. Bis eines Tages eine Frau in einem grünen Mantel vor seinem Mantel in Ohnmacht fällt. Ilse Brauchmann, eine Deutsche. Und Frank hört bei ihr keine Musik, er kann nicht auf Anhieb sagen, was ihr gefällt und das - und nicht nur das - verstört ihn. Dieses Buch ist eine Hommage an Schallplatten, gute Musik mit einer Botschaft (ob nun Klassik, Jazz, Funk, Punk oder was auch immer) und an die Freundschaft und den Zusammenhalt. Es empfiehlt sich schon bei der Lektüre die Lieder zu hören, so ist der Eindruck noch größer. Aber auch so gelingt es Rachel Joyce mit ihrem Schreibstil und ihrer Geschichte ein wunderbares Kopfkino zu erzeugen. Interessante Charaktere, die in keine Schublade passen und gerade dadurch so liebenswürdig sind. Ein Buch, das das Lesen mit Musik verbindet.

  • Die Stille ist der Ort, wo sich Magie ereignet

    Am 17. Januar 2018 von LadyIceTea geschrieben.

    Frank liebt Schallplatten und er liebt seinen kleinen Laden auf der Unity Street, in dem er Schallplatten verkauft. Hier, in dieser Straße, geht es langsam bergab, doch die Ladenbesitzer halten zusammen. Frank ist sehr beliebt und kümmert sich liebevoll um jeden, der seine Hilfe braucht. Dies kann er am besten durch Musik, denn Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen. Doch dann taucht die Frau im grünen Mantel auf und sie ist die Erste, in der Frank keine Musik spüren kann. Rachel Joyce schreibt einfach wunderbare Bücher zum Wohlfühlen. Sie erweckt Figuren zum Leben, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie alle sind kauzig und irgendwie auf ihre Art und Weise sehr wunderlich. Doch sie sind alle schnell ins Herz zu schließen und sehr liebenswürdig. Die Ladenbesitzer der Unity Street sind wirklich eine komische Truppe und doch ist jede dieser Figuren wichtig für diese Geschichte, die so viel Wärme und Gefühl vermittelt. Frank und Ilse sind die beiden Hauptfiguren und beide so schwer mit ihrem Leben beladen, dass man als Leser froh ist, dass Kit, Maud und Pater Anthony ihnen zur Seite stehen, um mit ihnen all dies durchzustehen. Zusätzlich zu den Figuren hat es mir sehr gut gefallen, dass es so viel um Musik geht. Und es ging dieses Mal nicht einfach nur um Musik, sondern auch um den Hintergrund und die Geschichten der einzelnen Werke. Es ging nicht nur um die Musik, sondern um das Gefühl, welches sie vermittelt. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, Franks Erzählungen zu den Liedern zu folgen und einige davon werde ich mir auf jeden Fall anhören und mal genau zuhören. Der Schreibstil von Rachel Joyce gefällt mir immer gut. Er ist verspielt, verträumt und locker leicht zu lesen. Dazu finde ich es sehr gut, dass diese Geschichte nicht durchweg Friede, Freude, Heiterkeit ist, sondern sich auch mit einigen düsteren Seiten beschäftigt, in denen ich dann doch ein bisschen schlucken musste. Doch wie es so bei ihren Büchern ist, kam das Ende mit einem wahren Gänsehautmoment daher und hat die Geschichte wirklich sehr gelungen abgerundet. Mir hat das Buch einfach gut gefallen.

  • Eine wundervolle Reise in die Welt der Musik

    Am 13. Januar 2018 von bookloving geschrieben.

    Der Bestseller-Autorin Rachel Joyce ist mit ihrem neuesten Buch „Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie“ erneut ein wundervoller und sehr berührender Roman gelungen. „Es war einmal …“, so lautet der viel sagende, märchenhafte Einstieg in eine tiefgründige, einfühlsam erzählte Geschichte über die Magie von Musik und ihre wundersamen Kräfte. Eine besondere Rolle spielen daher auch Gespräche über die Wirkung von Musik, spezielle Musikstücke von Klassik, Jazz zu Pop und deren Komponisten. Hierbei wird dem Leser nebenbei viel Wissenswertes über Musik vermittelt. Neben der zarten Liebesgeschichte zwischen dem etwas kauzigen Plattenladenbesitzer Frank und der geheimnisvollen Deutschen Ilse Brauchmann geht es ebenfalls um Freundschaft, Zusammenhalt, Hoffnung aber auch schmerzvolle Veränderungen und Verluste – bewegende, oft tragische Geschichten, die das Leben schreibt. Angesiedelt ist die Handlung hauptsächlich im Jahr 1988; nach einem Zeitsprung ins Jahr 2009 wird dann der Faden geschickt wieder aufgenommen. Die Geschichte, die nicht ganz frei von klischeehaften Entwicklungen ist, gipfelt schließlich in einem fulminanten Finale, das mich von der originellen Idee her sehr begeistert hat. Mit Mister Frank lernen wir einen enthusiastischen Musikliebhaber und liebenswerten Idealisten kennen, dem es ein großes Anliegen ist, Kunden mit seinen genialen Musikempfehlungen glücklich zu machen. Die Charakterisierung von Franks vielschichtiger Persönlichkeit ist äußerst gelungen, so dass man sich im Laufe der Handlung immer besser in das Innenleben des sympathischen Protagonisten hineinversetzen und seine Einstellungen gut nachvollziehen kann. Die eingeschobenen, kursiven Textpassagen, die Rückblicke auf Episoden mit seiner musikbegeisterten Mutter Peg enthüllen und ihre Gespräche rund um die Musik, runden das Bild über Frank ab. Sehr gut getroffen ist auch die Protagonistin Ilse Brauchmann, die von einer Aura des Mysteriösen und Andersartigen umgeben ist. Wegen ihres unerklärlichen Verhaltens und ihrer außergewöhnlichen Kleidung hat sie mich lange Zeit rätseln und ungeduldig spekulieren lassen, bis endlich das Geheimnis um ihre Person gelüftet wurde. Seht gut gefallen haben mir auch die anderen etwas schrulligen, aber äußerst liebenswerten Charaktere der Unity Street. Herausragend ist der stimmungsvolle, feinfühlige Schreibstil der Autorin, mit dem es ihr gelingt, eine unnachahmliche und für ihre Bücher so typische Atmosphäre entstehen zu lassen. Einige ihrer virtuos komponierten Sätze klingen noch lange in einem nach. FAZIT Eine einfühlsam erzählte Geschichte, die die Herzen berührt, und zugleich eine wundervolle Reise in die faszinierende Welt der Musik! Ein sehr unterhaltsames „Wohlfühlbuch“ und ein unvergessliches Lesevergnügen, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

  • Eine musikalische Liebesgeschichte

    Am 10. Januar 2018 von Tarika geschrieben.

    Die Straße, in der sich Franks Musikgeschäft befindet, hat schon bessere Tage gesehen. Der Mörtel fällt von den Wänden und Jugendliche ‚verschönern‘ die Läden mit Graffiti. Aber einige dieser Läden sind seit vielen Jahren hier, einschließlich Franks Musikgeschäft, das nur Schallplatten verkauft. Er weigert sich, CDs zu verkaufen, was ihn bei den Plattenlieferanten ziemlich unpopulär macht. Aber Franks Laden ist etwas Besonderes. Er hat das Talent, genau das richtige Lied zu finden, das seine Kunden brauchen um glücklich zu werden. Er schafft es, gebrochene Herzen und Ehen zu heilen, und sein Laden ist ein beliebter Ort in der Gegend. Doch eines Tages taucht eine geheimnisvolle Frau in Grün vor seinem Laden auf und bei dieser Frau, einer Deutschen namens Ilse, versagt sein Gespür und so sehr er sich auch bemüht, er kann nicht herausfinden, welche Musik sie glücklich machen kann. Rachel Joyce hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich flüssig und gut lesen lässt. Sie nimmt den Leser gekonnt mit in diese kleine Straße in einem Londoner Vorort in den späten 1980er Jahren. Die Geschichte selbst ist eine Hommage an die Musik, und ich wage zu behaupten, dass jeder Musikliebhaber seine Freude an der Geschichte finden wird. Die musikalischen Referenzen sowie das Trivialwissen zu Liedtexten, Bands bzw. Komponisten sind wirklich sehr gut gelungen. Die Charaktere in dieser Geschichte sind manchmal etwas skurril, aber dennoch sehr liebenswert. Frank zum Beispiel spielt weder ein Instrument, noch kann er Noten lesen, aber er hört das richtige Lied für seine Kunden, genau das Lied, dass dieser Mensch braucht. Doch bei der Fremden, die vor seinem Laden ohnmächtig wird, Ilse Brauchmann, kann Frank kein Lied hören, da ist nur die Stille. Und in dem Moment weiß Frank, dass sich sein Leben ändern wird. Die Geschichte zwischen Frank und Ilse ist nun wirklich unkonventionell. Wer hier eine klassische Liebesgeschichte erwartet, wird eines Besseren belehrt. »In der Musik geht es um Stille« (Kapitel 6, Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie – Rachel Joyce) Aber in „Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie“ geht es nicht nur um Frank und Ilse, sondern auch um die Verbindung zwischen Menschen, wie die zwischen einem Mann und seiner Mutter oder einer Gemeinschaft von Menschen, die ums Überleben kämpfen, in einer Gegend, in der kleinere Läden und Familienunternehmen von den großen Ketten vertrieben werden. Diese Geschichte, in der es um mehr als nur Musik geht, hat mich wirklich sehr bewegt. Denn es geht auch um Liebe, um Beziehungen, aber auch um die Art und Weise, wie sich die Welt entwickelt. Mit diesem Roman erhält man letztendlich nichts geringeres als eine schöne, ergreifende Geschichte, die reich an Atmosphäre und Emotionen ist.

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.