Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Weitere Möglichkeiten zur Verlinkung anzeigen

Auf diesen Autor verlinken:

Auf diesen Verlag verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 19.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
NEU Buch

So klingt dein Herz - Roman

Cecelia Ahern

Deutsch; Taschenbuch
Autoren Cecelia Ahern
Mitarbeit Christine Strüh (Übersetzung)
Verlag FISCHER Krüger
 
Themen
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen 24.08.2017
 
EAN 9783810530271
ISBN 978-3-8105-3027-1
Seiten 480
Abmessung 136 mm x 216 mm x 34 mm
Gewicht 535 g
Kundenbewertung 3 (14)

Eine verzaubernde, berührende Geschichte voller Gefühl und Phantasie, in der die ganze Welt und die Liebe erklingt. So einzigartig und überraschend, wie nur die junge Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern schreibt.

Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden - und die Liebe?

Über den Autor

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.

Zusatztext

Einzigartig und berührend, so schreibt nur Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern!

Bericht

Bewegend, inspirierend und einfach wunderschön. Sunday Telegraph 20161110

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Zisaswelt vom 05. September 2017

    Eine schöne Sommerlektüre, die jedoch das Herz nic

    Lässt „So klingt dein Herz“ auch mein Herz erklingen? Hält die Geschichte was sie verspricht? Vorab um was es geht: Eine verzaubernde, berührende Geschichte voller Gefühl und Phantasie, in der die ganze Welt und die Liebe erklingt. So einzigartig und überraschend, wie nur die junge Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern schreibt. Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden - und die Liebe? Das Buch wirbt mit Zauber, Gefühl, Phantasie und Liebe. Aber leider wird in meinen Augen keines der Punkte in Gänze erfüllt. Denn der Klappentext spiegelt nicht den Inhalt der Geschichte wieder. Es ist viel mehr ein Buch über das Schicksal einer wahnsinnig talentierten, vom Schicksal betroffenen Frau, die die negative Seite des Showbiz kennenlernt. Und dieser Trugschluss hat leider die komplette Lesezeit überschattet, da der Leser auf die Magie und auf die große Liebe wartet und sie im Endeffekt nicht eintrifft. Vielmehr kam der Gedanke auf, dass Cecelia Ahern viele Ideen hatte und sie versuchte sie alle unterzubringen, dabei jedoch die Feinheiten verloren gegangen sind. Wenn man mal von der Irreführung absieht, ist das Buch doch sehr empfehlenswert. Gerade in der heutigen Zeit, bei den unzähligen Castingshows im Fernsehen, wird einem wieder Bewusst, dass nicht alles eitel Sonnenschein ist. Und genau das zeigt dieses Buch auf. Die Geschichte lässt sich, trotz der anfänglich vielen Schachtelsätze, leicht und flüssig lesen und vermittelt nebenbei etwas Vogelkunde. Wenn du also ein Buch suchst, das dein Herz erklingen lässt und du nach einer wundervollen Liebesgeschichte suchst, dann lass lieber die Finger davon. Wer jedoch nach einer schönen Sommerlektüre zum entspannen sucht, sollte durchaus zugreifen. Denn auch wenn der Klappentext nicht 100%ig mit dem Inhalt übereinstimmt, ist die darunter verborgene Geschichte doch sehr lesenswert.

  • von Denise_H vom 05. September 2017

    Nicht ganz wie erwartet

    Inhalt Eine verzaubernde, berührende Geschichte voller Gefühl und Phantasie, in der die ganze Welt und die Liebe erklingt. So einzigartig und überraschend, wie nur die junge Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern schreibt. Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe? Quelle: Krüger Meine Meinung Ein Mensch der jedes Geräusch, jedes Geknister, Geraschel, jede Stimme oder Melodie nachahmen kann! Ist diese Vorstellung nicht faszinierend? Cecelia Aherns neuestes Werk schien eine originelle und einzigartige Geschichte zu versprechen, doch leider kam es nicht ganz wie erwartet. Laura existiert nicht, sie ist ein Geheimnis und versteckt sich in einem kleinen Cottage mitten im Wald. Eines Tages wird sie jedoch entdeckt und das ausgerechnet von einer Filmcrew! Auf einmal möchte jeder von ihr und ihrem Talent profitieren, wem kann sie da noch vertrauen? Auf der Suche nach ihren Wünschen und Gefühlen gerät ihr Leben immer weiter aus den Fugen und als Geheimnisse ihrer Familie ans Licht geraten, fängt sie an sich selber Stück für Stück zu verlieren. Kann sie sich aus diesem Teufelskreis noch retten? Wie erwartet war Cecelia Aherns Schreibstil bereits nach den ersten paar Seiten sehr angenehm und doch hatte ich bis zum Schluss das Gefühl, nie wirklich an zu kommen. Was mich an diesem Buch wohl am meisten gestört hat, waren die Nebencharaktere! Ihre Entscheidungen, Gefühle und Beweggründe, aber zum Teil auch ihre Charakterzüge waren für mich so fremd, dass ich mühe hatte mit den Gedanken bei der Sache zu bleiben. Man kann also durchaus behaupten, dass die Protagonistin, das ganze für mich gerettet hat! In sie konnte ich mich richtig hinein versetzen, ich konnte mit ihr mitfühlen und fand es spannend, sie durch all diese neuen Erfahrungen zu begleiten. Nachdem ich mich jedoch endlich mit den Nebencharakteren abgefunden hatte, begann der Verlauf so langatmig, uninteressant und negativ zu werden, dass ich weiterhin mühe hatte, voran zu kommen. Fazit Eine wirklich originelle Idee, dessen Umsetzung mich schlussendlich nur teilweise überzeugen konnte. Bis zum Schluss hatte ich mit der einen oder anderen Sache zu kämpfen, was mir das Lesen dieser Geschichte einfach etwas verdorben hat. Solltet ihr grosse Fans von Cecelia Ahern sein, kann ich euch nur Raten, dem Buch eine Chance zu geben! Ich habe noch nichts auch nur annähernd ähnliches von ihr gelesen, ihr Schreibstil bleibt jedoch wie gewohnt angenehm und flüssig.

  • von Caro2929 vom 04. September 2017

    Überzeugt nicht vollends...

    Klappentext: "Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand, weiß, dass es sie gibt. Und dass sie eine besondere Fähigkeit hat, die Welt zum Klingen zu bringen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomon Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sol möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, Moderenen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden - und die Liebe?" Meine Meinung: Ich muss sagen, der Schreibstil von Cecelia Ahern ist sehr angenehm. Beim Lesen gerät man direkt in einen stetigen angenehmen Lesefluss und stolpert nicht über einen schwierigen Satzbau, so dass sich ein angenehmes Lesetempo entwickelt. Die Protagonistin Laura ist ein sehr sympathischer Mensch. Sie ist durchweg eine sehr angenehme Protagonistin und man fühlt zwar mit ihr, allerdings ist es eher Mitleid, was der Leser mit ihr empfindet. Die restlichen Protagonisten sowie Antagonisten, sind auf ihre eigene Art und Weise auch liebenswürdig, bis auf eine Person, die allerdings eine schöne Kehrtwende in dem Buch durchlebt, so dass es nachher keinen unsympathischen Charakter mehr gibt, außer evtl. einen Antagonisten. Aber so gehört es sich ja auch. Von der Geschichte an sich muss ich leider zugeben, dass ich enttäuscht bin. Aber ich muss dazu auch sagen, dass ich einfach mit etwas anderem gerechnet habe. Dieses Buch von Cecelia Ahern war mein erstes "Erwachsenen-Buch" und ich habe einfach mit einer tief gehenden, emotional den Leser wirklich berührenden Liebesgeschichte gerechnet. Und diesbezüglich wurde ich leider enttäuscht, denn ich habe es so empfunden, dass die Liebesgeschichte nur am Rande spielte. Eine Castingshow stand vielmehr im Vordergrund und diesbezüglich hat mir die Entwicklung der Geschichte nach dem Anfang bis ca. 100 Seiten vor Ende nicht so gut gefallen. War die Geschichte am Anfang noch mystisch und geheimnisvoll, so entwickelte sie sich schnell in das Gegenteil, was mich stellenweise missmutig zurückließ. Aber das Ende konnte eigentlich auch einiges wieder kitten. Ich wurde mit keiner offenen Frage zurückgelassen, was mich doch sehr positiv gestimmt hat und die Entwicklung des Endes ist im Gegensatz zu dem Hauptteil des Buches positiv zu erwähnen. Fazit: Hat mich leider nicht vollends überzeugt, die Gefühle des Buches sind zu mir nicht durchgedrungen.

  • von Silke B. vom 04. September 2017

    nicht so romantisch wie erwartet

    "So klingt dein Herz" von Autorin Cecelia Ahern hat beim Lesen der Inhaltsangabe den Eindruck erweckt, dass wir auch hier einen typischen Ahern-Roman vor uns haben. Für mich hat sich das aber insgesamt gesehen nicht bewahrheitet. In den ersten Kapiteln war ich ganz verzaubert von Laura und ihren Fähigkeiten und die Art und Weise wie sie die Welt um sich herum wahrnimmt und erkundet. Doch recht schnell entwickelt sich die Handlung in eine Richtung die nichts mehr mit dieser magischen Stimmung gemein hat und so auch Laura nicht mehr so wirken lässt wie ich es am Anfang liebte. Vielleicht muss man sich als Leser auch einfach von dem Gedanken frei machen, dass man es hier nicht mit einer romantischen Liebesgeschichte zu tun hat, in der auch wirklich die emotionale Seite im Vordergrund steht. Vielmehr hatte ich den Eindruck, dass Frau Ahern auch ein wenig mit dem abrechnen möchte, was ihr selber an unserer schnelllebigen und oberflächlichen Welt nicht gefällt. Wäre dies vom Verlag anders verpackt worden, mit einem Cover das weniger romantisch-verspielt wirkt und einer Inhaltsangabe die weniger auf die Suche nach der Liebe Bezug nimmt, so hätte dies meiner Meinung nach besser funktionieren können, denn die englische Ausgabe ist deutlich sachlicher gehalten. Die Figur der Laura und die Idee ihrer besonderen Begabung haben mir grundsätzlich gut gefallen. Auch die Nebenfiguren bieten viel Potenzial, haben mich jedoch nicht unbedingt mit ihrem Verhalten für sich einnehmen können. Irgendwie gab es für mich in diesem Buch auch keinen Spannungsaufbau. Ich hatte eine gewisse Erwartungshaltung zu Anfang, von der jedoch schon recht schnell klar war, dass es wohl in eine andere Richtung gehen würde. Dann plätscherte die Geschichte so vor sich hin und schließlich gab es einen Abschluss der zwar nicht genau dem entsprach was ich mir ausgemalt hatte, aber schon in Ordnung war. Ich kann daher weder sagen, dass ich im Buch versunken bin, noch fand ich es total blöd. Insgesamt gesehen hat mir "So klingt dein Herz" nicht so gut gefallen wie ich zu Anfang erwartet hatte. Ich kann es daher nur eingeschränkt weiter empfehlen.

  • von Tarika vom 03. September 2017

    Eine Geschichte zwischen Hoffnung und Liebe

    Im Westen Irlands lebt die junge Laura fernab von Menschen. Niemand weiß, dass sie dort lebt und niemand kennt ihre ganz besondere Gabe, denn sie kann jede Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch imitieren. Bei Dreharbeiten trifft der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura. Von ihrer Präsenz ist er sofort verzaubert. Auch seine Freundin Bo, Dokumentarfilm-Regisseurin, spürt die Magie, die von Laura und ihren imitierten Lauten ausgehen und möchte einen Film über sie und ihr Leben drehen. Doch unerwarteter Weise findet sie sich in unserer lauten, modernen Welt wieder und wird über Nacht zum Star einer Talentshow. »Namen können sich im Laufe des Lebens verändern, genau wie die Menschen selbst.« (S. 141-142) In „So klingt dein Herz“ nimmt uns Cecelia Ahern auf eine besondere Reise. Ihr Schreibstil ist wieder sehr angenehm, flüssig, bildhaft, gefühlvoll und steckt wie Laura ein wenig voll von Magie. Angenehm fand ich zudem die kurzen Kapitel, die diese Geschichte gut vorantreiben. Zudem schafft es die Autorin, die Spannung über den Handlungsverlauf hoch zu halten, denn man will immer wissen, wie es weitergeht. Die Idee, dass sich die Protagonistin durch Laute ausdrückt, fand ich sehr spannend. Dadurch ist Laura natürlich etwas ganz besonderes, gar Einzigartiges. Nicht nur der Fakt, dass sie eine ganze Weile allein lebte, abgeschieden im Wald, sondern auch ihr Aussehen und ihre Art, zu kommunizieren, lassen sie magisch erscheinen. Diese Magie erleben nicht nur die Figuren in diesem Buch, sondern auch der Leser bekommt sie zu spüren. Ihre Erlebnisse sind sehr einprägend und zeigen, wie sich ein Mensch in unserer modernen und lauten Welt auch negativ beeinflussen lässt. Wir erleben Laura in ihrer Welt, dem Wald, aber auch in der Stadt, und man merkt, wie sie das trotz allem verändert, sie beeinflusst. Auch die Talentshow gibt ihr übriges. Apropos Talentshow: Ich fand es doch sehr realistisch, wie Ahern so eine Talentshow darstellt, was die Verträge, die Auftritte und den Konkurrenzkampf angeht. Natürlich kommen die Gefühle in diesem Buch nicht zu kurz, und auch das Ende hat mich in der Hinsicht sehr zufrieden gestellt. Zwischendurch jedoch erleben wir mit Laura eine ziemliche Achterbahnfahrt, denn es ist nicht nur die Liebe, die sie quält, sondern auch die Medien. Wie grausam diese sein können, ist eine Lektion, die man sicher nicht so schnell vergessen wird. „So klingt dein Herz“ hat mich sehr gut unterhalten, auch wenn es nicht unbedingt Cecelia Aherns bester Roman ist. Mit Laura hat sie einen sehr interessanten Charakter geschaffen und auch die Talentshow an sich hat sie sehr realitätsnah beschrieben.

  • von Thoras Bücherecke vom 02. September 2017

    So tönt die Liebe - toller Liebesroman

    Inhalt/Klappentext: Eine verzaubernde, berührende Geschichte voller Gefühl und Phantasie, in der die ganze Welt und die Liebe erklingt. So einzigartig und überraschend, wie nur die junge Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern schreibt. Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe? Meine Meinung: Wunderschöne Liebesgeschichte. Die Idee Töne in den Mittelpunkt zu rücken finde ich toll. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist leicht zu lesen und vermittelt sehr gut die Emotionen die in der Geschichte stecken. Die Protagonistin finde ich toll. Sie ist zu Beginn etwas schüchtern. Laura ist mir auf Anhieb sehr sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten. Laura macht diese Story zu etwas ganz Besonderem. Die Story hat es in sich. Sie ist eine sehr schöne Liebesgeschichte mit ganz besonderem Ambiente. Die Autorin spielt gekonnte mit den Emotionen. Ganz besonders haben mir die Sequenzen zwischen Laura und Sol gefallen. Die Nebencharaktere sind sehr gut in die Story integriert. Ganz besonders Bo ist eine besondere Nebenprotagonistin. Der Aufbau der Geschichte ist passend und ganz typisch für die Art der Lektüre. Der Abschluss ist perfekt. Er gibt mir alles was ich bei einem Liebesroman für mich wichtig ist. Mein Fazit: Wundervoller Liebesroman mit einer super Thematik. Für mich ist das Buch eine perfekter Fluchtpunkt. Ich kann es jedem Liebesromanleser empfehlen.

  • von i-heart-books vom 01. September 2017

    Toller Anfang - lässt aber im Mittelteil nach...

    Es ist schon ein bisschen seit her, dass ich ein Buch von Cecelia Ahern gelesen hatte, aber der Klappentext von diesem Buch und das Cover machten mich neugierig. Als ich die Leseprobe gelesen hatte, dachte ich mir ich versuchs wieder einmal mit Ahern. Zu erst einmal das Positive. Der Anfang der Story gefiel mir unglaublich gut. Laura und ihr Wesen, die Naturverbundenheit, so klar und leicht. Ich hatte gleich das Gefühl wieder selbst in Irland zu stehen und Laura gebannt zu zu hören. Fand ich unglaublich schön. Fast schon ein bisschen Märchenhaft. Ich hatte auch oft das Gefühl, als sei sie einem Märchen entsprungen - gleich dem Baum in ihrem Lieblingsbuch. Eine tolle Stelle und so schön. Dass es am Ende ein Happy-End gibt find ich natürlich auch gut ;-) Absolut nicht gefallen hat mir der Mittelteil. Dass hier plötzlich eine Castingshow im Zentrum steht hatte ich nicht erwartet als ich mit lesen begann. Ich fand auch ehrlich gesagt, dass das nicht so zum Anfang vom Buch passte - ein krasser Kontrast zu dem märchenhaften Umfeld. Hat es für mich dann doch ein bisschen »kaputt« gemacht, diese schöne Leichtigkeit. Auch gefiel mir nicht, dass Laura so ins Rampenlicht herein geschubst wird und gar nicht mehr sie selbst ist, sondern eine Marionette von Produzenten und vorgeführt wird wie auf dem Präsentierteller. Und wieso macht Solomon nichts? Wieso schaut er zu? Schliesslich ist er ja von Anfang an in sie verknallt, da sollte er doch ein bisschen mehr kämpfen und nicht warten bis sie ganz zerbricht. Hat mich dann doch ein bisschen genervt. Die Lovestory war mir in einigen Teilen einfach zu langatmig und nicht so wie erhofft. Wie die restliche Story auch - toller Anfang, tolles Ende, laues Mittelfeld... Und Bo? War einfach kein toller Charakter, auch wenn sie gegen Ende dann doch noch weg kommt von dem Bild welches der Leser das ganze Buch über von ihr hat. Ich liebe Australien, aber den Teil hätte es nicht gebraucht. Hatte das Gefühl es war ein bisschen verkrampft und hätte nicht sein müssen... Für mich blieben am Schluss einfach zu viele Fragen offen und ich habe mit gemischten Gefühlen das Buch abgeschlossen. Schade, denn vom Klappentext, der Leseprobe und dem Cover hatte ich mir etwas anderes vorgestellt :-(

  • von LadyIceTea vom 31. August 2017

    Ungewöhnlich, berührend und einfach schön

    Laura lebt in einem Wald in Irland. Sie hat eine Gabe – sie kann jedes Geräusch der Welt imitieren. Als der Tontechniker Solomon auf Laura trifft fühlt er sich sofort magisch von Laura angezogen. Auch seine Freundin Bo ist fasziniert von ihr und möchte einen Dokufilm über sie drehen. Dafür soll Laura an einer Castingshow teilnehmen. Doch wird sie in der modernen, lauten Welt glücklich werden? Wird sie hier ihre Zukunft finden? Und vielleicht auch die Liebe? Ich habe bisher jedes Buch von Cecelia Ahern gelesen und auch „So klingt dein Herz“ war ein Muss für mich. Auch in diesem Buch habe ich mich sofort mit ihrem Schreibstil wohl gefühlt. Er ist einfach flüssig, die Beschreibungen sind toll und man kann sich einfach hineinfallen lassen. Auch die Figuren sind einfach klasse. Cecelia Ahern bringt immer etwas Magisches, etwas Fantasievolles in ihre Bücher und in diesem Fall ist es Laura. Wir können in dieser Geschichte hautnah miterleben wie Laura sich verändert. Zu Beginn wirkt sie fast wie ein Waldgeist. Wie ein Wesen, das Zauberkräfte hat. Dann gerät sie in die Maschinerie der Tv-Industrie und man spürt förmlich, wie sie ihre Magie verliert. Das war wirklich unglaublich toll beschrieben. Aber auch die anderen Figuren sind keineswegs glatt und perfekt. Sie haben alle Ecken und Kanten und machen alle ihre Fehler. In diesem Buch dreht sich nicht alles um eine Liebesgeschichte und doch nimmt sie einen passenden Teil der Geschichte ein und auch das Ende ist nicht so kitschig wie man hätte glauben können. Cecelia Ahern leitet uns durch eine Geschichte wie sie realer nicht sein könnte und streut eine Prise Magie oben drauf. Auch wenn dieses Buch nicht mein Lieblingsbuch von ihr wird, bin ich trotzdem verliebt in diese Geschichte. Sie ist etwas Besonderes und einfach schön. Ein richtiges Feel-Good-Buch.

  • von Sissy0302 vom 29. August 2017

    Ich hatte mir mehr erwartet...

    Das Filmteam Bo, Solomon und Rachel findet in einem einsamen Cottage eine junge Frau namens Laura, die Geräusche imitiert. Sie sind so fasziniert von ihr, das sie sie zu einer Dokumentation überreden. Solomon hatte von Anfang an eine besondere Bindung zu ihr, so das sie mit ihm nach Dublin geht. Dort wird sie von Bo überzeugt, an einer Castingshow teilzunehmen, damit die Welt Anteil an dieser besonderen Gabe nehmen kann. Ich hatte mir von diesem Buch mehr erwartet. Ein Buch voller Magie und vor allem im Einklang mit der Natur. Bekommen habe ich stattdessen das hartherzige Showgeschäft. Ich muss gestehen, damit konnte ich gar nichts anfangen, mich hat das ganze ziemlich gelangweilt und ich war entsetzt was aus Laura gemacht wurde. Erst zum Ende hin wurde ich wieder mit dem Buch versöhnt. Und eben dieses Ende lässt mich nun etwas zwiegespalten zurück. Da kam die Magie, der Zauber von Lauras Gabe wieder zum Vorschein. Überhaupt nahmen Laura und ihre Gefühle ab einem bestimmten Punkt überhand und ich konnte mich dem nicht mehr entziehen. Von daher bin ich doch froh, dieses Buch gelesen zu haben, da es etwas in einem klingen ließ. Allgemein muss ich sagen, ich habe schon bessere Bücher von Cecilia Ahern gelesen. Aber da auch dieses Buch wie gewohnt einen tieferen Sinn hat, uns etwas aufzeigen möchte, habe ich es im Endeffekt doch zufrieden geschlossen.

  • von rainbowly vom 28. August 2017

    Nicht so zauberhaft wie versprochen

    Fakten Autor: Cecilia Ahern Verlag: Fischer Krüger Erscheinungsdatum: 24.08.2017 Genre: Roman Seiten: 480   Inhalt Laura lebte bisher zurückgezogen und allein in einem Cottage im Wald. Als ein Filmteam ihr außergewöhnliches Talent, jedes Geräusch perfekt imitieren zu können, entdeckt und sie daraufhin bei einer Talentshow teil nimmt, ändert sich ihr Leben plötzlich völlig.    Gestaltung Das Cover ist hübsch gestaltet. Die Farben passen sehr harmonisch zusammen. Allerdings finde ich es sehr schade, dass der abgebildete Vogel kein Lyrebird ist, der eine große Rolle in der Geschichte einnimmt, und dieses Detail deshalb absolut nicht zur Geschichte passt. Auch der Klappentext ist etwas irreführend, da die romantische Seite der Geschichte lang nicht so viel Raum einnimmt, wie man es von anderen Büchern der Autorin kennt.   Sprache Der Schreibstil von Cecilia Ahern ist wie gewohnt malerisch und fesselnd. Allerdings werden einige Szenen bis ins kleinste Detail erzählt, während andere Ereignisse nur kurz angeschnitten werden. Dadurch wirkt die Geschichte teilweise unnötigerweise in die Länge gezogen und andere interessante Themen werden nicht ausreichend beleuchtet.   Charaktere Laura ist ein faszinierender Charakter. Sie ist sich ihres außergewöhnlichen Talents überhaupt nicht bewusst und fühlt sich ihrer Situation oftmals hilflos ausgesetzt. Die Szenen mit ihr sind zauberhaft beschrieben. Die Filmcrew, Solomon, Bo und Rachel, sind ein erfolgreiches Team. Solomon ist ein sehr einfühlsamer und mitfühlender Charakter, allerdings auch ein wenig lasch. Bo ist die Produzentin und wittert mit Laura den großen Erfolg. Dabei ist sie oftmals egoistisch und stur. Rachel nimmt leider kaum eine Rolle in der Geschichte ein - schade, denn sie hätte ein spannender Charakter werden können.   Fazit Ich hatte eine zauberhaft, romantische Geschichte erwartet, denn das kann Cecilia Ahern. Allerdings nimmt die Liebesgeschichte hier nur einen kleinen Teil der Story ein. Viel mehr steht für mich eine gesellschaftskritische Thematik im Mittelpunkt. Wie gehen die Medien mit Menschen um? Was darf man für Erfolg opfern? Warum zücken Menschen eher ihr Handy um zu filmen als jemandem zu helfen? Warum nehmen wir uns nicht mehr die Zeit auf die kleinen Dinge im Alltag zu achten oder uns mit der Natur zu beschäftigen? Eine nette Lektüre, allerdings hatte ich einfach etwas anderes erwartet und bin enttäuscht von der Gewichtung der einzelnen Themen in dieser Geschichte.

  • von BiancaWoe vom 28. August 2017

    So klingt Dein Herz

    Bo, Solomon und Rachel sind ein eingespieltes Team und verfolgen bereits seit langem das Leben der Toolin-Zwillinge, als Solomon plötzlich eine Entdeckung macht. Auf dem Land der Zwillinge, ablegen in einem Cottage, lebt Laura mitten in der Natur, fernab von allen Menschen. Und sie besitzt eine ganz besondere Gabe: Sie kann jedes Geräusch imitieren, das sie hört und verbindet manche sogar mit bestimmten Situationen. So hat sie ihre eigene Sprache entwickelt. Als bekennender Cecelia Ahern Fan war dieses Buch für mich selbstverständlich ein Muss. Umso größer war die Freude, dass ich bei einer Lesechallenge hierzu teilnehmen durfte. Der Schreibstil der Autorin war mir somit bekannt und hat mich auch dieses mal nicht enttäuscht. Gewohnt flüssig lässt sich die Geschichte lesen. Die Kapitel sind in einer angenehmen Länge gehalten. Man ist sofort zu Beginn mitten im Geschehen und lernt gleich alle wichtigen Personen kennen. Bo, die mit absoluter Begeisterung ihre Arbeit macht, dabei jedoch manches Mal die Personen selbst dabei vergisst bzw. übergeht. Solomon, ihr Freund, der Tontechniker, der sicherlich auch deshalb gleich von Laura und ihren Lauten angetan ist. Und Laura selbst, zunächst zurückhaltend und verwirrt, sich ihres Talentes überhaupt nicht bewusst. Gedrängt in eine Welt, die ihr vollkommen fremd ist. Von der Autorin ist man gewohnt, dass sie verschiedenste Themen aufgreift. Oft magische, aber eben auch ernsthafte Themen. Mit diesem Roman verbindet sie Beides und zeigt dem Leser, wie gnadenlos und hart die Medienbranche ist. Wie sehr die Darsteller dabei jedoch auch die Menschen verzaubern können. Es gab hier und da ein paar Längen, Abschnitte, die mich nicht ganz so gefesselt haben, wie Andere. Und auch die Art des Schreibens gleicht nicht ganz den vorherigen Romanen. Und dennoch gab es zum Schluss die erhofften und gewünschten Emotionen.

  • von Lilli33 vom 20. August 2017

    Die versprochene Magie dieser Geschichte fehlt

    Die versprochene Magie dieser Geschichte suchte ich vergeblich Inhalt: Laura lebt zurückgezogen, versteckt vor der Welt, inmitten der Natur im County Cork in Irland. Sie hat eine ganz besondere Gabe: Sie kann jedes Geräusch, jede Stimme täuschend echt nachmachen. Meist tut sie das ganz unbewusst und verarbeitet so ihre Eindrücke. Als der Tontechniker Solomon sie im Wald findet, fühlt er sich sofort wie magisch von Laura angezogen, und sie scheint ihm zu vertrauen. Meine Meinung: Ich bin ein großer Fan von Cecelia Ahern und habe alle ihre Bücher gelesen. Meistens konnte sie mich begeistern. Ihre Romane haben oft etwas Magisches und meistens sehr Gefühlvolles, das mich berührt. Auch bei ihrem neuesten Werk wurde dies versprochen, aber leider konnte ich es diesmal nicht finden. Der Schreibstil ist zwar sehr locker und flüssig, sodass man nur so durch die Seiten fliegt, aber die Geschichte entwickelt sich nicht besonders magisch. Zwar werden kurze Momente beschrieben, die Lauras Einfluss auf andere Menschen ausdrücken sollen, aber das wirkte auf mich nur wie gestellt. Es konnte nicht wirklich zu mir durchdringen und mich im Innersten berühren. Dabei wollte ich mich so gerne von diesem Roman und seiner besonderen Protagonistin verzaubern lassen. Denn etwas Besonderes ist Laura schon mit ihrer tollen Gabe, die sehr an einen australischen Vogel, den Leierschwanz, erinnert. Er ahmt andere Vögel, aber auch sonstige Geräusche in seiner Umgebung perfekt nach (es lohnt sich, im Netz mal nach einem entsprechenden Video zu suchen). So heißt im englischen Original der Roman auch „Lyrebird“, was meiner Meinung nach viel besser passt als der schnulzige deutsche Titel, der mit der Handlung nur wenig zu tun hat. Auch das deutsche Cover empfinde ich als Fauxpas, zeigt es doch einen Dompfaff und keinen Leierschwanz. Mit den Charakteren stand ich ein paar Mal auf Kriegsfuß. Obwohl ich Laura und Solomon eigentlich sehr gerne mochte, hätte ich sie diverse Male schütteln mögen, weil sie sich so dämlich verhalten. Weil sie einfach nicht sehen, was glasklar auf der Hand liegt. Dabei schien mir auch Lauras Entwicklung insgesamt nicht besonders glaubwürdig. Fazit: Auch wenn ich nicht gerade begeistert bin, habe ich das Buch doch einigermaßen gern gelesen. Es hat mich schon interessiert, wie es mit Laura weitergeht und ob sie schließlich ihr Glück findet. Deshalb kann ich das Buch eingeschränkt empfehlen, man sollte aber nicht zu viel davon erwarten. Aus diesem Plot hätte man eine viel gefühlvollere Geschichte mit viel mehr Tiefgang machen können.

  • von Harakiri vom 19. August 2017

    ganz anders

    Ein neuer Band von Cecelia Ahern? Her damit! Mochte ich doch ihre bisherigen Bücher immer total gerne. „So klingt dein Herz“ ist allerdings keine richtige Liebesgeschichte. Sicher, ganz ohne Liebe geht es auch nicht, aber vorrangig dreht sich die Story um Laura, die nicht nur Tierstimmen nachahmen, sondern alle anderen Laute realtitätsnah imitieren kann. Ihr Leben beginnt eigentlich erst in dem Moment, als Solomon sie im Wald entdeckt. Ein besonderer Zauber wohnt ihr inne und ihr bisheriges Leben ist interessant genug, dass Solomons Freundin sie ins Fernsehen bringen will. Lebte Laura doch ganz allein im Wald, verlassen vom Rest der Welt. Doch wie wird sie in der Stadt zurechtkommen? Und wovon leben? Ich war sehr schnell in der Story drin. Aherns Erzählweise ist flüssig und anschaulich und sehr zauberhaft. Das Buch ist gespickt mit schönen Metaphern und lädt an manchen Stellen wirklich zum Träumen ein. Teilweise hat es sich aber auch etwas in die Länge gezogen und ich konnte die Aufmerksamkeit, die ich zu Beginn des Buches entwickelte, nicht bis zum Schluss aufrechterhalten. Nimmt die Story doch so einen ganz anderen Verlauf, als ich gedacht hätte. Und mir fehlte einfach das Prickeln, die zarten Bande der Liebe, die die Bücher von Ahern sonst ausmachen. Kein Thema: Laura ist zauberhaft und mir vorzustellen, wie sie ihre Laute nachmacht hat mich erheitert und manchmal auch traurig gemacht. Aber der Zauber war durch die Realität schnell wieder dahin, denn Laura hatte es nicht einfach in ihrem Leben. Fazit: Ein Buch, auf das man sich einlassen muss. Kein Buch, über das man einfach drüber liest.

  • von Lagoona vom 14. August 2017

    Eine Liebesgeschichte mal ganz anders

    Regisseurin Bo und Tonspezialist Solomon drehen eine sehr erfolgreiche Doku über Zwillingsbrüder. Die Doku führt sie weit in den Westen von Irland, wo die Natur noch wirklich Natur ist und sich in ihrer ganzen Vielfalt zeigt. Plötzlich taucht dort, so weit ab von der Zivilisation ein Mädchen namens Laura mit ganz besonderen Fähigkeiten auf. Laura kann Geräusche perfekt imitieren. Sie laucht den Geräuschen in ihrem Umfeld und gibt sie dann haargenau wieder. Als das Filmteam zufällig auf Laura stösst, ist sie natürlich die Entdeckung schlechthin. Doch das diese Begegnung nicht nur Lauras Leben komplett auf den Kopf stellen soll, ahnt wohl zu diesem Zeitpunkt niemand. Eben noch in der ländlichen Idylle, findet sich Laura schon bald in einem stressigen hektischen Alltag wieder, in dem die "wahren" Geräusche der Natur rein gar nichts mehr zählen. Wie wird Laura mit der Veränderung umgehen? Wie wird sie diesem Neuanfang wohl nutzen? Das alles und noch viel mehr könnt ihr ab sofort in Cecilia Aherns neuen Roman: "So klingt Dein Herz" lesen. Mein Fazit: Dieses Buch war anders, als ich es erwartet hätte. Es gab viele Veränderungen im Laufe der Geschichte, mit denen ich nicht gerechnet habe. Das Buch hat mich dennoch gefesselt und ich habe wirklich sehr schöne Lesestunden geniessen können. Wieder einmal ein bisschen was für's Herz. Ich gebe sehr gute 4 Sterne