Fr. 26.90

Warum eigentlich genug Geld für alle da ist

Deutsch · Taschenbuch

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Reichen 20 Stunden Arbeit pro Woche aus? Ist es wirtschaftlicher, zu teilen als zu sparen? Ja, sagt der junge Ökonom Stefan Mekiffer und spricht für eine ganze Generation. Wir müssen weg von der Vorstellung einer Wirtschaft, wie sie uns von Ökonomen eingeimpft wird; weg vom Bild einer Maschine, deren Stellschrauben die Politik dreht, hin zu dem eines organischen Systems. Mekiffer zeigt uns, wie wir in Zukunft leben werden - mit Grundeinkommen, lokalen Währungen und Negativzinsen. Um das zu schaffen, müssen wir jedoch die Rolle des Geldes neu definieren: von einem Instrument, das uns einengt, zu einem Mittel der Freiheit. Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine neue Form der Ökonomie.

Bericht

"Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine neue Form der Ökonomie, unterfüttert mit philosophischen Gedanken." Barbara Breitsprecher, Zeitung am Samstag, 20.03.16

"Wichtig ist, dass jemand den Mut hat, eine Vision zu durchdenken. Das ist spannend - und hätte durch und durch eine breite Debatte verdient." Philip Grassmann, Der Freitag, 23.06.16

Produktdetails

Autoren Stefan Mekiffer
Verlag Hanser
 
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen 14.03.2016
 
EAN 9783446447035
ISBN 978-3-446-44703-5
Seiten 304
Abmessung 142 mm x 216 mm x 26 mm
Gewicht 436 g
Illustration m. Illustr.
Themen Sachbuch > Politik, Gesellschaft, Wirtschaft

Finanzkrise, Wirtschaftswachstum, Geldpolitik, Wirtschaft, Zukunftsforschung

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.