Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Weitere Möglichkeiten zur Verlinkung anzeigen

Auf diesen Autor verlinken:

Auf diesen Verlag verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
bisher CHF 32.50 CHF 27.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
Buch

Der Mann, der mit Schlangen sprach

Andrus Kivirähk

Deutsch; Fester Einband
Autoren Andrus Kivirähk
Mitarbeit Cornelius Hasselblatt (Übersetzung)
Verlag Klett-Cotta
 
Originaltitel Mees, kes teadis ussisõnu
Serie
Themen
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 08.04.2017
 
EAN 9783608981070
ISBN 978-3-608-98107-0
Seiten 462
Abmessung 135 mm x 221 mm x 32 mm
Gewicht 638 g
Kundenbewertung Keine Rezension vorhanden

Der junge Leemet lebt mit seiner Familie und einem Clan von Jägern und Sammlern im Wald. Er ist der Letzte, der die Sprache der Schlangen beherrscht, in der er mit den Tieren reden kann. Kreuzritter, Dorfbewohner und christianisierte Ackerbauern bedrohen die alte magische Welt des Waldes. Aber Leemet und seine Freundin, eine Otter, setzen alles daran, sie zu retten.

Lemeet und die Waldbewohner leben in einer fantastischen Welt, in der Frösche fliegen können, Läuse so groß sind, dass man auf ihnen reiten kann, und Bären eine Vorliebe dafür haben, Frauen zu verführen. Doch ihr zauberhafter Lebensraum ist bedroht: Die Menschen des Dorfes, die der Magie entsagt haben und stattdessen religiös geworden sind, dringen immer tiefer in den Wald ein. Um Lemeets Welt zu retten, müsste der Nordlanddrache, eine Gottheit für Wohlstand und Schutz, wiedererweckt werden - von einer ganzen Schar von Waldbewohnern, die die Schlangensprache sprechen. Und Leemet ist der Letzte, der diese Sprache beherrscht.

Über den Autor

Andrus Kivirähk arbeitet als Journalist, Radiomoderator und Autor für Film und Theater. In seinem Heimatland Estland wurden seine Bücher vielfach ausgezeichnet.

Zusammenfassung

Der junge Leemet lebt mit seiner Familie und einem Clan von Jägern und Sammlern im Wald. Er ist der Letzte, der die Sprache der Schlangen beherrscht, in der er mit den Tieren reden kann. Kreuzritter, Dorfbewohner und christianisierte Ackerbauern bedrohen die alte magische Welt des Waldes. Aber Leemet und seine Freundin, eine Otter, setzen alles daran, sie zu retten.

Lemeet und die Waldbewohner leben in einer fantastischen Welt, in der Frösche fliegen können, Läuse so groß sind, dass man auf ihnen reiten kann, und Bären eine Vorliebe dafür haben, Frauen zu verführen. Doch ihr zauberhafter Lebensraum ist bedroht: Die Menschen des Dorfes, die der Magie entsagt haben und stattdessen religiös geworden sind, dringen immer tiefer in den Wald ein. Um Lemeets Welt zu retten, müsste der Nordlanddrache, eine Gottheit für Wohlstand und Schutz, wiedererweckt werden – von einer ganzen Schar von Waldbewohnern, die die Schlangensprache sprechen. Und Leemet ist der Letzte, der diese Sprache beherrscht.

Zusatztext

»Fantasy ohne einen Funken Hoffnung und trotzdem vital und voller Witz. Ein starkes Stück!«
Brigitte, Juli 2017

»Die Lektüre von "Der Mann, der mit Schlangen sprach" ist wie eine Achterbahnfahrt durch alle Höhen und Tiefen der Gefühle; es ist, als würde der Autor selbst von dem Wahnsinn, der seine Figuren ergreift, mitgerissen - und der Leser mit ihm. Der Hobbit Presse ist hier eine ganz große Entdeckung gelungen, die wohl nur in dem vielgeschundenen Estland geschrieben werden konnte.«
Gustav Gaisbauer, Fantasia 671e, Mai 2017

Bericht

"Fantasy ohne einen Funken Hoffnung und trotzdem vital und voller Witz. Ein starkes Stück!"
Brigitte, Juli 2017

"Die Lektüre von "Der Mann, der mit Schlangen sprach" ist wie eine Achterbahnfahrt durch alle Höhen und Tiefen der Gefühle; es ist, als würde der Autor selbst von dem Wahnsinn, der seine Figuren ergreift, mitgerissen - und der Leser mit ihm. Der Hobbit Presse ist hier eine ganz große Entdeckung gelungen, die wohl nur in dem vielgeschundenen Estland geschrieben werden konnte."
Gustav Gaisbauer, Fantasia 671e, Mai 2017

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Verfasse die erste Rezension!