Fr. 14.50

Die Audiobuch-Humorbox - Das kann ja heiter werden ..., 6 Audio-CDs (Hörbuch) - Die Audiobuch-Humorbox, Lesung

Deutsch · Hörbuch

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Ob heitere Verwechslungsgeschichte, ob chaotisches Familienleben oder zweideutige Liebesbotschaft - diese Auswahl zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht. Großartige Sprecher interpretieren amüsante Texte aus der Feder berühmter Autoren. So gibt Johannes Steck schelmisch-fröhlich einige der "Lausbubengeschichten" von Ludwig Thoma zum Besten. Konrad Beikircher vergnügt uns mit einer höchst merkwürdigen Begegnung von "Hahn und Wurm", die Hermann Harry Schmitz ersonnen hat. Frank Arnold fragt mit Kurt Tucholsky "Wo kommen die Löcher im Käse her?" Anna Thalbach deckt Ringelnatz'sche Krokusgeheimnisse auf, während ihre Mutter Katharina Christian Morgensterns Droschkengaul Franz über das Weltgeschehen sinnieren lässt. Dies alles und noch viel mehr findet sich in dieser Box, die ihrerseits in einem schönen Schuber steckt. Die Gestaltung stammt vom bekannten und Illustrator Peter Gaymann. Ein wunderbares Geschenk.

Über den Autor

Heikko Deutschmann war nach dem Schauspielstudium an der HdK-Berlin und Autorenstudium an der DFFB Ensemblemitglied an der Berliner Schaubühne, am Hamburger Thalia Theater, im Schauspiel Köln und Schauspielhaus Zürich. Mittlerweile ist er in zahlreichen Film- und Fernsehrollen zu sehen, so in "Der Laden", "Kanzleramt", "Operation Rubikon", "Der Aufstand" oder "Affäre Kaminski".§"Der Mann mit der Stimme" (Woman) ist einer der beliebtesten Hörbuchsprecher Deutschlands.

Heinrich von Kleist, dessen Werk bereits auf die Moderne vorausweist, wurde am 18. Oktober 1777 in Frankfurt/Oder geboren. Die Beschäftigung mit Kants Philosophie löste 1801 eine Krise aus, die zur Infragestellung der Lebenspläne Kleists führte. Es folgten Reisen durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz. 1807 wurde Kleist von französischen Behörden unter Spionageverdacht verhaftet. 1809 publizierte er patriotische Lieder und Aufsätze gegen die französische Besatzung. Von 1810-11 war er Herausgeber der Berliner Abendblätter , zunehmende Schwierigkeiten mit der Zensur führten zu deren Verbot. Gemeinsam mit der krebskranken Henriette Vogel beging Kleist am 21. November 1811 am Ufer des Wannsees in Berlin Selbstmord. Von den Dichtern der Goethezeit ist Heinrich von Kleist einer der lebendigsten und zerrissensten. Sowohl sein Leben als auch sein Werk standen im Zeichen einer aus den Fugen geratenen Zeit, und die extremen Gefühlslagen und radikalen Zweifel, die sich in den Werken dieses zu Lebzeiten erfolglosen Dichters Bahn brachen, sind auch heute noch höchst aktuell.

Joachim Ringelnatz, 1883 in Wurzen bei Leipzig geboren, zeigte als Hans Bötticher, der sich später Joachim Ringelnatz nannte, schon früh Spürsinn fürs Abenteuerliche und Skurrile. Nach der Schulzeit fuhr er vier Jahre lang zur See, war im Ersten Weltkrieg Kommandant eines Minensuchbootes. 1920 tauchte er in der Münchner Boheme auf und rezitierte im 'Simpl'. Dort entdeckte ihn Hans von Wolzogen für seine Berliner Kleinkunstbühne 'Schall und Rauch'. Entscheidenden Erfolg errang Ringelnatz mit den 'Turngedichten' und den Liedern vom Seemann 'Kuttel Daddeldu'. Als reisender Artist trug er überall seine Verse vor und wurde zu einem Klassiker des deutschen Humors. 1933 Auftrittsverbot und Beschlagnahme seiner Bücher. Völlig mittellos geworden, starb er 1934.

Kurt Tucholsky, geb. am 9.1.1890 in Berlin, studierte in Berlin und in Genf Jura und promovierte 1915 in Jena. Seit 1913 war er Mitarbeiter der 'Schaubühne' und späteren 'Weltbühne', nach Siegfried Jacobsohns Tod zeitweilig auch ihr Herausgeber. Seit 1929 hielt sich Kurt Tucholsky in Schweden auf, wo er in Hindas am 21.12.1935 aus dem Leben schied.
Tucholsky war einer der bedeutendsten und scharfzüngigsten Gesellschaftskritiker und Satiriker der Weimarer Republik, pessimistischer Aufklärer, dessen hellsichtige und häufig unterhaltsame Kritik das Ziel einer demokratischen und humanen Gesellschaft verfolgte und frühzeitig auf die Gefahren von antidemokratischer Gewalt hinwies. Er gilt als Meister der kleinen Textform, von der Glosse bis zur Reportage und vom Kabarettsong bis zum kleinen Roman.

Ab 1932 veröffentlicht Tucholsky keine einzige Zeile mehr aus Verzweiflung über die politische Situation, seine Briefe unterzeichnet er mit "ein aufgehörter Deutscher" und "ein aufgehörter Schriftsteller".

Zusammenfassung

Ob heitere Verwechslungsgeschichte, ob chaotisches Familienleben oder zweideutige Liebesbotschaft – diese Auswahl zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht. Großartige Sprecher interpretieren amüsante Texte aus der Feder berühmter Autoren. So gibt Johannes Steck schelmisch-fröhlich einige der "Lausbubengeschichten" von Ludwig Thoma zum Besten. Konrad Beikircher vergnügt uns mit einer höchst merkwürdigen Begegnung von "Hahn und Wurm", die Hermann Harry Schmitz ersonnen hat. Frank Arnold fragt mit Kurt Tucholsky "Wo kommen die Löcher im Käse her?" Anna Thalbach deckt Ringelnatz’sche Krokusgeheimnisse auf, während ihre Mutter Katharina Christian Morgensterns Droschkengaul Franz über das Weltgeschehen sinnieren lässt. Dies alles und noch viel mehr findet sich in dieser Box, die ihrerseits in einem schönen Schuber steckt. Die Gestaltung stammt vom bekannten und Illustrator Peter Gaymann. Ein wunderbares Geschenk.

Produktdetails

Autoren Diverse, KLEIST
Mitarbeit Konrad Beikircher (Leser / Sprecher), Heikko Deutschmann (Leser / Sprecher), Andreas Fröhlich (Leser / Sprecher), Katharina Thalbach (Leser / Sprecher), u. a. (Leser / Sprecher)
Verlag Audiobuch
 
Serien Die Audiobuch-Humorbox
Die Audiobuch-Humorbox
Thema Belletristik > Comic, Cartoon, Humor, Satire
Sprache Deutsch
Produktform Audio CD (Spieldauer: 7h 30min)
Erschienen 01.08.2016
 
EAN 9783899649482
ISBN 978-3-89964-948-2
Abmessung 131 mm x 145 mm x 9 mm
Gewicht 234 g

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.