Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Weitere Möglichkeiten zur Verlinkung anzeigen

Auf diesen Autor verlinken:

Auf diesen Verlag verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
CHF 26.90
Lieferfrist2-3 Tage
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
Buch

Sie kennen keine Grenzen mehr - Die verrohte Gesellschaft - Erfahrungen eines Polizisten

Karlheinz Gaertner

Deutsch; Fester Einband
Verlag Orell Füssli
 
Thema
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 07.04.2017
 
EAN 9783280056424
ISBN 978-3-280-05642-4
Seiten 248
Abmessung 145 mm x 218 mm x 24 mm
Gewicht 436 g
Kundenbewertung Keine Rezension vorhanden

"All cops are bastards! Die Polizei ? dein Freund und Fußabtreter?"
Wie es um eine Gesellschaft steht, zeigt sich nicht nur in ihren Verbrechen, sondern auch an der Art ihres Umgangs mit ihrer Polizei. Die Fallgeschichten in diesem Buch erzählen nicht nur vom polizeilichen Alltag in einer deutschen Großstadt und den enormen seelischen und körperlichen Belastungen eines Polizisten. Es porträtiert eine Gesellschaft, die immer mehr von ihrer Polizei fordert, sie aber gleichzeitig ihre Verachtung spüren lässt. Ein Buch über den Verlust von Anstand und Scham, über Respektlosigkeit und Gewalt, das für Diskussionen sorgen wird.
Viele Polizisten fühlen sich im Stich gelassen, denn sie sollen Straftaten verhindern und aufklären, Gesetze durchsetzen und werden gerne zu robustem Durchgreifen aufgefordert. Gleichzeitig wird die Polizei durch eine wankelmütige Politik verunsichert und von Medien und Öffentlichkeit für intolerantes und überhartes Auftreten kritisiert. Dieses Buch ist ein Weckruf. Es stellt uns vor die Frage, wie wir mit denen umgehen wollen, die für uns ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre Selbstachtung aufs Spiel setzen.

Über den Autor

Karlheinz Gaertner bekämpfte über 40 Jahre das Verbrechen. Dabei hat der vielfach ausgezeichnete Berliner Hauptkommissar und Zivilfahnder so ziemlich alles erlebt, womit man als Polizist konfrontiert werden kann. Berlin möchte er dennoch nie verlassen.

Zusammenfassung

»All cops are bastards! Die Polizei ? dein Freund und Fußabtreter?«
Wie es um eine Gesellschaft steht, zeigt sich nicht nur in ihren Verbrechen, sondern auch an der Art ihres Umgangs mit ihrer Polizei. Die Fallgeschichten in diesem Buch erzählen nicht nur vom polizeilichen Alltag in einer deutschen Großstadt und den enormen seelischen und körperlichen Belastungen eines Polizisten. Es porträtiert eine Gesellschaft, die immer mehr von ihrer Polizei fordert, sie aber gleichzeitig ihre Verachtung spüren lässt. Ein Buch über den Verlust von Anstand und Scham, über Respektlosigkeit und Gewalt, das für Diskussionen sorgen wird.
Viele Polizisten fühlen sich im Stich gelassen, denn sie sollen Straftaten verhindern und aufklären, Gesetze durchsetzen und werden gerne zu robustem Durchgreifen aufgefordert. Gleichzeitig wird die Polizei durch eine wankelmütige Politik verunsichert und von Medien und Öffentlichkeit für intolerantes und überhartes Auftreten kritisiert. Dieses Buch ist ein Weckruf. Es stellt uns vor die Frage, wie wir mit denen umgehen wollen, die für uns ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre Selbstachtung aufs Spiel setzen.

Zusatztext

»Dieses Buch ist empfehlenswert und ein Weckruf.«police »Seine Botschaft ist eindringlich, sie ist ein Weckruf: Die Bösen haben es hier zu leicht.«Berliner Morgenpost»Das Buch ist eine Anklage gegen Respektlosigkeit, Gewalt und Verwahrlosung«Der Tagesspiegel

Bericht

"Dieses Buch ist empfehlenswert und ein Weckruf."police "Seine Botschaft ist eindringlich, sie ist ein Weckruf: Die Bösen haben es hier zu leicht."Berliner Morgenpost"Das Buch ist eine Anklage gegen Respektlosigkeit, Gewalt und Verwahrlosung"Der Tagesspiegel

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Verfasse die erste Rezension!